3, Spieltag: Eure Fragen für die Schlusskonferenz

Wie immer freue ich mich über Input für unsere Sendung, die diesmal am Sonntag Abend aufgezeichnet wird. Schwerpunkt wird der HSV sein, aber auch zu allen anderen Vereinen freue ich mich über Fragen. Danke!

glaubt ihr, dass die hsv-fuehrung einen langzeitplan hat, wie man die abhaengigkeit vom goenner/investor kuehne irgendwann mal auf null zurueckfahren kann?

1 Like

Ich glaube nicht, dass das geplant ist. Schließlich hält er schon einige Vereinsanteile und könnte bei ausbleibender Rendite eventuell noch weitere dazu bekommen?

Aber mal was anderes: Der HSV hat jetzt in jedem Spiel so ab der 70. Minute konditionell merklich abgebaut. War das nicht auch schon bei anderen Labbadia-Teams so?

Außerdem fällt, wie in der Saisonvorschau angemerkt, auf: Ein defensiver Sechser/Innenverteidiger hätte Hamburg gutgetan. Hoffentlich wird Ekdal langsam wieder fit.

1 Like

Seht ihr unter BL irgendeinen Fortschritt seit der letzte Relegation? Bei Teams wie Köln und Hertha ist eine deutliche Weiterentwicklung zu erkennen. Die fehlt mir beim HSV, egal wieviel Geld für Spieler ausgegeben wird.Er lässt immer das selbe System spielen,was aber immer nicht Funktioniert und vor und jedem Spiel die selben leeren Phrasen. Ja, klar jedes Team braucht Zeit um sich zu finden.Ich möchte eigentlich auch nicht schon wieder über den Trainer reden, kontinuierliche Arbeit wäre wichtig, aber seit fast 2 Jahren ist immernoch kein Konzept oder Spielsystem zu erkennen. Eigentlich muss der HSV jetzt handeln und Gisdol holen bevor er zum VFB geht.

1 Like

Der Kader scheint ja eig. von den Namen her relativ gut zu sein. Ist es vielleicht dann doch Labbadia an dem es liegt? Oder braucht er einfach noch etwas Zeit?
Vielleicht müsste der HSV einen Nagelsmann / “Tuchel” holen, der es vielleicht besser versteht eine solche Mannschaft besser einzustellen.
Frage ist nur: Wer ist da an Trainern grad auf dem Markt und würde sich für sowas anbieten?

1 Like

Es wäre vielleicht noch mal gut auf die Unterschiede zwischen einem Mäzen und einem Owner hinzuweisen, weil immer noch so viele sagen der HSV würde dasselbe machen wie Red Bull.

Klingt natürlich schön, ist halt Schwachsinn.

1 Like

Der HSV hat alle Gegentore im letzten Drittel bekommen, da fehlt es an konzentration und Kondition. Ich hab gehört, die Vorbereitung soll sehr auf Kondition ausgelegt gewesen sein, davon ist nicht viel zu sehen.

Für mich ist BL Coaching auch nicht nachvollziehbar. Er wechselt erst in der 83 Min noch zweimal beim Stand von 0:3. Dabei war schon vor dem 0:1 zu erkennen, dass das spiel kippt. Mein Eindruck ist, dass es keine taktischen Varianten gibt zu denen man ausweichen kann, wenn das Standardsystem nicht funktioniert.

BL Trainerleistung besteht für mich darin, dass er die Spieler motiviert gekriegt hat und die Einstellung sich unter ihm verbessert hat. Das haben seine Vorgänger nicht geschafft. Für mich war die Körpersprache der Spieler beim Zustandekommen des 0:4 erschreckend. Hat nur noch gefehlt, dass die Verteidiger den Leipzigern applaudieren. Ist eventuell nur dem Spielstand geschuldet, aber wenn Labbadia nicht mal das mehr hinkriegt, habe wir in Hamburg mal wieder zurecht eine trainerdebatte.

1 Like

Wirkt Labbadia auf euch auch eher wie ein Verwalter, als ein Entwickler?

1 Like

Wie gut oder schlecht tut Labbadia die im Sommer veränderte Einkaufspolitik? Statt langsame Weiterentwicklung, wurden große, teure Namen eingekauft und damit die Kaderstruktur verändert.

Große Namen die eingesetzt werden müssen, um sich als Trainer nicht angreifbar zu machen (siehe Diskussion um Halilovic) und eine Einkaufspolitik, die sich in den Augen des “Gönners” schnell rentieren muss, aber gleichzeitig Unruhe in einen Kader gebracht hat (siehe das schlechte Zusammenspiel zwischen Kostic und dem neuen Douglas statt dem halbwegs eingespielten Zusammenspiel mit Ostrazolek).

1 Like

Was ich nicht verstanden habe, das ist Werder Bremen.

Klar, Skripnik hat keine Ahnung, ist ja jetzt auch weg, yada yada.

Aber er wird ja wohl mehr Ahnung als ich haben.

Ich darf zwei Tatsachen als gegeben voraussetzen:

a) Gladbach hat - mit Verlaub -die besseren Spieler als Werder.

b) Gladbach hatte in der Vergangenheit oftmals gerade mit vermeintlich schwächeren Mannschaften so einige Probleme.

Wenn man jetzt in den letzten 5 Jahren auch nur einige dieser Gladbach-Spiele gesehen haben sollte, wie bitte kommt man denn dann in Gottes Namen auf die Idee, sich besonders weit vorne aufzustellen? Da lacht man sich als Gladbacher doch tot.

Ich meine, das ist in etwa, als würde man einem Schneesturm in Badehose begegnen. Im Schrank hängt doch das Werkzeug, von dem jeder weiß, dass es funktioniert: Dicker Mantel. Mütze, feste Schuhe. Damit kann es zwar trotzdem unangenehm kalt werden, aber manchmal schafft man es damit auch problemlos durch das Wetter.

Also wie kommt man auf die Idee, eine solche Taktik zu wählen? Wenn selbst mir das klar ist, wie bescheuert das ist?

Man hatte wohl gehofft, den Gegner mit einer unerwarteten Taktik zu überraschen… bei manchen Vereinen hätte das auch klappen können, aber warum gerade der SVW mit der allseits bekannten Defensivschwäche das probieren wollte, ist wirklich unverständlich.
Spekulation: Vielleicht hat Skripnik auch einfach genug von der BL und wollte schnell weg (zurück zu den Jugendmannschaften)… aber das hätte er auch ganz einfach durch einen Rücktritt erreichen können, was dann auch das öffentliche Bild von Baumann und Co nicht so sehr beschädigt hätte…und im unwahrscheinlichen Fall des Erfolgs dieser Taktik wäre er gefeiert worden :wink: Für ihn also quasi eine Win-Win-Situation? :slight_smile: