Rasenfunk Royal 18/19 - Saisonrückblick Werder Bremen

#1

Wir nehmen zwischen dem 20. und 29. Mai den nächsten Rasenfunk Royal auf.

Hier ist der Ort, an dem ihr eure Fragen und Anmerkungen dazu los werden könnt. Wie jedes Jahr bringt der Gast fünf Aspekte mit, die ihr oder ihm wichtig zur Beschreibung der vergangenen Saison war. Gerne könnt ihr eure eigenen Vorschläge oder auch Fragen an den Gast hier posten.

Die Zusatzfrage für alle Gäste dieses Jahr lautet: Welches Gericht beschreibt die Saison deines Vereins gut?

Knüpft an das Küchenutensil aus dem Winter an. Erfahrungsgemäß freuen sich die Gäste besonders bei der Zusatzfrage um Tipps aus der Community.

#4

Gericht: Dr. Oetker Quattro Formagghi - sieht gut aus, hat von allem etwas, aber am Ende nicht richtig lecker.

Werder verfehlt sein Saisonziel denkbar knapp. Am Ende hat man gegen die Kleinen unnötig viele Punkte verloren, so in Spielen gegen Hannover, Nürnberg (zwei Unentschieden), Stuttgart (nur ein Punkt). Es scheint außer Kruse noch keinen absoluten Leader zu geben, der der Mannschaft in solchen Situationen weiterhelfen kann. Umso kritischer sein Abgang, der aber auch eine Chance für einen variableren Neuanfang gibt. Das Potenzial dazu hat Werder.

Die Mannschaft hat sich diese Saison nochmals unter Kohfeldt weiter entwickelt. Spieler wie Rashica, Eggestein, Klaasen sind ein Fortschritt ggü der Vorsaison. Ersmals seit Jahren hatte man mit dem Abstieg nichts zu tun und konnte so in einigen Spielen aufs Ganze gehen, bis auf die Partie in der Hinrunde gegen Leverkusen ging das gut auf. Kohfeldt hat die Defensive stabilisiert, Moisander und Gebre Selassie haben ihre beste Saison für Werder gespielt. Werder kann jetzt mehre Varianten nach vorne spielen, und hat mit dem clevere Sahin-Transfer auch die immer wieder auftretende Bargfrede-Lücke gefüllt. Wäre der vollständig fit gewesen, Werder stünde auf einem CL-Rang.

Laut xG Tabelle müsste Werder übrigens kurz vor der Abstiegsregion stehen, d.h. Vorn hat man aus wenig Chancen viel gemacht, weil Werder selten Großchancen liegen lässt (Rashica stark verbessert, Pizarro trifft eh alles). Und weil hinten mit Pavlenka der im 1-1 beste Bundesliga unzählige Chancen hat verteilten können.

Für die neue Saison muss das Ziel nun sein, den Kader zusammen zu halten, entweder Veijkovic (zuviele dumme Fouls und Fehler) oder einen anderen IV auf ein Niveau von Moisander zu bringen, und vorne neue Varianten ohne Kruse zu entwickeln. Füllkrug mit seiner Dynamik und Instink ist eine Verbesserung ggü. Harnik, er könnte mit Rahsica ein sehr interessantes Duo geben. Die Verlängerungen der beiden Eggesteins sind Baumanns Coup und Maximilian sollte in der nächsten Saison einen weiteren Schritt gehen.

Auch nächste Saison wird man mit dem Team, Kohfeldt und diesen Fans im Rücken wieder viel Spaß haben!

#5

Puuuh irgendwie schwer diesmal.

Als Gericht würde ich Pasta-Bolognese nehmen. Grundsätzlich etwas das fast jeder kann (nicht abzusteigen). Viele schaffen es auch sie grundsätzlich schmackhaft herzustellen, meist aber mit dem Fehler Spaghetti zu verwenden (kein Abstieg, aber immer so ein bißchen in Reichweite der Abstiegsplätze). Für Werders Saison ist es dann schon eine gut Bolo. Eine die nicht nur aus Hackfleisch und Tomatensauce besteht sondern schon raffinierter mit Sellerie und Möhren. Eine die auch stundenlang auf dem Herd köchelt und mit Fussili serviert wird. Sehr lecker, aber an die Bolognese von der italienischen “Mama” deines Kumpels oder aus dem Urlaub (Top 3) kommt sie nicht heran :wink:

Die Frage nach Kruse stelle ich nicht. Man hat zwar in Hoffenheim und gestern gesehen, dass uns ohne ihn eine gewisse Kreativität fehlt, aber das ist ja nun nicht verwunderlich. Ich sehe die beiden Spiele aber nicht als Ausblick für die nächste Saison, da Werder ja angeblich schon an einem Ersatz dran ist und man ja auch sehen muß wie das (neue) System 2019/2020 aussieht. Angeblich ist man ja auch Tomáš Souček dran, der dann nochmal im DM Kreativität und hoffentlich Schnelligkeit mitbringen könnte.

Mich würde die Einschätzung vom Gast zur Lücke Verpflichtung interessieren. Für mich hat Werder einen absoluten Offensiv-Overkill. Pizarro, Rashica, Harnik, JEggestein, Sargent, Bartels und nun noch Füllkrug.

Wichtig ist meiner Meinung nach, dass Werder nächste Saison einen weiteren Schritt nach vorne macht. Klingt jetzt vielleicht etwas überheblich, angesichts dessen, dass wir die erste Saison ohne Abstiegssorgen spielen. Aber wenn man Spieler wie Pavlenka, die Eggesteins oder Klaassen halten will, muß man nächste Saison vermutlich die Quali für die EL schaffen.

#6

Ich verfolge die Bundesliga nur noch nebenbei und nicht mehr jede Entwicklung im Detail. Daher war ich ehrlich überrascht, dass Werder eine für seine Verhältnisse konstante Saison ohne Abstiegssorgen hingelegt hat. Ich erinnere mich grob an (unnötige) Punktverluste gegen Hannover und Nürnberg am Anfang der Saison und an eine Phase ohne Punktgewinn vor der Winterpause. Aber darüberhinaus erschien mir Werder relativ konstant.
Ich betone das, weil vor 1,5 Jahren Werder noch wo ganz anders stand und dies wird mE in der Berichterstattung (soweit ich sie wahrnehme) nicht hoch genug bewertet. Das Grundgerüst ist seit 1,5 Jahren das gleich, Rashica und Sahin sind da wohl die Ausnahmen, wobei ich lieber Bagfrede sehe als Sahin. Da sich in der Mannschaft nicht so viel getan hat, muss der Trainer als Erklärung für diesen Aufschwung dienen.
Das wiederum macht trotz des Kruse-Abgangs Lust auf die nächste Saison und es schadet dafür sicher nicht, nicht im Juni mit der Qualirunde für die Euroleague zu starten.

Meine Idee für ein Essen, dass die Entwicklung in den Blick nimmt: Heuschrecken. Wer das erste Mal mit dem Gedanken spielt Heuschrecken zu essen, ist wahrscheinlich selten begeistert (Werder vor 1,5 Jahren). Aber Heuschrecken sind erstaunlich lecker (heute) und nachhaltig (Blick in die Zukunft).

#7

Also laut understat.com wäre Bremen nach xPt auf Platz 9.

#8

Danke für euren Input, Aufzeichnung startet bald.