Der HSV in der zweiten Liga


#61

danke :slight_smile:

Und ich hoffe, es waren nicht die letzten Worte :point_up:t3:


#62

Also für morgen muss ich sagen bin ich grundsätzlich auch guter Dinge, solange wir es schaffen Girth, der wohl nominell der erste Stürmer sein sollte nicht innerhalb unseres 16ers an den Ball zu lassen. Bin ja hier mehr oder weniger aus der Emsland Region und dürfte ihn daher schon in den letzten Jahren hier in Meppen spielen sehen und der Mann ist vorne ne Wucht. N klassisch eiskalter Killer vorm Tor und mit seinen 26 auch schon sehr abgebrüht. Da habe ich so ein bisschen Sorgen um unsere jetzt zwangsweise unerfahrene IV ob die den Mann da so über 90 Minuten in den Griff bekommen.

Ansonsten sollten wir das schaffen, denke dürften das wohl morgen 3 Punkte. Denn mal abgesehen von Ducksch muss man sagen, dass die anderen Verluste nicht so wie jetzt bei Girth aufgefangen werden konnten. Hinzukommt jetzt, dass @Fiete uns durch den Blogeintrag auch noch die Verletzung von Kinsombi, der für den Spielaufbau und die Defensivestabilität nicht unwichtig ist, mitgeteilt hat. Also eigentlich sollten es schon 3 Punkte zum Start werden dürfen. Tippe mal auf ein 2:1 für unseren HSV wenngleich ich mal gespannt bin, was Titz da jetzt morgen ins Rennen schicken wird. Denn Auswahl hat der Mann freilich genug, gerade wenn man den Blick auf die Offensive richtet.


#63

Kinsombi wird vielleicht mit Blitzheilung spielen. Er und Hunt sind die fraglichen Spieler.

In den Vordergrund rücken wollen wohl die Fans der Kieler, die komplett in Schwarz kommen wollen. Ein Schelm, wer böses dabei denkt…

Ich bin gespannt wie aktiv Kiel pressen wird und vor allem wie gut das funktioniert. Ich habe da schon Hoffnung, dass durch fehlende Spieler (Kinsombi, die Abgänge) und die Einbindung vieler neuer Spieler (Lee und Meffert kamen erst letzte Woche) noch nicht alle Automatismen stimmen. Da sollte sich für unsere spielstarke Truppe doch Raum ergeben, wenn die erste Linie überspielt ist.


#64

Uiuiui, das fängt ja nicht wirklich gut an für den HSV :no_mouth:


#65

Falls es jemanden interessiert hier noch mal meine Gedanken eine Stunde nach dem Spiel (hatte ich in einem HSV Forum gepostet):

Niemand, der mich persönlich kennt, mich in HSV Podcasts gehört hat oder der regelmäßig meine Tweets liest, würde mich als Optimisten bezeichnen. Dennoch wurde ich heute ziemlich kalt erwischt. Es geht natürlich um das Spiel meines HSV gegen Kiel, welches mit 0-3 verloren ging. Doch wie kommt es, dass sogar ich, der noch nicht einmal von einem Aufstieg ausgeht (und damit wohl einer von 1-2% ist), so unvorsichtig war und eine gewisse Euphorie entwickelt habe?

Viel hat natürlich mit dem Spiel am vergangenen Wochenende zu tun. Der HSV spielte ein Testspiel gegen den französischen Vizemeister aus Monaco und auch wenn die Gäste sicherlich nicht mit der kompletten Kapelle angereist sind, so konnte man auch nicht unbedingt von einer B-Elf sprechen. Der HSV gewann mit 3-1, doch das war nicht das Besondere. Es war viel mehr die Art und Weise wie das Spiel bestritten wurde. Man schien mit dem Mann immer einen freien Mann zu finden, kombinierte teilweise über eine Minute ohne in Gefahr zu geraten, den Ball zu verlieren. Sprich: Man spielte einfach guten Fußball.

Wie konnte es dann zu dem heutigen Ergebnis kommen? Hier mal meine Meinung zu den gängigen Argumenten/Punkten, die ich in den sozialen Netzwerken und von Bekannten las:

1.) „Wer die Chancen nicht macht, bekommt sie irgendwann rein.“

Diese alte Fußballweisheit verkürzt sicherlich den Spielverlauf immens und doch stimmt es doch irgendwie. Der HSV hatte gerade in Halbzeit 1 viele hochkarätige Chancen durch Narey, Ito, Jairo und Holtby. Auch in der zweiten Halbzeit, wo es merklich weniger wurde, gab es noch Chancen, sodass die Chancenverwertung definitiv angesprochen werden muss. Man hatte sicherlich 6-7 Chancen, die gut und gerne zu einem Tor hätten werden können. Bei einer normalen Chancenverwertung sollten das mindestens zwei Tore sein. Und wenn man in Führung geht, dann kann Kiel sein Spiel nicht so aufziehen, wie sie es letztendlich getan haben, nachdem sie in Führung gingen. Dennoch natürlich sehr verkürzt diese Binsenweisheit.

2.) „Die Jungen waren nach dem Rückstand überfordert.“

Dass die Stimmung nach dem ersten Gegentor unruhiger wurde kann denke ich niemand bestreiten. Dennoch würde ich es nicht auf das Alter der Mannschaft schieben. Klar ist, dass die junge IV im Aufbau und im direkten Zweikampf Fehler gemacht hat. Dass Steinmann und Janjicic keine Kontrolle über das Spiel bekamen. Ito wurde komplett von seinem wirklich guten Gegenspieler abgemeldet. Pollersbeck wirkte mit dem Ball lange nicht so souverän wie teilweise in der Vorsaison. Dies lag meiner Meinung nach aber einfach an der starken Leistung von Kiel, die vieles was der HSV gemacht hat, einfach vorausgeahnt und dann noch besser gemacht haben.

3.) „Kiel war perfekt vorbereitet und Titz wurde ausgecoacht.“

Auch hier will ich nicht zu 100% zustimmen, aber ich kann schon erkennen, warum man diesen Eindruck gewinnen konnte. Für mich hat der HSV das Spiel in der Zentrale verloren. Mir will ich nicht nur Matti Steinmann den schwarzen Peter zuschieben, auch wenn er vor dem zweiten Tor dann doch gepatzt hat und selten auf der Höhe wirkte. Auch Janjicic und Holtby habe ich lange gar nicht gesehen, auch wenn letzterer noch am Ende viel versucht hat und Janjicic immerhin mit ein paar guten Zweikampfsituationen auffiel. Wenn man den Spielaufbau beider Mannschaften vergleicht, sieht man, dass beide versucht haben sehr hoch zu pressen. Beide haben den Torwart offensiv mit eingebunden, beide wollten das Spiel ruhig und flach aufbauen. Dies hat bei Kiel nach leichten Anfangsschwierigkeiten dann auch bedeutend besser funktioniert. Warum? Für mich hat Kiel einfach als Mannschaft besser gepresst. Vor dem Spiel hatte ich noch Hoffnung, dass genau das ihre Schwachstelle ist, da viele Mittelfeldspieler noch nicht lange im Verein waren und der Kieler Trainer dies sehr intensiv spielen lassen will, doch dies war ein Trugschluss. Die Abstände haben viel besser gepasst und man hat sich im Gegensatz zum HSV nicht darauf versteift alles am eigenen Sechzehner spielerisch zu lösen. Während beim HSV Pollersbeck und Co oft schon im eigenen Strafraum in Bedrängnis kamen und nicht auf die Idee kamen, den langen Hafer zu spielen, tat dies Kiel ab und an schon. Zudem offenbarten sie keine riesigen Lücken im Anlaufen. Der HSV dagegen lief teilweise mit fünf Mann an, doch Steinmann und die Viererkette, befanden sich 30-40 Meter dahinter. Ein leichtes für Kiel dort eine Anspielstation zu finden und das Pressing auszuhebeln. Hier dürfen wir uns definitiv ein Beispiel für die Zukunft nehmen.

Vor der Saison dachte ich, dass wir mehr Spiele gewinnen werden als verlieren und davon will ich auch nicht abkehren. Warum? Zum einen, weil wenige Mannschaften den HSV so anlaufen werden wie Kiel. Es ist und bleibt das perfekte Mittel gegen uns, aber die meisten Mannschaften wollen nicht so jedes Spiel bestreiten. Kiel schon, weswegen der Stil perfekt auf uns passte. Wenn uns andere Gegner etwas mehr Platz und vor allem Zeit zum Durchatmen geben, dann denke ich, dass sich unser Spiel verbessern wird. Wir werden Räume finde und uns nicht nur 20 Minuten lang Chancen herausspielen. Die Mannschaft muss ihre Freiheiten unter Titz noch zu nutzen lernen und wird sich weiterentwickeln. Er wird hoffentlich gesehen haben, dass der lange Hafer doch ab und an nützlich ist und seine Mannschaft daran erinnern dieses Stilmittel einzusetzen. Wir werden kaum jedes Mal so viele Chancen liegen lassen.

Man hat gesehen, dass die Mannschaft will. Mangelnden Kampfgeist will ich ihr, im Gegensatz zu Holtby, nicht vorwerfen, auch wenn auffallend viele Pressschläge verloren gingen und Kiel definitiv abgezockter war und zur Not auch das taktische Foul gezogen hat, während der HSV gar nicht dazu kam. Sie hat nun mehr als eine Woche Zeit, sich auf Sandhausen vorzubereiten. Möge sie dies tun und verspätet siegreich in die Saison starten. Sonst könnte es im Stadion und Umfeld (BLÖD) schnell unangenehm werden…


#66

Also hier nochmal meine Gedanken ergänzend zum Spiel auch wenn @saurehefe1887 schon das wichtigste gesagt. Die ersten 20 Minuten waren wir klar überlegen und könnten Kiel unser Spiel aufwingen. Sowie der Teil der Partie aussah, so lautet denke ich mal schwer der Masterplan. Den Gegner unter Druck bringen nach Ballverlust und daraus einen Vorteil ziehen. Was mir irgendwie auch in der Anfangsphase sogar schon gefehlt hat war dieses Kombinationsspiel, was wir sonst in der Vorbereitung eigentlich immer gesehen haben. Die Chancen die wir hatten waren eher zumeist Kontersituationen wenngleich ich natürlich am Ende des Tages sagen muss, dass es mir egal sein sollte wie die Chance entsteht, Hauptsache sie ist da.

Was da vorne dann aus den Chancen gemacht wurde war aber katastrophal. Ich weiß man hat da ja von außen immer ganz gut reden, aber wie der ich glaube Jairo war’s ALLEINE vor Kronholm stand bin ich bei dem “Abschluss” als Amateur Stürmer vor dem Bildschirm zusammengebrochen. Das war so eine tausendprozentige über die ärgere ich mich ja jetzt noch. Wie @saurehefe1887 schon sagte. Wir hatten die Chancen um bis zur Halbzeit mindestens zwei Tore zu machen.

Dann fand Kiel besser in die Partie und bekam nach und nach Oberwasser was vllt tatsächlich auch dem mangelndem Pressing geschuldet war und dann kam das 0:1 nach nem schlecht verteidigentem Einwurf, wo die Kieler Offensive einfach viel klarer in der Rübe wirkte als unsere Jungs. Danach haben wir uns finde ich von der Situation kire machen lassen und unser Spiel nicht mehr konsequent durchgezogen.

Wenn ich jedoch in Schutz nehmen möchte ist Pollersbeck weil ich fand ihn jetzt nicht auffallend schlecht. Nicht am Ball und schon gar nicht auf der Linie. Ohne ihn hätte das auch höher ausfallen können muss man ganz klar sagen.

Was lernen wir also aus dieser Partie?

  1. Eine Gattung klassischer Stoß und Strafraumstürmer ist vllt doch nicht verkehrt. Gerade wenn man mit Lasogga, Wintzheimer und Arp gleich drei gute von ihnen hat.

  2. Das Angriffspressing muss wieder besser werden.

  3. Wir dürfen uns nicht von einem Rückstand total aus der Bahn werfen lassen.

und 4. wir müssen uns drauf vorbereiten, dass es in diesem Jahr noch mindestens 3-4 weitere Vereine geben wird die uns genauso bearbeiten werden wie Kiel und durchaus in der Lage sind ein Spiel mit Ball aufzuziehen. Von daher Obacht mein lieber Dino wird n hartes Jahr werden.

Achja und noch ne Kleinigkeit am Rande. Als ich gerade verschiedenste Zeitungen aufgemacht habe ist es mir teilweise echt übel hochgekommen. Die Bild beachte ich aus logischen Gründen schon gar nicht mehr, aber da waren jetzt auch 2-3 andere Zeitungen dabei die uns schon am ersten Spieltag drittliga reif reden und unsere Jungs für Schrott befinden und dabei krieg ich echt n Hals. Aber da muss man als HSV Fan ja schon seit Jahren durch.

Bzgl des Sandhausen Spiel erwarte ich übrigens ne ganz andere Partie. Kann mir nicht vorstellen, dass die soviel Risiko wie Kiel fahren werden und dementsprechend könnten uns die mehr liegen. Bin mal gespannt was wir noch so an Eindrücken aus der Mannschaft selbst über die Woche hören werden. Bis dahin bleibt erstmal abwarten.


#67

Puuuh, ich hab lang gebraucht, um es zu verdauen. Ich bin doppelt überrascht. Wir waren nicht so gut, wie erwartet und Kiel war besser, als erwartet.

Fangen wir mit Kiel an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bekamen sie ihr Pressing immer besser in Griff. Besonders in der zweiten Halbzeit haben sie uns extrem hoch gepresst. Damit hatten wir Probleme. Waren wir in Ballbesitz und nicht mehr im ersten Drittel, hat Kiel sich sehr weit zurückgezogen. Quasi den Bus vor dem Tor geparkt. Bis zum 1:0 haben sie uns das Mittelfeld überlassen.
Das war aber nicht das, was mich überrascht hat. Mich hat überrascht, daß Kinsombie wieder so fit war, daß er zumindest die letzte halbe Stunde spielen konnte. Mit ihm kam eine deutliche Steigerung der Qualität. Defensiv wie offensiv. Vor ner Woche hieß es noch, er kommt erst in 2-3 Monaten zurück.
Und mich hat überrascht, wie gut Lee und Meffert schon mit dem Rest der Mannschaft harmoniert haben, die ja erst seit einer Woche bei der Mannschaft sind. Vor allem Lee war ein Spieler, der den Unterschied gemacht hat. Ich hab es mir mehrfach angesehen, ich sehe vor dem ersten Tor keine großen Fehler. Das Tor geht zu 70% auf Lees Kappe und war sehr gut gemacht.

Kommen wir zum HSV. Das Spiel ging in erster Linie wegen der mieserablen Chancenverwertung verloren. In der ersten halben Stunde hatten wir 6 sehr gute Chancen, von denen zwei sogenannte 100%ige waren. Macht man die nicht, dann verliert man, wie wir ja auch deutlich gesehen haben. Machen wir eine dieser Chancen rein, dann läuft das ganze Spiel vom Kopf her ganz anders ab. Kiel hätte dann das Zittern bekommen und nicht wir.

Taktisch gesehen haben wir in der Abwehr im 4-1-4-1 gespielt, wobei die Ketten mitunter so eng waren, daß Steinmann in einer dieser Ketten aufging. Je weiter das Spiel voranschritt, desto unsauberer war die Aufstellung aber. Probleme hatten wir mit den Umschaltmomenten. In der Offensive spielten wir mit ner Dreierkette hinten, zwei IV (Bates und van Drongelen) und Pollersbeck dazwischen. Dann kam Matti Steinmann auf der 6. Dann spielten Sakai(RV), Janjicic(ZM) und Santos(LV) in etwa auf einer Linie. Holtby zentraloffensiv und dann noch Ito, Narey und Jairo, die sich laufend in den Positionen abgewechselt haben. Wir haben also ohne echten Stürmer gespielt. Ich persönlich fand das nicht optimal, aber wir hatten reichlich Chancen zum Anfang. Hunt fehlte wegen einer lang anhaltenden Wadenverhärtung. Im Trainingslager hat er deshalb schon nicht voll trainiert, ich denke, man muß dem mal etwas genauer auf den Grund gehen. Er fehlt mit seinen klugen Pässen und mit der Ruhe, die er ausstrahlt.
Mit der Zeit haben wir nachgelassen. Das äusserte sich dann darin, daß die Pässe nicht mehr ganz sauber kamen, der Ball wurde mal zu weit vorgelegt usw. Und die langen Bälle müssen noch besser trainiert werden. Sie müssen präzieser kommen, wir müssen mehr auf den zweiten Ball gehen und Poller muß noch besser daran arbeiten, sein Timing zu verbessern.
Direkt nach dem 1:0 hat Titz Lasogga für Jairo gebracht und Jonas David für Bates, der nicht seinen besten Tag hatte. Beide standen schon fast 5 Minuten an der Mittellinie, der Schiedsrichter hat zweimal die Möglichkeit zum Wechsel nicht wahrgenommen. Das fand ich nicht so propper. Wenn man den Wechsel vorbereitet hat, dann sollte der Wechsel auch gerne bei der nächsten Möglichkeit durchgeführt werden.
Die Tore fielen als Folge vom Pressing. Wir hatten zunehmend Probleme, uns davon zu lösen.

Viele reden davon, daß das System Titz gescheitert wäre, daß wir defensiver stehen müssen usw. Ich sehe das nicht so, Wir spielen ein gutes System, allerdings muß man es sehr sauber spielen. Normalerweise können wir es. Allerdings hatten wir die jüngste Startelf seit über 40 Jahren am Start. Der Druck war groß, unsere unerfahrenen Spieler hatten damit anscheinend Probleme.

Titz hat das Problem anscheinend auch schon etwas länger erkannt, denn man sucht fieberhaft nach einem bezahlbaren und passenden Innenverteidiger, der erfahren sein soll und Soforthilfe ist.
Und ich persönlich würde mich fragen, ob wir Ekdal wirklich verkaufen müssen. Er kann dem Spiel auch deutlich mehr Struktur geben.

Alle sind jetzt ernüchtert. Es gibt kaum Leute, die nicht mit einem Sieg gerechnet haben. Nun sind wir auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Nächste Woche in Sandhausen muß es besser werden.


#68

Lasst euch bitte nicht von Medien und anderen Foren kirre machen: Systeme scheitern nicht am ersten Spieltag, es setzt sich mittelfristig immer die bessere Kombination aus Taktik und Qualität durch, die zweite Liga hatte schon immer ein krudes erstes Saisondrittel bis sich alles langsam eingependelt hat. Ich weiß, dass ihr das eigentlich auch wisst. Aber dem Sport"journalismus" mit seiner hysterischen Überbewertung von Ergebnissen (nicht mal Spielen) müssen wir analytische Gelassenheit entgegensetzen, sonst werden wir alle bekloppt.


#69

Danke

Passend dazu:

ps: Falls man auf die Bezahlseite des AB umgeleitet wird, einfach den Titel über Google suchen


#70

Japp. Die Frage ist nur, wie viel Zeit sich Hamburg selbst gibt. Ein geiler Saisonstart sieht anders aus, zumal sie daheim gespielt haben. Jetzt müssten sie auswärts schon was einfahren, um den eigenen Puls zu senken.

Was ich aus kilometerweiter Ferne nur sehe, ist, dass ich Holtby/Hunt/Lassogga nicht zutraue, die jungen Spieler zu führen und nach Niederlagen hochzuziehen. Ist nur ein Gefühl. Bei einem VfB Stuttgart hatte ich es in der Form von Gentner schon eher.

Also die mediale Panikmache würde ich als Fan auch versuchen ausblenden. Und ja, es war der erste Spieltag. Man möchte meinen: Nichts passiert. Aber da es der HSV ist, verfällt man bei der Bewertung schnell in alte Muster.

Der Rest der Liga wird halt (leider) so fucking motiviert sein gegen den HSV. Da erwarte ich schon fast WM-reife Defensiv-Disziplin der Gegner. Mal abwarten. Ich werde die Posting-Länge von @Malte, @saurehefe1887 und @Fiete als HSV-Barometer nutzen: Je länger die Beiträge, desto prekärer sieht es aus. Vielleicht lesen wir aber in ein paar Wochen nur noch entspannte Dreizeiler und es hat sich alles eingepegelt an der Elbe. :slight_smile:


#71

Du auch ab guten Tagen werden meine Beiträge lang sein denke ich mal. Hehe hsv barometer. Hätte nicht gedacht das ich dafür tauge haha xD


#72

Haha. Bei mir sind die Beiträge immer lang. Kann aber natürlich daran liegen, dass der HSV, seit ich ihn verfolge, maximal 1-2 Saisons über den Erwartungen gespielt hat und selbst die besten Saisons (HF EuroLeague und DFB Pokal + guter Ligarang) dann doch wieder enttäuschend geendet haben. (Finale Dahoam verpasst gegen Fulham; gegen Bremen 2x rausgeflogen)…


#73

Naja, ich werde immer was schreiben, wenn es was zu schreiben gibt. Daß ich jedes Spiel in dieser Länge beschreibe, bezweifle ich, aber das liegt halt daran, daß des das erste Spiel war. Mit der Zeit werden wir wissen, wie der HSV spielt und dann werden die Berichte kürzer.

Die Frage, wieviel Zeit sich Hamburg selbst gibt: Hmm, das ist schwer zu beantworten. Einerseits herrscht hier vielerorts die Vernunft. Und auch wenn man eigentlich von einem guten Saisonstart ausgegangen ist, so ist man sich durchaus darüber im Klaren, daß es keine einfach Saison sein wird.
Ausserdem wissen die Verantwortlichen: Wir können es besser.

Die, die jetzt stimmungsmäßig eskalieren, sind die Medien und die, die sich davon beeinflussen lassen. Kurzfristig kann man das ausblenden, mittel bis langfristig ist es ein großes Problem, weil die Panikmache der Medien ihre Wirkung entfalten wird, stehter Tropfen höhlt den Stein.

Und da ist dann eben der extrem junge Kader ein Problem. Es helfen also nur Siege.
Ich kann mir vorstellen, daß das beschauliche Sandhausen dafür der richtige Ort sein könnte. Es wird von Fanseite ein Heimspiel werden, aber im beschaulicheren Rahmen.

Wir können es besser, das wissen wir und das müssen wir uns immer wieder vor Augen halten, um der hetze der Medien entgegenzuwirken.

Daß mich diese Niederlage so besonders getroffen hat, hat auch andere Gründe: Ich bin aus beruflichen Gründen kein regelmäßiger Stadiongast. Der letzte Sieg, den ich live gesehen hab, war das 3:1 im UEFA-Cup gegen ManC. Das war 2009. Ich bring dem HSV einfach kein Glück, wenn ich im Stadion bin. Ich hatte die große Hoffnung, das könnte sich jetzt in der zweiten Liga ändern. Voller Vorfreude war ich am Freitag ins Stadion gefahren. Um festzustellen, es bleibt alles beim Alten: Wenn ich im Volkspark bin, verlieren wir.


#74

Die quote dafür war aber auch in den letzten jahren exorbitant hoch. Also gräm dich da nicht so sehr. Die Liste der gewonnen spiele die live gesehen habe ist auch nicht sehr lang. Vllt 3~4 spiele von 12~15. Und man frage sich an dieser stelle erst was die fans sich denken müssen die die letzten jahre mit nach München gefahren sind. Da würde einem ja schon vorm tv jeder stolz gebrochen aber dann vor Ort. Puh fanliebe kann auch weh tun


#75

Das hab ich in meinem Saisonvorschaublog geschrieben. Mir ist gerade eingefallen, gegen Kiel ging auch Sakai ziemlich weit nach vorne. Das Ergebnis war die von mir beschriebene vogelwilde Abwehr. Lee hatte so viel Platz, den er dann auch nutzte.

Diese Woche haben wir noch zwei Neuzugänge zu verzeichnen.
Erstens haben wir Mangala aus Stuttgart ausgeliehen. Er ist 20 Jahre alt und gilt als zentraler Mittelfeldspieler. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie Titz mit ihm plant. Ich könnte mir vorstellen, daß er ihn auf der 6 sieht. Vielleicht aber auch davor. Leider gibt es für ihn keine Kaufoption
Zweitens haben wir Leo Lacroix geliehen. Schweizer mit brasilianischen Wurzeln, Innenverteidiger, 26 Jahre alt und fast 2m groß. Er gehört St Etienne, war im letzten Jahr aber an Basel ausgeliehen, wo er nicht richtg zur Geltung kam. Gerüchten zur Folge zahlen wir nicht das volle Gehalt. Der HSV besitzt eine Kaufoption (von der ich aber nicht glaube, daß sie gezogen wird). Er wurde geholt, weil wir durch den Ausfall von Jung gewisse Probleme bekommen haben. Ich persönlich hätte keine Probleme mit der IV Bates/van Drongelen, aber wenn dann noch einer ausfällt, wird es gefährlich. Van Drongelen ist noch 19 und Bates auch erst 21. Alles, was danach kommt, ist noch jüger. Das birgt Gefahren.

Schaun wir mal, wie sich die beiden machen


#76

Also rein taktisch ist ja die Grundidee des 4-1-4-1 soweit ich weiß immer sein Heil in der Offensive zu suchen. Der Stoßstürmer mit Tendenz gen 16er, die 4er offensiv Reihe mitten in der gegnerischen Hälfte, 10er als entgegenkommende Einheiten für den Aufbau, die AV’s als Überläufer oder weitere Stationen und der 6er der sich als Absicherung zwischen die IV’s fallen lässt. Von daher war es für mich eher weniger überraschend, dass sowohl Sakai als auch Santos nach vorne zogen.

Aber hast Recht, so sollten wir das gegen Sandhausen zumindest wenn Matti 6er ist nicht nochmal interpretieren. Kann sonst teuer werden. Da war die taktische Idee der Asymetrie schon nicht übel. Kommt denke ich auch Sakai eher entgegen, der aus meiner Sicht eher nicht der so offensive AV ist.


#77

Der Sechser lässt sich nicht zwischen die IV fallen, den Platz nimmt Pollersbeck ein. Der Sechser befindet sich auf einer Linie mit den AV.
Wir haben im Training auch schon teilweise mit einer leichten Asymetrie gespielt. Mir hat das Spiel besser gefallen. Warum Sakai gegen Kiel so offensiv ran musste, weiß ich nicht.

Matti Steinmann fällt im übrigen für das Spiel gegen Sandhausen aus. Er musste heute das Abschlußtraining abbrechen. Wahrscheinlich wird Mangala für ihn einspringen.

ps: Mein Spieltagsblog für das Sandhausenspiel:
http://www.blog-perlen.de/wo-liegt-eigentlich-sandhausen/


#78

Ja stimmt sry hatte irgendwie polle vergessen ^^“

Und um matti ist’s schade. Gucken wir dann mal wie sich der neue so schlägt


#79

Spezial zum HSV und der 2. Bundesliga mit Joe Zinnbauer | Saison 2018/2019 Bohndesliga

Tobias Escher, Nils und Joe Zinnbauer reden über den HSV, die 2. Liga usw.

Vielleicht interessiert es den ein oder anderen.


#80

Könnte mir vorstellen, dass der Kontakt zu Zinnbauer auch aus den Recherchen hierzu stammt: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/978-3-499-63449-9.html

Dürfte auch interessant für viele von euch sein.