#27 - Euer Input für Schlusskonferenz 218

#1

Wir nehmen am Sonntag Abend auf, Schwerpunkt wird Gladbach sein. Freue mich über Input! Ihr müsst mir die Stunde wieder reinholen, die ich mich weniger vorbereiten kann durch die Zeitumstellung :wink:

#2

Als kleines 96-er Bonbon aus der Länderspielpause sollte denke ich auf jeden Fall das Testspiel gegen Bielefeld nicht vergessen werden: Hannover verliert gegen Arminia Bielefeld mit 5:0 (3:0) obwohl Bielefeld zur Halbzeit ALLE (!) Feldspieler gewechselt hat. Der 96 Profirumpfkader (trotzdem alles irgendwie erfahrene Bundesligaspieler) kam auch in der Halbzeit als quasi die erweiterte Bielefelder Ersatzbank spielte nicht zurecht und das beste war aus 96 Sicht noch, dass Bielefeld noch eine ganze Reihe guter Chancen liegen ließ…
Je nachdem wie das Schalkespiel ausgeht, gibt dieses Testspiel dem anschließenden Narrativ dann noch eine etwas intensivere Färbung in die eine oder andere Richtung.

Das_Daw

#3

Stadionsicht SCF FCB.

Positiv gesagt: Freiburg stand lange sehr gut hinten, die Führung wurde auch durchaus nachträglich verdient. Von Bayern kam insgesamt über 90 Minuten viel zu wenig. Gerade in den ersten 45 Minuten war man hinten aucz oft (ins. Boateng) viel zu weit vom Gegner weg.

Bayern dann nach vorne oft ohne Ideen, mit Flanken aus dem Halbfeld und Aktionen bei denen man merkte, dass der Passempfänger keine Ahnung hatte, wie der Plan ist. Dementsprechend viele Bälle gingen ins Nichts.

Zum Ende hin kann man natürlich noch gewinnen, aber insgesamt hat sich Freiburg den Punkt echt verdient.

#4

Ah… Ganz vergessen: natürlich wurde Bayern in Hälfte 2 besser. Aber die letzten Pässe fehlten oft. Und über die Abschlüsse reden wir besser nicht.

Auffällig auch: Ribery nach der Einwechslung kein Faktor, James oft festgelaufen.

#5

Fersehperspektive SCF FCB:
Freiburg hat diese Saison doch wieder deutlich mehr Mut mehr mitzuspielen als letzte Saison. Solange die Kraft reicht (gegen ein Team wie Bayern nicht wirklich für 90 min), wird ein echt ordentlicher Fussball gezeigt. Gut aufgebaut, offensiv mutig und nicht unkreativ. Wieder mehr Mut sich aus frühem Pressing und Gegenpressing spielerisch zu befreien. Für die Möglichkeiten als “nomineller Abstiegskandidat” ist das wieder echt starker Fußball! Taktisch smart und defensiv diszipliniert sind sie ja sowieso. Klasse Comeback von Chicco Höfler.
Etwas glücklicher aber nicht unverdienter Punkt.

#6

Hallo, ich war heute beim Spiel von Fortuna Düsseldorf gegen Gladbach im Stadion. Seit ich eurem Podcast folge, habe ich auch häufig Max Lieblingsthema, die Flanken, verstärkt im Blickfeld.

Daher ist mir die Art und Weise wie die Borussia heute Düsseldorf zu Toren eingeladen hat, besonders aufgefallen.
Sofort von Spielbeginn waren beide Gladbacher Aussenverteidiger sehr weit mit aufgerückt. Alle Angriffe wurden über die Aussen gespielt wo dann durch die Aussenverteidiger eine Überzahlsituation herrschte. Grundsätzlich also keine schlechte Situation. Allerdings hat man bei Ballverlust gemerkt, dass bei Gladbach das Umschalten nach hinten überhaupt nicht geklappt hat, bzw. die Fortuna mit einem langen Ball das Spiel schnell nach Vorne brachte wo von Gladbach nur die Innenverteidiger Defensiv übrig waren. Dadurch war ein großer Bereich im Rücken der Gladbacher Aussenverteidiger frei (so ca 2/3 der Gladbacher Hälfte), also ideal für lange Bälle. Die von Fortuna auch vor jedem Tor gespielt hat.
Bemerkenswert ist hier meiner Meinung, dass die Gladbacher in 16 Minuten dreimal nacheinander den selben Fehler machen. Die starre Ausrichtung der Borussia alle Angriffe über Aussen zu spielen macht sie sehr vorhersehbar und gleichzeitig sehr anfällig für Konter. Im Hinblick auf die häufig erwähnte geringe Erfolgsquote von Flanken müsste man hier vielleicht noch über die Abwägung zwischen Erfolgsaussicht und Risiko des taktischen Mittels bzw. Spielvariante. Heute bei Borussia, hohes Risiko bei geringer Erfolgsaussicht und dementsprechend das Ergebnis.
Die einzige Phase des Spiels in der die Fortuna nicht zu Kontern eingeladen wurde, waren die 10 Minuten vor dem Anschlusstreffer. Meine Vermutung da hatten einige Fohlen schon aufgegeben, die Aussenverteidiger sind nicht mehr aufgerückt und dadurch wusste die Fortuna nicht mehr wohin weil auf einmal vorne aussen nicht mehr 50m2 freier Raum waren (man beachte hier Hennings Katastrophenfehlpass nach hinten der in einer großen Chance für Gladbach endete) Aber sofort nach dem Anschlusstreffer wieder das selbe Schema. Gladbach rückt auf, Ballverlust, länger Ball der Fortuna nach vorne, Laufduell und Stöger schießt dann zum Glück für Gladbach deutlich drüber.

Ist es auch so deutlich aufgefallen wie vorhersehbar das Gladbacher Spiel war? Würde mich freuen wenn das Thema Abwägung von Erfolgsaussicht vs. Risiko betrachtet werden könnte? Denke dafür ist wie sich Gladbach heute selbst geschlagen hat ein gutes Beispiel.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Johannes

#7

Ich habe dieses Wochenende leider nur Zusammenfassungen sehen können, bis jetzt, außer Wolfsburg Dortmund so
Ein bisschen nebenbei.
Ich fand das beide Defensiven wirklich einen guten Job gemacht haben und es deswegen so ein lahmes Spiel war, aber was macht denn die Mauer von Wolfsburg beim 1:0
Einer legt sich hin, damit der Ball nicht flach geschossen wird?

Habt ihr das schon einmal gesehen?

#8

BVB - WOB

Bitte das Segment besprechen, ohne die Wörter “Taube” und “Bayern-Dusel” zu nennen. Danke!

Der Sieg des BVB war durchaus verdient. Zum Schluss hat man halt einfach einen regulären und zurecht zugesprochenen Freistoß reingezimmert.
Insbesondere die zweite HZ empfand ich as wahnsinnig zerfahren. Viele Unterbrechungen, Fouls und (leider) auch Behandlungen verletzter Spieler.

Drei richtig fette Punkte für Dortmund.

1 Like
#9

Danke für euren Input! Aufzeichnung startet gleich.

1 Like
#10

H96 vs Schalke 04 (Fernsehperspektive)

Schalke hat m.M.n. glücklich gewonnen, wenn man die Chancen von H96 ab der 60. Minute sieht. Nübel wirklich sehr gut. Umschaltspiel stark verbesserungswürdig.

Schalke erinnerte mich heute stark an den VFB unter Stevens in der Saison 2013/2014 bzw. 2013/2014. Tief stehen, nicht gut, aber immer im eigenen Drittel immer in Überzahl, ganz schlechtes Umschaltspiel. Trotzdem wird hin und wieder ein Spiel durch ein glückliches Tor gewonnen, letztlich hält man die Klasse aber nur, weil die anderen Mannschaften noch schlechter sind und man immer mal wieder glücklich einen oder sogar drei Punkte holt.

#11

Eintracht vs VfB (Fernsehperspektive)

Mutig von Weinzierl gegen konterstarke Frankfurter so hoch spielen zu lassen. Erinnert schwer an seine ersten drei Spiele in der die Mannschaft phasenweise recht gut gespielt hat, allerdings ohne Tore zu machen.

Die Mannschaft wirkt zwar deutlich stabiler aber im Ergebnis bleibt das Problem aus eigenem Ballbesitz richtige Torchancen zu kreieren. Der VfB schiesst nur Tore nach Umschaltsituationen oder Standards in den letzten Spielen, aber nicht aus eigenem kontrollierten Spielaufbau, wenn die gegnerische Abwehr sortiert ist.

Dementsprechend war das Spiel heute sehr ambitioniert aber nicht besonders schlau.

Nächste Woche wird es spannend, wenn es gegen Nürnberg gegen eine Mannschaft geht, die genau so spielt und dem VFB mutmaßlich den Ball überlässt.

#12

SGE:VfB

Die launische Dive wurde begraben. In den entscheiden Szenen wirkte die Eintracht irgendwie wacher. Das Tor kurz vor der Pause war so eine typische Situation für dieses Jahr. Alle Verteidiger schalten gefühlt ab und Kostic sieht die Chance und nagelt den Ball unter die Querlatte. Im Hinspiel gab es ja eine ähnliche Situation, als Jovic den Ball nachgeht und Rebic das 2-0 macht.

Nachdem 2-0 war die Messe natürlich gelesen. Die Eintracht scheint dieses Jahr eine Mission zu haben und ich habe keine Ahnung wo das Ende soll.