Rasenfunk Royal - Saisonrückblick 17/18 Hamburger SV


#21

Tatsache, es funktioniert. Warum auch immer


#22

Das Abendblatt hat schon seit Jahren ein abstruses System, das niemand versteht. Meistens muss man einfach den Artikel Namen googeln und dann funktioniert es auch. Oder ein m. für mobile Seite vor den Link klatschen. Konnte mir auch noch keiner erklären.


#23

Ich wollte eigentlich eine riesige Wall-of-Text schreiben, aber der von mir verlinkte Abendblattartikel und Fiete schreiben hier ja immer schon alles nieder, sodass hier eh das meiste steht. Deswegen ein bisschen kürzer von mir, was mir jetzt eine Woche nach dem Abstieg noch so einfällt. Bis heute hatte ich keine richtig große Trauerphase, aber ich wurde ja wie gesagt nicht überrascht (hatte schon vor der Saison den Abstieg befürchtet) und habe schon eine Abschiedsreise (Auswärtsspiel in Dortmund) unternommen, um das noch mal mitzunehmen, weil man ja nicht weiß wie lange es jetzt dauern wird, bis das mal wieder möglich ist.

Ich werde gleich noch auf die Fragen aus dem Ausgangsposting antworten, aber hier erst mal meine Notizen vor der Saison, einfach um zu gucken bei was ich recht hatte, bei was nicht und ob man das wirklich so aus dem Nichts kam.

Transfers:

  • Mentalität statt Klasse?
  • Van Dongelen okay, Hahn vielleicht auch, der Rest eher so mäh (auch wenn man bei Papa halt gezwungen war)
  • Viel zu viel Geld in einzelne Positionen. Das Geld ist ja da, aber wie es eingesetzt wird??? (Kostic etc.)

-> Mentalität war ein großes Thema vor der Saison und man hat echt alles für Gisdol getan und nur einen Spielertyp verpflichtet. Das fußballerische blieb auf der Strecke und ich habe hier sogar Hahn noch zu positiv bewertet vor der Saison.

Kader:

  • IV viel zu dünn und spät gekauft
  • AV auch viel zu dünn (und Baustelle in letzter Minute)
  • ZM viele Spieler wenig Qualität
  • Man sagt Spielern, das sie gehen sollen ohne ihnen eine richtige Chance zu geben und wundert sich dann, dass es nicht läuft
  • Kaderhygiene: Leichen werden nicht abgestoßen. Kader auf manchen Positionen zu aufgebläht mit schwachen Spielern, die Jugendspielern im Weg sind.

-> IV und ZM sehe ich mich bestätigt. AV war aufgrund einer sehr guten Saison von Douglas Santos und einer guten Hinrunde von Diekmeier nicht unser Hauptproblem, auch wenn es schön gewesen wäre, noch eine Alternative zu haben. Immerhin kamen dann mit Titz noch die richtigen Jugendspieler zu einsätzen…

Spielanlage:

  • keine Spieler gekauft, die spielerische Klasse haben
  • alles baut auf Schnelligkeit und Vertikalität
  • große Probleme im Ballbesitz
  • taktisch unflexibel (nur ein System, keine Alternativen einstudiert)

-> Ich glaube hier muss ich nichts sagen: 100% ins Schwarze getroffen.

Letzte Saison:

  • 6 Heimsiege, bei denen das Tor in der letzten Viertelstd. geschossen wurde
  • 2 Heimsiege bei denen das Tor in der letzten Minute geschossen
  • KEIN Sieg mit mehr als einem Tor Differenz zu Hause
  • Wenn nur EIN Spiel anders ausgeht, dann spielt man Relegation und geht vielleicht runter

-> Auch das ging mir zu sehr unter, nämlich, dass die Rückrunde von Gisdol viel von Spielglück geprägt war. So eine Bilanz zu wiederholen, ohne dass sich grundsätzliches im Auftreten ändert, wäre immenses Glück gewesen. Aber wir sind nicht Gustav Gans. Das geht mal eine Saison gut, aber eben nicht länger…

Mir will einfach nicht in den Kopf, dass Fans wie ich sehen wie man sehenden Auges in die Kreissäge läuft, aber die Vereinsverantwortlichen nicht. Kommen wir nun zum Saisonverlauf:

• Welche Spiele waren für den Verein besonders wichtig in der Saison (wie war der Saisonverlauf)?

Spieltag 1-2: Aus den ersten beiden Spielen gab es sechs Punkte, aber eben auch Anzeichen für den Rest. Zum einen der Ausfall von Müller, der unser Schlüsselspieler war und erst ganz spät von Ito kompensiert werden konnte und zum anderen die Gegner: Köln war die einzige Mannschaft, die noch schlechter war als wir und Ausgburg war ein Mittelfeldteam, das wir nur mit viel Glück schlagen konnten.

Spieltag 3-10: Es folgen acht Spiele ohne Sieg (sieben Niederlagen), wobei man gegen Dortmund (damals noch alles kurz und kleingeschossen), Hannover (sehr guter Saisonstart), Leverkusen, Bayern und Leipzig auch starke Gegner hatte. Folge: Gisdol ist unter Druck und es wird das erste Mal über einen Trainerrauswurf nachgedacht.

Spieltag 11-13: Als nächstes folgen zwei Siege aus drei Spielen und eine relativ unglückliche Niederlage beim starken Schalke 04. Der Bock schien umgestoßen, da man 2x drei Tore schoss (Stuttgart/Hoffenheim), allerdings musste man damals schon mahnen, da Stuttgart eine frühe Rote Karte bekam und Hoffenheim nach dem EL Ausscheiden in Portugal sicher nicht bei 100% war. Auch hier hätte man die Warnhinweise erkennen müssen.

Spieltag 14-17: 2x 0-0 gegen Freiburg und Wolfsburg (1x glücklich, 1x ziemlich unglücklich) und dann noch zwei Niederlagen gegen Frankfurt und Gladbach, wo man jeweils glücklich sein konnte, nicht mehr Tore gefangen zu haben.

Winterpause: Mit 15 Punkten zur Winterpause überwintert man auf dem vorletzten Platz müssten mittlerweile bei jedem die Glücken läuten, doch es passiert nichts. Gisdol darf weiter seinen eindimensionalen Fußball leeren und die Kasse ist leer, um doch noch Alternativen zu verpflichten, um die Lücken im Kader auszubessern. Es folgt die schlimmste Zeit der Saison.

Spieltag 18-19: Zwei verdiente Niederlagen gegen Mannschaften, gegen die man in der Hinrunde noch gewann. Gisdol fliegt und Hollerbach soll helfen. Von allen Seiten kamen zumindest leicht optimistische Geräusche, doch so wirklich aus dem Häuschen war keiner. Tobias Escher fasste damals zusammen: https://www.11freunde.de/artikel/fuenf-dinge-die-hollerbach-beim-hsv-den-griff-bekommen-muss

Spieltag 20-26: Hollerbach holt drei Remis und vier Niederlagen und wird nach einem 0-6 in München gefeuert. Gegen Hannover und Mainz hätte man gewinnen müssen, dafür war der Auftritt im Nordderby unterirdisch. Jegliche Hoffnung ist verflogen und der HSV hat sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Man weiß, dass man nun extern keinen Trainer mehr findet der hilft und wirft den Jugendtrainer Titz rein, der seit Jahren in den Jugendmannschaften überzeugt und schon nach Gisdols Entlassung gefordert wurde.

Spieltag 27-30: Titz baut enorm viele Jugendspieler ein (zu viele mMn), aber man sieht schon, dass ein anderer Wind weht. Man verliert verdient gegen die Hertha, nach einer guten ersten Halbzeit und holt in Stuttgart einen Punkt, was beachtenswert, aber zu wenig ist. Gegen Schalke gewinnt man und holt die Fans wieder ab, doch in Hoffenheim verliert man verdient mit 3-0. Würde niemand was sagen, wenn man im Mittelfeld stecken würde, aber so ist es halt zu wenig, wenn ich auch viel verlangt gegen ein Topteam und mit dem Kader nach wenigen Wochen im neuen Spielsystem

Spieltag 31-34: Die Zeit der Finals. Freiburg und Wolfsburg werden verdient geschlagen, doch in Frankfurt verliert man 3-0. Der Sieg gegen Gladbach bringt nichts mehr. Der Dino ist nach 9 Punkten aus vier Spielen abgestiegen.

Als Schlüsselspiele muss man in Nachinein die unnötigen Punktverluste gegen direkte Konkurrenten sehen. Die 0-0s in Heimspielen gegen Wolfsburg/Mainz kommen einem in den Kopf. In beiden Spielen weiß der Gast nicht, warum er überhaupt einen Punkt mitgenommen hat. Wenn man die Spiele gewinnt, packt man es wohl. Auch in den Spielen gegen Mainz & Frankfurt (Hinrunde) nutzt man sein klares Chancenplus nicht und verliert jeweils. Man spielte eine schwache Saison, doch auch nach expected Points wäre man 15. Geworden, es wäre also mehr drin gewesen.

• Wie hat sich der Kader bewährt, mit Blick auf Neuverpflichtungen zu Beginn der Saison und generell?

Als Absteiger überwiegen natürlich die negativen Transfers/Kadermitglieder. Eigentlich kann ich guten Gewissens nur wenigen Spielern eine gute Saison attestieren: Douglas Santos (sehr solide, nur wenige Klopse), Steinmann (allerdings nur acht Spiele), Ito (gerade zum Ende hin, am Anfang auch, aber dort mit konditionellen Problemen).
Alle anderen waren maximal durchschnittlich. Die Erwartungen komplett unterboten haben: Hahn, Wood, Mathenia, Sakai, Waldschmidt
Als Absteiger mit einer desaströsen finanziellen Situation ist es schwer zu sagen, wer bleiben wird und wer nicht. Ich gehe einfach mal den Kader durch:

Tor: Pollersbeck (soll bleiben, hat aber eine Ausstiegsklausel), Mathenia (wird hoffentlich gehen), Mickel (bleibt als Nummer 2)
Außenverteidigung: Diekmeier (ist schon weg), Sakai (wird bleiben), Santos (soll bleiben, wird aber schwer, da einer von 2-3 Spielern, die Geld bringen könnten), Vagnoman (wird eingebaut)
Innenverteidigung: Papa (soll gehen, passt nicht zu Titz‘ Spielart), Mavraj (soll gehen), Jung (soll bleiben), Van Drongelen (soll bleiben), Bates (von Glasgow gekommen), Pfeiffer (hochgezogen), Ambrosius (hochgezogen), Thoelke (ist weg)
Zentrales Mittelfeld: Holtby, Hunt (sollen bleiben, aber noch steht nicht fest, ob sie die Gehaltskürzung akzeptieren. Wird wohl maximal einer bleiben. Hoffentlich Holtby), Walace (muss weg und bringt hoffentlich Geld), Steinmann (wird bleiben), Ekdal (wird wohl verkauft, hoffentlich nach guter WM), Salihovic (ist weg), Moritz (soll kommen, ehemaliger Titz Schützlin g& Zweitligakenner), Ferati (wird bleiben), Halilovic (wird gehen)
Flügel: Kostic (soll gehen, wird Geld bringen), Ito (soll bleiben), Müller (ist wohl weg), Hahn (soll gehen), Jatta (wird bleiben),
Sturm: Arp (will gehen), Schipplock (ist weg), Wood (wird wohl gehen), Waldschmidt (soll bleiben, aber wird bei 5-6 Mio. Angebot gehen), Wintzheimer (ist gekommen)

Spieler, die Geld bringen könnten: Walace, Santos, Ekdal, Kostic, Papa bringen im Optimalfall 35-40 Millionen. Wahrscheinlich eher 20 Millionen.
Offene Kaderstellen: Nahezu jeder Position braucht mehrere Neuzugänge. Geht aber erst, wenn Spieler verkauft wurden und klar ist, was mit Hunt, Holtby, Müller passiert.

Eine realistische Aufstellung für die kommende Saison wäre in meinen Augen zurzeit:

Pollersbeck – Sakai, Van Drongelen, Jung, ??? – Steinmann – Ito, Holtby/Hunt, Moritz, ??? – Waldschmidt (Bank: Mickel, Bates, Wintzheimer, Jatta, Vegnoman, Ferati, ???, ???)

• Gab es wichtige Themen abseits des Platzes?

Aus Zeitgründen ignoriere ich dies. Man kann natürlich über Hoffmann (ein Amt auf Zeit?), den fehlenden Sportvorstand, die Finanzen, Kühne etc. sprechen.

• Wie war die Stimmung bei Fans und Umfeld?

Überraschend gut. Liegt einzig und allein an Titz. Seit dem Abstieg sind fast 4000 neue Mitglieder in den Verein eingetreten. Allerdings ist es wie immer in Hamburg sehr kurzweilig und instabil. Bei ein paar schwächeren Spielen kann die Stimmung schnell wieder kippen.

Die Bonusfrage ist dieses Mal: Die Saison deines Vereins als Seriencharakter - wer ist es und warum?
Theon Greyjoy: Einst ein stolzer Mann und Nachfahre eines eigenen Stammes, wuchs er in Gefangenschaft auf und wurde später ewig lang im Keller gefangen gehalten. Ihm wurden sogar die Eier abgeschnitten und er wurde komplett gebrochen, sodass er nicht mal weiß, wer er mal war. aber letztendlich konnte er sich befreien und wird vielleicht noch wichtig werden. Letzteres wäre dann beim HSV allerdings Hoffnung und Zukunftsmusik.

Frage von mir an jemanden, der sich mit Liga 2 auskennt: Ballbesitzfußball: Funktioniert das? Braucht man genau das (dann sind wir gut aufgestellt mit Titz) oder geht das schief, weil noch mehr gekloppt und aggressiv gegen den Ball gearbeitet wird?


#24

Hallo saurehefe1887,

ob Ballbesitzfussball in der 2. Liga funktioniert oder nicht, kann ich als Laie schlecht beurteilen. Welchen Hinweis ich dir aus meiner 2.Liga-Saison mit dem VfB Stuttgart mitgeben kann ist, sich schnellstmöglich auf alles in der 2. Liga einzulassen und anzunehmen (auch als Fan).
Mit welchen fußballerischen Mitteln man eine typische 2.-Liga-Mannschaft knacken kann, weiß ich nicht. Kampfeswillen und Leidenschaft helfen aber auf jeden Fall. Viele Spiele, gerade auswärts, waren damals wie Spiele im ko-Modus wie man es vom DFB-Pokal kennt.
Mir kam es oft so vor, dass es für die anderen Vereine das Highlight der Saison war, wenn es gegen den VfB Stuttgart ging. Die haben alles reingehauen, nur um wenigstens ein Unentschieden zu holen. Das hatte glaube ich weniger mit Stuttgart als Verein zu tun, sondern mit dem Umstand, dass man es gerade gegen die Absteiger aus der 1. Liga besonders gut machen wollte. Ich schätze mal, dass wird euch genauso ergehen.

Wir hatten so unsere Anlaufschwierigkeiten zum Start in die 2. Liga. Das hing damit zusammen, dass wir in der Sommerpause nach dem Abstieg einen neuen Sportmanager (Jan Schindelmeiser) und zum 5. Spieltag einen neuen Trainer (Hannes Wolf) bekommen haben. Auch wenn es notwendig und gut war, hat es erstmal Unruhe reingebracht. Aber was den Trainer anbelangt, ist der HSV ja schon vor Beginn der Saison gut aufgestellt.

Als Fan hat mir die 2. Liga aus vielen Gründen sehr gut gefallen. Auch wenn ich das eine oder andere aus dieser Zeit vermisse, war ich natürlich trotzdem froh und erleichtert, als wir nach nur einer Saison wieder in die 1. Liga aufgestiegen sind.


#25

ui, ich hoffe, ich hab niemanden davon abgehalten, hier etwas zu schreiben :hushed:


#26

Ach Quatsch. Aber Max und die anderen Forenmitglieder müssen ja nicht alles 2x lesen, wenn du schneller warst.


#27

Danke für den zahlreichen, rekordverdächtigen, Input. Und auch für den klasse Abendblatt-Text. Gefühlt hab ich stundenlang nur gelesen. Ich hoffe, ich krieg das morgen in der Aufnahme alles sortiert.