#17 - Euer Input zu Schlusskonferenz 254

Am Montag Vormittag zeichnen wir auf, Schwerpunkt ist Leipzig.

Ich werde wieder die Tabelle der englischen Woche durchgehen, falls ihr also Lust habt, für die Vereine die Punkte, Torverhältnis und Ergebnisse der letzten drei Spiele mit zu notieren, helft ihr mir sehr.

Freu mich auf euren Input!

(Düsseldorf ist als einziges Team nicht im Schwerpunkt dran gekommen, wird zur Rückrunde behoben)

Das ist einfach :sob:

Werder Bremen 0 Punkte 01:12 Tore Platz 18 (vermutlich)

Zum Spiel würde mich interessieren wie ihr die Wechsel fandet? Also Bargfrede, Goller und Friedl, statt Sahin, Lang und Bittencourt, sowie den damit verbundenen Taktikwechsel. Darüber hinaus ob ihr Osakao zusätzlich auf die Bank gesetzt hättet.

Ansonsten schon wieder 2 Spieler kaputt… das ist echt nicht mehr feierlich.

Edit: Stand 22.12.2019 20:00 Uhr
Ok Tabelle ist ganz einfach dank Transfermarkt

2 Like

Ich kopier mal hier meinen Beitrag zum Saisonrückblick rein:

RB Leipzig

Ich hatte ja zur Saisonvorschau einiges geschrieben, da bietet es sich an, sich das noch mal anzusehen und zu reflektieren.

Spielstil

Da ihr wahrscheinlich mehr Spiele gesehen habt als ich, halte ich mich lieber kurz. Am Anfang war noch einiges sehr holprig, zwischendurch wurde auch mal über eine Krise gesprochen. Inzwischen funktioniert spielerisch einiges, was eindeutig von Nagelsmann und nicht von Rangnick stammt. Das muss man eigentlich gut finden. Ein tolles Beispiel für eine sich weiter entwickelte Mannschaft ist das aktuelle Spiel gegen Augsburg gewesen, bei dem man 80 Minuten lang ohne Erfolg gegen eine gut stehende Abwehr gerannt ist, es aber trotzdem geklappt hat.

Ich hatte im Sommer die These aufgestellt, dass die Defensive nicht mehr ganz so gut sein wird wie sie unter Rangnick war. Gefühlt sehe ich mich bestätigt, wobei es besser ist als bei Hoffenheim unter Nagelsmann und natürlich die Verletzten (bzw. der in der Abwehr entgegen der Erwartung recht dünne Kader) auch ihren Beitrag dazu haben. Aber wenn ich mir jetzt so die Tabelle ansehe hat Leipzig mit 20 Gegentoren die drittwenigsten, sich da über eine schwache Abwehr zu beschweren wirkt schon seltsam. Trotzdem gibt es einige Gegentore, die klar in die Kategorie „vermeidbar“ passen, man denke an das Spiel gegen Paderborn, bei dem man nach einer 3:0 Führung zur Pause noch schwer ins Schwimmen kam.

Kader

Zugänge

  • Hannes Wolf (20, 12M): Ich habe im Sommer geschrieben, dass es wohl 2019 keine Rolle mehr spielen dürfte. Er hat inzwischen erste Minuten gespielt. Es bleibt aber dabei, dass er praktisch eher in der Rückrunde helfen wird.
  • Ademoola Lookman (21, 13M): Obwohl von den Fans sehr geschätzt, praktisch nicht zu Einsatzminuten gekommen. Hat es in der exzellent besetzten Offensive, die nur wenige Verletzte hat, natürlich auch schwer. Für mich ein Kandidat zum Verleihen im Winter.
  • Christopher Nkuku (21, 13M): Ist Stammspieler geworden, wie von mir schon geahnt. Hat wahrscheinlich davon profitiert, dass seine Konkurrenten nicht immer so fit waren, insbesondere Forsberg zu Beginn der Saison.
  • Luan Candido (18, 8M): Ich war im Sommer skeptisch, er hat es nicht mal in den Kader geschafft. Wird wahrscheinlich im Winter verliehen. Wurde inzwischen von Medienseite als „großes Missverständnis“ betitelt.
  • Ethan Ampadu (18, 650k Leihgebühr): Wenige Einsätze, trotz Personalmangels in der Abwehr. Für mich ein erwartbares Scheitern wie bei Candido.
  • Patrick Schick (23, 3,5M Leihgebür): Wunschsspieler von Nagelsmann, der wirklich einige tolle Talente mitbringt und eine gute Ergänzung zum sowieso sehr guten Sturm ist. Nachdem er wieder fit ist, fällt insbesondere auch auf, wie extrem effizient er gerade ist, dazu noch eine Kopfballstärke, die sehr beeidruckt. Inzwischen ist es wohl nur noch schwer zu erklären, die wohl vorhandene Kaufoption nicht zu ziehen. Er funktioniert auch medial gut.
  • Jugendspieler: Bis auf einige wenige Bankdrücker kam nichts aus der ach so tollen Leipziger Nachwuchsabteilung, trotz des großen Nachwuchsförderers Nagelsmann. Es liegt scheinbar nicht am Trainer. Schaut man sich an, was z.B. in Köln so alles geht, sehe ich mich darin bestätigt, dass das ewige Gerede von der ach-so-tollen Leipziger Nachwuchsarbeit schon immer Blödsinn war, bei dem sehr Viele sich in eine Red Bull Marketing Masche haben einbinden lassen. Nicolas Kühn ist der einzige, der in Leipzig ausgebildet wurde, und inzwischen bei Ajax sich die Fritz-Walter-Medaille erspielt hat. Der hat aber Leipzig verlassen, weil er keine Lust mehr auf Pressing hatte und lieber Kurzpass-Ballbesitz spielen wollte. Gut sind die Scouts von Leipzig, die machen aber keine Nachwuchsarbeit.

Abgänge

Bruma war kein großer Verlust, da Nkunku die Lücke exzellent gefüllt hat. JK Augustin wurde verliehen, was sehr gut für alle Seiten ist, da er wohl in Leipzig keinerlei Zeit bekommen hätte. In Monaco hat er 9 Spiele (viele aber nicht über die volle Länge), dabei ein Tor und eine Vorlage bekommen. So gut wie Schick angekommen ist, rechne ich nicht mehr mit einer Rückkehr von Augustin der charakterlich nie so gut in die Leipziger Strebermannschaft gepasst hat (und der wohl Topverdiener bei Leipzig ist).

Verletzte

Die Zahl der Verletzten ist für Leipziger Verhältnisse hoch. Adams mit Adduktorenproblemen, Kampl mit Sprunggelenksproblemen, Orban mit Miniskusreizung, Konate mit Mukselfaserriss. Bereits verletzt kamen Schick und Wolf.

Kader insgesamt

Insgesamt läuft es für viele sehr gut. Besonders positiv fallen Demme, Laimer, Sabitzer, Forsberg und Werner auf. Ilsanker fällt auch positiv aus, nachdem im Sommer mit seinem Abgang gerechnet worden war und er von Nagelsmann nicht für die CL nominiert worden war.
Negativ fällt Saracchi auf, der kaum noch eingesetzt wird, was dazu führt, dass Klostermann und Halstenberg zu viel spielen. Und so merkt man, dass die Abwehr nicht die Tiefe hat, mit der man gerechnet hat. Deshalb will man wohl im Winter Benjamin Henrichs holen, der gerade in Monaco nur sehr wenig Spielzeit bekommt und die gewünschte Flexibilität mitbringt. Eine andere Idee wäre, Adams als Verteidiger einzusetzen (er hat bereits viel Erfahrung als Linksverteidiger in NY sammeln können).

Außerdem will man sich Haaland nicht entgehen lassen, wenn dieser gerade so günstig ist wie wohl in den nächsten zehn Jahren nicht wieder. Geld dafür hat man, weil man in der CL weiter gekommen ist. Das Geld war wohl nicht verplant, sondern ist jetzt ein Extra, mit dem mach sich mal eben zwei große Talente holen will.

Wichtige Themen

Die große Frage war, wie der halbe Abgang von Rangnick läuft. Tatsächlich habe ich lange nichts mehr von ihm gehört, hauptsächlich Gerüchte, er würde zu großem Verein XY wechseln. Krösche und Nagelsmann scheinen gut zusammen zu funktionieren, dazu noch Mintzlaff, der in Leipzig als Herr über das Geld viel Macht hat.

Der Stadionumbau vom WM-Stadium zur Red-Bull-Werbeplattform ist gerade in Arbeit, da scheint es nicht viel Neues zu zu geben, außer dass ich inzwischen gelernt habe, dass Alt-Leipziger nicht gerade glücklich darüber sind, dass dieses Stadion jemals in das alte Stadion hinein gebaut wurde. Aber das ist eher etwas zum Thema Sommermärchen-Nacharbeitung (oder noch größer gedacht etwas zur Ost-West-Spaltung in Deutschland) als zum Winterrückblick dieser Saison.

Saisonfazit

Bis auf den Personalmangel in der Abwehr klappt inzwischen eigentlich alles herausragend. Nagelsmann und Krösche passen toll zu Leipzig. Gruppensieg in der CL, Herbstmeister und inzwischen für viele einer der Favoriten für den BuLi Sieg. Hätt ich nicht gedacht, dass das so schnell geht.

1 Like

Schon vor Saisonbeginn gibt es immer wieder die Frage ob es wirklich einen guten oder schlechten Spielplan für eine Mannschaft gibt. Auch in der letzten Folge wurde dies bei Freiburg thematisiert. Schauen wir aktuell auf Köln, müsste man das wohl auch mit ja beantworten, aber vermutlich liegt es nicht in der Hand des Spielplanmachers, einem Team einen Vorteil zu verschaffen. Nach einer passablen Partie gegen Leverkusen wird Köln mit Spielen gegen Frankfurt und Bremen beschenkt. Sechs Punkte, die am Ende den Klassenerhalt bedeuten können.

Mainz - Leverkusen

Eine unglaublich schmerzhafte Niederlage, die einmal mehr belegt, warum Mainz einfach nicht unentschieden spielen kann (und auch relativ weit unten steht). Laut xG-Statistik schießt man 2,5 Tore in diesem Spiel. Dazu kam ein Abseitstor (und zwei für Leverkusen sowie ein aberkanntes Tor aufgrund eines Offensivhandspiels). Nach der roten Karte für Wendell ging Mainz noch mehr in die Offensive und ich war vermutlich der einzige im Stadion, der sich über ein 0:0 gefreut hätte. Kein Gegentor, ein Punkt, nett. Stattdessen wird Mainz in Überzahl in der Nachspielzeit ausgekontert, weil Niakhaté irgendeinen Chipball durch´s Zentrum spielt.

Muss aber sagen, dass ich doch mit fast schon guter Laune aus dem Spiel ging. Wenn dieses Niveau gehalten werden kann, hat man hoffentlich bald wieder bessere Zeiten und dafür spricht die Rückkehr von Mateta, der Szalai ersetzt hat. Letzterer wird ja sehr gerne auf der Tribüne schlecht geredet und man sieht einfach, dass Mateta um längen besser ist.

Morgen schreib ich dann noch etwas ausführlicher was zur Hinrunde :wink:

Hoffenheim Dortmund
Uff, das war schwer zuzuschauen. Das Spiel hat für mich vor allem eine Überschrift: Chancenverwertung. Zum einen, dass Dortmund in der 1. Halbzeit schon höher führen muss und einige Chancen besser ausspielen und verwerten muss. Im Gegensatz zu den 2 Toren am Dienstag, wo man auch auf den außen weit vorgelaufen ist vor dem Abschluss war diesmal gefühlt zu oft der Winkel zum direkten Abschluss nach solchen Läufen zu ungünstig, um noch zu treffen. Wie man aber gegen so ein inaktives, verwaltendes, reagierendes Hoffenheim verloren hat, erschließt sich mir auch nicht so wirklich. Da waren wie schon gegen Leipzig auch defensive Probleme zu sehen.
Zum anderen war die Chancenverwertung von Hoffenheim in der 2. Halbzeit sehr effektiv. Aber da stellt sich die Frage. Was macht Dortmund in der 2. Halbzeit? Erneut sschenkt man da das Speil her, wie schon gegen Leipzig. Was war das? Ich bin ratlos

FCB WOB
Ich finde das Ergebnis gibt den Spielverlauf nicht gut wieder. klar ein cleverer Zug, Zirkzee zu bringen der auch wider direkt trifft (der Münchner Alcacer?)
Trotzdem finde ich, dass man kritisch fragen muss, was die Bayern 80 Minuten gemacht haben. Denn das war aus meiner Sicht auffällig ungefährlich und ideenlos, was die offensive angeht. Da sind sogar mir die vielen herausgeschlagenen Flanken aufgefallen. Und auf der anderen Seite muss man ja schon froh sein, dass Arnold nicht trifft. Eine Punkteteilung wäre aus meiner Sicht das gerechtere Ergebnis gewesen.

War am Samstag auch in der Opel Arena und war sehr genervt über den VAR. Zu Hause am Fernseher empfinge ich ihn nicht so schlimm, aber im Stadion ist es ein echter Stimmungskiller. Beim Mainzer Tor Abseits zu geben ist wider der Regel im Zweifel für den Angreifer (und das sage ich als ehemaliger Defensivspieler :)). Das Tor von Amiri nicht zu geben ist auch sehr hart, wo soll der denn den Arm hintun? Die Gelb-Rote Karte ist unberechtigt, weil die erste gelbe Karte keine war. Es war gefährliches Spiel, aber keine Absicht oder brutal, daher nicht gerechtigfertigt. In der Woche davor gegen Köln war die Gelb-Rote von Dragovic auch nicht gerechtfertigt. Mein Bayer hat wieder sehr schwach gespielt. In vielen Punkten war ich mit Timo sehr einverstanden, sehr schade, dass er gar nicht auf meinen langen Beitrag einging. Denn die ganzen angeführten Punkte haben sich im Spiel gegen Mainz wieder gezeigt. Es ist manchmal eher schlimmer, wenn man von außen sieht was nicht passt und die Spieler es auf dem Platz nicht umsetzen können.

Dennoch Kompliment an die Spieler. Die Mannschaft lebt! Nach dem Platzverweis machte Mainz auf und Leverkusen hielt dagegen und hatte vorher vielversprechende Kontersituationen, die nicht gut ausgespielt wurden. Es war ein sehr offenes Spiel und damit sehr spannend und hoch interessant. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft.

Puh, joah, ich verstehe nicht so ganz, warum sich alle gestern aufgeregt haben. Der Schiri hat doch sofort richtigerweise auf Abseits entschieden. Der VAR hat das dann noch bestätigt. Das war doch nicht mal der Fall, wo man 2-3 Minuten denkt, dass man führt und dann wird einem das Tor genommen. Eher gab´s nochmal kurz Hoffnung, dass das Tor doch zählt. Die Regel „Im Zweigel für den Angreifer“ ist keine Regel. Das ist eine Bolzplatzregel, aber findet keine Anwendung im Profisport.

Der BVB ist mal wieder an seiner fehlenden Kaltschnäuzigkeit und Intensität gescheitert. Nach 70 Minuten wusste jeder erfahrene BVB-Gucker, dass der BVB das Spiel niemals gewinnen wird, auch wenn Hoffenheim bis dahin kaum eine Torchance hatte.
Favre hätte zur Halbzeit niemals Hazard auswechseln und schon gar nicht Bruun Larsen dafür bringen dürfen. Dadurch fehlte dem BVB einfach Qualität im Spiel nach vorne. Dazu wirkte Sancho nicht so richtig spritzig.
Am schlimmsten war allerdings Hakimi. Jede seiner „Flanken“ bzw. Hereingaben war kopflos reingespielt. Ich habe manchmal wirklich gedacht, dass Karim Bellarabi eine Maske ausgezogen hat…

@highlord_alarak: ich stimme dir in allen Punkten zu, dennoch geht die Emotionalität verloren und ich glaube, genau das ist die Erfolgsformel für Fußball

Da die Meldung gerade die Runde macht… Wie schätzt ihr den Wechsel von Nübel auf die Bayernbank zur neuen Saison ein? Ich finde es ja völlig Gaga :crazy_face:

Danke für euren Input! Sendung startet gleich.