Rasenfunk Royal 18/19 - Saisonrückblick Leipzig

#1

Wir nehmen zwischen dem 20. und 29. Mai den nächsten Rasenfunk Royal auf.

Hier ist der Ort, an dem ihr eure Fragen und Anmerkungen dazu los werden könnt. Wie jedes Jahr bringt der Gast fünf Aspekte mit, die ihr oder ihm wichtig zur Beschreibung der vergangenen Saison war. Gerne könnt ihr eure eigenen Vorschläge oder auch Fragen an den Gast hier posten.

Die Zusatzfrage für alle Gäste dieses Jahr lautet: Welches Gericht beschreibt die Saison deines Vereins gut?

Knüpft an das Küchenutensil aus dem Winter an. Erfahrungsgemäß freuen sich die Gäste besonders bei der Zusatzfrage um Tipps aus der Community.

2 Like
#2

Die Saison von Blubberlutsch Leipzig ist ein mit Blattgold überzogenes Steak in einem Dubaier Promischuppen, auf das ein exaltierter Instagram-Fatzke über seinen verschwitzten Unterarm Kochsalz rieseln lässt:

Unheimlich viel aufgeblasenes Bohei und schwachsinniges Chichi. Und unendlich viele gern genutzte Gelegenheiten für Häme und Empörung komplett Außenstehender.

Aber unter dem Strich einfach ein solides Stück Fleisch.

1 Like
#3

Eigentlich kann man sich hier in Leipzig nicht beschweren. War doch 'ne super Saison.

Die Saison ging jedoch etwas holprig los. Schon bei der Euroleague-Qualifikation war man nicht unbedingt dominant. Den Bundesligastart hat man gegen den BVB höher verloren, als verdient gewesen wäre und gegen Düsseldorf holte man zuhause auch nur ein Unentschieden. Der absolute Tiefpunkt allerdings war das EL Spiel zuhause gegen Salzburg. Der kleine-große Bruder hat uns da mal richtig gezeigt, wo es hapert und wie man in der Familie eigentlich Fußball spielt. Damals hätte ich Mukiele am liebsten direkt wieder verkauft und den Rest der Abwehr am liebsten gleich mit. Ich habe mich im Stadion selten mehr über ein Spiel aufgeregt als über dieses!

Doch dann wurde alles besser! Mit Siegen gegen Stuttgart, Hoffenheim und dem wahnsinnigen 6:0 gegen Nürnberg, Gladbach und Leverkusen stabilisierte man sich hinten und fokussierte sich so langsam auf alte Tugenden und die Hinrunde endete dann auf Platz 4, wo man sich in Leipzig so denkt “Solide, kann man mal machen”

Die Rückrunde zeichnete sich dann durch eine unheimliche defensive Konstanz auf, die immer offensichtlicher wurde. Während man in der Hinrunde auch hier und da mal ein Gegentor fing und es zwischendrin immer wieder mal unnötige Niederlagen oder Unentschieden gab, hat man in der Rückrunde nur 2 Spiele verloren (das Erste gegen den BVB und das letzte gegen Werder Bremen, als es schon um nichts mehr ging) Ehe ich mich im Tippspiel daran gewöhnt hatte, dass wir ja jetzt immer zu Null spielen, hatte ich schon einige Punkte eingebüßt.

Aprospos zu Null: Einige Namen müssen einfach herausragend genannt werden und das ist vor allem: Peter Gulasci, ein wahnsinniger Kerl, der sich in dieser Saison wirklich selbst übertroffen hat. Auch Konate hat nochmal eine ganze Schippe drauf gelegt und vermutlich auch seinen Kompagnon Dayot Upamecano überholt, wobei der die ganze Rückrunde verletzt war und man das erst in der neuen Saison sehen wird. Unsere beiden Außenverteidiger haben sich ja eh von alleine aufgestellt und ihnen gebührt natürlich auch ein Lob. Vor allem Klostermann, der aus meiner Sicht eine schöne Entwicklung gemacht hat.

Im Mittelfeld ist vor allem Kevin Kampl immer wieder aufgefallen. Wenn er mal gefehlt hat, hat man das in einem Empfinden vor allem im Spielaufbau gemerkt, Kampl hat da immer wieder Lösungen gefunden. Marcel Sabitzer hat es auch in vielen Spielen gut gemacht, da er es vor allem oft zwischen die Linien geschafft hat und das Spiel des Gegners somit aufgemischt hat. Nur leider hat er vor dem Tor etwas die Präzision verloren. Eigentlich war er immer mal für einen Fernschuss, der dann auch mal rein geht, gut, aber das habe ich in dieser Saison etwas vermisst.

Timo Werner kann man eigentlich keinen Vorwurf machen. Er hat seine 16 Saisontore abgeliefert und die kann jeder Verein gut gebrauchen. Jedoch hat er immer wieder Phasen, in denen es Läuft und Phasen, in denen nichts läuft. Gefühlt lässt er immer wieder Hochkaräter liegen und braucht einfach sooo viele Chancen, um ein Tor zu machen. Das scheint aber ein allgemeines Problem zu sein, denn wenn ich mir mal überlege, wie oft ich das Gefühl hatte, dass RB während des Spiel NUR vor dem gegnerischen Tor steht, aber einfach der letzte Schuss fehlt und es meistens noch nicht mal richtig gefährlich wird, sondern man es immer wieder leichtfertig verspielt, dann könnte ich mich darüber ziemlich aufregen und will mir gar nicht ausmalen, wo wir hätten stehen können.
Ein richtiger Traum aus Leipziger Fan-Sicht, ist die Entwicklung von Yussi Poulsen. Der spielt jetzt schon so lange bei uns und war immer wichtig, weil er einfach eine Körperlichkeit ins Spiel gebracht hat und die Bälle auch mal fest macht vorne, aber die Tore haben einfach gefehlt. Das hat der zu dieser Saison aber mal sowas von korrigiert! Mit 15 Saisontoren steht er Werner in nichts nach und ist absolut unverzichtbar geworden für unsere Mannschaft.

Aber das Beste kommt ja noch! NIE hätte ich am Anfang der Saison gedacht, dass wir am Ende diesen Samstag im DFB-Pokalfinale stehen. Bis dato war der Pokal immer nicht so unser Ding. Ob ganz knapp gegen die Bayern letztes Jahr oder ganz dämlich gegen Dynamo Dresden… irgendwie sollte es nicht sein . Umso schöner, dass wir dieses Jahr den ersten Titel holen können und eine Gute Saison damit krönen können! Ich freue mich schon so sehr darauf bei diesem Spiel im Stadion zu sein und mal so eine Atmosphäre erleben zu können und dann kann der eigene Verein auch noch was gewinnen… Wahnsinn!

Wie ihr merkt, hat man Stand jetzt (vor dem Pokalfinale) eigentlich nichts zu meckern. Leipzig hat eine solide Saison gespielt. Es war tabellarisch wenig spannend und man befand sich die letzte Zeit stabil auf Platz 3 und daran war auch nicht zu rütteln. Hätte man auch mal gegen Bayern oder Dortmund gewonnen (was nicht unmöglich war) oder einige Unkonzentriertheiten gegen die Kleineren ausgelassen, wäre vielleicht auch nochmal was nach oben gegangen, aber dafür sind wir Leipziger dann wahrscheinlich doch noch zu jung. Hoffentlich holen sie jetzt den Pokal und verleihen somit dieser Saison noch ein bisschen Pepp!

Als Gericht würde ich den Döner nehmen. Wenn man den Dönerladen mit der Tüte verlässt, bekommt bekommt man den Duft nicht aus der Nase und hat eigentlich richtig Bock auf was geiles. Jedoch ist der Döner am Anfang schwer zu essen. Hier und da fällt noch bisschen Salat raus und man Schmiert sich alles voll. Wenn man dann aber erstmal die Ersten Bissen gemacht hat, schmeckt es richtig gei, man hat eine Gute Mischung aus allen Komponenten. Gegen Ende tropft vielleicht nochmal die Sauce oder man hat nur noch Fleisch übrig und fragt sich, warum man das nicht eher schon gesehen hat. Aber alles in allem schmeckt es schon immer wieder gut und man freut sich auf das nächste Mal. Der Pokalsieg wäre das das zuckersüße Baklava, was man sich zum Nachtisch mitgenommen hat!

So das war’s von mir! Es war eine schöne Saison im Stadion, und auch im Rasenfunk. Danke dafür! …und ich freue mich jetzt noch auch einen wundervollen Royale und dann auch schon wieder auf die nächste Saison!

Liebe Grüße aus Leipzig, Helena :slight_smile:

1 Like
#4

Die Saison von Leipzig wirkt letztlich ein wenig unvollendet. Man hatte zum Schluss das Gefühl (wie ja auch in den letzten Schlusskonferenzen erwähnt), dass nur ein paar mehr Spiele (Die Leipzig im Gegensatz zu anderen Manschaften wohl physisch noch drin gehabt hätte) gereicht hätten, dass Leipzig sogar nochmal ganz oben anklopfen könte. So war es in der Schlussphase fast schon seltsam ruhig, sodass man voller Vorfreude und Erwartung auf das Finale im DFB Pokal hinfiebern konnte.

Für die Saison muss man bei Leipzig die sensationelle Defensive hervorheben. Insbesondere in Momenten, in denen eine Manschaft zum Konter ansetzt, nur um von der pfeilschnellen Verteidigung noch abgelaufen zu werden. Da sind gerade von Konaté so einige Szenen in lebhafter Erinnerung geblieben.

Man kann sicherlich auch feststellen, dass es in Sachen Anfeindungen diese Saison etwas ruhiger geworden ist, da bis auf ein paar Tapeten die etaws drüber waren nicht mehr viel vorgefallen ist. Und das obwohl die Vereinsverantwortlichen nach wie vor gerne mal mit der ein oder anderen unnötigen oder merkwürdigen Aussage Angriffsfläche bieten.

Beim Blick in die Zukunft steht bei RB Leipzig nach dieser Saison ein großer Umbruch an, weil die wichtigste Personalie wegfallen wird.

Der @rotebrauseblogger hört auf :scream::sob:.

Es ist völlig unklar wie dieser Verlust aufgefangen werden soll, Gerüchte über einen Nachfolger sind bisher nicht bekannt.

Dann ist da wohl noch irgendwas mit neuen Spielern, Trainern und Sportdirektoren.

Bezüglich des RaBa-Gerichts shließe ich mich der großartigen Idee von Sternburg an, möchte aber noch hinzufügen, dass es dazu natürlich Champagner statt Bier geben sollte.

DJK aka Decay