#34 – Euer Input für Schlusskonferenz 278

Am Sonntag Abend nehme ich die nächste Sendung auf und die letzte reguläre dieser Saison.

Ich weiß nicht, inwiefern wir taktisch ins Detail gehen, meine Gäste sind beruflich auch an beiden Tagen eingebunden, aber in der letzten Folge der Saison war das streng genommen schon immer so.

Umso mehr: Ergänzt gerne hier eure Eindrücke zu den Spielen und weist uns auf Dinge hin, die euch wichtig sind. Gäste werden Marcus Bark und Christoph Fetzer sein.

1 Like

Werder konnte endlich mit dem geplanten Sturm auflaufen, hat eine tolle Leistung gezeigt. Frage dazu: wie schlecht war Köln? Wirklich unfassbar, dass Werder das geschafft hat.
Und auch Respekt an Kohfeldt, für die Äußerung zur Pandemie nach dem Spiel, dass die Fans trotz der Freude zu Hause bleiben sollen. Durchaus berechtigt, beim Stadion war schon einiges los. Das war ja auch bei anderen Vereinen so und wurde erstaunlich unkritisch gesehen. Auch die Spieler dürfen wieder ohne Abstand jubeln. Komisch…?
Danke für die Arbeit in dieser merkwürdigen Saison, Max und Frank!

1 Like

Dortmund: Was mich gestern bei Favre wirklich massiv gestört hat, war der Satz: „Wir haben unser Ziel erreicht.“

Nein, das stimmt nicht. Der BVB hat vor Saisonbeginn gesagt, dass er Meister werden will. Das macht auch Sinn, denn so nah wie in diesem Jahr waren sie bzgl. Kaderqualität lange nicht mehr an den Bayern dran.

Wenn Favre also Platz 2 mit 13 Punkten Rückstand und 7 Punkten weniger als in der Vorsaison als „Ziel erreicht beschreibt“, zeigt das für mich mehr als alles andere, dass er nicht der richtige ist, um Dortmund zum Titel zu führen. Offensichtlich stand er ja auch nie zu diesem Ziel.

Frage: Kann Favre da wirklich nochmal die Kehrtwende schaffen oder ist nicht jetzt der perfekte Augenblick, den Trainer zu wechseln (sehr guter Kader, lange Vorbereitung auf die kommende Saison, Champuons League gesichert).

Schalke: Am Abend des 17. Januar, war Schalke 04 punktgleich (!) mit den Bayern auf Platz 4. Danach haben die Bayern 16 von 17 Spielen gewonnen - und Schalke kein einziges mehr.

Frage: Ist nicht jetzt bei Schalke die Zeit für einen Totalumbruch gekommen? Sowohl an der Vereinsspitze, als auch auf der Trainerposition? Die Stimmung rund um den Verein ist so negativ wie noch nie. Es gibt keine Sympathie mehr und diese Rückrunde wird ja auch am Binnenverhältnis Trainer/Mannschaft nicht spurlos vorübergehen.

Wieso versuchen so viele bei Dortmund wegen des Spiels gestern dieses Mentalitätsthema wieder aufzumachen?

Du hattest am Spieltag zuvor dein Saisonfinale mit dem Endspiel um Platz zwei. Jetzt geht es um absolut nichts mehr. Du hast nicht mal eine 100-Tore-Marke oder sonst irgendwelche Rekorde, die als Motivation taugen. Du spielst bei 30 Grad Sonnenschein in einem leeren Stadion gegen einen Gegner, für den es noch um was geht. Noch 90 Minuten, dann ist Urlaub, sich jetzt noch verletzen wäre blöd. Dann liegst du auch noch nach 8 Minuten hinten.
In so einer Situation ist es doch völlig normal, dass du nicht auf deine 100% kommst. Sollte in der Bundesliga nicht passieren, sehen wir an letzten Spieltagen aber ständig und ist völlig menschlich.

PS: Sollte es die Situation hergeben, in den nächsten Wochen in irgendeiner Form noch die Relegation und die zweite Liga zu reviewen, ich würde mich sehr darüber freuen.

2 Like

Permanenter Totalumbruch ist genau das Rezept, was Schalke in die aktuelle Lage gebracht hat. Finanziell am Abgrund, trotzdem noch mit dem sechshöchsten Personalaufwand, aber einem Kader der höchstens Bundesliga-Mittelmaß ist.
Seit 2002 hat kein Trainer die Chance bekommen, auf Schalke über zwei Saisons etwas aufzubauen. Und das zeigt sich. Das Schalker Spiel hat kaum Tiefe, weil immer nur eine Saisonvorbereitung mit dem aktuellen Trainer nicht viel mehr zulässt.
Das heißt nicht, dass Wagner nicht auch seine Schwächen hat - das ingame coaching ist mir oft zu wenig, zu spät - und sich selbst hinterfragen muss und im Sommer die nötigen Veränderungen einzuleiten hat. (Und wenn er sich dazu nicht bereit zeigt, muss wirklich ein neuer Trainer her.)
Aber wenn Schalke ihm einen Kader bereit stellt, der zB nach Goalimpact selbst in der besten Saisonphase nur Rang 11 in der Liga ist, und der zu über einem Drittel (10/28) aus U21-Spielern besteht - mit allen Leistungsschwankungen, die damit zu erwarten sind - dann ist am Ende der Saison kaum mehr als Platz 12 drin.

Wenn dann ab Winter wirklich alle Spieler (außer Oczipka), die auch nur annähernd wichtig sind, zwischenzeitlich bzw. komplett ausfallen und der Kader so ausgedünnt ist, dass die gerissenen Lücken mit wenigen Tagen Vorlauf durch Jugendspieler gestopft werden müssen, dann kommt so eine Rückrunde zusammen. (Darüber wie unterfinanziert die Knappenschmiede, aus der diese Jungs kommen sollen, seit Jahren ist, gibt das Tribünengespräch mit Elgert einigen Aufschluss. Also nur falls Tabellenplatz 6 in der U19-Bundesliga-West trotz Rekordtransfers nicht schon genug sagt.)
Die ganze Teamleistung ist nicht mehr bundesligareif, (wie auch das Team selbst, dass einen Goalimpact auf Drittliganiveau hat,) und dann zeigt die Defensive im letzten Saisondrittel eine geradezu absurde Underperformance. Ab Spieltag 23 fängt Schalke 31 Gegentore bei nichtmal 16 xGA (nach Metrik von betweentheposts.net). Zum Glück hatte Schalke schon mit dem ersten Spieltag der Rückrunde genügend Punkte für den Klassenerhalt.

Europäischer Wettbewerb ist mit diesen Voraussetzungen auch in den nächsten Jahren nicht drin. Besonders wenn unsere Konkurrenz aus 50+1-Ausnahmen (Wolfsburg, Hoffenheim) und der neureichen Hertha besteht und Schalke selbst finanziell aufm Zahnfleisch kriecht.
Da hilft auch der „große Name“ Schalke 04 nichts mit allen Erwartungen und abgedroschenen Metaphern vom „schlafenden Riesen“. Aufm Platz steht ein Bundesliga-Mittelfeld-Team. Vor einem Publikum, dass zurecht unzufrieden mit der Vereinsführung ist, aber zuunrecht so schnell die eigene Mannschaft auspfeift, wie kaum ein anderes. Ob nun weil ein Angriff abgebrochen und neu aufgebaut wird, weil er wenig Erfolgsaussichten hatte. Oder weil ein Spieler den Sprung zu einem größeren Verein gewagt hat, also die bodenlose Frechheit besitzt, Entscheidungen zu treffen, die seine eigene Karriere voranbringen (können), statt diesem Chaosverein gegenüber willenlos loyal zu sein. Welcher andere Verein nimmt dem Kapitän im Abstiegkampf demonstrativ die Binde weg und zerfleischt das eigene Team Woche für Woche nach dem Spiel vor der Fankurve?!
Soviel Selbstkritik müssen wir Fans von Schalke und seine Mitglieder schon auch üben. Der Umgang mit wechselwilligen Spielern und unerfolgreichem Fußball ist schlicht toxisch. Und Tönnies stand alle drei Jahre zur Wahl und hat stets die Mehrheit auf der JHV erlangt.

Schalke muss endlich aufhören finanziellen Raubbau an der eigenen Zukunft zu betreiben und die Vereinsführung, die seit Jahrzehnten dafür steht, rausschmeißen. Aber Schalke muss auch lernen, sich realistische Saisonziele zu stecken und Geduld mit Spielern und Trainern entwickeln. Es gibt einfach keine nachhaltige Alternative mehr dazu.

1 Like

Ich gebe dir in sehr weiten Teilen recht. Und ja, Schalke braucht grundsätzlich mehr Konstanz und Ruhe.

Aber Tönnies als Präsident wird nicht mehr lange durchhalten. Der Druck auf ihn wird in den kommenden Wochen enorm werden, und es zeichnen sich Schadensersatzprozesse deutlich am Horizont ab. Der Kredit befinden Fans ist komplett verspielt und der Imageschaden so groß, dass er sich schon auf Sponsorengespräche auswirken wird. Mit Tönnies will derzeit KEIN Unternehmen auf einem Bild zu sehen sein.

Bei Wagner glaube ich einfach nicht, dass er nach dieser Rückrunde noch einmal den Turnaround schafft. Das war einfach zu schlecht und genau wie du es beschreibst legen sie ja schon nach der Tabelle deutlich über Wert. Die Wahrheit ist, dass Schalke diese Saison sehr viel Glück hatte, mit dieser Gesamtleistung nicht abzusteigen.

Deshalb glaube ich, dass Schalke auch hier etwas tun muss, wenn sich kommende Saison etwas ändern soll.

Hi Max, Hi Community

Wie ich schon im Feed für die letzte Schlusskonferenz geschrieben habe, kann ich es total verstehen, das du es nicht schaffst einen RasenFunkRoyal zu machen.

Ich hatte noch die Idee das du evtl für jeden Vereine einen Vereinspodcast empfehlen könntest, die einen Saisonrückblick machen bzw. du einen Feed hier erstellst indem die Community jeweils Saisonrückblickpodcasts für die jeweiligen Vereine empfiehlt.

Gewiss bist du oder einige aus der Community wesentlich besser vernetzt was Vereinspodcasts angeht als ich.

Was halten die anderen davon?

Hallo Max. Ich weiß nicht, wie die Frage behandelt werden soll, aber mich interessiert, wie es mit den Kommentatoren von Amazon weitergeht. ist da schon etwas spruchreif? hier hast du ja mit Christoph Fetzer einen Gast, der da ja auch betroffen ist. bisher gingen die Personen im großteil von 90elf zu sport1 und dann auch zu Amazon. ist das jetzt auch ein Thema?

mich würde auch interessieren, wir die rechte geregelt sind. ist die ARD verpflichtet, 90 Minuten zu senden?

Glückwunsch an Bremen zu einer weiteren Saison in der Bundesliga!

Ich glaube diesmal wird es wenig input geben, da die meisten vermutlich die Konferenz geguckt haben :wink: Ich habe noch versucht BVB-TSG zu gucken, aber bin dann zur Halbzeit auch zur Konferenz gewechselt. Ich hatte ja vorher gelesen, dass sie in Dortmund einen Testlauf machen wollten um Zuschauer ins Stadion zu lassen, aber dass sie die Zuschauer auch aufs Feld lassen hätte ich nicht gedacht. </sarcasm>

Dem möchte ich noch einmal entschieden widersprechen. Dortmund hat seit Beginn der Rückrunde bis zur Meisterschaft der Bayern genau 2 Spiele verloren: ein wildes 3:4 gegen Leverkusen auswärts und ein knappes 1:0 gegen die Bayern, welches durch einen Geistesblitz von Kimmich entschieden wurde. Am Tag nachdem die Bayern die Meisterschaft klar gemacht hatten wurde das Spiel gegen Mainz verloren und dann noch am letzten Spieltag, als es – wie HamezMilner schrieb – nur noch darum ging sich nicht noch zu verletzen.

Oder anders ausgedrückt: Dortmund hatte in der Rückrunde bis zum Spiel gegen Bayern nur 1 Punkt weniger geholt als diese. Ich würde behaupten die Situation jetzt wäre eine ganz andere, hätte Dortmund das Spiel gegen die Bayern gewonnen.

Davon abgesehen gibt es in meinen Augen derzeit keine bessere und bezahlbare Alternative. Ich vermute mal, dass Zorc in den letzten Wochen durchaus mit ten Hag oder Pochettino Kontakt aufgenommen hat, sie aber aus verschiedenen Gründen nicht zum BVB lotsen konnte.

Ich würde das nicht mit Glück abtun. Wie gesagt, die ersten 20 Spieltage hätten alleine für den Nichtabstieg gereicht. Und eine komplette Hinrunde so zu overperformen, heißt, dass du auch ziemlich viel richtig gemacht haben musst.
Das Schalker Pressing der Hinrunde gehörte zu dem Besten, was die Bundesliga zu bieten hatte. Serdar und Harit spielten beide eine herausragende Saison. Serdar ist, obwohl er nur 20 Einsätze hatte, Toptorschütze der Schalker, Harit mit 25 Einsätzen Topscorer. Besonders Harit auf dieses Level zu bringen, war eine Spitzenleistung des Trainerteams.
Man vergisst schnell, was die Voraussetzungen bei Wagners Beginn auf Schalke waren. Horrorsaison, massig suspendierte und aussortierte Spieler, keinerlei spielerische Grundlage, kaum Verstärkungen finanzierbar, einer der interessantesten Spielern für Wagner - Embolo - verlässt den Verein zu seinem Amtsantritt. Dazu Tönnies’ rassistische Aussage direkt vor Saisonbeginn mit all den Unzulänglichkeiten im Umgang des Vereins damit. Und aus dieser Gemengelage dann diese Leistung der Hinrunde.
Wagner hat bewiesen, dass er mit einem halbwegs kompletten Team (in der Hinrunde ist ja u.a. die komplette Innenverteidigung weggebrochen) einen selbst für die internationalen Plätze konkurrenzfähigen Fußball spielen lassen kann. Trotz bestenfalls mittelmäßigem Kader.
Die Rückrunde hat „nur“ gezeigt, dass das mit der halben U23 und U19 in der Mannschaft, was zusammen eine Kader auf Drittliganiveau ergibt, halt nicht mehr funktioniert. Was für eine Überraschung… :man_shrugging:

Da bin ich deiner Meinung. Meine Prognose zur Winterpause war, dass die Meisterschaft in diesem Jahr für deutlich unter 80 Punkte weggeht. Aber die Bayern haben eben die schon sehr gute Rückrunde unter Kovac im letzten nochmal übertroffen! Dortmund hat eigentlich eine gute Rückrunde gespielt bis zum Treffen mit dem FCB. Die Meisterschaft verloren haben sie aber in der Hinrunde, wo man die Schwächephase der Bayern nicht nutzen konnte um ein kleines Punktepolster zu bilden. (das 3:3 gegen Paderborn war so ein Moment)

Deshalb würde ich Favre noch eine weitere Saison geben.

Ich finde, du siehst Schalke da insgesamt deutlich zu positiv in dieser Saison. Nach xGoals (xPunkten) / understat steht Schalke auf Platz 15 - haarscharf vor Werder Bremen. Genau da würde ich sie auch spielerisch einsortieren. In der ersten Saisonhälfte war nicht alles Glück - aber auf Platz 4/5 gehörten sie da schon nicht.

https://understat.com/league/Bundesliga

Danke euch für den interessanten Input!