25. Spieltag - Euer Input für Schlusskonferenz 164


#1

Schwerpunkt wird der HSV sein.

Gäste: @DerHoobs von Reingemacht und Nur der HSV Podcast und Felix Haselsteiner (miasanrot, Autor, @FelixHa18)

Aufzeichnung ist Montag Vormittag. Freu mich über Input!


#2

Gladbach - Werder

So…mein Werder <3 … Nach 2 Unglücklichen Gegentoren…nicht aufgegeben & spielerisch mindestens auf dem selben Niveau wie die Borussia,auch vor den Toren schon. Kommen wir zu einem Spieler Names Aaron Johannson…für mich war der weg…quasi in der Versenkung der Versenkung der Versenkung…quasi nicht exsistent…hab am Anfang nie verstanden warum man diesen Spieler damals verpflichtet hat. Tja ich muss mich da wohl revidieren und zwar ganz gewaltig revidieren…den dieser Wille, dieser Kampfgeist…immer anspielbar…immer mit einer Idee nach vorn…Respekt und das nicht nicht nur wegen des Tores. Das war nur das Sahne Häubchen. Und das die meisten Werder Spieler hinter her meinen…man hätte noch gewinnen zeigt das diese Mannschaft…auch eine solche ist (gruss nach HH ). Und ich bin guten Mutes das es mit dem direkten Klassenerhalt klappt.

https://twitter.com/Hagi1857


#3

7 Punkte Rückstand bei ziemlich schwerem Restprogramm. Ist eine Niederlage nächste Woche gegen Bayern der Gnadenschuss für die Hamburger Resthoffnung? Ist überhaupt noch Resthoffnung vorhanden?
Gerade wenn man sich ansieht, wie das Spiel gegen Mainz gelaufen ist. Überzahl, Tor aberkannt, Elfer verschossen. Kann sich die Mannschaft davon erholen?

Ich hab die Konferenz auf Amazon gehört und es klang danach, dass Hamburg zumindest gekämpft hat und klar besser war als Mainz. Das Glück der letzten Jahre scheint aber (endlich) restlos aufgebraucht. Wer soll bei Hamburg überhaupt irgendwelche Tore machen?

Was sagt der HSV-Gast: Gibt es im Kader sowas wie einen Kern, um den man in der zweiten Liga neu aufbauen kann? Oder sollen einfach so viele wie möglich weg?
Gibt es eine Chance, dass Arp in der zweiten Liga bleibt, oder sehen wir im Sommer ein großes Wettbieten?
Und wie viel würde eigentlich die Stadionuhr bei ebay bringen, wenn man sie abbauen darf?

Was könnte man den Bayern-Gast spannendes fragen…
Die Amateure sind nach dem Sieg heute nur noch 4 Punkte hinter 1860, die nach einem guten Saisonstart zunehmend ins Stolpern kommen. Geht da noch was Richtung Aufstieg?
(Zur ersten Mannschaft fällt mir außer reinen Spekulationen um den Trainer und um die Robbery-Nachfolge momentan nicht wirklich was interessantes ein. Die Liga scheint so belanglos aus Bayernsicht.)


#4

HSV-M05:

Stichpunkt Spielglück:

In der letzten Saison hat der HSV nahezu (vielleicht sogar alle) Heimspiele mit genau einem Tor Vorsprung gewonnen. In dieser Saison hatte man oft genug Spiele, in denen dies auch möglich gewesen wäre. Beispiele wären das heutige Spiel, das Spiel gegen Frankfurt, beide Spiele gegen Bremen und das Spiel gegen Wolfsburg. Aber es klappt nicht. Manche Journalisten sehen die Gründe bei den Fans, die müde vom Abstiegskampf sind, ich sehe es eher in der Kaderzusammenstellung. Heute würde ich es eher auf die Chancenverwertung schieben, denn man hatte einen Elfer und drei weitere Hundertprozentige.

Stichpunkt: Chancenverwertung:

Es gibt keinen Knipser in dieser Mannschaft. Das ist auch schon seit Jahren so. Die Jahre, in denen ein HSV Spieler zweistellig getroffen hat, kann man in den letzten zehn Jahren wohl an 2-3 Fingern abzählen. Schipplock hatte nach kurzer Zeit eine Riesenchance und alle Zeit der Welt, aber schließt unüberlegt ab, Kostic verschießt einen Elfer. Kostic schießt außerdem an die Latte genau so wie Van Drongelen. Bei den Expected Goals liegt man wohl mindestens bei 1,5 zu 0,2-3 heute plus dem Elfer, der ja extra gezählt wird.

Stichpunkt Spielausrichtung:

Lange Zeit hat das alles sehr gut geklappt. Der verschossene Elfer war wohl in doppelter Hinsicht der Knackpunkt. 1. Die Köpfe hingen und man konnte spüren, dass die Spieler nach all den Chancen nicht mehr an das Tor glaubten. Außerdem hatte die Gelb/Rote Karte zur Folge, dass Mainz sich dann noch tiefer gestellt hat und wenn es eines gibt, was der HSV seit JAHREN nicht kann, dann ist es einen tiefstehenden Gegner zu bespielen. Das sah man in dieser Saison im Pokal in Osnabrück und es hat scheinbar keine Entwicklung gegeben. Das Personal war fragwürdig. Es standen Arp, Schipplock, Waldschmidt, Kostic und Hahn sind zu viele eindimensionale offensive Spieler. Gegen ein tiefstehendes Mainz bringt ihr Tempo wenig. Wer hat die Ideen? Walce, Papa und VD sicherlich nicht. Ein Salhovic wäre sinnvoller gewesen als Einwechselspieler.

Zu Mainz:

Viele sagen jetzt, dass Mainz alles richtig gemacht hat, weil sie einen Punkt holten und uns auf Distanz hielten. Ich sehe das anders. 1. Ist Köln auch ein Konkurrent und kann profitieren. Außerdem war diese desaströse Leistung gegen das mit Abstand schlechteste Team der letzten Monate sehr besorgniserregend. Leichtere Spiele bekommt man auf dem Papier nicht mehr. Spielerisch habe ich nichts gesehen. Wenn das das Niveau von Mainz ist, werden sie mindestens Relegation spielen am Ende. Gegen den offensiv desaströsen HSV so viel zuzulassen, sollte wirklich mal ein Wecker sein für die Mainzer.

Fazit: Der HSV ist spätestens heut abgestiegen. 95% der Fans wissen dies und haben es akzeptiert. Die Schuld tragen zahlreiche Verantwortliche der vergangenen 5-7 Jahre. Ob der HSV wieder hochkommt? Ich sehe dies sehr kritisch. Vom aktuellen Kader bleiben in Liga 2 vielleicht 4-5 Spieler. Es muss also ein neues Team aufgebaut werden. Es wird einen neuen Sportdirektor geben und einen neuen Trainer. Man muss aus finanzieller Sicht wohl direkt wieder aufsteigen, ansonsten geht es eher in Richtung Insolvenz als in Liga 1. Ich freue mich jetzt schon auf das Segment im Rasenfunk Royal nach der Saison, denn hier wird sicherlich einiges zu besprechen sein.


#5

SGE - H96

Thema:
Harte Spielweise Schiedsrichter in Deutschland

In dieser Saison sind die Pressekonferenz nach Eintracht Spielen immer ziemlich ähnlich: Der gegnerische Trainer spricht von dem erwarten harten Kampf, Zweikampfintensiven 90 Minuten und lobt oder tadelt seine Mannschaft für die Teilnahme daran.

Wenn man diese Spiele allerdings nun einmal genauer betrachtet, folgt die Anzahl der Karten ganz selten aus der Intensität der Fouls, sondern meist die Quantität. Diese wiederum entsteht durch viele kleinliche Pfiffe, im Zweifel für den fallenden. Es gibt nicht viele wirklich Unfaire Aktionen in Eintracht Spielen, hitzige Situationen entstehen häufig durch “unberechtigte” Pfiffe der Referee.

Ich habe das Gefühl das auf einer Linie zwischen Premier League und La Liga, die deutsche Spielweise deutlich in Richtung Premier League tendiert, die der Referees deutlich in Richtung spanisches Florette.

Etwas Reißerisch vielleicht:
Was war zuerst da: “Die Schwalbe oder die Pfeife?”


#6

Die Art und Weise wie Kostic, diesen wohl wichtigsten Elfmeter des HSV in den letzten Jahren geschossen bzw. verschossen hat. Ich weiß es klingt komisch aber für mich war das kein Elfmeter der danach aussah den will ich unbedingt machen.


#7

Zu BVB:

Die Mannschaft ist unter Peter Stöger bis auf das DFB-Pokalspiel in München ungeschlagen. Souveräne Auftritte gab es aber bis jetzt eher selten. Die 1.Halbzeit in Leipzig war eine Steigerung.

In der Hinrunde gab es berauschende Auftritte besonders im 1.Saision ¼ - allerdings gegen vermeintlich leichtere Gegner (VFL Wolfsburg, Herta, Freiburg, Köln, HSV, Gladbach). Gegen Augsburg stotterte man sich zu einem sehr schmeichelhaften 2:1, dann kam die Krise mit RaBa (Heimniederlage), 2:2 in FFM, in Hannover 2:4 verloren, 1:3 gegen Bayern, 1:2 in Stuttgart, 4:4 gegen Schalke etc.

Betrachtet man den Start der Rückründe, so sieht man den BVB ungeschlagen gegen Wolfsburg, Herta und Freiburg (jeweils Unentschieden), Siege gegen Köln, HSV und Gladbach und ein 1:1 gegen Augsburg und Leipzig. Spielerisch war hier vieles schwach. Stöger hat die Mannschaft stabilisiert, sie gefühlt aber gleichzeitig einiger Stärken beraubt.

Jetzt stehen Salzburg, FFM (auswärtsstark), der VFB (aktuell im Aufwind), Schalke und Leverkusen an.

Man darf gespannt sein, wie diese kommenden Spiele angegangen werden und wie viele Punkte hier am Ende stehen. Eine 2.Krise ist bei dem spielerischen Niveau möglich.

Schürrle spielt stark, Götze kommt in Schwung und Reus zeigt seine große Klasse, dennoch bestimmen eher Einzelaktionen die Spiele als spielerische Dominanz. Mit den zurückkommenden Sancho und Phillip wird die Offensive hoffentlich wieder ein wenig flexibler.

Was ist eure Meinung? Wohin geht der Weg des BVB? Ein 2.Platz zum Ende der Saison traue ich dem Team momentan nicht zu.


#8

Mainz 05

Da kam der Schwerpunkt vor zwei Wochen aber wirklich zum richtigen Zeitpunkt. Seitdem nun zwei sehr schwache Auftritte gegen direkte Konkurrenten. Besonders gravierend erscheint mir derzeit, dass man sich wohl das zweite Jahr in Folge von jedwedem Mut in der eigenen Spielweise verabschiedet. Stattdessen sieht man wie gegen Ende der letzten Saison reinen Sicherheitsfußball. Das ist nicht, was Mainz 05 in den Augen der Fans ausmacht und hat nichts mehr mit den Ambitionen im Bezug auf das Spielerische zu tun, welche man im Sommer formuliert hat. Alles in allem stimmen die gezeigten Leistungen sehr bedenklich.

Das liegt nicht zuletzt an der schwierigen Ursachenforschung. Während sich hierbei viele auf den Trainer konzentrieren, muss man auch bedenken, dass ein großer Teil dieser Mannschaft vor zwei Jahren noch auf Platz 6 gelandet ist und man seitdem eigentlich wenig Qualität eingebüßt hat. Der Abgang von Julian Baumgartlinger scheint jedoch bedeutungsschwerer zu sein, als man womöglich angenommen hat, vor allem auch neben dem Platz. Aus meiner Sicht offenbart das Team mit der laschen Art und Weise, in der die Spiele gegen Wolfsburg und Hamburg bestritten wurden, dass die Probleme momentan vor allem im mentalen Bereich zu suchen sind.

Nun stehen vor der Länderspielpause die Aufgaben Schalke und Frankfurt vor der Tür und es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft sich in diesen Partien in der Rolle als Außenseiter etwas wohler fühlt. Ansonsten muss danach die Situation dringend und genau evaluiert werden. Neben Sandro Schwarz ist auch Rouven Schröder bei den Fans nicht mehr unumstritten. Manche sehen Schröders weiteren Verbleib im Verein eng mit dem Schicksal von Schwarz verknüpft. Es wird interessant zu sehen, inwiefern sich der neue Präsident Stefan Hofmann bald vielleicht mal aus seiner Deckung begibt und öffentlich Stellung bezieht.

Um hier allerdings auf einer positiven Note zu beenden, möchte ich meine Freude über das Debüt von Florian Müller aussprechen, der direkt zeigen konnte, warum er in Mainz schon lange als das nächste große Ding betrachtet wird. Eventuell trägt dies ähnlich wie der Torwartwechsel im Saisonfinale 2017 (Lössl zu Huth) zur Mobilisierung der Massen bei.


#9

Mal allgemein: ich habe das Gefühl, dass viele Teams nichts mehr mit dem Ball anfangen können. Umschaltspiel klappt. Aber sonst ist da nicht viel.

HSV: wenn man gegen Mainz in Überzahl keine Tore macht, dann ist man doch weg. Ebenso wie Köln wird das nicht mehr reichen…

Des Weiteren hätte ich gerne mal eine Einschätzung von Felix zu David Alaba.


#10

Schalke - Hertha

Ich finde Hertha hat das echt gut gemacht und vereinzelt sogar richtig Fußball gespielt.
Meint ihr dad Dardai das so fort führen wird, oder das es eine spezielle Strategie gegen Schalke war?


#11

Du sollst dich aufs Spiel konzentrieren! :wink:


#12

Ähm… Hab ich doch. Souveränes 2:0 war das!


#13

Und jetzt solltest du Kuchen essen. Was ist nur falsch mit dir? :smiley:


#14

Sehr viel!


#15

Köln - VfB

Beim VfB passt gerade alles zusammen, keine Ahnung wieso. So viel hat sich unter Korkut nicht verändert. Was mich besonders wundert ist die Art und Weise wie die letzten Spiele gewonnen wurden. Früher hat der VfB es nie geschafft Führungen über die Zeit zu bringen oder hätte auch so ein Spiel wie heute nicht mehr gedreht.
Auch Stunden später wirkt der Sieg noch surreal. Ich habe von dem Spiel nichts erwartet. Es wäre so typisch VfB gewesen wenn das verloren gegangen wäre. Die erste Halbzeit war bis auf die 2 VfB-Tore unterirdisch.
Am Ende kam heute alles zusammen. Horns Fehler, Gomez’ Individualität, dass Beck mal trifft. Und mal wieder ein sehr guter Thommy. Unter den Fans hat kaum jemand die Verpflichtung verstanden. Unter Korkut ist er jetzt Stammspieler mit super Leistungen, heute 3 Vorlagen.

Der Sieg war ein verdammt wichtiger Schritt Richtung 40 Punkte. Es muss geschaut werden, dass jetzt Punkte geholt werden, in den letzten 3 Spielen kann man nicht mehr mit Punkten rechnen.

HSV
Auch nur als Ausenstehender was man im Süden mitbekommt: Es wundert mich sehr wie das Verhältnis Fans - Mannschaft ist. Die Situation jahrelang gegen den Abstieg zu spielen, kenne ich vom VfB. Doch gerade auch in der Abstiegssaison wurde die Mannschaft auch unterstützt bis zum Ende. Selbst an Pfiffe kann ich mich kaum erinnern, gab es wenn höchstens vereinzelt.


#16

Köln - VfB

Köln scheitert an sich selbst. Und lässt weiter unnötig Punkte liegen. Also spielerisch die beste Mannschaft im Keller. Deshalb sehe ich sie im Vergleich zum HSV noch nicht abgestiegen. Die treffen vorne nicht und sind hinten auch nicht wirklich sattelfest. Köln hingegen könnte noch von schwachen Mainzern profitieren, gegen die sie ja auch noch spielen werden. Dafür müssen aber auch die Böcke hinten eingestellt werden.

Denn da lag der große Unterschied zum VfB, die ja über die drittbeste Defensive der Liga verfügen. Dazu fragen sich mittlerweile sicher viele, wie man plötzlich so effizient werden konnte (liegt wohl auch an Gomez). Ich habe ein wenig das Gefühl, dass der VfB jetzt das macht, was Ex-Trainer Wolf immer wollte. Kompakt stehen und vorne punktuell zustoßen. Das scheiterte zum Ende der Hinrunde aber häufig am Verletzungspech und bitteren Niederlagen. Aber auch die Kniffe von Korkut jetzt sind Gründe für die Siege. Thommy ist ein brutales Schnäppchen (in drei Spielen vier Vorlagen und ein Tor), das er im Vergleich zu Wolf zu nutzen weiß. Gentner auf dem Flügel auch. War für mich nie ein Zentrumsspieler. Auf außen war er auch Nationalspieler (was nicht heißt, dass er das wieder werden sollte :smiley: . Zudem wurden die Standardschwächen größtenteils eingestellt, weil Korkut viele große Spieler spielen lässt. Und defensiv ist es ohnehin top. Allerdings gibt es da perspektivisch viele Fragen. Pavard wird nicht zu halten sein, hat eine Ausstiegsklausel. Die Verträge von Badstuber und Insua laufen aus. Heißt also, dass das Prunkstück so wohl nicht zusammen bleiben wird. Achja und insgesamt hat der VfB derzeit einfach das nötige Spielglück.

Zum HSV aus VfB-Sicht nur ein lustiger Fakt: Filip Kostic schafft es wohl tatsächlich, dass er mit diesen beiden Vereinen absteigt. Von einem Trainerwechsel würde ich da übrigens absehen. Stattdessen schon Liga zwei planen, soweit möglich. Denn durch späte Planungen hatte der VfB mit Luhukay und einem nicht kompletten Kader zu Beginn echt Probleme.

So, ich hoffe, das war hilfreich!


#17

Danke für euren Input! Aufzeichnung beginnt in Kürze.


#18

Da möchte ich mal eine Lanze für unsere Fans brechen. Wir haben den HSV seit Jahren immer wieder aus den vielen Krisen gepeitscht, mit viel Energie, die “green-white-wonderwall” war ja auch nur ein Abklatsch unserer “AlleMannAnBord”-Aktionen. Aber wenn du das jedes JJahr immer wieder von neuem machen musst, weil in diesem Verein so unendlich viele Fehler gemacht werden, dann wirst du müde. Und das ist eben bei uns der Fall. Die Fans sind müde. Dieser ständige Kampf um den Klassenerhalt kostet so wahnsinnig viel Energie. Bei den Spielern und bei uns.
Dazu kommt, wie willst du Energie verbreiten, wenn der Trainer, der SpoDi und der VV alles nur Schlaftabletten sind? Im letzten Jahr hat Markus Gisdol im Grunde jeden Spieltag von neuem wieder die Fans beschworen, man brauche sie, um den Kampf zu gewinnen. In diesem Jahr kommt von da nichts. Holtby und Diekmeier sind die Spieler, die die Fans mitnehmen können, beide spielen nicht mehr.

Und dann sind da aber auch noch die Castaways, die Nachfolgeorganisation der cfhh. Die sind aber keine Fans, die sind nur auf Stunk und Randale aus. Und das spaltet de Fanschaft noch


#19

Ich freu mich auf Hoobs. Auf jeden Fall eine gute Wahl für den HSV-Schwerpunkt.


#20

Mal ne andere Frage:
Da ich mich ja jetzt etwas intensiver mit der zweiten Liga beschäftigen muß, welche Podcasts könnt ihr empfehlen? Ich hab “Nur die Zweite” gehört, aber der hört anscheinend plötzlich nach Folge 8 auf. Den Kieler Podcast “1912fm” hab ich gehört, der aber ja leider nur die Kieler Sichtweise hat. Ist aber hörenswert, weil ich als Schleswig-Holsteiner auch ein Auge auf die Störche hab. Millernton soll gut sein, aber den werd ich mir nicht antun, so weit geht mein Masochismus nun auch nicht,obwohl ich zum Verein ein ganz entspanntes Verhältnis hab.

Also, welche Hörempfehlungen habt ihr?