Canadian Premier League


#1

Als Kanadier ist die Entwicklung einer neuen Liga von grosser Bedeutung. Viele wissen z.B. nicht das Kanadier die in amerikanischen Teams spielen als Auslaender angesehen werden, und dadurch natuerlich auch unter die Auslaenderquote fallen. Amerikaner in Kanada hingegen werden als “Domestics”, also als nicht-Auslaender gesehen. Dies war uebrigens bis auf Kurzem auch in der NASL und in der USL der Fall.

Es gibt momentan 5 kanadische Pro-Teams. Toronto FC, Montreal Impact & Vancouver Whitecaps in der MLS, FC Edmonton in der NASL, und Ottawa Fury FC in der USL. Hinzu kommen noch Vancouver Whitecaps II und Toronto FC II die beide auch in der USL spielen.

Kanada braucht unbedingt eine Liga in der sich kanadische Fussballspieler professionell weiter entwickeln koennen. Momentan gibt es nur in Ontario und Quebec eine “Development-League”. Ansonsten gibt es fuer potentielle Profis den Weg in das US-College-System, einer MLS-Academy, oder eben den Weg ins Ausland. Mit der Canadian Premier League wuerde dass sich hoffentlich aendern.

Hier mal ein Artikel der die Idee der CPL besser erklaert:


#2

Wie steht denn der durchschnittliche Kanadier dem Fußball gegenüber?


#3

Naja, es kommt natuerlich niemals an Ice Hockey vorbei. Auch Canadian Football, Baseball und Baksetball sind beliebter. Aber es aendert sich ganz langsam. Die Spiele in Toronto, Montreal und Vancouver sind sehr oft ausverkauft, und gerade bei den juengeren Leuten schauen vermehrt Menschen Fussball.

Die kanadische Frauennationalmannschaft ist im uebrigen extrem beliebt und die Frauen-WM in 2015 waren ein Riesenerfolg.


#4

Ich finde es sehr merkwürdig, dass man von einer “nationalen Liga” spricht, aber die Topteams aus Kanada in der MLS bleiben wollen.


#5

Die Liga nimmt so langsam Form an. Inzwischen gibt es eine Webseite:.
Die bisher bestätigten Teams sind:

  • Calgary
  • Edmonton
  • Halifax
  • Hamilton
  • Winnepeg
  • York (Stadtteil von Toronto).

Und nach der WM werden weitere Teams vorgestellt.

Die Liga geht dann im April 2019 los.