#18 - Euer Input für Schlusskonferenz 210


#1

So, es geht wieder weiter. Aufnahme ist Sonntag Abend, vermutlich gibt es keinen klaren Schwerpunkt, das muss zum ersten Spieltag ja auch noch nicht sein. Freue mich aber über Input von euch!


#2

Hannover vs Werder Bremen:

Tja die Hoffnung von Julie und mir scheint sich nicht zu erfüllen :wink:
Werder ist auch nach der Wintervorbereitung weiterhin fahrig, hektisch und unkonzentriert und das in allen Mannschaftsbereichen. Dritter oder Vierter Pass nach Anpiff und Moisander spielt den Ball völlig unbedrängt zum Gegenspieler. Langkamp im Spiel auch mit jeder Menge solcher Bälle.
Auch im Mittelfeld viele unnötige Ballverluste und unkonztriertheiten.
Vorne zwar wieder einiges an Chancen, aber viele davon auch einfach schlecht, ohne Übersicht verdaddelt. Achja, mit Kontern hat man sich in der Winterpause wohl auch nicht beschäftigt, warum auch; auf halben Weg stoppen und den Ball nach hinten spielen ist ja viel besser :roll_eyes: :wink:

Werder hatte heute Glück, dass der Gegner Hannover hieß. Aber selbst so ein schwaches Team (kaum verwunderlich bei der Verletztenmisere) lässt man dann wieder ins Spiel kommen. Hannover hatte für ihr Glück Esser im Tor :wink:

Unter Fans kann man ja oftmals hören “wir haben doch nur gewonnen, weil der Gegner so schwach war”. Zu der Sorte Fan gehöre ich nicht. Heute stimmt die Aussage allerdings, Mir graut es irgendwie schon vor nächsten Samstag wenn wir gegen die Eintracht spielen und Haller, Jovic und Rebic auf unser Tor “zurollen”.

Für Hannover wird es denke ich jetzt ziemlich bittere Wochen geben. BVB, RaBa, FCN, TSG und SGE klingt nach vielen Gegentoren und wenig Punkten.

Während Werder gegen SGE, FCN, FCA, Herta und Stuttgart vermutlich sich auch schwer tun wird, die 10 Punkte aus der Hinrunde zu schaffen; zumindest wenn man so spielt wie heute… Wobei man eigentlich sogar mehr/besser punkten müßte


#3

Hannover 96 vs Werder Bremen:

Bremen hat es in der ersten Halbzeit hervorragend gemacht. Sie haben auf dem gesamten Platz ohne Unterlass wirklich gutes Pressing gespielt. Der dem Ball am nächsten stehenden Bremer lief direkt den Ballführenden an und während der unter Druck irgendnen Pass absetzte wurde der Empfänger bereits unter Druck gesetzt. Gefühlt schafften es die Hannoveraner Spieler kaum einen Ball über drei Stationen zu spielen, weil dieser ständige Druck entweder in einem Ballverlust oder in einem Befreiungschlag endete. 96 hatte in der ersten Halbzeit keine Chance und man hatte das Gefühl, dass Bremen jederzeit zulegen konnte.
In der zweiten Halbzeit - und ich kann leider nicht beurteilen ob das nun an den Umstellungen oder Anordnungen der Trainer lag - verlegte sich Bremen dann eher aufs Kontern und das ständige Anlaufen auf den Ball fand nur noch in der eigenen Hälfte statt und war deutlich schwächer ausgeprägt. Bremen ließ 96 mal machen, was die Matchstatisken etwas verwässerte, sodass sich aus ihnen die klare Dominanz der Bremer nicht so deutlich ablesen lässt. Hier vergab Bremen auch noch gute Chancen - aber es reichte halt trotzdem ziemlich ungefährdet.

Drei Sachen sind mir noch aufgefallen: Bobby Wood wirkt auf dem Platz wirklich wie ein Fremdkörper. Wenn er mal den Ball hat, dann weiß er nicht so richtig was er machen soll, versucht ihn dann erstmal nur zu behaupten (was er aber nicht gut kann). Ich hatte das Gefühl, dass er teilweise von den Mitspielern deshalb auch manchmal schon nicht mehr angespielt wird. Symptomatisch in der 39’ Minute: Weydandt schießt aus der Drehung aus ~ 20m aufs Tor. Rechts lief Bobby Wood eigentlich gut mit und normalerweise hätte man da rausgelegt und dann scharf reingespielt, anstatt einen nicht einfachen Distanzschuss zu versuchen.

Personell haben sich jetzt die Neuzugänge auf dem Niveau der Mannschaft eingefügt. Ohne die ganz großen Fehler zu machen, konnten sie aber auch keine entscheidenen Impulse setzen. Aber kann man das auch erwarten? Daher finde ich die vom Skykommentator immer wieder angestrengte Diskussion darüber, ob es noch einen weiteren Neuzugang gibt oder nicht auch fehl am Platze. Es gibt keinen Spielertransfer, der das schwache und fehleranfällige Spiel nach vorne irgendwie beheben könnte.

Letztlich frage ich mich so ein wenig, was man in der verlängerten Trainingszeit und der Woche “Geheimtraining” gemacht hat. Echte Automatismen im Passspiel, die ja ermöglicht hätten dem Bremer Pressing spielerische Lösungen entgegenzusetzen, waren nicht zu erkennen. Die Standards sind nach wie vor unter aller Sau! Wenn ich mich nicht verzählt habe: Von den 7 Ecken ist sage und schreibe eine überhaupt beim Spielerknäul im 16er angekommen, die anderen waren entweder deutlich zu kurz oder deutlich zu lang (und zwar ohne dass da ein 96er stand). Symptomatisch: In der 88’ Minute tritt man erst die Ecke viel zu kurz und danach (Fossum) den anschließenden Freistoß ebenso! Bremen hat einem ja fahrlässig die Möglichkeit eröffnet, dass noch irgendwas geht und man schafft es in den Schlussminuten nicht ruhende Bälle zumindest vors Tor zu treten? Das ist nicht bundesligatauglich und zeigt, dass die wichtigen Stadardsituationen offensichtlich auch nicht teil der Rückrundenoffensive waren.

Das Ergebnis ist alles in allem eher zweitrangig. Schwerer wiegt der Eindruck, dass auch gegen leichtere Gegner nichts gelingt. Aber selbst wenn man gegen Nürnberg 3 Punkte holt, sind in dieser Verfassung gegen Dortmund, Leipzig, Hoffenheim und Frankfurt eigentlich keine Punkte zu erwarten.Dann stehst man da nach dem 23 Spieltag mit 14 Punkten (wenn alles gut geht!)…

Das_Daw

PS: Rasenfunk-Treppenwitz der Woche ist, dass die beste 96 Chance (Fossum allein auf den Torhüter zu) ausgerechnet durch Walace eingeleitet wurde. Ich hoffe der @GNetzer hat geschmunzelt :slight_smile:

PPS: Vorhin beim gucken habe ich gedacht, dass Hannover in der Sommerspielpause wenn man Füllkrug verkauft hätte (18. Mio) und Walace (10 Mio) und Haraguchi (6 Mio) nicht geholt hätte, man sage und schreibe 34 Millionen zur Verfügung gehabt hätte, um einen Kader für die Saison zusammen zu kaufen. Denn im Moment steht ja in jeder Gazette wie klamm das Geld in Hannover ist, aber man stelle sich mal vor was für einen Kader man mit diesem finanziellen Spielraum hätte zusammenstellen könnne.


#4

Ich bin tendenziell ein Optimist und sehe eher gute Dinge als schlechte, also vielleicht ist meine Wahrnehmung mal wieder verzerrt, aber ein so schlechtes Spiel hab ich bei weitem nicht gesehen.
War Hannover unterirdisch? Ja, dass würde ich so unterschreiben.
War Werders Leistung nicht genug um sich in den nächsten 16 Spielen eine Platz für den europäischen Wettbewerb zu sichern? Wahrscheinlich schon.
Hat Werder aber auch gute Dinge in dem Spiel gezeigt? Auf jeden Fall!
Ich muss ja schon zugeben, dass ich immer mal wieder von der Couch gefallen bin(Harnik alleine vorm Tor und Langkamp kurz vor Schluss) aber ich habe auch viele Dinge gesehen die mir gefallen haben. Kruse ist wieder in der Spur, einige Zuckerpässe dabei, er lenkt eine offensive wie wenige andere Spieler. Pavlas gewohnt stark, wenn die Mannschaft ihn braucht, dann ist er da. Spielerisch war einiges Gutes zu sehen, in der ersten Hälfte speziell hat Werder sich auf klasse Art Chancen erspielt. Das große Problem war ganz klar die Verwertung dieser Chancen, da musste man wirklich ausflippen. Rashica und Harnik im speziellen, haben Dinger liegen lassen, dass glaubt man ja nicht, obwohl Rashica wenigstens noch gut Dinger herausgespielt hat, bin gespannt wie es sein wird wenn J.Eggestein wieder fit ist, rechen nächste Woche mit ihm statt Harnik.


#5

Hoffenheim - Bayern.
Sehr starke erste Halbzeit der Bayern. Gefühlt zum ersten Mal in der Amtszeit von Nagelsmann machte er uns da keine so großen Probleme. Mit der Umstellung zur Halbzeit dann teils ein anderes Spiel.

Und trotzdem: man merkt, dass die Winterpause Bayern gut tat. Insgesamt wirkt mir das deutlich verbessert. Und vorne sahs nach einem Plan aus: über die Außen flach in den Rücken der Abwehr. Nur musst du da eigentlich in den ersten 45 Minuten mehr draus machen.

Leverkusen - Gladbach
Im Interview danach meinte Bosz auf die Frage, was das Team anders machen müsse: “Tore schießen”
Das trifft es wohl ganz gut. Denn gerade aus dem Offensivpressing kamen ja durchaus Chancen zustande, die aber am Pfosten oder an Sommer scheiterten.

Ganz flott ein paar Worte zu den Teams unten: Hannover, Augsburg und Stuttgart müssen sich langsam echt Sorgen machen.
Gerade beim VFB kam einfach 80 Minuten viel zu wenig, auch wenn die paar Minuten Offensivdrang fast noch zu einem Punkt gereicht hätten. Allerdings auch begünstigt durch einen Torwartfehler.


#6

Ein Nachtrag noch, ist mir gerade erst bei der Betrachtung der Tabelle aufgefallen: Zum Rückrundenauftakt bis jetzt 6 Auswärts- und nur 1 Heimsieg! Egal wie die Sonntagsspiele ausgehen - das dürfte Seltenheitswert haben!

Das_Daw

PS: Und ach ja: Hannover 96 hatte sein 1000 Bundesligaspiel :sneezing_face:


#7

zu H96 – SVW:

in der Zusammenfassung der Sportschau wurde gesagt, dass Florian Kohfeldt an der Seitenlinie durchschnittlich 24 Kaugummis pro Spiel verbrauche. Diesen Fun Fact kannst du ja ggf. beiläufig einbauen, @GNetzer. :wink:

zu SGE – SCF:

Auch hier gibt es einen Fun Fact:

Letztes Jahr hatte die Eintracht zu Hause gegen Freiburg bekanntlich noch einen Ausgleichstreffer zum damaligen Endstand von 1:1 hinnehmen müssen. Nach dem Spiel hatte sich Bobic über den Zustand des Rasens beschwert. Nach dem Spiel wurde der Rasen ausgetauscht (was allerdings unabhängig von diesem Spiel bereits vorher so geplant war) und die nächsten 6 Bundesliga-Heimspiele sowie das Pokal-Heimspiel gegen Mainz wurden dann ja allesamt gewonnen.

Dieses Jahr wurde der Rasen hingegen bereits in der Winterpause neu verlegt und siehe da, die Eintracht gewinnt einigermaßen klar, ohne dass Freiburg in der Reichweite eines Ausgleichstreffers ist. :wink:


#8

Augsburg - Düsseldorf
Ich meine, dass mir bei Augsburg heute einige mentale Probleme aufgefallen sind, die in ihrer derzeitigen Situation natürlich völlig normal sind.
Dem FCA hast du heute von der ersten bis zur letzten Minute angemerkt, dass alle im Kopf hatten: “Wir müssen dieses Spiel gewinnen. Egal wie. Aber wir müssen gewinnen. Sonst wird es richtig eng.”
Ein Unentschieden wäre heute mehr als verdient und auch problemlos möglich gewesen. Allerdings hast du nach dem 1:1 gemerkt, dass den Augsburgern ein Punkt nicht reicht. Die wollten unbedingt gewinnen, haben in der Offensive nochmal einen Gang hochgeschalten. Nur fehlt ihnen im Moment eben das Selbstverständnis, dass sich so ein Risiko auszahlt. Du darfst dich unter normalen Umständen bei einem Spielstand von 1:1 niemals auf so eine Spielsituation einlassen, wie die vor dem 1:2.
Das Selbstverständnis ist “Wir müssen gewinnen” und nicht “Wir werden gewinnen” und das ist eben ein riesiger Unterschied.
Den besten Vergleich liefert das Hinspiel in Düsseldorf am ersten Spieltag. Da lag Augsburg auch ab kurz vor der Pause mit 0:1 hinten und hat das Spiel noch zu einem 2:1-Sieg gedreht. Im Moment ist es ehrlich gesagt relativ undenkbar, dass sie nach einem Rückstand nochmal zurückkommen. Hatten heute ja auch 30 Minuten lang alles im Griff, aber nach dem 0:1 kurz der Pause waren sie erstmal völlig von der Rolle.
Düsseldorf ist momentan das beste Beispiel für das Gegenteil. Die spielen ihren Stiefel runter, machen das wirklich nicht schlecht und haben eben einen Lauf, sodass sie manche Spiele gewinnen, ohne dass sie so genau wissen warum.
Der FCA hat schon die ganze Saison das Problem, dass er eigentlich gut spielt, aber eben verliert und nicht so genau weiß warum.


#9

Leverkusen - Gladbach
Bitte NICHT über Elvedi & Sommer sprechen, ich möchte sie noch ganz, ganz lange im schwarz-weiß-grünen Trikot mit der Raute sehen :wink:


#10

Kurze Anmerkung bzgl Leverkusen:

Muss sagen habe das Spiel heute nur aus ner Mischung aus Langeweile und Neugier mir angesehen (eigentlicher Fokus der 1. Liga liegt bei mir auf der Hertha) und muss sagen dass ich den Auftritt von Bayer schon recht erstaunlich fand. Klar die kamen jetzt nicht aus einer Niederlagen Serie, aber ich fand im vgl zu den 4~5 anderen Leverkusen Spielen die ich in der Hinrunde gesehen habe das eine ganz andere Griffigkeit geherrscht hat. Das Ergebnis passte zwar nicht aber es wirkte zumindest so als ob der Plan gut sei und das war schon mehr als man somit in der Hinrunde (aus meiner Perspektive) feststellen konnte.

Kann mir gut vorstellen dass Leverkusen ne kleine Aufholjagd in der Rückrunde starten wird.


#11

Kam es mir nur so vor oder war der Spieltag vom 4-5-1 dominiert?


#12

Augsburg gegen Fortuna
Zu Beginn der Partie sah es aus Düsseldorfer Sicht so aus, als würde sich die Hinrunde zunächst wiederholen. 30 Minuten lang haben die Fortunen absolut keinen Zugriff bekommen, Augsburg hat sich den Ball in der eigenen Hälfte quasi sofort wieder erobert und sogar in der Düsseldorfer Hälfte signifikant viele Balleroberungen gezeigt. Da wurde mir schon Angst und Bange, dass es wieder eine Auftaktpleite zur Hinrunde geben würde. Wäre der Pfostenknaller von Baier rein gegangen, wäre das auch gut möglich gewesen, aber da war das Schicksal der Fortuna holt.
Danach hat sich Augsburg etwas zurück gezogen, vermutlich um Kräfte zu sparen, vielleicht aber auch, weil ihrerseits das Pech in den Köpfen mitschwingen sah. Das hat Fortuna genutzt, um ruhig ihr Spiel aufzuziehen. Das Pressing der Augsburger war wesentlich ungefährlicher als in der ersten halben Stunde. Richtige Torchancen kamen aber auch hier nicht wirklich zustande. Und dann ist etwas passiert, dass früher nur gegen die Fortuna passierte: Ein Tor nach gegnerischer Ecke! Das hat mich übrigens sehr an das Tor im Pokalspiel gegen Ulm erinnert, als Rensing ebenfalls auf Lukebakio gespielt hat, dieser dann jedoch direkt das Tor erzielte. Hier hat man dann schon noch einmal abspielen müssen, um den Treffer zu erzielen. Den hat Duksch dann auch mustergültig gemacht, was ihn für den weiteren Spielverlauf sichtlich beflügelt hat. Er war fortan überall zu finden, als Balleroberer, -verteiler und -verwerter.

Nach der Pause startete Fortuna wieder zäh, ohne den Gegner zu Chancen kommen zu lassen. Augsburg wurde zunehmend ungeduldig. Dann kam dieser Freistoß von Schmid, den Rensing unfassbar gut noch rausfischt. Da tut es mir extrem leid für ihn, dass er den leider 20cm zu spät erwischt hat. Egal ob Tor oder kein Tor, Rensing hat in der Szene eine Riesenleistung gezeigt.

Der Ausgleich hat mein Gefühl, dass sich die Geschichte der Hinrunde wiederholt, nur noch bestätigt. Auch da hat man nach der Führung noch den Ausgleich kassiert. Und das Spiel plätscherte so vor sich hin, ohne dass es zu wirklich interessanten Szenen - egal welcher Mannschaft - gekommen wäre. Doch zwischen der 70. und 75. Minute wirkte die Fortuna freier als die Augsburger. Es wurden Passstaffetten gezeigt, die ich dem ein oder anderen Spieler so gar nicht zugetraut hätte. Augsburg kam nur noch schwer an den Ball und auch oft zu spät. Es machte sich insgesamt ein Gefühl der Überlegenheit breit, das Funkel mit seinen drei Offensivwechseln auch nur noch bestätigte. Kurz bevor dann das 1:2 viel, hatte ich innerlich schon mit einem Unentschieden meinen Frieden gemacht. Das Tor war zwar schön zustande gekommen, doch wirklich zu erwarten war das nicht. Augsburg hat hier mehrere Fehler hintereinander begangen, die dann letzten Endes sogar von Fortuna bestraft werden.

Zur Schiedsrichterleistung hatte ich persönlich das Gefühl, dass das ein oder andere Mal zu oft für die Fortuna gepfiffen wurde. Mit der Zeit haben sich die Augsburger ihre Karten zwar redlich verdient, aber es waren auch einige Szenen dabei, wo ich nicht unbedingt den Freistoß für Fortuna gesehen hätte. Aber ansonsten eine solide Leistung, die zum Glück ohne den VAR auskommen konnte.

Bei Augsburg ist mir gerade in der letzten Viertelstunde aufgefallen, dass sich die Fehlpässe häuften. Das könnte auf eine konditionelle Schwäche hindeuten, oder auf eine mentale. Dass die Augsburger am Ende sogar auf die Dreierkette umgestellt haben, obwohl Fortuna sich nicht defensiver aufgestellt hat, fand ich fahrlässig. Mit Barkok und Raman waren immernoch zwei sehr schnelle Spieler auf dem Feld, dazu noch Duksch und Hennings, die kurz hinter der Spitze spielten. Klar, man ist das Risiko eingegangen, um noch das Spiel zu drehen. Doch war die Düsseldorfer Abwehr zu dem Zeitpunkt noch so massiv, dass das aus meiner Sicht ein bisschen zu viel Optimismus war.


#13

Leipzig - Dortmund

War gestern im Stadion und will mal meine subjektive Sicht aus dem RB-Fanblock schildern:

Wir sind mit ein paar guten Aktion gut in die Partie gekommen. In den ersten 5 Minuten (immerhin) waren wir die bessere Mannschaft. Machen aber kein Tor. Dann kam Dortmund immer mehr auf und war dann selbst 15 Minuten lang besser. Und die machen ein Tor. Dann haben wir mehr Druck entwickelt. Und machen kein Tor. Vielleicht / Sicherlich ist das derb Unterschied zwischen einer guten und einer sehr guten Mannschaft.

In Halbzeit 1 war aber auch schon auffällig, dass die Abläufe in der Offensive einfach nicht perfekt waren. Bezeichnend dafür war Kampl, der ein Dribbling am Strafraumeck gewinnt und spielt dann einen NoLookPass zum BVB.

Zudem hatte ich das Gefühl, dass wir gegen den BVB erst dann den Torabschluss suchen wollten (sollten?) wenn die Gelegenheit nahezu perfekt war. In meiner Wahrnehmung gab es ein paar Situationen, in denen Torschüsse möglich gewesen wären. Es wurde aber nochmal gespielt und nochmal - und dann hatte ein Dortmunder den Fuß am Ball. Auf die Schnelle konnte ich keine Torschussstatistik aus der ersten Hälfte finden, aber viele Abschlüsse können da nicht auf der Habenseite stehen.

Interessant zu beobachten war, wie Dortmund im eigenen Ballbesitz es geschafft hat unsere Mannschaft ab und zu durch eigenes Kombinationsspiel Meter für Meter zurück zu drängen und zum Torabschluss zu kommen. Schön anzuschauen. Hach, was gäbe ich für eigenes kultiviertes Ballbesitzspiel.

Nach der Halbzeit konnte ich leider nur noch wenige der eigenen Offensivaktionen sehen, weil wir weit weg waren.

Zu erkennen war aber, dass wir uns ernsthaft bemüht haben, die Niederlage abzuwenden. Und wir waren optisch auch nicht schlechter. Nur hat in den entscheidenden Situationen die Klarheit oder der letzte Pass oder die Genauigkeit gefehlt. Es war aus Fansicht irgendwann absolut zum Verzweifeln! Perfekt zusammengefasst hat das mein 9-jähriger Sohn zehn Minuten vor Ende. Er sagte: „Papa, ich will, dass das Spiel vorbei ist.“ - „Warum? Ist Dir kalt? Oder ist es wegen des Spiels?“ - „Kalt ist mir nicht. Aber ich kann nicht mehr mit ansehen, dass wir es versuchen und versuchen und nichts klappt. Ich will, dass es vorbei ist.“ :slight_smile: (Grüße an Joshi, wenn er das mal hier irgendwann liest oder das Segment hört… ) Und so ist es ja auch gekommen und vermutlich war es eins der Spiele, an denen wir noch ewig hätten spielen können ohne ein Tor zu schießen. Frustrierend…

Noch ein paar Bemerkungen/Fragen:

  • defensiv waren wir wieder gewohnt stark. Die Vertragsverlängerung von Konate hat mich bei jeder geklärten Situation wieder gefreut. Vielleicht ist die sogar wichtiger als eine Verlängerung von Timos Vertrag.

  • Sabi war gefühlt defensiv stärker als offensiv o_O

  • Nach spontan gelungenen Einzelaktionen (Upamecanos Dribbling) fehlt dann die Anschlussoption, um ultimativ gefährlich zu sein.

  • Bürki und große Teile der Dortmunder ab dem Gegentor (!) mit wirklich nervigem Zeitspiel. Ja, man kann sagen, dass ist abgeklärter Tabellenführerfußball. Aber ich fand es wirklich anstrengend. Bürkis Verwarnung in der letzten Minute kam gefühlt eine halbe Stunde zu spät.

  • Das bringt mich auch gleich zum nächsten Punkt: Aus Fansicht hatte Aytekin keinen guten Tag. In Leipzig ist das Publikum immer schnell gegen den Schiedsrichter. Aber man hat gemerkt, dass Aytekin einen besonderen Stand hat. Nach den ersten Aktionen, bei denen er (gefühlt) unsere Mannschaft benachteiligt hat, gab es Gemurmel unter den Leuten: „Der ist doch eigentlich ein guter Schiri…“ und erst nach der dritten (gefühlten) Benachteiligung entwickelte der Fanblock eine Anti-Schiedsrichter-Haltung. Wie war die Performance denn aus neutraler Sicht?

  • Hat sich die Leipziger Fanszene nicht mal dadurch ausgezeichnet, dass wir nur die eigene Mannschaft anfeuern und nicht gegen den Gegner singen? Ich fand das „BVB Hu**ensöhööne“ unsäglich und schwach. Vielleicht werden wir aber auch nur langsam wirklich ein normaler Bundesligist.

  • Rangnicks Wechsel habe ich nicht verstanden. Traut er dem zweiten Anzug überhaupt nicht? Oder warum wechselt er nur zwei mal und Augustin erst nach 85 Minuten? Hmmmmm…

Bin sehr gespannt auf die Rasenfunkfolge.


#14

LEV-BMG
Leverkusen ist in allen Punkten überlegen und verliert dennoch:
Angekommene Pässe: 527-250
Ballbesitz: 64% - 36%
Torschüsse: 22 - 7
Zweikampfqutoe: 60% - 40%

Meiner Meinung nach konnte man zwar die Handschrift von Boszu bereits erkennen, jedoch scheint er nicht ganz so hoch zu stehen wie zu Zeiten von Borussia Dortmund.
Das Spiel hätte Bayer nie im Leben verlieren dürfen und Gladbach weiß bis jetzt wahrscheinlich nicht wie sie das Spiel gewonnen haben.
Mit Havertz, Brandt, Volland, Bailey und auch Bellarabi hat Bosz viele Möglichkeiten “seinen” Offensivfussball spielen zu lassen.
Ich gehe fest davon aus, dass Leverkusen eine gute Rückrunde spielen wird.
Andere Meinungen?

H96-Werder
Schon vor dem Rückrundenstart war ich mir sicher, dass H96 absteigen wird - jetzt erst recht!
Hannover extrem harmlos … null Kreativität … und ich habe große Zweifel an dem Kader.
Werder hat es gut gemacht…aber ohne Glanz. Für H96 hat es locker gereicht - für die SGE am nächsten Spieltag wird so wohl nicht reichen.

TSG-FCB
Gutes Spiel der Bayern - verdienter Sieg.
Auch wenn James nur kurz gespielt hat, hat man gesehen was ein überragender Fussballer er ist. Meiner Meinung nach sollte Bayern, besonders auch Nick Kovac, alles daran setzen den Jungen fest zu verpflichten. Ist er fit, bereichert er das Spiel vom FCB sehr. Wie ist da die allgemeine Meinung?
Ist die Zeit für Sandro Wagner bei den Bayern vorbei? Es geht gegen seinen Ex-Club und er ist nicht mal im Kader, trotz der Verletzungen von Ribbery und Robben (auch wenn die nicht seine Position spielen).


#15

Übrigens ist das wahrscheinlich das beste Bild von Rangnick, das ich kenne. Da steckt so viel drin! :wink:


#16

Ich kann der Einschätzung des Spielverlaufs (Leipzig - BVB) zustimmen.

Was auch immer Leipzig zum Ende der ersten Hälfte und im zweiten Durchgang versucht hätte, vermutlich hätte einfach nichts klappt: Der BVB hat defensiv das weggefischt, was es zu fischen gab und konnte sich - bis auf eine Szene - auf einen gut aufgelegten Bürki verlassen. Werner fande ich sehr sehr unglücklich, Poulsen als richtig stark und Sabitzer irgendwie so zwischendrin. Tatsächlich hat das Timing bei ihnen gefühlt nicht gestimmt. Etwas zu try-hard und im Abschluss ohne Köpfchen.

Mit der Dortmunder-Fanbrille muss ich dennoch sagen, dass der Sieg irgendwie absolut in Ordnung geht. Schließlich hatte auch der BVB im zweiten Durchgang genügend Möglichkeiten, auf das 2-0 zu stellen. Die IV um Weigl und Diallo war mMn sehr souverän. Die größte Gefahr entstand meist, wenn Phillip und Götze den Ball vorne nicht behaupten konnten (gegen absolut mega starken Upamecano und Konaté) und eben jener Upamecano dann mit einem kleinen Solo-Lauf ordentlich Unruhe ins Mittelfeld der Dortmunder brachte.

Clever und essentiell waren Witsels Ballbehauptungen, die er häufig auch mit einem Foul für sich abschloss. Das Beruhigende als BVB-Fan war, dass man wusste, Favre kann im zweiten Durchgang nochmal nachlegen und schnelle Spieler für Konter (mit Pulisic, Alcacer) einwechseln.

Das Besondere: Man konnte sehen, dass der BVB durchaus in der Lage ist, auch ohne Reus und Alcacer (eingewechselt aber ohne Tor) ein Spiel gegen einen starken Gegner zu gewinnen. Das ist ja durchaus ein wunder Punkt, den viele beim BVB in der Rückrunde sehen: Was ist wenn Reus ausfällt und Alcacer nicht trifft? Zugegeben, gegen einen glücklicheren und abschlussstärkeren Gegner wären sie vermutlich nicht über ein Remis herausgekommen. Aber es hat funktioniert und gerade Mitte der ersten Halbzeit sogar sehr sehr gut. Auch, weil ein Linksaußen wie Guerreiro Spielstärke und Ballsicherheit mitbringt, statt Tempo und Zug zum Tor. In der starken Phase (und eigentlich auch für den Rest des Spiels) empfand ich die Dortmunder Mannschaft als harmonisch. Jeder Spieler war gut ins defensive und offensive Spiel eingebunden. Wenn auch bei Weitem nicht alles geklappt hat und man extrem fighten musste.

In einem Punkt muss ich @WILLBURLI Recht geben: Selbst aus Dortmunder Sicht hatte ich das latente Gefühl, das einige Schiedsrichter-Entscheidungen etwas pro BVB gelaufen sind. Ist natürlich ein subjektiver Blick, der sich vermutlich nicht bestätigen lässt. Gerade bei Bürkis Wackler, als er raus kommt und dann leicht wegrutscht und Werner frei vor ihm steht. Wie Bürki dann die Situation versucht zu retten, war schon echt hart. Ziehe trotzdem meinen Hut, dass bei vielen Situationen beide Mannschaften nach kurzer Meckerei schnell wieder weitergespielt haben und sich nicht mit ewigem Diskutieren aufgehalten haben. Das allzu krasse Zeitspiel vom BVB habe ich zumindest am TV nicht so wahrgenommen.


#17

Allgemein denke ich dass die Berichterstattung über #B04BMG sich zu sehr auf die schiere Anzahl der Chancen konzentriert und nicht auf die Qualität.

Wäre Lucien Favre Trainer von Leverkusen, er wäre gestern vollkommen entnervt von seinem Amt zurückgetreten weil er mit dieser unklugen Mannschaft nicht arbeiten kann. Leverkusen hat im Spiel den klassischen Anti-Favre gegeben und sich kaum echte Torchancen erarbeitet. Dafür wurde aus allen Lebenslagen der Ball irgendwie aufs Tor gebracht. Sieht in der Sportschau klasse aus, ist aber im Endeffekt einfach nur ein qualitatives Defizit.

Wenn man sich die Leverkusener Chancen anguckt dann hat die beste Torchance einen xG-Wert von 0.24. Das war der Pfostenschuss von Bellarabi. Die nächstbeste hat schon nur 0.12. Insgesamt hat Leverkusen Chancen für 1.24 xGs kreiert.

Bosz hat aus meiner Sicht da auch schon in der Aufstellung den Fehler gemacht mit Bellarabi und Bailey auf den „falschen Seiten“. Auf die Art und Weise forciert man natürlich viele Abschlüsse. Gegen einen tiefstehenden Gegner der diese Spieler dann aber auch doppelt ist das eher wirkungslos. Da wäre es eher notwendig gewesen den Ball laufen zu lassen und den Gegner geduldig auszuspielen. Dazu schien Leverkusen nicht in der Lage.

Gladbach hat aus meiner Sicht die klassische Bend-but-Not-Break-Defence gegeben. Man hat viele Torschüsse zugelassen, den Gegner dabei aber immer so geschickt gestört dass er nicht in der Lage war einen gefährlichen Torschuss abzugeben.

In sofern denke ich dass Hecking Bosz in diesem Spiel klar ausgecoacht hat und empfinde den Sieg auch als verdient.

PS: zu diesem Spiel würde mich mal wirklich ein Vergleich der Packing-Werte interessieren. Denn ich glaube tatsächlich dass die ziemlich ausgeglichen sein müssen, denn unsere Viererkette wurde nur extrem selten überspielt.

PPS: hervorheben möchte ich auch die hervorragende Leistung von Daniel Siebert. Die Partie war nicht einfach zu leiten, gerade in der 2. Halbzeit nahm auf einmal die Härte zu. Er korrigierte jedoch die Linie und brachte das Spiel mit ein paar konsequenten Karten wieder unter Kontrolle. Mit Ausnahme von einem Freistoß kurz vor Schluss ist er auch nicht auf die übertriebene Leverkusener Theatralik hereingefallen.


#18

Stuttgart - Mainz

Ein über 80 Minuten gutes Spiel der Mainzer. Man hat eine sehr verunsicherte Mannschaft aus Stuttgart mit guten Spielzügen und zwei schön herausgespielten Toren sowie einer Ecke fast nach Belieben dominiert. Aber man kann deutlich sehen, was Mainz noch fehlt. Eine fast tote Mannschaft, die noch von den Fans ausgepfiffen werden, darf nie zurück ins Spiel kommen. In drei Testspielen hat Mainz jeweils eine 2:0-Führung hergegeben. Das klingt vielleicht etwas nach Stammkneipe, aber ich hab oft das Gefühl, dass gerade gegen schwächere Gegner bzw. wenn man führt, der Schlendrian einsetzt und das fast schon in´s Überhebliche geht. Jedenfalls war ich nach dem Sieg nicht so erfreut wie sonst.

Jetzt kommen mit Nürnberg und Augsburg zwei Abstiegskandidaten. Mal sehen, wie die Mainzer sich da schlagen…


#19

Da möchte ich dir gar nicht widersprechen :slight_smile:

Ich hatte halt die Hoffnung, dass man in der Winterpause an dieser “Schludrigkeit” arbeitet, sie zumindest teilweise abstellen kann und etwas mehr Ruhe in die Mannschaft bekommt.


#20

Danke für euren Input!