#23 – Euer Input für Schlusskonferenz 349

Montag Mittag nehmen wir mit Marvin Mendel und Mischa Tschirwa die nächste Sendung auf. Schwerpunkt wird Freiburg. Wir freuen uns auf Input von euch!

FCA - SCF

Ein enorm wichtiger Sieg in einer Phase der Saison, in der sich die Plätze 4 bis 10 extrem eng zusammen geschoben haben. Ich hoffe, dass die Robustheit und die Souveränität der ersten Saisonsphase langsam wieder zurück kommt. Das Spiel in Augsburg war jedenfalls eine gute Entwicklung, auch wenn es phasenweise etwas zittrig war. Das 1:1 geht auf Nico und seine manchmal etwas ungestüme Art, aber ansonsten stand die Defensive doch ganz gut. Offensiv sah es deutlich kreativer und zwingender aus als in den letzten Spielen der Hinrunde und über weite Strecken der Rückrunde.

Kevin Schade gefällt mir unheimlich gut. Nach seiner Einwechslung hatte er zwei, drei Aktionen, bei denen er mit höchstem Tempo Bälle des letzten Abwehrspielers geblockt oder abgelenkt hat. Fällt solcher Ball mal richtig, ist er alleine durch. Der SC hatte ewig keinen Spieler mehr für solche Szenen.

Insgesamt ist, Tabellenplatz hin oder her, die Entwicklung der gesamten Mannschaft sehr gut. Das Normalniveau ist deutlich höher als in den letzten Jahren, und die Ausschläge nach unten viel seltener (auch wenn in der Rückrunde schon mindestens zwei dabei waren).

Ich sehe den SC immer mehr auf Augenhöhe mit den Vereinen, die „normalerweise“ die Plätze 5-8 belegen (Hoffenheim, Frankfurt, Gladbach, Wolfsburg) als mit den Clubs auf 13+. Schön, dass so etwas organisch und ohne Investoren oder Grosskonzerne geht.

Frage zu Union und Wolfsburg

Kann es sein, das MaxKruse so etwas wie der Königsmacher für Trainer und Mannschaften ist.
Als Kruse noch in Bremen war, konnte man zumindest kurz von Europa träumen und Kohfeldt galt als neuer Top-Trainer.
Er ging dort weg und seit dem ging es mit Werder wieder stark abwärts inkl Abstieg.

Kruse spielt bei Union und sie schaffen die Internationalen Plätze und spielen eine TopHinrunde.
Er geht weg und Union verliert, wohingegen Wolfsburg offensiv gefährlicher und effizienter wirkt.

Ich will hiermit keinesfalls übertreiben oder über reagieren. Aber Kruse schafft es nun schon wieder ein Team wesentlich besser aussehen zu lassen, wobei das Team welches er verlässt stark damit zu kämpfen hat.
Versteht mich nicht falsch Union wird noch Punkte holen und hat viele gute Spieler in den letzten Transferperioden verloren, aber wo sonst könnte ich meine erfühlte Meinung so schön teilen :wink:

1 „Gefällt mir“

Köln - Frankfurt

  • Nach dem Rode-Wechsel in der Pause bekam nicht Co-Kapitän Hinteregger die Binde, sondern Trapp. Psychologisch wahrscheinlich eine gute Entscheidung, um Hinteregger zu entlasten. Hinteregger zeigte sich wieder etwas stabilisiert

  • Kostic immer noch deutlich bei „80%“. Bleibt viel in der eigenen Hälfte, trotz Anweisung nach vorne zu gehen. Statt den Sprint, wählt er lieber den oft zu frühen Pass. Im Grunde kein Vorwurf, eigentlich clever wenn er weiß, dass er aktuell nicht schnell genug ist, um dann auch wieder nach hinten zu kommen.
    Aber fehlt mit Kostic wirklich die einzige Option schnell umzuschalten? Dachte da wäre man weiter. Aber vielleicht war neben Können da auch zu viel Glück dabei…

  • Glasner will in der Rückrunde hinten sicherer stehen und stellt defensiver auf. Seitdem fehlt aber nach vorne der Punch.

  • Vor dem Spiel kündigt Glasner an das hohe Anlaufen der Kölner ausnutzen zu wollen. Im Spiel hat man mMn wenig davon gesehen. Ab der 20. Minute die SGE schon ziemlich eingeschnürrt und nur kurze Ballbesitzphasen. Für mich unverständlich, warum man den Torwart den Ball immer nur kurz ausrollen lässt, da man sich dann sofort wieder in dem hohen Anlaufen der Kölner wiederfindet, mit dem man ja offensichtlich nicht gut zurechtgekommen ist.

  • 1 HZ Glück für die SGE, dass die Kölner nicht zu Anderson finden.

  • Kostic nicht fit, aber Lenz wird erst kurz vor Schluss eingewechselt. Knauff zeigte im letzten Spiel tolle Offensivimpulse, trotzdem verstehe ich, wenn man den defensiv routinierteren Chandler spielen lässt. Aber statt Knauff bringt er daCosta. Das habe ich nicht verstanden.

  • Formation in der ersten HZ bei Frankfurt etwas ungewöhnlich. Doppel 6 und Doppelspitze und dazwischen Rode als 10er. In dieser Formation ist irgendwie wenig die Flügel absicherndes abkippen der Zentrumsspieler möglich. Allgemein war für mich weniger Zugriff zu erkennen. Auch sehe ich in den letzten Spielen gefühlt viel weniger Interceptions von der SGE.

Im Jahr 2022 habe ich im Gegensatz zu 2021 das Gefühl, dass uns ein Stürmer fehlt.

Meine Güte war das heute Mist…

1 „Gefällt mir“

Köln - Frankfurt

  • Die Zentrale mit Sow, Jakic und Rode zu besetzen, ist nicht aufgegangen. Rode
    wurde mehr oder weniger kannibalisiert. (Rode 19 Ballaktionen)

  • Da kann man direkt überleiten in die Grundaufstellung. Wäre bei den bekannten Kölner stärken das 442 nicht besser gewesen? Man könnte einen Kostic absichern der nicht bei 100% ist - was mir aber ehrlich gesagt erst nach bzw. durch das Spiel aufgefallen ist. Man kann effektiver auf die Kölner Angriffe reagieren.

  • Die späten Wechsel auf Frankfurter Seite sind mir ein Rätsel. Erstens nimmt man damit kaum mehr Einfluss aufs Spiel. Zudem werden gute Leistungen aus vorherigen Einwechselungen nicht belohnt. Und zu guter letzt tut man Spielern auch keinen Gefallen, die durch Einsätze von der Reservebank wieder aufgebaut werden sollen. Ein Einsatz für die letzten 2 Minuten mit den 3 oder 4 Ballkontakten wirkt nicht unbedingt aufbauend.

2 „Gefällt mir“

Ebenfalls zu Köln - SGE
könnte man einfach mal das Spiel komplett ignorieren? Einfach mal gar nicht darüber sprechen, so als hätte es gar nicht statt gefunden? Auch nicht mal erwähnen, dass es nicht statt gefunden hat. Einfach nur ein großes Nichts.
:wink:

1 „Gefällt mir“

Heute trifft Hertha BSC auf einen seine Angstgegner RB Leipzig.
0:6,0:3,1:2,2:2,2:4,0:5 Das waren die Ergebniss 2019-2021 aus Hertha-Sicht.

Im Jahr 2022 hat man noch nicht gewonnen. Mit der zweitschlechtesten Abwehr trifft Hertha auf einer der Top5-Angriffsreihen.
Niklas Stark ist nun corona erkrankt. Vom geplanten Innenverteidiger-Duo Kempf/Stark fehlte damit heute der zweite. Kempf fehlt aus diesem Grund im letzten Spiel. Wie Kempf zurückkommt, wird man sehen.
Es ist also erneut eine andere Abwehrformation. Vorne fehlt Suat Serdar. Das Mittelfeld mit Tousart und Ascacibar hat im letzten Spiel enttäuscht.
Heute kann man aus Hertha-Sicht nur positiv überrascht werden.
Das zumindest hat gegen Dortmund mal gut geklappt.

2 „Gefällt mir“

Ich habe da mal eine Frage mit nur indirekten Spieltagsbezug.
Es gab Stimmen die begeistert von dem gestrigen Spiel von Kostic waren.
Endlich wäre er mal auf seiner Position geblieben und hätte eine defensiv saubere Leistung gezeigt, schließlich sei er WingBACK.
Zwar würde er sicher seine Stärken in der offensiveren Rolle haben, aber dafür müsste sich das ganze Team seiner Spielweise anpassen. Diese Abhängigkeit würde die allgemeine Entwicklung der Mannschaft ausbremsen. Letzterem würde ich auch zustimmen.
Aber sollte man nicht schauen, welche Stärken im Team vorhanden sind und baut das System um seine Schlüsselspieler auf? Oder sollte immer das System im Vordergrund stehen?
Ich glaube nicht, dass man dies so pauschal beantworten kann, hätte aber gedacht, dass die meisten Vereine es ausnutzen müssen, solange wie sie Ausnahmespieler wie Filip Kostic in ihren Reihen haben. Die Kunst wird sein, die Balance zur nachhaltigen Entwicklung des Teams aufrechtzuerhalten.

Dass sich das Spiel der Eintracht von Kostic emanzipieren sollte, ist mehr oder weniger breiter Konsens. Aber bezogen auf das Spiel von gestern sieht man durchaus, das die Mannschaft dazu ((mal wieder )noch) nicht bereit ist. Zumal wenn die anderen Offensivspieler nicht in Form sind. Chandler wird wohl kaum mehr einen ähnlich druckreiches Offensivspiel aufziehen können. Kamada ist ausser Form und einem gut veranlagten Lindström sollte man noch nicht zu viel Verantwortung übertragen. Die Töne ihm gegenüber sind mir schon jetzt etwas zu schrill.

Ich begrüße natürlich, das er defensiv gut gestanden hat, aber es überwiegen ja eher die Fähigkeiten in der Offensive, die einen Filip Kostic so wertvoll machen.

Glasner sagte in der PK, dass er gegen die starken Kölner Flügel mit Physis dagegenhalten wollte.

Ich habe nicht wirklich Zeit für Input etc., aber ich hatte gerade Zeit bis jetzt FÜrth zuzugucken: In meinen Augen haben sich die Kleeblätter mittlerweile tatsächlich zu einer BuLi-Mannschaft entwickelt. Schade, dass das etwas zu lange gedauert hat und sie wahrscheinlich trotzdem runtergehen.
Angesichts der Stuttgarter Entwicklung und dem, was ich von beiden (VFB und Fürth) in den letzten Wochen gesehen habe, würde es mich aber nicht wundern, wenn die Franken die Schwaben noch ein- und überholen.

3 Tore zu viel für den BVB. Die Abwehrschwächen wurden wieder offenbart, man merkt, dass die Krise in Gladbach eben nicht überstanden ist.
Kramer statt Koné in der 60. (vor dem 3:0) hätte vielleicht das Spiel zum Gladbacher 2:1 wenden können (die Leistung bis dahin war okay und der BVB bei weitem nicht so überlegen wie es am Ende aussieht), aber das dürfte aufgrund von Kramers Fitnesszustand noch nicht möglich gewesen sein.
Ansonsten: Es scheint, auch für den Spielaufbau, momentan besser zu sein mit Dreierkette zu arbeiten. Mit Viererkette funktionierte das Spiel nach vorne nicht mehr gut. Aja und clevere Verzögerungstaktik von Reus vor der Halbzeit: Die Verletzungspause hat den Rhythmus gebrochen und den Anschlusstreffer vor der Pause unmöglich gemacht. Aber wenn man sich nicht vorher schon die zwei fängt, dann muss man auch keinen Anschlusstreffer machen. Beim 1:0 waren die defensiven Mittelfeldspieler in meinen Augen zu schläfrig und beim 2:0 würde ich die These in den Raum stellen, dass die Abwehr das nur bedingt besser machen kann, wenn Malen seine Geschwindigkeit auspackt. Ironischerweise hatte ich in der 1. Hälfte, trotz der Tore, den Eindruck, dass die Gladbacher Abwehr besser ist als in der Vergangenheit. In der 2. Hälfte hat man sich dann durch das 3:0 den Stecker ziehen lassen und nach vorne immer genau die falschen Entscheidungen getroffen und dann sieht man das die dünne Schicht aus Selbstvertrauen der letzten beiden Spiele eben genau das ist, dünn, verdammt dünn.

Die drei nächsten Spiele sind jetzt für Gladbach entscheidend.

2 „Gefällt mir“

Oh, Aufnahme erst Montag Mittag, dann habe ich doch noch Zeit 1-2 Zeilen zu schreiben.

Also zu Hertha gegen Leipzig aus TV Sicht.
Viele (Corona) Ausfälle bei Hertha, aber am Ende stehen 11 Spieler auf dem Feld. Nach San Sebastian in den EL PO zwar 7 Wechsel, aber keine! B-Elf Leipziger Seite.
Taktisch:
Haidara als alleiniger 6er überfordert, Szoboslai viel zu offensiv (Kann man am Ende eines Spieles machen, aber nicht zu Beginn)
Laimer, Olmo, Klostermann und Silva von der Bank ist schon irre gut.

Auch wenn ich es schon getwitter habe, hier nochmals:
Die Entstehung vom Elfer und Rot, war Nkunku+Olmo, aber die Szene begann mit dem überlegten kurzen Pass von Gvardiol im Fallen.
Gerade Gvardiol, der den Aussetzer am Donnerstag hatte mit dem Handspiel und heute Richter ihn nervte, aber er bleibt so cool in der Szene (Fast jeder IV würde Ball weg schiessen) und das bei seinen Alter.

Olmo:
Ich habe ihn und den Verein sehr lange verteidigt, das er EM+Olympia spielen konnte. Ja, ich wusste, das er maximal Ende September spielen könnte, aber musste körperlich trotzdem den Preis bezahlen, das die Hinrunde gelaufen war.
Nun ist er wieder voll bei 100% und gesund/fit und das, was er nun liefert, fehlte uns in der Hinrunde (Ob es mit Marsch besser lief, ist eine andere Frage)

Bissl Fun Fact:
Das was Bayern gegen Cottbus in den 90iger war, ist nun Hertha gegen RBL, mit der Quote haben wir nun die Bayern abgelöst!

Ittrich
seltsamerweise Schwerstarbeit in gewissen Entscheidungen.
Richter gegen Orban nur gelb, ist sehr grenzwertig.
Und genau der Richter „sorgt“ für die 5. gelbe Karte gegen Gvardiol, nun ja.

Elfer und Rot hatte ich erst gar nicht vermutet, aber alles regelkonform und er hat es auf dem Platz gut erklärt, was man so sah.

Auch stark, wie er sich später bei Ascacibar „entschuldigt“ wegen der roten Karte, sah in realer Geschwindigkeit in der Tat nach Rot aus.

Tolle Gäste, freue mich schon und wünsche Euch wieder gute Aufnahme!

1 „Gefällt mir“

These: Baumgart hat gegen Glasner gewonnen, weil er den Mut hatte einen angeschlagenen Schlüsselspieler ersteinmal draußen zu lassen und hatte mit Modeste’ Einwechslung dann auch einen psychologischen Vorteil. Glasner war mit Kostic und Rode in einer ähnlichen Situation, ist aber quasi von Anfang an All In gewesen.

1 „Gefällt mir“

hat hütter nicht vpr 3 wochen gesagt das wir zu gich stehen´? gutes beispiel die 38 nmin. da ist Neuhaus ( ene Seltenheit" mit einer sehr guten defensiv aktion zu sehen. frage mich aber warum der wiedermal so einfach " wie das gesamte Mittelfeld" so schnell überspielt werden konnte. das unfassbare ist ja… das die tore immer nach den gleichen Schema zustande kommen. alle viel zu offensiv ohne gefährlich ui sein.
da frage ich mich hat neuhaus seine position zu offensiv ausgelegt oder war das so vorgegeben…

Modestes Einwechslung habe ich auch als starken Push für Köln gesehen.
Was die Frankfurter Seite angeht, würde ich sagen, dass Glasner jetzt beides ausprobiert hat: Letzte Woche gegen Wolfsburg kam Kostic erst rein, diesmal von Anfang an. Fazit für mich ist, dass uns Kostic mit den von dir richtig beschriebenen 80% insgesamt wenig weiterhilft. Das soll keine Kritik am Spieler sein, immerhin war er erkrankt, und auch am Trainer nur bedingt: Man muss es ja zumindest probieren, wenn du diesen potentiellen Schlüsselspieler hast.
Alles in allem habe ich den Eindruck, dass „fitte“ Spieler nicht wirklich fit sind: Kostic nach Grippe, Kamada nach Muskelfaserriss, Rode generell und zuletzt Hinti wegen Schulter u.a., aber ihn habe ich jetzt auch wieder besser gesehen. Da sie alle wichtige Leistungsträger sind, wiegt das natürlich auch schwer.

1 „Gefällt mir“