3. Spieltag: Euer Input für die Schlusskonferenz


#1

Freunde! Montag Mittag zeichne ich die nächste Schlusskonferenz auf. Das heißt ihr könnt bis Montag morgen eure Fragen und Anmerkungen stellen.

Einen Schwerpunkt werden wir auf Eintracht Frankfurt legen. Gäste sind:

Los geht’s!


#2

Die Abwehr von Freiburg und das Pressing von Leverkusen fände ich sehr interessant.


#3

Zum Spiel zwischen dem 1.FC Köln und Augsburg: Das 1:0 für Augsburg war ein klarer Abwehrfehler. Vollkommen unsortiert orientierten sich zu viele Kölner Defensivespieler in Richtung des Einwurfs und vergaßen dabei die Mitte. Im Strafraum herrschte ein 2 gegen 2 Duell, was natürlich taktisch vollkommen desolat war. Besonders da die beiden Augsburger Stürmer relativ weit voneinander entfernt standen, wäre ein dritter Abwehrspieler zwischen den beiden Augsburgern notwendig gewesen. Nach der Flanke hat sich Sörensen dann natürlich verheerend verschätzt und lud Finnbogason so zum Tor ein.
Vor dem 2:0 dann eine spiegelbildliche Szene für die Saison des FC bisher. Cordoba ergattert sich den Ball von dem in dem Moment vollkommen neben sich stehenden Hinteregger und läuft frei auf Hitz zu. Jedoch merkt man nun in der Situation das Problem Cordobas. Er weiß, dass er als Stürmer nun die Bude machen muss, ist aber gleichzeitig unsicher und zweifelt an sich und seiner Kaltschneutzigkeit. Hin und hergerissen spielt er dann aus Unsicherheit einen schlampigen Pass zu Osako der diesen nicht mehr erreichen kann. Im Gegenzug dann ein guter Angriff der Augsburger, bei dem den Kölnern der Zugriff im Mittelfeld nicht gelingt. Über dir Umarmung von Hector muss man dann nicht mehr diskutieren.
Zum Abschluss des Spiels dann noch das 3:0, bei dem der FC dann ausgekontert wurde, nachdem alles nach vorne geworfen wurde.
Insgesamt ist das Spiel bezeichnend für die ersten 3 Spiele des FC. Das ehemalige Prunkstück des FC, die Abwehr, ist im Moment sehr unsicher und fängt sich dauernd tollpatschige und dumme Tore. Im Mittelfeld fehlt die Kreativität gegen nun sehr tiefstehende Gegner. Und naja über den Sturm muss man nur sagen: Unsicherheit ist der Tod eines Stürmers und Cordoba ist trotz seines kämpferischen Einsatzes vor dem Tor von Unsicherheit zerfressen


#4

Wenn das nächste Mal Tobi Escher im Rasenfunk zu Gast ist, muss er mir unbedingt erklären, warum unter Stöger immer Lehmann im Spielaufbau zwischen die IV fällt und nicht Höger bzw. Hector. Oder gar Jojic, wenn der spielt. Irgendeinen Grund muss es dafür geben, aber er ist mir nicht ersichtlich. Sachdienliche Hinweise bitte an Ihren örtlichen KyleNepp.

Übrigens, wenn man sich als Effzeh-Fan an IRGENDWAS festhalten will: Gegen Gladbach, Augsburg und Hamburg hat der Effzeh in der letzten Rückrunde auch 0 Punkte geholt, teils sogar ähnliche Leistungen gezeigt. Und diese Rückrunde war bekanntlich nicht gerade unerfolgreich. Allerdings hat natürlich trotzdem so ein Fehlstart eine andere Dynamik als drei verteilte Niederlagen in einer Rückrunde.


#5

Ich bin scheinbar nicht der einzige, der über die Leistung des Fc einfach nur stirnrunzeln kann, wie ich bei Instagram und auch hier sehen kann. :smiley:

Wenn ich meine Gedanken etwas unsortiert runterschreibe: Es wird von Vereinsseite halt immer mit maximaler Lässigkeit betont, man hätte nur einen Spieler verloren. Aber bitte warum agiert die Mannschaft, man muss es so sagen, so hilflos, verunsichert und fehlerbehaftet in allen Mannschaftsteilen? Ich finde das wirkt vollkommen uneingespielt. Liegt es daran das die Mannschaft selber merkt wie harmlos sie offensiv in der Spielanlage ist und das ihr vollkommen die Mittel fehlen? Langer Ball auf Modeste und dann nachrücken geht halt nicht mehr.
Dazu kommt das Osako und Bittencourt nach Verletzungen noch außer Form sind, Hector hoffnungslos überspielt ist (EM; Confed Cup), Risse verletzt, Cordoba bemüht aber doch mit Rucksack (und 17 Mios ist er auch einfach nicht wert, bei aller Liebe).

Ich finde das alles schon irgendwie erklärbar, aber das fällt für mich immer zurück auf Schmadtke, der echt keine gute Arbeit abgeliefert hat?!? Bittencourt und Osako stehen nach Verletzungen genau wie Risse direkt wieder auf dem Platz weil die Alternativen fehlen. Und das kann es irgendwie nicht sein wenn man so viel Geld auf der Bank hat. Andererseits sind es erst drei Spiele, man sollte nicht durchdrehen. Schmadtke hat gesagt ein erstes Zwischenfazit sei erst nach 8-9 Spielen möglich. Ich will ihm da irgendwie nicht widersprechen. Aber gerade die Art und Weise der Niederlagen ist schon beunruhigend. Zumal in der Rückrunde auch nicht alles geglänzt hat, auch wenn es ein ‘Happy End’ gab. Hat man den Kader überschätzt ohne Modeste?

Kurzum, ein Schwerpunkt Fc fände ich auch unabhängig von meinem Fandasein ganz interessant. Und jetzt steige ich am Mittwoch abends ins Flugzeug und feiere den Europapokal in London. Es ist derzeit komisch.


#6

Ganz einfache Frage :smiley:: Wie gut ist Frankfurt wirklich? Das sieht ja teilweise nach richtig strukturiertem Fußball mit ner Idee aus…

Soll ich Stendera bei Comunio behalten oder hat er eher keine Chance mehr in dieser Mannschaft? (Erster Teil eher weniger ernstgemeint, zweiter Teil schon, weil ich ihn für sehr talentiert halte und ich einen solchen Spieler immer gern sehe) Wird eher eher noch geschont, um nicht verheizt zu werden oder hat er schon etwas den Anschluss verloren?


#7

Bei Köln lohnt sich auch mal ein Blick auf die kommenden Spiele:
Mi Arsenal (A) - gut ein Bonusspiel
So Dortmund (A) - wenn es normal läuft gibt es eine Niederlage
Mi Frankfurt (H) - mit angenommenen 0 Punkten am 5. Spieltag zu Hause zu spielen würde die Situation und den Druck nicht leichter werden lassen

Auch danach geht es noch mit englischer Woche direkt weiter
So Hannover (A)
Do Belgrad (H)
So RaBa (H)

Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie man in Köln mit der Situation umgeht, das könnte die erste sportliche Krise in Köln seit 3 extrem erfolgreichen Jahren werden.


#8

[quote=“Cortex, post:7, topic:908”]
So Dortmund (A) - wenn es normal läuft gibt es eine Niederlage[/quote]

Naja, “normal” gegen Dortmund seit Stöger da ist:
2:1 für Köln
0:0
2:1 für Köln
2:2
1:1
0:0

Gegen kaum eine Bundesliga-Mannschaft sahen wir bisher besser aus als gegen Dortmund - ich sehe da also nicht die Notwendigkeit einer Niederlage, auch wenn der BVB uns natürlich qualitativ weit überlegen ist und mit Bosz als Coach die Karten auch neu gemischt werden.


#9

Nicht nur mit den tiefgestaffelten Freiburgern hatten die Dortmunder Probleme, sondern ebenfalls mit der ruppigen Spielweise. Das (versuchte) Pressing der Dortmunder wurde durch viele Fouls und Nickligkeiten - bis zum Platzverweis - unterbunden.
Der Platzverweis stellte sicherlich den Spielverlauf auf den Kopf, denn erst die Unterzahl veranlasste die Freiburger dazu, so defensiv zu agieren.
Verwundert war ich vom zunehmend statischem Verhalten und Spielaufbau der Dortmunder. Es ist bestimmt nicht angenehm gegen einen mauernden Gegner immer wieder anzurennen. Diese zermürbende Taktik ging ziemlich gut auf: wenig Geschwindigkeit, kaum Läufe in die Tiefe und beinahe verzweifelte Flanken, die leider auch selten gut waren. Auch wenn ich ihm damit sicherlich unrecht tue, war der tanzbärige Dribbelversuch von Yarmolenko und die abschließende Flanke in die Freiburger Kurve, das i-Tüpfelchen für diesen gebrauchten Tag mit zwei Verletzungen.

27 Schüsse (3 aufs Tor) stehen 41 klärenden Aktionen der Freiburger gegenüber.

Fragen:
Zielwasser trinken & und Flanken üben?
Bei Kombinationsfussball auf engstem Raum vielleicht lieber Kagawa statt Yarmolenko?


#10

So, ich schreibe zum ersten Mal, hoffe ich kann etwas beitragen. Drei Themen hätte ich:

  1. BSC-SVW
  2. Eintracht Frankfurt: KPB - Believe the Hype?
  3. Bundesliga - plötzlich spannend?

zu 1.: Ich muss natürlich auch was zu meinem Verein schreiben. Auch wenn gefühlt 90 % der Tweets zu #bscsvw ausschließlich über Bibiana Steinhaus sind, schlage ich doch den Bogen zu Spiel.

[#offtopic Und ja, sie hat das sehr ordentlich gemacht, aber muss man sie dann noch in die PK nach dem Spiel setzen? Die arme Frau, hoffentlich legt sich das bald. Denn sonst möchte ich von Sky auch bei den Spielberichten in Zukunft wissen, wo sich die PartnerInnen bzw. Ehemänner/-frauen während der Spiele aufhalten. Denn sowohl die unsägliche Bild als auch Sky hatten Bilder von Mister Webb in ihren Berichten. Ich mag sie echt gerne, aber können wir sie jetzt bitte einfach gute Leistungen bringen lassen? Sehr schön aber im Stadion auch das Schild “Toi, toi, toi, Bibi”). #endofftopic]

Heute das Spiel gegen den “Angstgegner” Werder Bremen (seit 2013/14 kein Spiel gewonnen). Eine ziemlich konfuse Hertha stolpert sich zu einem 1:0. Als es dann eigentlich ganz ordentlich läuft, schießt auch der Gegner ein Tor aus dem Nichts und wir zittern uns zu einem Punkt. Hierzu würde ich gerne hören, was ihr zu meiner einfachen Beobachtung sagt, dass Bremen mit ziemlich einfachen Mitteln (Gegenpressing mit frühem Anlaufen und dann einfach ab nach vorne) Hertha so auseinander nehmen kann. Bei Hertha vor allem jetzt die beiden bisher sehr gut einschlagenden Transfers von Mathew Leckie und Karim Rekik zu nennen, sonst eher ziemlich harmlos. Weiser mit schlechter Zweikampfquote (25%), aber laut Squawka in den drei Spielen die meisten Chancen kreiert (7 key passes). Bin gespannt, was die nächsten Wochen bringen (Donnerstag zu Hause gegen Athletic Bilbao, dann auswärts in Hoffenheim… Wenn wir am 25.10. den Effzeh empfangen in der zweiten Pokalrunde, sind wir alle schlauer. Grundsätzlich könntet ihr ja kurz mal die kommenden Wochen der Kölner, Hoffenheimer und Berliner durchspielen, wie sie das wohl alle verkraften.

zu 2.: Kevin-Prince Boateng wurde von seinem alten Teamkameraden Nico Kovac nach Frankfurt geholt. Boatengs persönlichen Gründe mal außen vor: Ist dieser Transfer so ein Erfolg, wie es jetzt aussieht? Can we believe the Hype? In Anbetracht seiner Vita (zumindest atmosphärische Störungen beim Weggang von Hertha, Sperre bei Dortmund wegen Foulspiels für zwei Spiele, das “Ballack-Foul”, von der ghanaischen Nationalmannschaft 2014 suspendiert, bei Schalke suspendiert) habe ich den Transfer eher als Gamble gesehen. Bisher macht er mit meiner beschränkten Außensicht alles richtig, ist der erfahrene Leitwolf und macht sogar das entscheidende Tor in Gladbach, so dass die Süddeutsche ihn mit Mel Gibson vergleicht (SZ: Boateng “Braveheart” ). Also alles richtig gemacht von Vereinsseite? Kann er die ganze Saison so durchhalten oder könnte er bei schlechteren Leistungen vielleicht noch zu einem Störfaktor im Kader werden? Was ist jetzt anders als zuletzt in der Bundesliga bei Schalke. Dazu würde mich eure Meinung mal interessieren.

zu 3.: Das letzte Mal, dass der FC Bayern nach dem dritten Spieltag auf dem sechsten Platz oder schlechter stand, war in der Saison 2010/11, als sie mit 4 Punkten (TD -1) auf dem 11. Rang standen. In den Folgejahren war der FCB nach dem dritten Spieltag nie schlechter als Platz 3. Momentan mit 6 Punkten (TD +2) “nur” auf Platz 6. Natürlich kann man jetzt nicht die große Wende in der Bundesliga ausrufen, auch wenn ein gewisser Herr Basler schon “aus vertrauenswürdiger Quelle” zu wissen glaubt, dass Ancelotti im Winter nach China wechselt (ich verlinke hier mal auf euren Kooperationspartner :wink: SPOX Basler- Ancelotti - China ), was ich für ziemliches Gewäsch halte. Aber die ersten drei Spieltage empfinde ich als eine ziemliche Wundertüte (z. B. HSV im Höhenflug, Hannover oben dabei, Köln punktlos, Leverkusen mit einem Punkt und einem eindrucksvoll gedrehten Spiel in Mainz). Klar werden sich auf lange Sicht wieder die üblichen Verdächtigen oben durchsetzen. Aber wann war es zuletzt am Saisonbeginn so offen. Was sagt ihr dazu?

So, meine Frau schimpft schon, weil ich so lange am Rechner sitze. Vielen Dank und ich freue mich auf die Folge. Danke, Jan (@jan_mue_rei)


#11

Eine Anmerkung zu Leipzig:
Nach der Vorbereitung und den ersten drei Halbzeiten in der Bundesliga konnte man erhebliche Zweifel haben, ob sie es schaffen, das Niveau der letzten Saison wieder zu erreichen. Inzwischen sehe ich das duchaus anders. Hasenhüttl hat es geschafft der Mannschaft neue Wege zum Tor beizubringen. Dass man das unter Gisdol gut funktionierende Hamburg gerade trotz dem teils extremen Ballbesitz knacken konnte, ist ein Beleg für die neuen Fähigkeiten. Mit dem Kader, der gerade auf der 10 extrem gut besetzt ist (Bruma, Kampl, Forsberg und Sabitzer) und einem Werner in Weltklasseform sehe ich inzwischen sehr positiv auf die kommenden englischen Wochen. Aber natürlich kann es gut sein, dass ich am Ende eines besseren belehrt werde. Interessant wird auch, ob außer Werner noch jemand anfängt Tore zu schießen, hoffentlich lernt Augustin von Poulsen nicht auch das Tor-nicht-treffen. :wink:


#12

Kurz und knapp zur Eintracht!

Ist Haller der “Game-Changer” für die Eintracht? Es ist mMn der Wahnsinn, wie er die Bälle vorne hält und verarbeitet.

Gruß, Tomi


#13

Das Ganze mal aus HSV-Sicht
Der HSV ist gut gestartet und hat meiner Ansicht nach ein sehr gutes Spiel gegen Leipzig gemacht. Leipzig war, vor allem wegen der um Welten besseren individuellen Klasse besser als der HSV, hat auch sehr gut gespielt und zuguterletzt auch verdient gewonnen. Auch wenn ich ihn nicht mag, der Konter von Timo Werner war schon beeindruckend und für mich Kandidat für das Tor des Monats.
Bitter für uns, wir haben mit den Verletzungen von van Drongelen und Kostic jetzt 4 Ausfälle nach 3 Spielen. Das ist bitter. Beide gelten auch nicht als anfällig für Verletzungen.
Und hier möchte ich ein Thema aufgreifen, das mich schon länger beschäftigt: Muß man nach einer Länderspielpause unbedingt am Freitag spielen? Wir sind nur der HSV, eine der schlechteren Mannschaften der Bundesliga. Trotzdem ist unsere halbe Mannschaft auf Länderspielreise. Da wir keine deutschen Nationalspieler haben, die ja traditionell ihr letztes Spiel immer am Montag spielen (warum eigentlich? Weil Ulli und Kalle sonst anfangen zu weinen?), spielen unsere Spieler fast alle erst am Dienstag, bzw durch Zeitverschiebung erst am Mittwoch. Bobby Wood kam erst am Donnerstag im Laufe des Tages wieder in Hamburg an und musste schon am Freitag wieder ran. Wir mussten dreimal wechseln ohne taktisch reagieren zu können, denn auch die Auswechslung von Ekdal geschah, weil bei ihm der Muskel Probleme bereitete.
Meine Kritik ist hier aber nicht nur auf den HSV bezogen, auch Leipzig hatte Probleme, Keita musste auch verletzt raus. Alles Muskelverletzungen ohne Fremdeinwirkung. Tut das not?

Desweiteren muß ich sagen, das Nervenkostüm der HSVer ist immer noch arg dünn. Die letzten Saisons, besonders die letzte, haben Spuren hinterlassen. Während die Fans bis Freitag 20.30 Uhr noch gut drauf waren, reicht eine Niederlage gegen den CL-Teilnehmer, um die Nerven vieler Fans wieder blank zu legen.

Nächster Gegner ist Hannover, die auch sehr gut gestartet sind und direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt. Wiedermal am Freitag, ich hoffe, daß ich das Spiel zumindest diesesmal in voller Länge live sehen kann, denn es ist wiedereinmal nur auf Eurosport zu sehen, bzw es wäre auf Eurosport zu sehen, wenn es denn mal funktionieren würde. Eurosport hätte sich lieber die 10€ sparen sollen und dafür von Anfang an das geld in vernünftige Technik investieren. Und ich empfinde es als unverschämte Frechheit von der DFL, daß der HSV mit drei Freitagsspielen gleich zu Anfang das Versuchskaninchen spielen muß. Ich bin gespannt, was gewesen wäre, hätten die Bayern Freitag gespielt.

Und da kommt der nächste Punkt: Im Schnitt müsste jede Mannschaft 3,33 mal Freitags spielen. Wir spielen in den ersten 14 Spieltagen schon 4mal Freitags. Und vor allem mal wieder Freitags in Freiburg, knappe 1000km von Hamburg entfernt. Betonung liegt auf “mal wieder”. Wie die DFL mit den HSVern umgeht, ist nicht fair und zeigt, daß die DFL eine zweiklassengesellschaft ist. Gehört man nicht zu den Großen, dann bekommt man eine Arschkarte nach der anderen.


#14

Wenn Lewandowski jetzt auf die Tribüne verbannt wird, wer soll dann beim FC Bayern die Tore schießen?? SCNR


#15

ich finde @koodgat hat recht mit seiner einschaetzung, dass die einwechslung von a.yarmolenko nichts gebracht hat. ein s.kagawa dagegen ist doch wie gemacht fuers das kombinieren und doppelpassspiel in engen raeumen. tja, schade, dass schon zwei auswechslungen fuer die verletzten spieler verbraucht waren…
das bespielen eines tief stehenden gegners konnte die mannschaft unter t.tuchel schon mal besser. im spiel gegen freiburg wurde auf die halbfeldflanke von rechts von g.castro gesetzt, aber auch nur auf die – von der linken seite kam ueberhaupt nichts. haette man da den n.sahin nicht hinstellen koennen oder hat der auch keinen linken fuss?
ich hoffe, trainer p.bosz laesst sich noch was einfallen fuer solche spiele gegen tief verteidigende mannschaften. man munkelt ja, dass stures hollaendisches positionsspiel nicht so angebracht sei, dafuer aber mal ueberladungen, so wie es der jogi so gern machen laesst…