#24 - Euer Input für Schlusskonferenz 215


#1

Am Sonntag Abend nehmen wir die nächste Folge auf. Schwerpunkt wird der VfB Stuttgart sein. Freue mich über Input!


#2

Augsburg - BVB

Was ich gestern vom BVB gesehen habe, war gelinde gesagt schockierend. Über 75 Minuten hat Dortmund eine Leistung an den Tag gelegt, die einem Top-6-Team nicht würdig ist. Die vor einigen Tagen von Favre eingeforderte Geduld im Aufbauspiel glich einem phlegmatischen und inspirationslosen Herumgeschiebe. Fast jeder Spieler blieb weiter hinter seinen Möglich- und Fähigkeiten zurück. Nicht,d ass man keine Chancen gehabt hätte, aber die Verwertung dieser spiegelte das überaus ungenaue, flapsige und unkonzentrierte Spiel wider. Witsel war größtenteils ein Schatten seiner selbst, verlor Bälle und hat seine “Pressingresistenz” in der Kabine gelassen. Sancho war überhaupt kein Faktor, Götze wie immer bemüht aber wirkungslos, Bruun Larsen überfordert und Reus einfach noch mit zu viel Rückstand. Das Thema Abwehr will ich eigentlich umgehen, aber gerade da häufen sich die individuellen Fehler. Vielleicht ist es der Tribut der jungen Spieler, den der BVB gerade zahlen muss. Hakimi ist überhitzt, legt das 2-0 mustergültig vor und funktioniert auf rechts (seiner eigentlich Position) überhaupt nicht. Zagadou rotzt 2 - 3 Fehlpässe im Aufbauspiel den Augsburgern direkt in die Füße und kommt vor dem 1-0 überhaupt nicht in den Zweikampf. Das hat schlicht und ergreifend nichts mit 1. Klasse zu tun. Ja, sie sind schweinejung und verdienen alle Zeit dieser Welt, und wenn das gegen ManCity, Bayern und Co passiert, da will ich nichts sagen. Aber nicht gegen einen Gegner, der bis zum Hals im Abstiegskampf steckt. Dann kann das Spiel schwer und zäh werden, aber keinesfalls darf man sich als Tabellenführer 2 Buden einschenken lassen.

Nach dem Doppelwechsel (75. Minute ca.) - auch wenn gleich das 2-0 fiel - kam mehr Schwung und Druck ins Spiel. Kobel hat überragend gehalten (Halbfeldflanke von Götze auf Alcacer, der volley abzieht).

Ich hab mich lange dagegen gewehrt, aber… so wirste echt kein Meister. Das war vorn und hinten viel zu wenig.


#3

Ein nettes Interview mit Dardai. Als Vorspiel zu #BSCM05 sozusagen:


Schönen Spieltag für alle.


#4

Leverkusen - Freiburg

Kurz und bündig:
Freiburg stand insgesamt wirklich gut, ließ über 90 Minuten kaum klare Torchancen zu. Nur nach Standards war man leider wie gewohnt anfällig, 0:1 nach der ersten Ecke und die größte Chance auf das 0:2 aus SC Sicht in Halbzeit 1 ebenfalls nach Ecke (Volland). Nach vorne ging in den wenigen Umschaltsitationen leider im Grunde gar nichts Nennenswertes - was meiner Meinung nach weniger am schwachen SC Spiel lag, sondern hauptsächlich am bockstarken Defensivverhalten der Leverkusener nach Ballverlust. Irre, in welchem Tempo die alle Räume zugesprintet haben. Wenn dann noch “Umschaltspieler” wie Waldschmidt einen schwachen Tag erwischen und Petersen gegen Tah gefühlt 0 von (ebenfalls gefühlt) 200 Kopfballduellen verliert und somit keinen Ball klemmen kann, geht halt auswärts mal nichts. Ausdrücklichen Respekt aber an Bayer 04 - so hoch stehen und dennoch so wenig zulassen, das ist schon echt Klasse!


#5

SGE-TSG

Zunächst mal ein Dank an beide Teams für ein unterhaltsames Fußballspiel. Auch wenn man als emotional involvierter erstmal runterkommen muss.

Der Knackpunkt war die Gelb-Rote Karte. Es ist unglaublich, wie die Eintracht in der Schlussphase nochmal Dampf gemacht hat und sich auch nicht mit dem 2-2 zufrieden gab (sinnblich wie alle nach dem 2-2 mehr wollten). Die Hoffenheimer haben das am Ende auch zwei mal dilletantisch verteidigt. Beim 2-2 stehen 4 Hoffenheimer um Haller herum und schauen zu - zugegeben die war auch clever schnell ausgespielt. Das 3-2 durch Pacencia (bitte keine geduldigen Wortspiele :wink:) schaut Joelinton zu.

Wenn man nun die anstehenden Spiele ansieht, hat man eine realistische Chance oben zu halten. Und die magischen Nächte in der UEL hat man ja auch noch.


#6

Und wieder Mal wahnsinniges Timing beim Schwerpunkt…

Ich hätte eigentlich nur zwei Fragen die mich interessieren würden: Hat Weinzierl hiermit bewiesen, dass er zurzeit der richtige Trainer ist für den VfB oder ist 96 derzeit so schwach, dass man diesen Sieg eigentlich kaum bewerten kann?

Und dann noch zu Schalke…wäre es sinnvoll das der neue Sportvorstand Schneider einen neuen Trainer holt? Heidel war ja ein Förderer von Tedesco und ist jetzt weg, und meiner Meinung nach hat Tedesco keine Ideen mehr… der hatte nur noch Fassungslosigkeit in den Augen…


#7

SGE-TSG

Hier möchte ich die TSG mal für ihre Fairness loben. Sie haben bis zuletzt versucht, ein Tor zu machen und haben nicht auf Zeit gespielt.
Wie der Ausgang des Spiels zeigt, ist das natürlich fahrlässig für die Punkteausbeute.

Schade, dass man hier regeltechnisch keinen Handlungsbedarf sieht. Mir fallen in letzter Zeit immer mehr zeitverschwendenden Ganzkörperkrämpfe auf, die kurioser Weise immer die Mannschaft treffen, die das Zeitspiel benötigt. In Augsburg gab es schon nach nicht einmal 80 Minuten eine Minute Unterbrechung für so eine Unsportlichkeit.


#8

Meine Bundesligasaison 2018/2019 endete heute 15.45 Uhr. Ich würde mich nicht als Schönwetterfan betrachten, aber ich kann mir einfach kein 96 Spiel diese Saison mehr anschauen - es bereitet mir physische Schmerzen. (Wer mir jetzt einen Vortrag über ewige Fantreue halten will, darf es gerne tun).
Letzte Woche habe ich im Stadion ja noch versucht gegen Frankfurt die Mannschaft nach vorne zu brüllen: aber wieder nur “more of the same”. Jetzt hat man sich die ganze Woche nochmal an zahlenmystischen Statistiken hochgezogen (gegen keine Bundesligamannschaft hat 96 häufiger gewonnen als gegen den Vfb, in den letzten Jahren waren gute Auswärtsspiele dabei, u.a. der 2:4 Sieg nach 2:0 Rücksstand), aber schon nach weniger als fünf Minuten ist klar: es ist wieder nur “more of the same.” Spielerische Entwicklung? 0! Fußballbasics Standardsituationen? 0! Nachdem mir wegen des Abwehrverhaltens beim Eckball zum 2:0 die Fernbedienung vor Schreck aus der Hand gefallen ist, habe ich lieber mal ausgeschaltet, bevor nicht nur ich, sondern die Elektronik noch Schaden nimmt…

Die Gründe sind ja zahlreich und allerorten thematisiert worden, aber jetzt ist es Zeit zu resümieren: Du kannst in 2019 nicht einen Trainer als Retter holen, der ausschließlich mit markigen Sprüchen auf die Schiene “Motivationstrainer” setzt. Selbstverständlich hat 96 einfach massive Personalprobleme (die eklige Trainingsverletzung von Ostrzolek bei der letzten Aktion im Training ist da ja nur das i-Tüpfelchen) aber gerade deshalb bräuchte es einen Trainer der einen taktischen Plan hat für die Kaderreststücke. 96 entwickelt seit Wochen soviel Vorwärtsdrang wie ein Bobbycar auf Kies und ich habe von Thomas Doll nicht einmal gehört wie er das beheben will, jenseits von “kalter Nordwind” “lichterloh brennen” “alles raushauen” “insert_genericpeptalk”.
Klar sind die (kaum zu sehenden) Grundtugenden wichtig und ohne die geht nichts, aber sie sind eben nur Grundvoraussetzung. Alle anderen Mannschaften die sich im Keller befinden, Augsburg, Nürnberg und Stuttgart (Schalke nehme ich da mal raus), sind nicht nur ohne “Motivationstrainer” viel gewillter, sondern sie haben darüber hinaus auch noch einen taktischen Plan für ihr Spiel, den sie (mehr oder weniger) umsetzten. Nur Gras fressen nützt halt nichts wenn du gegen Mannschaften gewinnen musst, die mehr drauf haben als laufen und treten. Deshalb spielt bspw. Nürnberg mit einem Mann weniger trotzdem besser. Hoffenheim und Frankfurt, die vor ihrem Hannoverspiel echt keine schmeichelhaften Serien hatten, gewinnen mit ihrem taktischen Konzept quasi im Schongang - weil von 96 zu wenig kommt.
Das ALLERwenigste was Doll hätte machen müssen, wenn schon aus dem Spiel nichts klappt, wäre gewesen: Standardsituationen bis zum Erbrechen üben. Du kannst dir nicht leisten aus deinen eigenen Standards nicht mal Torabschlüsse zu generien und auf der anderen Seite Tore nach Ecken und Freistößen so herzuschenken. Wenigstens hier hätte man stabilisierend einwirken können, selbst wenn auf dem Platz sonst nichts geht.
Und da ist (bei allen Abstrichen auf Grund der Personalsituation) der Trainer im Fokus. Der scheint taktisch nicht kompetent zu sein - zumindest kommuniziert er das nicht - sondern ein reiner Motivationstrainer und der versagt gerade anscheinend in seiner “Paradedisziplin”.

Der Umbruch nach der Saison wird ganz enorm, da laut sportbuzzer insgesamt 11 Verträge bzw. Leihen auslaufen und somit tatsächlich fast die halbe Mannschaft unabhängig vom Abstieg keinen weiteren Vertrag hat. Man kann nur hoffen, dass der die Erneuerung der Mannschaft dann auch einen kompetenten Trainer beschert. Wenn es nur einen Mann mit 96 Vergangenheit gäbe, der viel Aufstiegerfahrung hätte…

Das_Daw


#9

Grandioses Spiel vom VfB gegen ein unterirdisches 96. Daher ist das Beste, was man aus dem Spiel mitnehmen kann, Ruhe und Selbstvertrauen für die anstehenden schweren Spiele. Um Hannover müsste man sich Sorgen machen, wenn man nicht direkter Konkurrent wäre. Opta hat getwittert, dass wir noch nie seit Beginn der Datenerhebung (2004) so wenig Schüsse zugelassen haben. Und das will bei über 50 Gegentoren was heißen. Kabak für mich Man of the Match.


#10

Danke euch für den Input, Sendung startet gleich


#11

Gladbach:Bayern

Ich empfinde den Tag aus Gladbacher Seite als “vercoacht”. Für mich war von Anfang an klar dass die Bayern mit nur einem fitten Außenspieler mit James und Müller einen enormen Zentrumsfokus legen würde. In sofern hätte ich da vom Trainer erwartet dass er eine Aufstellung bringt die auch speziell in diesem Bereich dagegen halten können muss. Hecking hat sich anders entschieden.

Mit Kramer, Neuhaus und Hofmann hat er das spielstärkste Line-Up auf dieser Position aufgeboten. Das Ergebnis war ein über weite Phasen spektakuläres Spiel, über dass sich auf unserer Seite aber irgendwie keiner freuen mag. Bayern bekam in unserem Zentrum genug Raum um einen LKW wenden zu können. Mit Strobl auf der 6 hat man in 4 Rückrunden-Partien 3 Gegentore kassiert. Mit Kramer sind es 9 Tore in 3 Spielen. Warum Kramer da immernoch auf dieser Position randarf ist mir ein Rätsel. Zakaria wurde ja immerhin noch eingewechselt und hat in einigen Situationen aufblitzen lassen dass man einen Spieler wie ihn in solchen Spielen umbedingt braucht.

Auf Außen hat man mit Lang statt Johnson genau anders heraum agiert und auch dort mMn die falsche (defensivere) Wahl getroffen. Denn da gab es folglich Räume die man mit mehr Spielstärke hätte bespielen können. Wendt auf der anderen Seite ja durchaus ne Menge Wirbel gemacht.

Ob man mit der idealen Einstellung in dem Spiel was hätte machen können? Puh keine Ahnung, Bayern war schon objektiv gut. Aber die Art fand ich dann zeimlich grauenhaft.


#12

Ich finde es Grossartig das ein gewisser “Max-Jakob” nun auch teil des Doppelpasses bei Sport1 geworden ist​:joy::joy::joy:


#13

Hö? Was hab ich verpasst?


#14

Sport 1 hat sich berufen gefühlt einen tweet von dir in ihrer sendung, zu schalke war das glaube ich, einzublenden, kannst du auf youtube nachschauen, hab mir leider nicht gemerkt an welcher Stelle


#15

Am Ende der Sendung bei 1:56:40

Max-Jacob sagt: “Nach dem zweiten Derby letzte Saison sollte Tedesco aufs Vorsänger-Podest. Heute…”


#16

Das muss dieses Berühmte “bekannt aus Funk und Fernsehn” sein :joy: