#03 - Euer Input für Schlusskonferenz 329

Sonntag Abend nehmen wir die nächste Sendung auf. Gäste sind Andi Becker von tonline und Nele Hüpper, Schwerpunkt Hertha BSC. Freuen uns über Input von euch!

Die kürzeste Strecke Frankfurt-Bielefeld sind 276 KM, Zeitaufwand: 3 Std. 10 Minuten.

Bielefeld hat keinen Flughafen, sprich man müsste nach Paderborn oder Münster/Osnabrück fliegen. Paderborn sind noch mal 60 KM (43 Min Fahrt), Münster/Osnabrück 77 KM (1 Std. 3 Min Fahrt) zum Stadion.

Ihr könntet Herrn Glasner also herzlich zum Geburtstag gratulieren oder mal erwähnen oder hinterfragen, warum man für diese Entfernung umbedingt fliegen muss.

3 Like

Meine recht plumpe Frage an die Runde in Bezug zu Hertha wäre: Welche/n Spieler sehen Hertha-Fans gerade eigentlich als Hoffnungsträger? Oder auch als Leistungsträger? Für mich ist diese Frage als Außenstehender überraschend schwer zu beantworten.

EDIT: Hab grad nochmal drüber nachgedacht…irgendwie erinnert mich der Kader ein bisschen an den Wolfsburg-Kader in den Relegationssaisons. Die hatten dann auch gleichzeitig z.B. Malli+Didavi und Gomez+Origi und obwohl diese Namen auf dem Papier was hermachten, ergab es auf dem Platz einfach keine Harmonie.

Bezüglich Hertha wundere ich mich noch immer über die Kaderzusammenstellung und daraus resultierend bei der Aufstellung. Lukebakio ist und bleibt kein Flügelstürmer. In D’dorf ist er damals auch gerne mal auf den Flügel ausgewichen um dann Tempo aufzunehmen und in Richtung Strafraum zu schicken, aber bei Hertha habe ich das Gefühl er müsse primär den Flügel absichern. Mit Blick auf dem Kader sehe ich dann primär Spieler für das Zentrum, da hinter Dilrosun/Richter eine Lücke herrscht. Folglich Stelle ich mir dann auch die Systemfrage: Wäre ein 5-3-2 System nicht sinnvoller? Hier könnte man die Flügelzange mit Hilfe der AVs auch eine Asymmetrie mit ins Spiel bringen. Im Grund komme ich jedoch immer wieder zu dem Schluss, dass es intern im Kader nicht stimmt und es womöglich zur Gruppenbildung kam - die Streiterei um den Elfmeter gegen Wolfsburg zeigt mir das nur allzu gut.

Was macht eigentlich die 4-4-2 Raute unter Marco Rose so attraktiv/gut? Ich kann mich noch daran erinnern, dass letztes Jahr bei Thomas Schaafs „Rückkehr“ gescherzt, ob er nicht doch wieder die Raute raushole - inkl. der Untertons es sei nicht mehr modern mit einer Raute zu spielen. Daher meine Frage inwiefern die Raute doch noch modern sein kann.

Chaostage bei der Eintracht?

Kurzform Transferchaos: Kostic streikt und Younes geht doch nicht in die Wüste.

Kostic: Angebliches Versprechen von Bobic, dass er für 10 Mio gehen dürfte.
Problem 1: Dies sollte auch in Corona weit unter Marktwert sein.
Problem 2: Lazio. Manche sagen es gibt ein offizielles Angebot, andere sagen es gibt keins. Fast alle Gerüchte sprechen aber von einem niedrigen Angebot.

Interessant: Letztes Jahr gab es bei der Suche nach der Bobic Nachfolge ein Treffen mit Ragnick in Folge dessen dieser Interna, wie etwa die Silva Klausel und eben die Kostic Freigabe ausplauderte, nachdem die Gespräche für ihn negativ verliefen.
Brisant: Igil Tare, Manager von Lazio, war ebenfalls Kandidat für die Bobic Nachfolge.

Problem 3: Ihm droht, dass er seine Idealposition verlassen muss und die Eintracht eine durchwachsene Saison spielt. Beides wäre für die Ambition im ersten Post-Corona Transferfenster 2022 einen letzten großen Vertrag zu ergattern nicht zuträglich.

Younes: Wurde von Neapel mit Kaufoption für die Hälfte seines Gehalts bei Neapel geliehen. Erneut Versprechen Bobic: Wenn er überzeugt, dann gibt es das volle Gehalt.
Younes hat überzeugt, drängte auf vorzeitige Verpflichtung und volles Gehalt. Stattdessen wurde auf seiner Position kräftig Konkurrenz eingekauft. Younes drängt auf ein Entgegenkommen, Bobic Nachfolger Krösche sieht aber vielleicht eher Verletzungsanfälligkeit, Alter und geringe Marktwertsteigerung bei eventuellen Weiterverkauf.

Problem in beiden Fällen ist vermutlich, dass Krösche ausbaden muss, was Bobic versprochen hatte, und dass es für die Kategorie „überdurchschnittlicher Bundesligaspieler“ während Corona keinen lukrativen Markt gibt. Man hätte vermutlich gerne beide Spieler verkauft, MW Steigerung mitgenommen und den Kader für die Zukunft umstrukturiert.

Zum Spiel: SGE erneut mit 4-2-3-1, defensiv auch 4-4-2, zwischenzeitlich auch mit zurückfallenden 6er im Dreier-Aufbau. Auf der Kostic Position spielte Lindstrøm. Die Offensive Dreierreihe deutlich symmetrischer auf einer Höhe. Im Vergleich: Kostic lies sich aus der offensiven Dreierreihe oft zurück und nach außen fallen. Der zentrale Spieler der Dreierreihe war eher Doppelspitze und rotierte mit dem rechten Offensivspieler. Der 10er Raum war damit eigentlich nur indirekt (auch über der Einfluss 6er) besetzt. Gegen Arminia hingegen stand die offensive Dreierreihe eher zentral im 10er Raum.
Dafür bespielten die Außenverteidiger die Außenbahn, konnten aber von Bielefeld häufiger, insbesondere rechts, überspielt werden.

Aus Sicht der Arminia hat man in der ersten Halbzeit eher kompakt im 4-4-2 und ab der Mittellinie zu pressen. Dadurch konnte Frankfurt aber durch mehr oder weniger ungestörte Ballzutkulation hinten herum Sicherheit gewinnen. Das 0:1 für die Eintracht fiel dann auch in Folge eine schön anzuschauendes Kurzpassspiel über viele Stationen. Der zu Null Matchplan der Bielefelder war dahin, entsprechend mutig begann man dann in Halbzeit 2 mit Raute hoch zu pressen. Dabei zeigte sich das Frankfurter Aufbauspiel noch nicht sonderlich pressingresistent und Bielefeld kam zu entsprechend vielen Großchancen. Der Ausgleich wurde trotzdem sehr spät erzielt und nicht aus dem hohen Pressing und Ballgewinn. Viel mehr war ein schneller Abwurf Ortegas die Einleitung und der Abschluss war ein zweiter Ball aus der Distanz.
Nach dem Ausgleich merkte man dem Bielefelder Spiel an, dass plötzlich wieder etwas zu verlieren war, man zog sich eher zurück und gab Frankfurt den Raum erneut zu kombinieren. Erst in den letzten Minuten wurde es wieder ein Spiel mit offenem Visier.

Bei der SGE ist mir allgemeinen noch aufgefallen, dass Sow und Hrustic auf der Doppel 6 beides sehr Box to Box mäßig unterwegs waren. Gerade Hrustic hatte für mich sowohl offensiv, als auch defensiv eine super Präsenz. Bei Borré empfand ich sein Pech im Abschluss teils abstrus. Wie er in den ersten beiden Spieltagen teils über den Ball tritt und ähnliches, da wünsche ich ihm einfach auch mal das Glück, dass doch einer reingeht. Positiv auch hervorzuheben, der auf dem Abstellgleis befindliche Paciencia, der mich letzten 10 Minuten mit Körpersprache und Einsatz beeindruckt hat.

Mein Hertha Beitrag war der Bobic Bezug😉

Stefan Ortega Moreno hat sich in der 60. Minute eine Gehirnerschütterung zugezogen und bis zum Ende weitergespielt.

Weil der Arminia-Arzt mit Laursen beschäftigt war, wurde er vom Eintracht-Arzt behandelt, was ja grundsätzlich eine ganz tolle Sache ist und schon vielfach gelobt wurde.

@GNetzer - du beschäftigst dich ja schon länger mit dem Thema …
Ich frage mich an der Stelle: Gibt es Verläufe einer Gehirnerschütterung, die man als Arzt am Platz bei den vorhandenen Möglichkeiten und Untersuchungen einfach nicht erkennen kann und die typischen Anzeichen treten wirklich erst später auf?
Ich frage mich an der Stelle auch, ob das Urteil des eigenen Vereinsarztes anders, als das des gegnerischen ausfallen würde?

1 Like

Danke das du es geschrieben hast. Hatte es gerade erst gelesen und wollte das noch ergänzen, wenn man schon Ortega für seine Aktion am Ende lobt…

Kann dir auch kurz sagen: Wenn es einen begründeten Verdacht gibt, dann kannst du es auf dem Platz nicht sicher beurteilen. Sage das als Therapeut in einer neurologischen Klinik.

Für den gegnerischen Arzt ist es sicher schwierig. Er wird zwischen übermäßiger Vorsicht, weil er nicht in Verdacht kommen möchte, durch die Freigabe eines benommenen Spieler einen Vorteil zu erzielen, und einer zu großzügigen Linie pendeln, weil er sich nicht nachsagen lassen möchte, einen wichtigen Spieler unnötig herauszunehmen.
Es gehört einfach aus den Händen der Mannschaftsärzte.

1 Like

Input zum 1.FC Köln

Gründe für die aktuellen starken Leistungen:

  • Hohe Laufbereitschaft. War die Mannschaft noch im letzten Jahr eine der laufschwächsten Teams der Liga gehört sie jetzt in die Top3. (Im Spiel gegen Bochum 6,2 km mehr als der Gegner).
  • Hohe Intensität. Der FC gehört in der Liga zu den Mannschaften mit den meisten intensiven Läufen. (Platz 2 hinter Bayern); Bei den Sprints Platz 4.
  • „vergessene“ Spieler werden unter Baumart wiederentdeckt. Schaub, Schmitz (Spitzname in Fankreisen: „der kölsche Cafu“), Kainz, Modeste.
  • hohes Vertrauen in System und eigene Leistungen. Wenn man bestätigt wird, dass das intensive Spiel etwas bringt und die eigenen Leistungen zum Erfolg führen, läuft es sich auch leichter. Der FC lag in jedem Spiel (gesamte Vorbereitung bis Bochum) hinten und hat nur bei der knappen Niederlage in München verloren.
  • Rückkehr der Fans. Der Fc hat beide Heimspiele gewonnen. (Gesamte letzte Corona-Saison 3(!))
  • Druck der jungen Spieler aus der U21. Lemperle, Obuz, (Vorbereitung: Cestic, Sponsel) mit starken Leistungen. Einzig Katterbach fällt ab.

Personen der Stunde:

  • Steffen Baumgart. Verkörpert alles was den FC aktuell stark macht. Intensiv, überzeugend, authentisch, Fan-Lieblin. Hat es geschafft das Selbstvertrauen und die Freude am eigenen Spiel wiederzuentdecken. (Die Mannschaft hat sich gegenüber Gisdol personell nicht groß verändert, die Einstellung schon).
  • Ellyes Skhiri. Das Tunesische Laufwunder tritt während der Halbzeitpause in der Kabine auf eine Fahrrad in die Pedalen um nicht runterzukühlen (siehe 24/7 FC) und spielt dann immer 90 Minuten durch. Immer laufstärkster Spieler (2. Spieltag 13,35 km), meiste abgefangene Bälle, hohe Pass & Zweikampfquote, erster Aufbauspieler, Oft alleiniger Sechster, Unersetzlich…
  • Starker Neuzugang: Ljubicic. Ähnlich Laufstark wie Skhiri (aber nur 75min) mit hoher Intensität und mehr Zug nach vorne. Spielt in der Raute eher rechts offensiv. (Zwei abgepfiffene Tore).

Wo liegt die Gefahr?:

  • Hohe Energieleistungen führen häufiger zu Verletzungen. Und der Kader ist durchaus Verletzungsanfällig. (Hübers, Hector, Kainz, Anderson, Modeste).
  • Konterabsicherung der Abwehr ist oft sehr risikoreich. Wird das Pressing überspielt steht der FC fast immer in Unterzahl in der letzten Kette. (Beispiel Chancen Bochum; Fast gelb-Rot Mere).
  • Negativserie kann den Zweifel zurück bringen und lässt die so wichtige Intensität erst einmal nach, kippt die Stimmung in Köln schnell.
  • Möglicher Abgang von Skhiri. (Im Raum stehen 15 Mio zu Ac Milan). Der Spieler folgt dem AC bereits auf Instagram :no_mouth:. Der klamme FC wird bei dem Angebot fast nicht „nein“ sagen können und diesen Spieler kann der FC Intern (Hector, Ljubicic, Özcan) und Extern (Für weniger Geld, der Transferphase) nicht ersetzten.
3 Like

Dies ist mein erster Beitrag, also bitte verzeiht mir etwaige Anfängerfehler. Ich höre den Rasenfunk schon seit einiger Zeit und lese hier ab und zu mit. Da mich aber (in den letzten Jahren irgendwie leider) das Schicksal dazu führte Hertha Fan zu sein, würde ich gerne ein paar meiner Beobachtungen teilen und ein paar Fragen stellen.
Vorab, das Bayernspiel konnte ich leider nicht verfolgen und ich habe nur die Highlights gesehen, die aus den Gegentreffern bestanden. Die restlichen Statistiken sprechen aber auch eine deutliche Sprache, so wie in den bisherigen Spielen dieser Saison. Wie auch schon in den beiden vergangenen Schlusskonferenzen angesprochen gibt die Hertha ein katastrophales Bild ab - ich kann es leider nicht anders sagen. Es fehlt einfach an allem. Es gibt keinerlei Spielidee, wie man denn langfristig zum Torerfolg kommen möchte oder falls diese existiert ist keiner der Spieler in der Lage diese umzusetzen bzw. anzustoßen. Auch in stärkeren Phasen (ersten 25-30 Minuten gegen den FC Köln, ca 15 Minuten nach der Pause gegen Wolfsburg) schafft man es nicht konstant Gefahr auszustrahlen und zu wirklich zwingenden Gelegenheiten zu kommen. So weit so gut könnte man sich denken, denn dafür ist Pal Dardai ja auch in seiner ersten Amtszeit nicht bekannt gewesen. Es ist aber leider der Fall, dass nicht die Offensive für die Defensive geopfert wird und man sich wenigstens ein 0:0 ermauert oder es schafft eine Führung über die Zeit zu bringen. Sowohl gegen Köln als auch in Wolfsburg und - soweit mir die Highlights das Urteil erlauben - gegen Bayern herrscht absolut keine Ordnung in der Viererkette oder in der generellen Rückwärtsbewegung. Was mir dabei besonders auffällt (euch auch?), dass vor Gegentoren die Zuordnung überhaupt nicht stimmt und 2, 3 Spieler sich auf den ballführenden Gegner „konzentrieren“, diesen aber nicht wirklich angehen, und dann riesige Lücken klaffen (bspw beim Ausgleichstreffer von Wolfsburg oder beim 1:0 der Bayern). Man lässt dem Gegner viel zu viel Platz, agiert zu passiv und verhält sich in vielen Situationen auch einfach unklug.
Ich mache mir bei den aktuellen Vorstellungen wirklich Sorgen. Das scheint nicht nur ein vermasselter Saisonstart, weil man nicht gut reinkommt aufgrund schwerer Gegner oder äußere Faktoren (Bsp Mainz, die es ja sogar gut machen) eine große Rolle spielen (sollten).
Letztes Jahr hieß es erst „wir brauchen Zeit“, dann wurde behauptet der Fehler sei nicht die Qualität, sondern die Mannschaftszusammenstellung (die auch jetzt noch viele Fragen offen lässt) und es fehle an „Erfahrung“. Nun hat man diese ja scheinbar verpflichtet und es wurde beschworen wie harmonisch es doch ist und wie hart man arbeite. Deshalb meine Frage auch in die Runde: wie schätzt ihr die tatsächliche Qualität der Spieler ein? Keiner der Spieler, der seit dem Tennor Investments geholt wurde, konnte mich wirklich überzeugen, geschweige denn ansatzweise den gezahlten Preis rechtfertigen. Es ist zwar noch früh, aber kommen bei euch auch solche Schalke/HSV-Vibes auf? Glaubt ihr man kann mit 2-4 neuen Spielern, die ja wohl irgendwie noch kommen sollen, die Mannschaft genug verbessern oder sind es tiefergehende Probleme im ganzen Verein?

P.S.: es ist wie gesagt mein erster Post und ich versuche meine doch sehr laienhaften Beobachtungen irgendwie in Worte zu fassen und hoffe ich liege nicht komplett daneben.
P.P.S.: der Rasenfunk ist das Beste was es aktuell im deutschen Fußballjournalismus gibt. Danke!

5 Like

Danke für den Input von euch allen, waren sehr schöne Dinge mit dabei! Aufzeichnung startet dann gegen 20 Uhr.

Vielleicht lest ihr das hier ja noch vor der Aufnahme (18:00h ist zu früh, wenn ich meine Gladbach-Impressionen noch unterbringen will). :slight_smile:

Hertha
Was zur Hölle geht da ab? Okay, meine Aussage hier an anderer Stelle war schon warnend gemeint, aber so einen Start habe ich dann nicht erwartet. Ich habe es auch nicht verfolgt, aber kann es sein, dass viele der Tennor-Investments von Bobic schon wieder abgegeben wurden? Warum scheinen Hertha die Dardai-Tugenden plötzlich zu fehlen - Einsatz, Laufbereitschaft, Defensivarbeit? Was stimmt in der Mannschaft nicht (Die Selke vs Lukebakio Szene, mangelndes füreinander-eintreten)?

Union-Gladbach
Awoniyi-Kruse machen Spaß zu zugucken. Sehr diszipliniertes und geduldiges Auftreten, Luthe ist ein erstaunlicher Rückhalt (das verwirrt mich immer noch^^) und Union kann Flanken. Die Effizienz vorm Tor ist auch da, aber man konnte auch ein bisschen sehen, dass diese Saison schwer für Union wird. Hintenraus ging die Frische etwas zurück und das kann noch ein Problem werden, wenn man international länger dabei ist. Allerdings sieht die Kaderbreite eigentlich ganz gut aus.

Tja und damit bin ich bei Gladbach: Der kicker und Dazn sprechen vom Fehlstart und da gehe ich nicht mit. Es ist ein ziemlich schlechter Start, aber kein richtiger Fehlstart. EIn Fehlstart wäre es gewesen, wenn man gegen Bayern 0:4 untergegangen wäre.
Was aber auffällt: Bestimmte Probleme der alten Saison sind immer noch da, obwohl es etwas besser aussieht als in der zweiten Hälfte 20/21. Unkonzentriertheit und mangelnde Präzision sind das Hauptproblem. Wenn Gladbach mal konzentriert und präzise gespielt hat, dann sah das eigentlich ziemlich gut aus. Aber zu oft gab es Pässe des Grauens oder Entscheidungen, die in dem Moment genau falsch waren.
Mein EIndruck ist: Heute standen 5 Spieler auf dem Platz, die in Form sind: Sommer, Herrmann, Elvedi, Scally und Beyer (vlt. auch noch Kramer). Alle anderen werden zwar gerade wieder langsam besser, aber keiner ist in der notwendigen Form. Plea macht die falschen Entscheidungen, Hofmann ist noch von der Spitze entfernt, Stindl und Wolff auch. Neuhaus wirkt als bräuchte er bessere Mitspieler und Bensebaini merkt man an, dass er noch nicht lange wieder da ist.
Irgendwie habe ich nach diesem Spiel das Gefühl, dass es besser wird, obwohl es an Abschlussstärke, Präzision etc. mangelt, aber das es langsamer vorangeht als gehofft (auch weil es einige Ausfälle gibt). Insofern ist die Länderspielpause (wenn keiner mit neuen Blessuren zurückkommt) womöglich ganz hilfreich.
Scally gefällt mir für 18 immer noch ganz gut - auch wenn er noch einiges lernen muss. Beyer gefiel mir, wenn man den Fehler zum 1:0 abzieht, eigentlich auch ganz gut. Das war auch die Art von Fehler, die ziemlich sch…ade aussehen, aber die Innenverteidigern immer mal passieren und die gerade Ginter auch immer mal gemacht hat.
Noch ein Schmankerl für Max: Die Qualität der Unioner-Flanken im Vergleich zu den Fohlenflanken. Letztere waren fast alle grauenhaft. Auch das habe ich schon besser gesehen. Erstere sind dafür so, wie man sich Flanken wünscht: Tatsächlich gefährlich.

PS: Bricht Lewandowski diese Saison mal eben auch noch seinen eigenen Rekord?:smiley:

nur ganz kurz zu Hertha:
Dardai hat meiner Meinung nach die Schnauze richtig voll und bettelt geradezu darum, entlassen zu werden.
Er schiesst gegen die Verantwortlichen, Stichwort „großer Trainer“, er schiesst gegen die Mannschaft, aber gibt ihnen gleichzeitig trainingsfrei.
Schmidt stellt sich ja auch direkt hin und redet was von taktischen Fehlern in den ersten 2 Partien und schiesst damit direkt zurück.
Das sieht alles sehr zerrüttet aus. Was nicht sonderlich verwunderlich ist, Dardai war schon immer zu gut für Hertha, aber stellte sein Licht schon immer zu sehr unter den Scheffel und wurde nie ausreichend geschätzt.

Das Anspruchsdenken was ihn vor 3 Jahren den Kopf gekostet hat, wird ihn auch dieses Mal den Kopf kosten. Damals sagte er „gebt mir 120 Mio“, und bekam sie nicht. Stattdessen kam Covic. Glanzleistung von Preetz, ich hab mich damals schon aufgeregt wie man sich aufführen kann als wäre man CL-Kandidat, aber dann nur Covic aus dem Hut zaubert.
Bin gespannt, wen Schmidt jetzt aus des der Trainerkiste zaubert. Mein Tip: er verlässt sich einfach blind auf Bobic. Problem gelöst!!

2 Like

Gute Frage.
Früher hätte man gesagt: die Eigengewächse. Dardai hat immer wieder welche in die erste Mannschaft geholz. Netz war jetzt wieder so ein Dardai-Junge: Hat Ende der letzten Saison sein erstes BuLi-Tor gemacht, verletzte sich und wurde jetzt nach Gladbach abgegeben.
Marton Dardai ist ganz gut, hat aber jetzt das Problem dass der eigene Vater Trainer ist.
Insofern hoffe ich auf die Neuzugänge: Jovetic, Ekkelenkamp, Serdar, dass die einfach spielen wollen. Serdar bringt mit Schalke 20/21 aber auch nicht das beste Empfehlungsschreiben mit.
Ist ein bisschen wie beim Uno: ziehe 10 Karten…alle murks…dann zieh einfach nochmal 10, hoffentlich passt dann was.

Oh ja. Die französisch-sprachigen waren definitiv eine starke Clique.