20 Wochen (fast) täglich Rasenfunk


#1

Ja in der Tat, dass was viele während der 4 Woche WM gehört/gemacht haben, habe ich seit Mitte April getan… fast jeden Tag den Rasenfunk auf den Ohren.

Eigentlich sollte der Beitrag hier irgendwie auch ganz anders werden, da ich mit dem schon seit vielen Tagen “schwanger gehe”, aber so richtig gelingt es mir nicht das aufs (virtuelle) Papier zu bringen. Der Beitrag dient auch so als gesamt Feedback. Ich habe zu vielen Sendungen auch direkt etwas geschrieben, bei manchen ist es mir aber schwer gefallen, die richtigen Worte zu finden weswegen ich mich dann mit einem Like begnügt habe.

Eigentlich sagt der Betreff ja aber auch schon alles. Wenn man sich über einen solchen Zeitraum, nahezu täglich Inhalte und Stimme eines Podcasts anhören kann ohne dass es langweilig, störend, überdrüssig wird, spricht das in meinen Augen doch schon sehr für die Qualität der Sendungen, die Art und Weise der Moderation, das Gespür für die Themen und die Gäste.

Ich glaube vor allem in letzterem Punkt liegt auch eine ganz große Stärke des Rasenfunks. Die Gäste bringen Abwechslung und den nötigen “Blick von außen” in die Sendungen bzw. in die Themen. Ich glaube mit einer festen Zusammensetzung an Personen hätte ich vermutlich nicht diese vielen Sendungen “am Stück” gehört und ich denke auch, dass die Qualität der Sendungen nicht so gut wäre.

An manchen Stellen bist du Max, mir ein bißchen zu viel Moderator und zu wenig Beteiligter. Das ist aber eigentlich auch nie über einen ganze Sendung hinweg so, sondern eher punktell und somit eben auch subjektiv.

Geplant war das natürlich nicht, dass ich hier 20 Wochen am Stück den Rasenfunk höre. Es hat sich halt ergeben, man könnte auch sagen es hat ein bißchen süchtig gemacht.

Ja… was hab ich in den 20 Wochen gehört?

Vor allem (natürlich) die Tribünengespräche, die ich auch alle bis auf das über E-Sport gehört habe da mich dieses Thema nun wirklich überhaupt nicht interessiert. Eines, das über Fußballtaktik, habe ich nicht zu Ende gehört, da ich das Thema dann doch nicht so interessant fand. Das ist dann aber auch die Ausnahme.

Überhaupt habe ich sehr schnell festgestellt, dass man offen an die Themen heran gehen sollte. Am Anfang hab ich noch “sortiert” bzw. manche Themen von vorne herein ausgeschlossen. Was soll ich mir als Werderfan einem Podcast über eine Fußball (vermeintlich Bayern) Kneipe in München anhören. Oder TV-Rechte, das kann doch nur sehr trocken werden! Weit gefehlt, auch diese Sendungen haben ich gehört und ich fand sie alle gut. Da sind wir dann wieder bei dem Punkt von oben, mit den Gästen und dem Gespür für diese und den Themen.

Die Idee, dass man die Tribünengespräche losgelöst von dem Zeitpunkt der Aufnahme/Veröffentlichung hören kann geht in meinen Augen voll auf. Da stören auch nicht die minimal auftretenden Kommentare zum aktuellen Zeitbezug. Die werden ja dann meist auch von euch ironisch aufgegriffen.

Kurzpässe habe ich auch einige gehört, hier vor allem dann eher die aktuellen in diesem Zeitraum, aber auch ältere wie z.B über Doping oder Footballleaks. Dafür sind Urlaubsbedingt einige WM Kurzpässe auf der Strecke geblieben und trotzdem ist das eine wirklich unglaubliche Sache, so einen Output über einen Zeitraum von 4 Wochen zu erzeugen. Deshalb auch an dieser Stelle nochmal ganz großen Respekt und ein noch größeres Dankeschön.

Die Schlusskonferenzen bilden so ein bißchen das Schlusslicht, was vor allem am Zeitpunkt liegt. Die Saison war ja im Grunde fast vorbei als ich so richtig mit dem Rasenfunk angefangen habe. Insofern freue ich mich da jetzt auch auf die neue Saison und bin sehr gespannt ob ich als Werderfan auf meine Kosten komme :wink:

Und warum jetzt nicht täglich und wie schafft man sowas überhaupt?

Letzteres ist relativ einfach. Ich pendle jeden Wochentag eine Gesamtstrecke von ca 100 km, da hat man ordentlich Zeit und dann gibt es ja auch noch so Möglichkeiten wie längere Urlaubsanreise oder beim Rasenmähen o.ä.

Und warum nicht täglich? Naja zum einem Urlaubsbedingt, zum anderen eben generell die Wochenende da habe ich her weniger gehört und zwischendrin gab es dann eben doch mal noch das ein oder andere Hörbuch/-spiel oder das Bedürfnis nach Musik statt Gespräch :wink:
Achja und dann dieses unsägliche Tribünengespräch Nr3 :wink:, das hat natürlich dazu geführt auch mal in den ein oder anderen Podcast reinzuhören.

Im Grund hätte ich auch, einfach nach dem Betreff nur Schreiben können:

Vielen vielen Dank für den Rasenfunk, der eine Bereicherung für die Fußballberichterstattung ist, vor allem in Zeiten in denen der Boulevard immer mehr zunimmt, selbst in vermeintlich seriösen Medien. Vielen Dank für sehr unterhaltsame und informative Stunden und meinen größten Respekt sowas als alleinerziehender Papa von Zwillingen zu stemmen.


#2

Wieso habe ich das eigentlich alles gelesen? Haja, schöne Lobeshymne, die kann ich so glatt unterschreiben!

Mit dem Gedanken habe ich mich auch schön häufiger erwischt.


#3

Das… äh, ist krass. Danke, dass du uns deine Zeit geschenkt hast und auch für das viele Feedback. Ich hab das ja immer gesehen, wenn du wieder einen Schwung Folgen geliked oder kommentiert hattest. Sehr toll, solche Hörer zu haben!

Und danke natürlich auch für das inhaltliche Feedback.


#4

Wobei, dass dann oft auch aufarbeiten von Notizen/Gedanken war und nicht immer automatisch dann auch ne aktuelle Folge(n).

Ja :rofl: das hab ich zwischendrin auch mal gedacht, auf der anderen Seite war es da eh schon “zu spät” :wink: und da ich auch sonst einiges an Hörbüchern etc. höre bin ich es auch gewohnt lange Inhalte zu hören. Vor ein zwei Wochen habe ich mich dann noch gefragt ob ich mir da nicht auch ein Eigentor geschossen habe indem ich jetzt quasi “durch” bin, aber dank des Rasenfunks und seiner Gäste sind da ja inzwischen noch ein paar mehr Podcasts auf meiner Liste und wenn ich heute morgen gesehen habe, wie lange die Schlusskonferenz geht, besteht da eigentlich keine Gefahr :wink: