Kurzpass 092 – Mesut Özils Rücktritt


#41

Vorsicht, Erdogan mag autoritär agieren und auf dem Weg dorthin sein, aber er ist ein demokratisch gewählter Präsident eines (noch) Rechtsstaates!

Hmm, also, so langsam wird es ja Zeit für einen AH-Vergleich … :wink: Der wurde nämlich auch demokratisch gewählt …
Aber ja, ich habe etwas vorgegriffen …

Aber nur in ihrer Rolle als Beamte! Özil ist als Spieler von Arsenal aufgetreten und nicht als Nationalspieler. Ich darf trotz Beamtenstatus hier auch meine Meinung sagen oder einen politischen Blog betreiben, nur in meiner Rolle als Beamter muss ich mich mäßigen!

1.) Özil ist bzw. war ein führender Spieler der DFB-Auswahl und dafür auch weltbekannt. Er wird immer und überall als deutscher Nationalspieler wahrgenommen, auch wenn er als Arsenal-Spieler auftritt (auch in dieser Position kann ich nichts Richtiges an seinem Auftritt entdecken ;-)).
2.) Zur Mäßigung zitiere ich aus der Wikipedia:
Das Gebot verpflichtet Beamte, bei politischer Betätigung innerhalb und außerhalb des Dienstes „diejenige Mäßigung und Zurückhaltung zu wahren, die sich aus ihrer Stellung gegenüber der Allgemeinheit und aus der Rücksicht auf die Pflichten ihres Amtes ergeben“. Es steht in engem Zusammenhang mit ihrer Neutralitätspflicht, bedeutet jedoch kein generelles Verbot politischer Betätigung außerhalb der Amtsführung.


#42

Nein, die einzige Personenwahl, der er sich gestellt hat, hat er gegen Hindenburg verloren!

Erdogan ist Präsident in einem präsidialen System, dass er versucht immer autoritärer umzubauen. Ich bin zwar kein Türkeiexperte, aber nach allem was ich so gelesen habe, können seine Kompetenzen noch nicht treffend mit dem Begriff “Diktator” beschrieben werden! Bei rein schriftlicher Kommunikation finde ich sollte man daher etwas vorsichtiger sein!

2.) Ließ mal den nächsten Absatz im Artikel!

Dennoch macht es einen Unterschied in welcher Funktion er sich für so ein Foto ablichten lässt. Ich könnte in der gesamten Angelegenheit ein viel größeres Problem erkennen, wenne er ein DFB-Trikot überreicht hätte! Er tritt, uncool oder nicht, in dieser PR-Aktion als türkischstämmiger Spieler des FC Arsenal auf!


#43

Nein, die einzige Personenwahl, der er sich gestellt hat, hat er gegen Hindenburg verloren!

Ja, nachdem er dann von ihm zum Kanzler ernannt wurde.
Klar, wenn wir im Heuhaufen suchen, finden wir unterschiede. Und ja, “By the book” kann man ihn vielleicht noch nicht Diktator nennen, aber seine Art und Weise, wie er Systemgegner (intern wie extern) mundtot macht, hat schon ganz arg diktatorische Züge.

Zu 2.): Auf was willst du hinaus?!

Dennoch macht es einen Unterschied in welcher Funktion er sich für so ein Foto ablichten lässt. Ich könnte in der gesamten Angelegenheit ein viel größeres Problem erkennen, wenne er ein DFB-Trikot überreicht hätte!

Nein, macht es nicht, weil er eben M. Ö., der deutsche Nationalspieler ist, der Mio Follower auf Twitter hat und dessen “privates/arsenalisches Foto” mit dem diktatorischen Präsi Erdogan durch die Weltpresse geistert und weil der normale Bürger da eben nicht unterscheiden kann. Und es geht eben in diesem Fall nach der Normalsicht, der Sicht des Nicht-Fachmannes, nicht nach der Sichtweise irgendwelcher eingeweihter Fußball"fachleute" …

Wenn Merkel zu Erdos nächster Grillparty geht und die Presse das ablichtet, wie sie lächelnd zusammen Raki saufen und den epischen Hammel verspeisen, sagt doch auch niemand, dass das ne private Grillparty war …


#44

Özil ist aber kein gewählter Staatsmann und auch kein Beamter. Das ist eben ein gravierender Unterschied. Die Regeln für Beamte gelten nun mal ausschließlich (und aus gutem Grund) nur für Beamte.


#45

Vollkommen richtig. Nur, immer so zu tun, als wäre das alles total privat und als ginge es immer nur um den Sport (kurz vor der Wahl, welch Zufall …), ist halt auch bescheuert.
Özil hat da ganz massive Wahlkampfhilfe geleistet.
Für einen Demokraten wird mich das vielleicht auch ärgern, aber für einen Despoten, der mit diktatorischen Mitteln sein Land regiert und kurz davor ist, demnächst auch offiziell in die Riege der Diktatoren aufzusteigen, geht das imho gar nicht.
Er kann das alles gerne machen, aber dann kann er in meiner Welt eben nicht mehr Spieler der deutschen Nationalmannschaft sein.
Schade, schade auch für Deutschland!


#46

Ja sorry, ne die Glashaus Sache mit schriftlicher Kommunikation und so:

Dein Argument war:

Meine Aussage, es betrifft nur den Beamten im Dienst war so nicht richtig, aber worauf du hinaus wolltest (politische Neutralität) ist nicht das, was dieses Gesetz möchte und das wird durch die Beispiele aus der Rechtssprechung im Artikel deutlich! Den entscheidenden Inhalt zitierst du sogar selbst und widerlegst damit deine eigene Argumentation

Zu der Hitler Sache lohnt es sich grundsätzlich ein bisschen zu lesen, um falsche Vorstellungen zu minimieren:


#47

Liebe Rasenfunk-Community,

ist schon etwas her, dass ich den Kurzpass mit Fatih Demireli gehört habe und die lange Diskussion hier hab ich nicht ganz durchgelesen. Aber ich möchte an dieser Stelle auf den hervorragenden Podcast “Yavrum Deutschland” und besonders die Folge zu Mesut Özils Rücktritt aufmerksam machen. Ich kann sie sehr empfehlen. Anschließend an die sehr gute Idee von @GNetzer gerade mit Fathi Demireli darüber zu sprechen, bietet auch diese Folge eine turko-deutsche Perspektive.