#29 - Euer Input für Schlusskonferenz 168


#1

Freue mich wie immer über euren Input für die nächste Sendung. Aufzeichnung ist Montag Vormittag, Schwerpunkt der FC Schalke 04.

Gäste:

  • Nele Hüpper (@HippHuepp)
  • Stefan Rommel (@knallgoewer)

und evtl. zugeschaltet wegen petersen: Alex Feuerherdt (@LizasWelt).


#2

Thema: Das Ende der Serie ungeschlagener Spiele? #duckundwech


#3

Vll passt es nicht mehr ganz, aber dann doch noch mal das Urteil zu Petersen aufgreifen. Es bleibt unverständlich, warum beide gelbe Karten aufgehoben wurden, obwohl doch nur eine Karte “anfechtbar” war.


#4

Also zwei Fragen habe ich:

Wie will Gelsenkirchen als Tabellenzweiter mit so einer Leistung wie gegen Hamburg nächste Saison in der Champions League reüssieren? Um mal wieder das blöde Thema der schlechten Leistungen deutscher Mannschaften in den europäischen Wettbewerben aufzumachen.

Die zweite Frage: Bei der Einwechslung von Hazard war mir plötzlich klar, dass Hertha das Spiel verlieren würde. Kann @gnetzer das statistisch belegen?

Falls Alex kommen sollte, würde ich gerne sein Statement zu den beiden gelb-roten Karten bei Fortuna-Vfl hören und mich würde interessieren, warum Kimmich für seine dreiste Schwalbe kein gelb sieht. Im Köln-Spiel gab es auch einige Fouls… ach lassen wir das. Wird ja sonst zu lang die Sendung.

EDIT: Mich würde mal die Perspektive für die nächsten drei Jahre des S04 interessieren: Vertragsstruktur des Kaders, Altersstruktur, strategische Partner (Gazprom?), Fanszene und was macht eigentlich Clemens Tönnies? Wenn es schon ein Schwerpunkt sein soll…

Grüße!


#5

Tja, wie ich vorhergesagt hab :yum:

Hamburg war von Anfang an wacher. Die Schalker waren in Gedanken anscheinend schon beim Derby und wenn es nicht richtig läuft, dann ist es schwer, im Spiel den Schalter umzulegen. Und das, obwohl sie ja erst vorne gelegen haben. Und hier mal ne Frage an die Runde: Wie kann es angehen, daß das Tor von Naldo zählt? Das war klar Hand und die Hand hat da oben nichts zu suchen. Wozu haben wir einen Videoassistenten, wenn solche Tore trotzdem gegeben werden. Ich war für den Videobeweis. Ich hab ihn lange Zeit verteidigt. Aber wenn ich immer und immer wieder sehe, daß solche Fehlentscheidungen nicht verbessert werden, dann brauchen wir den Assistenten nicht.

Nächster Punkt(wenn wir schonmal dabei sind): Warum sind es immer die Mannschaften, die am Tabellenende sind, die vom Videobeweis negativ betroffen sind? Ich kann mich nicht entsinnen, daß die Bayern damit mal Probleme gehabt hätten. Ihnen gibt man trotz VAR sogar Abseitstore, wie man gegen Dortmund gesehen hat. Das regt mich tierisch auf. Und diesesmal kann ich mich auch aufregen, ohne den Verdacht zu erwecken, daß ich wegen verlorener Punkte angepisst wäre. Ich bin sehr sehr froh, weil wir sehr verdient gewonnen haben.

Wir haben einige Spiele wegen Fehlentscheidungen verloren/Unentschieden gespielt, Köln hat es noch härter getroffen. Wer weiß, vielleicht wären ja andere Teams unten, wenn es gerecht zugehen würde.

Zurück zum Spiel: Schalke war nie wirklich auf der Höhe, hat kein gutes Spiel gemacht. Aber der HSV war auch sehr gut und konnte das auch in einen Sieg münzen. Oft genug waren wir auch ebenbürtig, aber haben uns nicht belohnen können. Vor allem in der Hinrunde.

Den kleinen Ito hat Schalke nie in Griff bekommen, ich glaube, Caligiuri hat noch bis Mitternacht den Ausweg aus dem Stadion gesucht, so schwindlig war er gespielt worden. Offiziell war Aaron Hunt, der ein sehr gutes Spiel gemacht hat, ja unsere Spitze, aber praktisch war es so, daß sich Hunt mit Holtby und Waldschmidt quasi abgewechselt hat. Etwas, wo die Schalker wohl auch leichte Probleme mit hatten.
Der Ausgleich fiel ja durch einen sehr langen Einwurf von Santos in den 5m-Raum der Schalker. Titz scheint genau das auch so gewollt zu haben, denn diese langen Einwürfe hat man am Donnerstag exzessiv geübt.
18 zu 7 Torschüsse zeigt recht deutlich, daß Schalke Probleme mit dem HSV hatte.

Und bei aller Kritik am Videobeweis: Christian Dingert hat ansonsten mit seinem Team einen sehr guten Job gemacht. Genau die Balance gefunden zwischen “laufen lassen” und den Spielern die Grenzen aufzeigen


#6

Ich habe von dem Spieltag fast nur unser Spiel gesehen, aber da dies genug Fragen aufwirft und es hier ja auch einen Schalke Schwerpunkt geben soll, äußere ich mich trotzdem gerne.

Erst einmal zu uns. Man sieht was Titz machen will. Jede Woche wird die Idee ein kleines bisschen mehr verwirklicht. Er bleibt seiner Linie treu, sucht aber noch nach dem richtigen Personal dafür (bei unserem Kader kein Wunder, da die Qualität nicht so hoch ist). Nun gewinnt man sogar gegen den Tabellenzweiten (was das so bedeutet, darauf will ich später noch eingehen) und die Stadt hat wieder Hoffnung. Ich persönlich teile diese nicht (drei Siege bräuchten wir mindestens noch und wir haben bisher erst 5x in der Saison gewonnen und selbst dann müssten noch die anderen mitspielen), aber ich gucke wieder HSV Spiele ohne Bauchschmerzen und kann mich freuen über Dinge, die auf dem Platz passieren. Auch hier: Es ist nicht alles Gold was glänzt, aber es sind Kleinigkeiten, die wieder funktionieren. Das tut wirklich so gut, das glaubt man als Außenstehender kaum. Wir brauchten immer noch den Sonntagsschuss, um unsere komplette Überlegenheit in einen Sieg umzumünzen, aber abgesehen davon, sind wir auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.

Ich sagte bereits, dass ich sich daraus fragen für mich ergeben. Ich will mal loslegen.

1.) Haben wir Trainer bisher zu sehr in Schutz genommen? Wir sagen immer, dass Trainer viel Zeit brauchen, um eine Mannschaft umzukrempeln und ihr eine Philosophie zu verpassen. Nun sehe ich Christian Titz, der im Abstiegskampf einer Mannschaft, die seit fünf Jahren keine spielerischen Highlights zeigte und die dafür vom Kader auch nicht zusammengestellt wurde, zu einer Mannschaft macht, die den Ball haben will, die Kurzpassspiel etabliert. Die Lösungen mit dem Ball sucht und Angriffe herausspielt, die ich seit Jahren nicht gesehen habe. Wenn das mit der Mannschaft unter den Voraussetzungen klappt, ist Titz entweder ein komplettes Genie ODER das hätten andere Teams auch schon lange hinbekommen müssen. Oder sehe ich das übertrieben, weil wir beim HSV halt viel schlechter waren, als alle anderen und es daher einfach ist, Fortschritte zu erzielen (dann wäre aber interessant, warum das die Trainer der letzten Jahre nicht hinbekommen haben).

2.) Ich weiß die Frage wurde schon gestellt und diskutiert, aber was sagt so ein Spiel über die Bundesliga aus? Der unangefochtene ZWEITE der Liga spielt beim Letzten und macht über 90 Minuten nicht den Eindruck den Ball haben zu wollen, mit dem Ball umgehen zu können, sich Chancen erspielen zu können, Lösungen parat zu haben etc. Ich gucke nicht viele Schalke Spiele und habe das Murren vernommen in den Vorwochen, dass Schalke viel Spielglück hat und sehr unattraktiv agiert. Aber DAS kann doch nun wirklich nicht ihr ernst gewesen sein? Das einzige was Schalke hatte, war die vielgelobte Effektivität (zwei Chancen = zwei Tore beim Stand von 2-1), aber das kann doch nicht alles sein. Defensiv hätte man 4-5 Stück kassieren können und es wäre weder unverdient, noch vom HSV eine überragende Effektivität gewesen. Ist es eher ein Ausrutscher oder vielleicht auch mehr?

3.) Kann bitte jemand Douglas Santos in der Bundesliga behalten, für den wahrscheinlichen Fall, dass wir absteigen und er nicht bleiben will/zu teuer ist? Für mich mit Abstand unser bester Mann in der Saison. Natürlich defensiv immer noch mit ein paar Unzulänglichkeiten, allerdings lag das auch oft am Team und Offensiv/im Passpiel wird er immer sicherer und macht wirklich Spaß. Ich habe mal geguckt und bei WhoScored liegt er auch unter den Top 25 Bundesligaspielern diese Saison. Mit ein bisschen zutrauen und in einer besseren Mannschaft kann der weiter aufblühen und sonderlich teuer dürfte er auch nicht sein. Ich habe mich schon dabei ertappt ihn zu den Bayern zu dichten (Bernat will ja scheinbar weg und Rafinha ist mMn auch nicht viel besser und dafür als Stinkstiefel ein astreiner Unsympath // Alaba braucht einen Back Up), auch wenn das kaum passieren dürfte. Aber vielleicht mal Gladbach oder Augsburg, falls Max ein Angebot bekommt in Betracht ziehen, wäre eine Möglichkeit.


#7

Die letzten Trainer haben das gespielt, wofür der Kader eigentlich zusammengestellt wurde, was die Spielphilosophie des HSV sein sollte. Pressing, Ball schnell nach vorne und mit den schnellen Stürmern den Geschwindigkeitsvorteil haben. Hat nur nie sonderlich gut geklappt, weil man den Kader ständig vollkommen unausbalanciert zusammengestellt hat. Mit Titz kommt jetzt auch eine neue Spielphilosophie, die man in der Jugend schon installiert hatte und die eigentlich schon länger auch im Bereich der ersten Mannschaft glänzen sollte. Aber mit Bruno oder Gisdol wird das eben nichts. das sind Trainer für die alte Philosphie. Den Cut sollte man eigentlich mal in einer Sommerpause machen, aber man konnte doch nicht den Rettertrainer vor die Tür setzen


#8

Das ist mir schon klar. Ich gucke ja ebenfalls jedes Spiel und bin HSV Fan. :wink:

Mir geht es hier bei der Frage auch nicht um den HSV, sondern die Trainer Bewertung generell in einer Liga, in der sich so viele Mannschaften schwer tun, etwas mit dem Ball anzufangen wie man ja am Tabellenzweiten sehen kann.


#9

Bernd Heynemann hat im DoPa sinngemäß gesagt, die Hamburger wären wegen des Handtors selber Schuld. Hätten sie sich aufgeregt, dann hätte der VAR das nochmal überprüft.

Mal abgesehen davon, daß das ja nunmal eh Quatsch ist, dann hätten wir über Umwege ja ein Challengesystem. Wenn man schreit, wird nachgeschaut, wenn man nicht schreit, schaukeln sie sich in Köln die Eier


#10

Keine Schalker Meinung bisher?! Das kann ich so nicht stehen lassen.

Meine Bitte wäre, dass die Siegesserie von 6 Spielen (5 zu Null) jetzt wegen der Niederlage nicht abgewertet wird. So eine Effektivität und Konstanz wie die vorherigen Wochen sind für uns alles andere als normal. Ich erinnere mich unter anderem an Zeiten, wo Schalke mehr Elfer vergeben als getroffen hat. Oder daran, dass zwei Siege in Folge mal über Jahre hinweg die längste “Serie” waren.
Über den pressingfokusierten Zustand des Bundesligafußballs kann man sich derweilen bei jedem Taktikexperten des Vertrauens informieren und die Tabelle setzt sich mittlerweile nur noch aus Abstiegskandidaten und Konkurenten ums internationale Geschäft zusammen. Unter diesen Umständen sind reihenweise schöne, deutliche Siege für uns einfach unmöglich. Stattdessen versuchen wir halt die Besten im Zerstörungsfußball zu sein. Dieser unästhetische Spielansatz scheint momentan für uns der einzig erfolgversprechende zu sein. Schön spielen können wir dann immer noch, sobald die Vizemeisterschaft gesichert ist.

Ansonsten ist es auch schön, dass Schalke sich keinen Rasenfunkschwerpunkt wegen Unruhe im Verein verdient. Selbst die Verpflichtung von Peter “Rucksack-mit-Verträgen-im-Hamburger-Stadtpark-verloren” Knäbel als Technischer Direktor für Entwicklung nimmt man hier achselzuckend zur Kenntnis. Murrende Spieler (Bentaleb) werden neuerdings übers Training zurück ins Team integriert und nicht suspendiert und trotz kleinstem Kader entsteht keine Personalnot wegen unzählbarer Verletzungen, weil Tedesco außer von Menschenführung auch was von Belastungsteuerung versteht. Nur das Thema Vertragsverlängerungen bietet überhaupt noch Beschwerdemöglichkeiten, aber bei der zuletzt beobachteten Gehaltsbudgetsenkung sind Heldts beste Argumente bei den Verhandlungen auch schnell identifiziert. Und wenn Geld das ausschlaggebende Kriterium für den Verbleib eines Spielers ist, dann kann ich mit einem Abgang auch gut leben.
Ich bin als Fan eigentlich gerade rundum zufrieden. Frei nach Karsten: aus today was a good day wird ev’ryday is a good day. (Oder anders gesagt, wir sind als Protagonist bei Check Yo Self angekommen.)

@AxelKruseJugend
Gerade der Hertha Fan muss präventiv über unser zukünftiges internationales Abschneiden lästern. Wir sind selbst mit Weinzierls ins EL-Viertelfinale gekommen :wink:
Nein, jetzt mal ernsthaft: Was ist denn das für eine Diskussion diese Saison? Was war denn zu erwarten, wenn die Dauergäste in CL und EL Schalke, Leverkusen und Gladbach allesamt das internationale Geschäft verpassen und stattdessen Hoffenheim und Leipzig das allererste Mal bzw. Köln seit 25(?) Jahren erstmals wieder dort spielen?!
Ich vermute stark, dass sich das nächstes Jahr wieder einrenkt und die deutschen Teams wie immer erst im Viertelfinale rausfliegen…und dann alle heulen, weil wir ja nie was gewinnen.

@Fiete
Dingert hätte auch gerne Kostics (mMn absichtlichen) Tritt auf Meyers Oberschenkel mit Rot ahnden können. Oder überhaupt ahnden. Und außerdem auch das taktische Foul bei Harits Konter kurz vor Schluss.
Dazu gabs, wie erwähnt, Naldos Handtor (was er gut kaschiert hat, aber es gibt ja den VAR). Also eine sehr gute Leistung sieht anders aus. Aber ja, auch ich bin glücklich, dass es im Endeffekt kein Kartenfestival geworden ist und die frühe Gelbe gegen Papadopoulos war der viel beschworene “gute Einstieg in die persönlichen Strafen”.

PS: Beim HSV feiern die Fans bei zwischenzeitlicher Führung mehr, als Bayern beim Gewinn der Meisterschaft. Das sagt auch schon alles über die Bundesliga aus…


#11

Danke für eure Fragen!


#12

Daß ihr so gut in der Tabelle steht, ist für mich kein Wunder, schließlich habe ich euch auf Platz 2 getippt. Nichtsdestotrotz (ich liebe dieses Wort) scheint mir die Leistung der Topteams der Tabelle nicht besonders gut zu sein. Alle Teams wären gut beraten, sie würden sich ein wenig mehr mit dem Ball beschäftigen und nicht nur gegen den Ball. Und da nehme ich meinen HSV nicht aus, aber da tut sich ja was.

Zu Peter Knäbel beglückwünsche ich euch. Die Presse hat ihn verurteilt, bitte tut ihr das nicht auch noch, in eurem Sinne. Denn Peter ist ein guter Mann. Wir hatten zu dem Zeitpunkt eine extrem schwache Führung, die Knäbel keine Rückendeckung geben konnte. Und was das “verloren” angeht, das glaubt von den Leuten beim HSV kein Mensch. Es gilt als sicher, daß ihm der Rucksack schlicht weg gestohlen wurde. Was man ihm vorwerfen kann (und auch muss), daß er nicht vorsichtig genug war. Aber ohne kriminelle Energie von anderer Seite wäre der Rucksack nicht weg gewesen. Ich denke, das passiert ihm kein zweites mal. und damit sollte man das auf sich beruhen lassen. Denn wie ich sagte, er ist ein guter Mann und dazu noch ein sehr netter angenehmer Mensch. Meinen Glückwunsch zu der Verpflichtung!

Was Dingert angeht: Die Szene mit Kostic hab ich jetzt nicht vor Augen, wann war die?
Aber ansonsten hat er seine Linie gehabt, und das auf beiden Seiten gleich. Man hätte Burgstaller auch für sein Foul in der 65. Minute rot zeigen können. (er rauscht aus 15m ran und foult Steinmann rüde von hinten, obwohl der Ball schon weg war) Aber Dingert tat es nicht. Und wenn man das gesamte Spiel sieht, war es auch gut so. Harit ist leicht gefoult worden, Dingert hat Vorteil gelten lassen und er ist recht unbedrängt bis zum Zweikampf gegen Papa gekommen, der ihm doch recht einfach den Ball abnehmen konnte. Dingert hatte seine Linie, viel laufen zu lassen und das tat dem Spiel gut


#13

Das war ein Spiel gegen Hamburg. H-a-m-b-u-r-g! :sunglasses: Kam aus der Wut, dass ihr euch von denen drei Tore einschenken lasst. :see_no_evil: