#03 – Euer Input für Schlusskonferenz 284

Am Montag Vormittag nehme ich die nächste Schlusskonferenz auf. Schwerpunkt wird der 1. FSV Mainz 05.

Retrofunk zur Folge ist diese Ausgabe: https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/35

Freue mich wie immer über Input.

Vorab: wäre letzte Saison, würde Werder morgen versuchen das Spiel zu machen, mit hohem Ballbesitz aber kaum Chancen generieren und letztendlich verlieren gegen Bielefeld. Es wird höchst interessant zu sehen wie Kohfeldt und Neuhaus das Spiel angehen werden. Hat auf jeden Fall Potenzial ganz schwere Kost zu werden.

Schlusskonferenz retro

  1. Spieltag 2015

Mit Friederike Baudisch vom Leverkusen-Podcast (kurzzeitig) und mit Martin Grabmann und Ralph Gunesch

Ralph Gunesch hat berichtet, daß er sich für eine weitere Station fit hält, zu der es leider nicht mehr gekommen ist.

Obwohl Bayern-Trainer Pep Guardiola Leverkusen als den größten Konkurrenten für den Titelgewinn geadelt hatte, gewann Bayern das Spiel mit 3:0 klar, auch ohne die Stammbesetzung in der Innenverteidigung Boateng und Benatia.
Die Tonqualität war nicht gut, so daß der plötzliche Abgang von Son bei Leverkusen nicht kommentiert werden konnte.
Beim VfB Stuttgart wurde kritisiert, daß Trainer Zorniger ein aufwendiges Pressing in Sommerhitze spielen lässt. Du hat spekuliert, ob ein neuer Trainer, der mit neuem System keinen Erfolg hat, vielleicht schnell den Rückhalt der Mannschaft verliert.
Bei Favres Gladbachern wurde der Abgang von Kruse und Kramer beklagt. Daher ein 18. Platz zu diesem Zeitpunkt. Du hast empfohlen nach einer Niederlage gegen den HSV in Panik auszubrechen. Was ja dann auch geschehen ist.

Es gab einen Super-Witz.
Was sucht Klaus Allofs im Sonnenstudio? De Bruyne!

Und einen Scherz gab es noch zum Transfer der Bayern von diesem 18-jährigem Franzosen, der am Deadline Day kam, und zwar

Coman, der Barbar

2 Like

Werder: Klaaßen will weg…wie ich das gelesen habe scheint das nicht unrealistisch zu sein. Finde ich ich crass und nicht gut für Werder, weil er schon für Stabilität gesorgt hat und erfahren ist, beides braucht Werder dringend.
Und warum will er weg? Weiß ich nicht, ich hoffe es sind private Gründe und es hat nichts mit Kohfeldt oder den Zuständen im Verein zu tun.
Wird spannend, wie Werder sich gegen Bielefeld behauptet. Kann leider nicht gucken, freue mich daher doppelt auf die Schlusskonferenz!

Ich weiß nicht, ob Werder Bremen dem Spieler nahe gelegt hat zu gehen. Aber nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, habe ich vermutet, daß Werder Rashica verkaufen muss.

Nun ist Rashica nicht gegangen. Ich vermute nur Klaassen und M. Eggestein können eine größere Ablösesumme bringen.

1 Like

Weil Ajax, sein Heimatverein, angefragt hat; er hat das ja bei seinem „Ich bleibe Bekenntnis“ in der Sommerpause so ein bißchen durchblicken lassen, dass Ajax was anderes wäre. Das dürfte der eine Grund sein. Der andere Grund könnte aber auch bei Werder selbst liegen, da ein Rashica Transfer ja offenbar nicht zustande kommt, hofft man evtl. so Geld zu generieren. Siehe Beitrag von Torakel (der online geht während ich hier schreibe). Ich gehe allerdings davon aus, dass man ihm nicht nahegelegt hat zu gehen, dafür ist Davy eigentlich zu wichtig, sondern dass man sich nur aus diesem Grund überhaupt mit dem Angebot beschäftigt hat. Aber auch hier bleibt Baumann ja offenbar recht stur, wie auch bei Rashica, was die Ablösesummen angeht. Finde ich auch gut so.

Mir wäre es am liebsten wir geben keinen von beiden ab; der Name Stöger verursacht Bauchschmerzen bei mir :wink:

1 Like

Das gilt aber vermutlich für die ganze Werder Saison :wink:
Wahlweise kann man „vermutlich“ auch durch „zu befürchten“ ersetzen :wink:

1 Like

So richtig passt es hier nicht hin, aber vielleicht ist ja die CL-Auslosung im weitesten Sinn auch Thema der Sendung.

<Weiß nicht wo ich sonst die Frage stellen soll, und wollte keinen eigenes Thema dafür auf machen.>

Kann mir jemand erklären warum Inter Mailand aus Topf 3 als sie gezogen wurde nur in Gruppe B konnten? (Und nicht auch in Gruppe F auf der zweiten Seite?)
Mit Inter war nur noch Lazio im Topf (so weit ich informiert bin auch ein Verein aus Italien). Zusätzlich war sowohl in der „1. Hälfte“ mit Bergamo (Gruppe D), als auch in der „zweiten Hälfte“ mit Juventus (G) bereits ein Verein aus Italien.

Bin bis jetzt beim besten Willen noch nicht dahinter gekommen, wieso sie direkt in Gruppe B gesetzt wurden.

Bei Verbänden mit mehr als einem Teilnehmer werden Pärchen gebildet, damit sich die Teams möglichst gleichmäßig auf die beiden Hälften (A-D und E-H) verteilen, die immer an unterschiedlichen Tagen spielen. Inter war mit Juve gekoppelt; somit war a priori festgelegt, dass die beiden in unterschiedlichen Hälften landen mussten. Da Juve in Gruppe G war, blieb für Inter nur noch Gruppe B.

Hier wird das Ganze noch mal im Detail erklärt.

1 Like

Mainz 05 ist ein relativ begabter Schüler, der selbstbewusst in eine Prüfung geht, bei der zweiten Frage in´s Schlingern kommt und dann nen Blackout kriegt. Zum Bestehen hat´s zwar immer gereicht, aber noch hat kein Lehrer es geschafft, diesem manchmal lustlosen Schüler sowas wie Disziplin oder Fleiß mitzugeben.

Vielen Dank Dirk, die Information über den direkten Link zwischen zwei Vereinen haben ich nicht gewusst. Habe gedacht, es müsste eine generelle Verteilung auf die beiden Hälften geben.

Was man sich nicht alles einfallen lässt um höhere Fernsehgelder zu generieren. XD

1 Like

Diese Saison ist relativ wenig normal. Dennoch finde es Wahnsinn was seit der Saisonvorschau(und damit ja auch der Vorbereitung) sich noch auf dem Transfermarkt ergeben hat und vielleicht noch ergibt.
Alleine am Beispiel Köln. Hier war noch kein Neuzugang von Duda, Andersson, Limnios, Arokodare und Wolf getätigt. Möglicherweise kommt auch noch jemand dazu. Vier bis fünf dieser Spieler sind Startelf-Kandidaten. Man fast von einer komplett neuen Mannschaft sprechen.
Auch Bayern möchte Medienberichten nach ja noch mal eben ein paar Spieler bis Montag holen.

Kehrseite, bei anderen Vereinen stehen jetzt noch Stützen zur Frage, mit denen man wahrscheinlich schon fest für die Saison geplant hat.(Werder mit Klaassen; Mainz mit Niakhate/Quaison).

Wegen einem positiven Coronatest fiel mein eigenes Spiel heute aus. Konnte daher zum 1. Mal diese Saison live Werder schauen und hier meine Eindrücke teilen.

In der 1. HZ kam Werder über Umschaltsituationen und überließ Bielefeld den Ball. Hiermit wusste der DSC nicht unbedingt viel anzufangen. Im Mittelfeld gab es für Werder auffällig viele Ballgewinne und relativ große Räume wenn das Tempo angezogen wurde; meistens über Klaassen und Bittencourt. Die Führung war verdiend und somit lag Bielefeld zum 1. Mal in der Saison in Rückstand. Ich meine dass in Schlusskonferenz Nr. 1 die Frage in den Raum gestellt wurde wie sie damit umgehen würden. In HZ1 würde ich sagen nicht allzu gut. Aus dem Ballbesitz machte man kaum etwas.

Das wurde deutlich besser in HZ2, wo Bremen leider auch wieder phasenweise sehr passiv war. Bielefeld erspielte sich einige Chancen - nach der Hammerparade von Pavlenka wurde dann endlich auch Werder wieder aktiver. Lucoqui hatte mMn Glück dass er nicht vom Feld flog und wurde eine Minute später dann auch ausgewechselt. Kohfeldt wechselte wie schon letzte Saison erst sehr spät. Scheinbar will er mit seinen Wechseln reagieren auf die des Gegners. Theo sah gut aus als Captain, hatte aber auch Glück keinen Platzverweis zu bekommen wegen Notbremse - das Halten war aber auch nur sehr leicht. Dennoch hätte hier der VAR nicht eingegriffen bei einem Pfiff. Letztendlich hat man den Sieg über die Zeit gerettet ohne allzu große Chancen zuzulassen. Der Ausgleich in 90+4 wurde vollkommen zurecht abgepfiffen weil V/d Hoorn mit gestrecktem Bein den Ball reindrückte. Unterm Strich war es dann aber doch ein Bisschen peinlich dass man gegen einen Aufsteiger letztendlich 4 nominelle Innenverteidiger auf dem Feld hat und an der Eckfahne die Zeit herunterspielt. Aber das Resultat stimmt und das ist diese Saison erst einmal alles was zählt.

Letzte Saison hat man spielerisch überzeugt in den ersten Spielen aber nicht gewonnen. Letztendlich hat sich die Spielweise den Ergebnissen angepasst. Diese Saison scheint es bislang eher andersrum zu laufen. Wenn sich die Spielweise wieder den Ergebnissen anpasst wäre hier diesmal wohl keiner unzufrieden :slight_smile: Aber man muss ehrlicherweise auch zugeben dass uns der Spielplan entgegenkommt. Für mich war Mbom knapp vor Bittencourt heute der MotM. Macht richtig Spaß ihm zuzusehen.

Schipplock auf dem Platz weckte bei mir mulmige Erinnerungen an ein last-minute 2:2 nach 2:0 im Weserstadion gegen Hoffenheim wo ich anwesend war. Damals hat er der TSG letztendlich den Klassenerhalt gesichert mit dem Doppelpack. Heute war er aber wirkungslos. Von den Bielefeldern hat mir Pieper mit Abstand am besten gefallen. Der wird wohl nach dieser Saison den nächsten Schritt machen wenn er so weiter spielt. Bielefeld braucht auch nicht unzufrieden zu sein mit ihrer Leistung heute.

Klaassen werden wir wohl in der letzten Woche der Transferphase noch verlieren. Das wird ein herber Verlust den man wohl eher nicht gleichwertig ersetzen kann. Angeblich soll Stöger von Düsseldorf verpflichtet werden aber die Verantwortlichen scheinen nicht von ihm überzeugt zu sein. Er ist immerhin schon die gesamte Transferphase ablösefrei zu haben aber nie wirklich ernsthaft in Erwägung gezogen worden. Vielleicht gibt es ja auch noch eine überraschende Leihe wenn Klaassen tatsächlich gehen sollte.

Falls Mara zu Gast ist, möchte ich ihr hier herzlich zu ihrem DoPa-Auftritt beglückwünschen. Sie war zu Mainz einzige, deren Aussagen wirklich hintergründig waren. Natürlich hatte sie einen unglaublichen Menschen gegenübersitzen, der sexistische und teils rassistische Aussagen parat hatte. Unfassbar, der Typ und noch unfassbarer, dass der immer wieder da ist und keiner was sagt zu seinem Mist.

So, falls Mara nicht da sein sollte, ist das auch toll, dass Mainz der Schwerpunkt ist. Grundsätzlich ist mir Mainz ja eher egal. Seit dem Streik habe ich mich aber mehr damit befasst und ich frage mich aktuell wirklich, wie sie aus der Sackgasse wieder rauskommen und ich frage mich, ob das Problem nicht außerhalb der Mannschaft sitzt. Ich persönlich habe mich, auch dank der Hinterhofsänger, mehr damit befasst und finde, dass mittlerweile auch Schröder gar kein gutes Bild abgibt.

Da sind ja einige Entscheidungen, die man als Außenstehender nur schwer begreift:

  • Zweikampf zwischen zwei Torhütern, der Verlierer muss gehen.
  • Spieler wird trotz eines Tors im vorletzten Spiel ausgemustert.
  • Trainer wird unmittelbar nach dessen Rauswurf verplichtet.
  • Der letzte Trainer war ehrlich gesagt der letzte, der wirklich für Mainz05 einstand und wurde ziemlich schnell entlassen.
  • Nach dem Streik wird eine 30 minütige Spieltagskonferenz angesetzt, was normalerweise nicht mal für eine normalen Spieltag reicht.

Die Punkte sprechen also stark gegen Rouven Schröder. Täusche ich mich da, oder ist auch in Mainz diese Position bestritten?

1 Like

Ja, ziemlich. Aber was folgt darauf? Ihn jetzt rauszuwerfen bzw. nach der Transferperiode wäre halt auch idiotisch.

Meine Hoffnung ist, dass wir mit 17 Punkten und Minus 67 Toren auf Platz 16 landen und dann den HSV vernichten.

Aber Spaß beiseite. Ohne natürlich genaueres zu wissen, aber die Mannschaft wirkt einfach zerrissen. Da wird nicht an einem Strang gezogen, Basics werden nicht abgerufen. Man kassiert leichteste Tore und ist vorne hilflos. Ich weiß nicht, ob Lichte diesen Scherbenhaufen zusammengekehrt bekommt. Bevor aber über die These gesprochen wird, dass die meisten Profis Mainz nur als Sprungbrett sehen und sich nicht für den Abstiegskampf interessieren. Dieser Kader (Mateta, Niakhaté, Boétius, Kunde, Martin) hat weitgehend in der Saison 2018/19 unter Schwarz gut funktioniert. Dass die alle über Nacht zu Söldnern geworden sind, fällt mir einfach schwer zu glauben. Trotzdem sind die Spieler wieder mal nicht als Team aufgetreten, genau wie Latza es letzte Saison schon kritisiert hat.

Ich würde es Lichte ja gönnen, aber die Verantwortlichen müssen sich fragen, ob Mainz nicht das gesamte (!) Trainerteam austauschen muss, damit neue taktische Idee oder überhaupt mal ein Konzept entstehen kann. Ein großer Umbruch ist jedenfalls auf und neben dem Platz notwendig.

Auch wenn der Supercup vielleicht nicht besprochen wird: ich fand seltsam, dass die Dortmunder Spieler anscheinend gar nicht auf dem Schirm hatten, dass Davies ja nicht der langsamste Spieler ist. Immer wieder habe ich gesehen, wie ein Dortmunder Spieler durch einen Pass ins Laufduell mit Davies geschickt wurde und bei diesem erwartungsgemäß ziemlich schlecht aussah.

Zu Leipzig - Schalke:

Auf Seiten Schalkes ist ein Spiel gegen Leipzig natürlich ein harter Brocken als erstes Spiel als neuer Trainer. Vorwürfe sollte man Baum daher nicht machen. Aber sie haben ja zu Beginn auch recht stabil gestanden, dass sie danach mental ein bisschen eingeknickt sind, sollte auch wenig verwundern wenn man sich an die letzten beiden Spiele erinnert.

Zu Leipzig muss man natürlich feststellen, dass es sehr gut geklappt hat, dass sie ohne Stürmer begonnen haben. So ein Spiel ohne Stürmer aber mit sehr spielerischen offensiven Mittelfeldspielern (Forsberg, Nkunku, Olmo) passt auch super zu Nagelsmann wie ich finde und ist auch eine gute Idee gegen tief stehende Gegner, da man sich so dazu zwingt auf wilde Flanken in den Strafraum zu verzichten.

Ich nehme mir mal die Zeit zu den Partien die ich über 90 Minuten gesehen habe ein paar Sachen zu schreiben.
Union - Mainz
Auweia, die Mainzer sind an sich selber komplett gescheitert. Der Stat der für mich raus sticht, nutze als Grundlage WhoScored, ist Disposessions, da hatten Onisiwo, Mateta und Quaison mehr als die ganze Unioner Mannschaft und dem gegenüber standen gerade einmal 2 erfolgreiche Dribblings. Die Verunsicherung war merklich spürbar, Umschaltmomente wurden in den Sand oder in die Beine der Gegner gefahren, Standards wurden überhaupt nicht gefährlich und eine klare Zuteilung war weder im Raum noch im Mann gegen Mann erkennbar #halbefeldflanke beim 2-0. Union hat das ausgenutzt und gut gemacht, noch ist mir nicht erkennbar was der genaue neue Plan von Union ist, aber anhand dieses Spiels ist das wie ich finde auch etwas schwer zu bewerten. Welche Rolle Kurse einnehmen wird wird aber auf alle Fälle spannend.

Werder - Bielefeld
6 Punkte aus 3 Spielen ist für Werder super, das Wie, naja geht so. Werder hat beide Siege mit einer Taktik eingefahren die noch recht weit weg ist von dem was sich Kohfeldt eigentlich von seiner Mannschaft wünscht, aber wie er es sagte, man baut im Moment wieder erst etwas auf, das braucht Zeit und die 6 Punkte zu Beginn tun dem weiterhin angeknacksten Selbstvertrauen sehr gut. Bekanntermaßen fragt recht bald nämlich niemand mehr wie man gepunktet hat, sondern nur wie viel dabei rum gekommen ist.
In der ersten Hälfte war die Idee relativ simpel, ultra hohes Pressing, Fehler in den Zonen 13, 14 und 15 erzwingen oder beim langen Ball die Luftduelle gewinnen, etwas gewagt wenn man überlegt, dass die Kloß für Bielefeld bestreitet aber in der ersten Hälfte recht erfolgreich. Sollten wir aber gegen die Eintracht vllt. nicht gerade probieren. Das das in der ersten Hälfte funktionierte lag auch daran das man auf zweite Bälle sehr konsequent nachgegangen ist und fast alle wichtigen Zweikämpfe gewinnen konnte.
Das Tor war dann entgegen dieser Idee ein wunderschöner Spielzug mit drei tollen individuellen Aktionen.
In Hälfte Zwei hat das aber nicht mehr funktioniert, Werder war oft zu weit weg, das Pressing war nicht mehr konsequent und Bielefeld hatte sehr viel Platz, damit sind sie auch häufig in gefährliche Positionen gekommen, haben aber bis auf wenige Ausnahmen extrem wenig aus den Möglichkeiten gemacht. Eigentlich gab es nur 2 Aktionen, bei denen Pavlenka jeweils sehr gut gehalten hat.
Wie es mit Werder weiter geht werden auch die nächsten 72 Stunden zeigen, Klaassen und Rashica stehen vor dem Abgang, während der Abgang von Rashica schon weitestgehend aufgefangen scheint müsste man dann im Zentrum nochmal nachlegen, Kohfeldt will einen 6er mit Spielmacher Qualitäten ob man den kriegt muss man sehen.
Wo ich mir aber sicher bin ist, dass Kohfeldt sich mit diesem Stil nicht zufrieden geben wird, seine Aufgabe und auch der Gradmesser für ihn dieser Saison wird es sein wie sehr er in den nächsten 31 Spielen diese Mannschaft wieder zu dem Spiel hin entwickeln kann, dass er sich vorstellt und auch wie er die Jungen Spieler in dieses System einbindet und sie individuell weiterentwickeln kann. Werder hat mit Sargent, Chong, Woltemade, Schid, Agu, Mbom und anderen viele junge Kicker mit denen man perspektivisch versuchen kann das Spiel selber zu gestalten, ob es klappt wird man sehen.

Leipzig - Schalke
Auweia die Zweite. Auch bei Schalke hat der Trainerwechsel keinen wirklich spürbaren positiven Effekt. Während man bei Mainz noch davon ausgehen kann, dass der neue Chef nicht am Wochenende auf der Bank saß, war der Effekt den Baum hatte nach so ca. 30 Minuten verpufft.
In den 30 Minuten hat Schalke das ganz okay gemacht, war aber über die gesamte Spielzeit in allen Belangen unterlegen.
Leipzig hat ihr Spiel aufgezogen und völlig verdient gewonnen, Schalke hat sich am Ende mit „nur“ vier Gegentoren über die Ziellinie gerettet.
Abstruser Weise steht für Schalke schon beinahe ein Must-Win Spiel nach der Pause an, das Heimspiel gegen Union Berlin muss schon beinahe gewonnen werden, denn sonst steht man recht wahrscheinlich nach 5 Spielen mit 0 oder einem Punkt da. Inzwischen wird mir aber auch die immer wieder gepriesene individuelle Qualität des Schalker Kaders etwas zu dünn, diese wurde meist angeführt um zu argumentieren warum S04 nicht zu den „wirklichen“ Abstiegskandidaten zählt. Serdar ist erneut fraglich, Kabak könnte noch wechseln, wie Harit wieder kommt kann man noch nicht absehen. Bin echt gespannt ob Manuel „Bäume“ ausreißen kann, spanend wird es auf jeden Fall zu beobachten.

Zum Spiel Leipzig gegen Schalke aus Stadionsicht.
Hygienekonzept wie gegen Mainz sehr gut mit Maske im Stadion, aber kein Probleme damit.

Zum sportlichen:
Da alle Stürmer angeschlagen waren bzw Sörloth noch nicht bei 100% ist ohne Stürmer gespielt und nur Rotation von Forsberg, Olmo und Nkunku, mit Unterstützung der AV wie Angelino und Mukiele.

Hat zwar eine Weile gedauert, aber dann hat sich Leipzig in ein Rausch gespielt.

Exemplarich die Szene in der 43. Minute
https://twitter.com/aus_LE1/status/1312511598838202368

Das ein Trainer mitten der zweiten Halbzeit den besten IV (Upamecano) vom Feld nimmt ist auch außergewöhnlich, macht man idR niemals.

Schalke hat mMn in keiner Phase versucht Leipzig auf der Abwehrseite anzulaufen und hat ihnen Zeit gegeben über IV und AV und Kampl das Spiel zu überlassen. Das war natürlich gefundenes Fressen für die spielstarken MF-Spieler, die gut rotierten.

Dieser Witz wurde mit einem „Das versendet sich“ kommentiert.

Ausserdem hat Max gesagt, dass ManCity erst gefaehrlich wird wenn Pep Guardiola oder Juergen Klopp als Trainer kommen. Und es wurde festgestellt, dass Arjen Robben leicht faellt.

Ich glaube es war auch das Rasenfunk Debut von Ralph Gunesch. Man hat fast eine gewisse Nervositaet beim Eingangsinterview hoeren koennen.