#17 – Euer Input für Schlusskonferenz 298

Am Sonntag Abend zeichne ich auf, Schwerpunkt wird die TSG Hoffenheim, Gäste sind @der_loeser und Eva-Lotta Bohle. Freue mich sehr auf euren Input!

Was macht der Kurzzeit-Berliner, bevor er die Hertha-Spiele heute guckt?

Retrofunk 18. Spieltag 2015/2016

Jubiläumsausgabe! In der 50. Schlusskonferenz schrieb Max: „… widmen wir uns ganz dem 18. Spieltag und den Geschichten, die er schrieb - oder auch nicht schrieb, looking at you, Hertha und Augsburg.
Einen Schwerpunkt lag auf Hannover 96, wo man trotz Neuzugängen, neuem Trainer, neuem System und überhaupt einer ganz neuen Stimmung zuhause gleich wieder verlor. Und sich die Stimmung schneller verflüchtigte als ein Hasenpups im Orkan.“
Die Gäste waren Thomas Nowag vom SID und Tobias vom Hannoverliebt-Podcast

Bei dieser Ankündigung mußte ich gleich auf das Hertha-Spiel springen… Bei Deinem Gast Tobi kam der Sohn während der Aufnahme rein. Max empfahl weiter über das 0:0 bei Hertha- Augsburg zu reden, da würde der Sohn wieder einschlafen. Manche Statements zur Hertha sind zeitlos.

Bei Werder gegen Schalke verkündete Clemens Fritz im Vorfeld sein Karriereende zum Saisonende. Befreit spielte er auf und machte das Spiel des Jahres. Max und seine Gäste kämpften hörbar mit Namen der Wintertransfers wie Gouweleeuw oder Djilobody. Max unkte, daß einer von 10 Wintertransfers einschlägt. Der andere Augsburger Winterzugang Finnbogasson liess sich zumindest besser aussprechen.

In Hannover konnte der neue Trainer Schaaf seinen Neuzugang und Wunschstürmer mit Hugo Almeida aufbieten. Der Stürmer hatte zuvor seinen Kontrakt beim russischen Erstligisten FK Anschi Machatschkala aufgelöst. Er traf zum frühen 1:0. Alles lief in Richtung Hannover. Der Neuzugang sagt vor dem Spiel, er wäre bei 50%. Dann traf zweimal Sandro Wagner für Darmstadt. Deine Gäste konnten es nicht fassen, dass eine Abwehr in der Bundesliga das zulässt. Trainer Schaaf wurde als der Anti Stevens beschrieben, der eben nicht die Null halten will. Damit wären im Abstiegskampf mit dem VfB Stuttgart und Hannover zwei Teams, die einfach nach vorne werfen und mit Stevens Hoffenheimer TSG und Darmstadt zwei Teams, die vor allem mauern.

So, auch wenn es wohl fast jeder sehen kann, weil Free-TV und sonst im TV nur Schrott läuft, werfe ich mal ein paar erste Punkte in die Runde.

Ja. Haaland ist gut. Aber Gladbach verliert da zweimal den Ball im Vorwärtsgang und wirkt mir dann zu unsortiert.
Und gerade bei 2:1 stehen da massig Weiße und wenige Gelbe. Das musst du dann einfach etwas besser verteidigen.

Insgesamt: netter Kick, auch wenns mir ohne Publikum immer noch wie ein Vorbereitungsspiel im Trainingslager in Antalya wirkt…

1 Like

Da das Spiel gleich vorbei ist, mal ein paar Worte mehr:
Über die Art, wie die Dortmunder Tore gefallen sind, hatte ich ja schon geschrieben. Mein Eindruck war insbesondere nach dem 3:2 dann: Gladbach lässt die Gelben etwas kommen, die kommen dann auch insbesondere über rechts immer wieder durch. Es folgt der Versuch eines Passes in den Rücken der Abwehr oder auch mal scharf in die Mitte. Und da wirkte mir die Borussia unheimlich gut drauf eingestellt.

Wenn es gefährlich wurde, dann war das - zumindest mein Eindruck - mal ein zweiter Ball, mal ein Fehler der Gladbacher im Vorwärtsgang.
Mussten die Dortmunder hingegen die Gladbacher klassisch auseinander spielen, hat immer ein Pass oder gewonnener Zweikampf gefehlt.

Und über die Gegentore aus Dortmunder Sicht muss man wohl nicht viel sagen. Schlecht verteidigte Standards, Torwartfehler, aber auch durchaus gute Anschlüsse. Und so kassierst du dann halt 4 Stück.

Ich könnte mir vorstellen, dass beim BVB ein Torwartwechsel ansteht.
Schon im letzten Spiel war auffällig, dass Leverkusen Bürki als Schwachstelle im Spielaufbau ausgemacht hat und zufrieden waren, wenn Bürki den Ball hatte. Denn Bälle über 40m kommen bei ihm nicht an.
Gladbach konnte man anmerken, dass sie darauf eingestellt waren, dass Bürki harte Schüsse meist blockt und nicht hält. So fiel auch ein Tor.
Insgesamt ist Bürki auch keine Autorität im Strafraum.
Im 1-gegen-1 sieht er allerdings meist ganz gut aus. Was bei der Spielweise des BVB ja auch oft nützlich ist.

Ich habe noch einen Vorschlag für eine kleine Themenrubrik.
Man könnte sich zu jeder Folge ein taktisches Thema als Schwerpunkt aussuchen und dann in jeder Spielanalyse gucken, wie die Mannschaften dieses Thema angegangen sind.
In dieser Folge könnte man z.B. in jeder Spiebesprechung kurz schauen, wie die Mannschaften Spielverlagerungen angegangen sind: Wie ist das Tempo, die Motivation, wie gut gelingt das,…?
Damit kriegt man vielleicht noch mal einen besseren Fokus auf inhaltliche Themen und kommt besser von dem „vom Ergebnis her argumentieren“ weg weil die Schwerpunkte in den jeweiligen Spielen für die Tore direkt vielleicht gar keine Rolle spielen.

3 Like

Da wäre es halt gut zu wissen, wie Hitz im Spielaufbau ist. Das habe ich nicht mehr so in Erinnerung. Vielleicht kann uns hier ein FCA-Fan helfen.

Insgesamt sehe ich aber bei so einem Wechsel aktuell ein hohes Risiko. Auch heute wieder Tore auf Standards. Da sehe ich weniger die Schuld beim Torhüter. Aber auch ein neuer kann da schnell mal 3 Stück bekommen und dann wird nur darüber geredet, dass der Wechsel ja nichts gebracht hat.

1 Like

Die Standards waren nicht besonders schlecht verteidigt. Sie wurden zu Toren weil sie gut ausgeführt waren und dann gefährlich aufs Tor kamen.
Zum Beispiel beim 4:2 wurde Thuram sehr stark bedrängt. Natürlich wäre es besser, wenn man das Kopfballduell gewinnt. Aber das hat Gladbach bei Ecken im eigenen 16er teils noch schlechter gemacht (Akanji aus 11m - Stindel auf der Linie+Pfosten, Kopfball Hummels).
Bei Gladbach war jeder Versuch drin.

Vorweg: Hat Mainz den Klassenerhalt gerade nach England verliehen?

TSG
Was ist eigentlich Hoeneß Ansatz und kann man da Fortschritte sehen? Ich habe quasi keine Hoffenheim-Spiele gesehen und finde Hoeneß im Auftreten sympathisch, aber fußballerisch ist er ein Mysterium für mich.
Kann man die, aktuell mittelmäßige, Tabellensituation durch die Verletztenmisere erklären oder liegt da mehr im Argen?

Die richtige Borussia gegen die falsche^^
Ich habe eine Frage zum VAR: Ich weiß nicht, ob man das erste Tor zurücknehmen muss, aber ich denke es ist durchaus vertretbar gewesen. Beim 1:1 erobert Dortmund den Ball von Plea. Da gibt es auch einen Kontakt und Plea fällt. Mir ist ziemlich egal, ob das ein Foul gewesen wäre oder nicht, aber das Spiel ist so schnell danach wieder angepfiffen worden, dass ich starke Zweifel habe, dass der VAR überhaupt drüber geguckt hat. Kann man das regeltechnisch begründen oder spielt mir meine Fanbrille einen Streich und ich sehe etwas, das offensichtlich nicht der Überprüfung wert war?
Ansonsten: Der Halbzeitstand war ein verdientes 2:2. Der Endstand war mit 4:2 ebenso verdient. Gladbach war effizient und Max Frage aus dem Gladbach-Schwerpunkt, ob man nicht noch einen Topstürmer bräuchte, ist auch beantwortet: Wozu, wenn die Verteidiger verkappte Goalgetter sind! :stuck_out_tongue:
Dabei hat Zakaria nach vorne nicht sein bestes Spiel gemacht und die Dortmunder Verteidigung stand im Spiel eigentlich ganz gut.

Teilzustimmung zum zweiten Satz, Widerspruch zum ersten. Can stand beim 4:2 alleine gegen drei Fohlen und die Gladbacher Absicherung war bei den genannten Situationen genau das, was Dortmund gefehlt hat: gut genug, um ein Tor zu verhindern. Trotzdem sah das eigentlich besser aus heute bei Dortmund als gegen Union beispielsweise. Aber besser scheint noch nicht ausreichend zu sein und Gladbach hatte das Glück des Tüchtigen.
Verwundert hat mich der Kommentar bei DAZN direkt nach der Halbzeit: Dortmund habe bereits mehrfach bewiesen, dass sie in der zweiten Hälfte noch was oben drauflegen könnten. Das ist technisch gesehen nicht falsch, aber die Dortmunder Leistung in der 1. Hälfte wirkte auf mich nicht so, dass sie die tatsächlich noch steigern könnten.
Wie Reus sich ärgert, beschreibe ich mal mit einem Wort: lustig! Zu Recht ausgewechselt worden, aber er scheint es anders gesehen zu haben.
Vorletzter Punkt: Dortmunder Körpersprache. Nach dem 3:2 wirkte das noch ganz gut, aber mit der Zeit hingen die Köpfe immer mehr und nach dem 4:2 wirkte kein Dortmundspieler so, als ob sie das Spiel noch drehen könnten.
Zu Bürki: Ich finde nicht, dass das ein Torwartfehler war. Er sieht den Ball sehr spät und die gesamte Dortmunder Hintermannschaft ist gedanklich viel zu langsam. Wobei es in der Hintertor-Zeitlupe so aussieht als würde er sich schon bei seinen Vorderleuten beschweren, bevor der Ball im Tor ist (vielleicht zeigt er auch nur Abseits an). Ansonsten kann ich zu Bürki/Hitz nicht so viel sagen, außer: Es hat schon seine Begründung, dass die Schweizer Nr.1 auch die Gladbacher und nicht die Dortmunder Nr. 1 ist.

Ich finde den Vorschlag eigentlich ganz gut, bin mir aber nicht sicher, ob das so umsetzbar ist. Wenn der ausgesuchte Fokus an einem Spieltag nur bei 3 Spielen der Knackpunkt war, dann geht man vielleicht an einer detaillierten Analyse vorbei, wenn man bei jedem Spiel den Fokus beleuchten möchte.

PS: Zu Embolos Corona-Verstoß kann ich nur auf meinen Beitrag zu Hübner verweisen. Erstmal abwarten, ob das zu klären ist und wenn ja, welches Ergebnis dann am Ende steht.
PPS: Hübner ist jetzt gesperrt, aber vom Rassismus-Vorwurf freigesprochen. Was genau gesagt wurde, wissen jetzt nur die Beteiligten.

Alleine über das Spiel gestern und die viele unterschiedlichen Hoeneß-Systeme in der laufenden Saison könnte man vermutlich problemlos 2,5 Stunden reden :smiley:

Zu Hitz/Bürki: ich habe (nicht unbedingt mit Freude) einige Hitz Spiele gesehen und kann mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen das man sich bei einem Torwart Wechsel (über einen möglichen Schub für die Mannschaft hinaus) qualitativ auf dieser Position verbessert. Ich empfinde beide in ihrer Art sogar als recht ähnlich.

Ne, leider überhaupt nicht^^ Der stand komplett alleine. Can(?) kommt dann aus der Verzweiflung heraus noch irgendwie von hinten angesprungen. Da stand Thuram aber schon in der Luft und hat eingenickt. Thuram war alles, aber nicht stark bedrängt :slight_smile: Er hat sich höchstens ganz gut aus dem Bulk vorher herausgelöst. Beim Kopfball dann war aber kein Gegenspieler weit und breit.

Beim Kopfball stoßen Can und Thuram sogar mit dem Kopf zusammen.

Will jetzt diese Szene nicht sonst wie hoch hängen, aber falls Can wirklich Thuram mit dem Kopf berührt hat, dann unwesentlich und viel zu spät. Hab die Szene jetzt 10x durchlaufen lassen und selbst nach den Zeitlupen war der Kopfkontakt nicht eindeutig zu sehen. Lirumlarum: Can war viel zu weit weg, Thuram springt vollkommen unbedrängt hoch und köpft wuchtig ein. Das ist nicht, was ich unter „stark bedrängt“ verstehe. Aber mal gucken, was die Schlusskonferenz dann morgen meint :slight_smile:

Can verliert den Kopfball weil er zu spät = zu weit weg ist.
Aber Thuram kommt eben auch nicht unbedrängt (es gibt Körperkontakt) zum Kopfball.

Dortmund durfte nach Ecke auch aufs Tor köpfen. Da wurde nicht besser verteidigt.

Ich habe lange überlegt mich hier anzumelden und mal etwas mitzureden, habe mich allerdings bisher nicht dazu durchringen können. Ich hoffe es gefällt mir und ich bleibe aktiv und nicht, dass es nur eine „Lockdown-Aktion“ war. Deswegen erstmal Hallo an alle und besonders an Max für die tolle Sendung in jeder Woche.

Wie man vllt. an meinem Namen erkennen kann bin ich BVB Fan und möchte deswegen etwas zu dem Spiel vom gestrigen Abend beitragen:

Die Probleme auf dem Rasen sind für mich momentan eindeutig Probleme in der Kaderzusammenstellung. Es gibt kein Spielsystem, welches zum Großteil der Spieler passt, darüber hinaus ist man auf vielen Stellen schwach oder dünn aufgestellt.

In der Offensive ist dies besonders auffällig. Mit Ausnahme von Thorgan Hazard, der momentan allerdings verletzt ist, gibt es keinen Spieler, der auf der Außenbahn Tiefe ins Spiel bringt. Reyna, Brandt, Sancho, Reus und Guerreiro sind alles Spieler, die sich im Zentrum bzw. den Halbräumen wohler fühlen. Das merkt man dem Spiel sehr deutlich an, da es immer wieder sehr zentral orientiert ist und man sich den Raum damit selbst eng macht. Das machen die Gegner allgemein seit langer Zeit sehr gut. Häufig kommt man allerdings über Ballgewinne oder die individuelle Qualität zu Abschlüssen. Das Problem bei der individuellen Qualität ist nur, dass diese geringer geworden ist, insb. in den letzten Monaten. Im letzten Jahr hatte man hier noch Hakimi, Sancho, Haaland und Guerreiro, in dieser Saison ist Sancho außer Form, Hakimi nicht mehr da. Dazu kommt jetzt noch ein Tief bei Guerreiro.

Sowohl von Bosz, als auch von Rose, hat man in den Spielen immer wieder „Mitte zu“ gehört. Klar, es ist eine normale Vorgabe in jedem Spiel, aber der BVB hat momentan leider nicht die Qualität um über außen mal vors Tor zu kommen. In der letzten Saison hatte man hier zumindest einen Spieler pro Seite (Hakimi rechts und Hazard links). Beide sind momentan jedoch nicht mehr da.

In der Defensive gibt es nicht weniger große Probleme. Hier scheint es Spieler zu geben, die gerne vorne direkt attackieren und andere, die hiermit nicht konform sind. Resultat sind immer wieder große Lücken, wenn die erste, halbherzige, Pressinglinie überspielt werden kann.

Die Standards will ich hier gar nicht ansprechen, da es sich spielerisch nicht wiederspiegelt, lediglich im eigenem Tor.

Ich frage mich immer wieder, was man sich im Sommer vorgestellt hat mit diesem Kader. Als Systeme kam eigentlich nur das 4-2-3-1 als Favres Lieblingsformation in Frage, welches er auch in der Vorbereitung hatte meistens spielen lassen. Unter Terzic ist es dann jetzt eher ein 4-3-3, allerdings ändert dies an den Problemen wenig.

Im Tor fehlt es, zumindest Bürki, mittlerweile deutlich an Qualität. Im Spielaufbau war es schon immer eher kritisch, dies wird nun vermehrt versucht auszunutzen, mittlerweile offenbart er aber auch regelmäßig Probleme beim abwehren von Bällen. Ich weiß nicht, wie das Aufbauspiel von Hitz ist, allerdings sollte er hoffentlich zumindest im Punkt Bälle halten deutlich besser sein. Zumindest momentan.

Mit Meunier und Morey hat man zudem zur Zeit keinen überdurchschnittlichen Rechtsverteidiger. Hier frage ich mich auch, ob sich einer der beiden noch großartig verbessert. Morey zeigt offensiv ganz gute Ansätze, ist defensiv dafür gerne mal lückenhaft, Meunier hingegen ist offensiv quasi nicht einbeziehbar, defensiv dafür solide, allerdings auch teilweise mit krassen individuellen Fehlern.

In der Innenverteidigung hat man seit Saisonbeginn grundsätzlich nur Hummels und Akanji zur Auswahl. Zagadou als dritter Innenverteidiger war zu Beginn lange verletzt und hat sich dann erneut verletzt. Das ist natürlich auch Pech, aber auch einfach schlechte bzw. dünn geplant. Darüber hinaus könnte man nichtmals diese drei durchrotieren, wenn alle fit wären, da Hummels und Zagadou nur als Linker Innenverteidiger in Frage kommen.

Auf der Linksverteidgerposition hat man nur Guerreiro. Schulz scheint keine Alternative mehr zu sein (insb. in einer 4-er Kette) und Passlack hat einfach nicht das Niveau um für einen CL Kandidaten (zumindest der eigene Anspruch) eine Alternative darzustellen.

Die zentrale ist dann tatsächlich gut besetzt bzw. fast überbesetzt. Hier hat man für die zwei defensiven Positionen mit Witsel, Can, Delaney, Bellingham, Dahoud, Brandt insgesamt sechs Spieler. Für die offensive Mittelfeldposition hat man mit Reus, Reyna, Reinier, und Brandt ebenfalls vier Kandidaten.

Für die Außenbahnen hat man genau zwei Spieler. Sancho und Hazard. Alle anderen, die hier bereits gespielt haben (Brandt, Reyna, Moukoko) sind nicht Zuhause auf dieser Position und fühlens ich dort sichtbar nicht wohl (Brandt) und / oder verursachen das oben beschrieben Problem in die Halbräume zu ziehen (Brandt, Reyna).

Im Sturm hat man nun mit Haaland, Moukoko und Tigges drei Spieler. Allerdings hat momentan nur Haaland das Niveau, welches sich der BVB vorstellt. Hier wäre ein Back Up sinnvoll gewesen, zumindest um in dieser Saison Moukoko noch zu entlasten und nicht auf ihn oder Brandt (!) im Sturm angewiesen zu sein, wenn Haaland mal eine Pause braucht.

Es ist schon ein langer Text geworden jetzt zu meinem Einstieg, allerdings wollte ich mal die grundsätzlichen Probleme des BVBs aus meiner Sicht darstellen. Hieran ändert auch kein Trainerwechsel der Welt etwas. Ich bin gespannt ob Zorc diese Probleme erkennt und angeht. Es wird schwer hier alle zu beheben, insbesondere im Winter, allerdings muss sich an diesem Kader zwingend etwas ändern. Seit Klopp / Mislintat gab es eigentlich kaum einen Kader mehr, der stimmig war. Das ist langsam schon auffällig.

11 Like

Schöner erster Beitrag. Willkommen bei uns :wink:

3 Like

Nein. Matetas gute Spiele in dieser Saison kann man an 1-2 Fingern abzählen. In Mainz sind relativ viele Leute froh, dass das ganze Theater endlich vorbei ist.

2 Like

Allgemein zum Spieltag: Waren die Siege von Augsburg/Freiburg wirklich so glücklich, wie es bei der Sportschau den Anschein hatte? Insbesondere bei jeweils einem gehaltenem Elfmeter. Zudem ist das Interview von Gikiewicz für ein Intro sehr geeignet.

Bielefeld-SGE

Insgesamt war Bielefeld einfach zu löchrig, es wurde zwar früh und intensiv attackiert, aber die SGE konnte sich oft daraus lösen und mit Tempo die letzte Kette Bielefelds attackieren. Kostic hatte seit längerem mal wieder ein überragendes Spiel und auch Tuta hatte sein zweites sehr solides Spiel. Gefühlsmäßig ist diese Eintrachtmannschaft sogar stärker als jene 18/19. Dabei definiert sie sich ganz anders: Spielerische Kombinationen über Außen und das Zentrum, weniger lange Bälle und etwas körperloseres Spiel. Bielefeld hätte die Konter deutlich besser ausspielen müssen, um Lücken hinter Kostic, welcher eigentlich ein vollwertiger Außenstürmer ist, zu nutzen.

1 Like

HBC vs SVW

Ich fand Hertha in der ersten Halbzeit deutlich besser als Werder. Die Halbzeit war insgesamt eher hektisch, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass Werder wirklich Zugriff auf die Hertha hatte. Das Werder sich tief zurückzieht und den Gegner kommen lässt, ist diese Saison nicht neu, aber dann hat man in vielen Spielen auch relativ souverän verteidigt. Das war gestern in Halbzeit eins nicht so. Dafür war Werder extremst effektiv. Außer den beiden Toren, gab es eigentlich nur noch eine Szene (kurz vor dem Elfer, als Selke im 16er strauchelt) in der Werder auch nur ansatzweise im Drittel der Hertha war.
Die zweite Halbzeit war dann deutlich weniger hektisch und ich fand Werder auch deutlich verbessert, lag meiner Meinung nach auch daran, dass Rashica und Schmid zusammen auf dem Feld standen; auch wenn der frühe Wechsel wohl nur der Toprakverletzung wegen kam. Die beiden Tore waren sehr schön; in Summe ist das Ergebni aber wohl etwas zu hoch; der Sieg aber doch verdient.

Dazu hätte ich mal eine Statistikfrage bezüglich der xG. Fbref.com hat das Spiel mit 1.9 zu 1.5 bewertet. Warum ist der Wert von Werder so niedrig? Ok, das Tor von Sargent hat vermutlich einen sehr niedriegen Wert, da gehe ich noch mit. Aber der Elfer und die Ecke? Oder gibt es bei Standards da generell Abzüge? Das Tor von Bittencourt fand ich dem von Haaland recht ähnlich. Der BVB kommt bei 2 geschossenen Toren auf 1.2 xG. Mir ist schon klar, dass man das nur bedingt vergleichen kann, aber vielleicht weiß ja jmd. wie das so zustande kommt.
Ich persönlich habe den Eindruck seitdem mehr Medien/Portale mit xG arbeiten wird der Wert eher schwieriger zu verstehen :man_shrugging:

Wo wir gerade bei BVB und Statistiken sind :wink:

Letzte Saison wurde Werder ja häufig vorgehalten, dass sie so anfällig bei Standards sind und das man sowas doch so leicht abstellen könnte. Nach dem 21. Spieltag hat der Kicker eine Rangliste der Gegentore nach Standards veröffentlicht. Werder nimmt hier Platz 17 ein, mit einer Quote von 31%. Das Top-Team des BVB hat, stand heute, eine Quote von 44% und bekommt das Problem ebensowenig in den Griff wie es scheint. Völlig losgelöst von den beiden Vereinen selbst bzw. eher als Stellvertretet für Vereine unterschiedlicher Qualität und Tabellenposition würde mich da mal eure Meinung in der Sendung interessieren. Seht ihr das auch so, dass man das eigentlich abstellen können muss oder gibt es da andere Faktoren und warum sind solche Probleme offenbar eher temporär? Dortmund hatte in der, oben erwähnten Rangliste eine Quote von 19% und Werder ist diese Saison gefühlt (hab leider keine Zahlen) deutlich weniger anfällig bei Standards.

Und weil der Vergleich mit dem BVB gerade so viel Spaß macht :wink:

Werder hat jetzt genauso viele Gegentore und verlorene Spiele wie der BVB. Bei letzterem bilden sie damit genau die Mitte der Liga, bei ersterem gibt es nur 5 Teams die besser da stehen. Werders Spiele mögen ja häufig nicht schön anzusehen zu sein, aber offenbar funktioniert es zumindest defensive wie gewünscht. Offensiv tut sich ja nun auch langsam mehr, ohne das es direkt auf Kosten der Defensive geht. Der für sein tolles Spiel gelobte VfB Stuttgart hat derzeit übrigens nur einen Punkt mehr als das „gruselige“ Werder :wink:

2 Like

Alles Tuta Palleti bei der SGE

Wie kommt die Eintracht ohne Capitano zurecht?
Zwei Spiele später hat sich sein Nachfolger gut präsentiert. Die eher leichtfertig hergeschenkten Tore gegen Freiburg waren eher auf der linken Seite. Diese ist mMn derzeit eine kleine Achillesverse, weil wenn Kostic hoch stehen bleibt, der linke 6er im Notfall dort aushelfen muss. Rode hatte dies in den Spielen vorher gemacht, Hasebe verblieb öfters zentral. Dann verpasst einmal Hinti den Kopfball, NDicka muss aushelfen, Kostic noch in Freiburger Hälfte, Freiburger läuft aus der Tiefe in den NDicka/Kostic Raum, Tor.

Tuta selbst hin und wieder noch etwas stürmisch im Zweikampf, aber insgesamt passt er sich gut ins Spiel ein.

Durm schien gegen Bielefeld sicherer, als Toure gegen Freiburg.

Gegen Bielefeld zieht Silva, nach dem Schalke Spiel, erneut den IV aus Jovics Schussbahn. Könnte ein kleiner signature move des Sturmduos werden.

Bobics Plan, immer Gruppen von Muttersprachlern zu haben, scheint mit Kostic, Jovic und Hrustic aufzugehen. Nicht nur Kostic kommt wieder in alte Form, auch Hrustic bekommt erste vielversprechende Einsätze.

Das, auch im Merchandising gut vermarktete, Duo Hasebe und Kamada derzeit auch wieder eher Startelf. Spannend ob beide nächste Saison noch da sind. Kamada hatte dieses Jahr schon gepokert, hat den Scouts bisher aber auch nicht so viele Argumente geliefert, um ihm die letzten Prozentpunkte in seiner Entwicklung bescheinigen zu können. Hasebe wird sich vermutlich noch ein Jahr anbieten.

Die Frage nach einem Silva Verbleib könnte eng mit dem Abschneiden der Sge in dieser Saison abhängen. Vollmundig sag ich jetzt mal, dass er hier sicher eine Champions League Saison spielen würde. Und mit etwas Glück könnte man mit dieser Mannschaft, welche ausgewogener erscheint als die 18/19er Mannschaft, auch voll in der Verlosung drin sein. Wenn Silva geht, hätte man vielleicht noch ein Jahr Jovic und könnte ein weiteres Talent heranführen.

Aber bis dahin fließt noch viel Wasser den Main runter. Also hoffen wir mal, dass die neue Adresse der Eintracht, Im Herzen von Europa 1, sich auch als ein gutes Omen erweist.

1 Like

Halte ich ehrlich gesagt für zu gezwungen. Das passt dann bei der Hälfte der Spiele nicht zum Spielverlauf und liefert keine Erkenntnisse. Gleichzeitig ist es ungerecht denjenigen Gästen gegenüber, die nicht alle Spiele über die volle Zeit sehen können, die schließe ich damit ja aus. Das vom Ergebnis her Argumentieren muss ich als Moderator vermeiden, ich finde es aber auch nicht besonders schlimm in den letzten Folgen. Versuche immer drauf hinzuweisen, wenn das Ergebnis meiner Meinung nach eine Diskussion zu sehr dominiert.

1 Like