Rasenfunk Royal Winter 18/19 - FC Bayern


#1

Es ist wieder soweit, ich zeichne in der Winterpause wieder einen Hinrundenrückblick auf mit je einem Gast pro Verein.

Die Aufzeichnungen finden zwischen 25.12. und 3.1. statt.

Wie immer freue ich mich sehr über Input und Fragen eurerseits.

Folgende Dinge sind für mich neben euren Fragen interessant: Was waren für euch die wichtigsten Aspekte der Hinrunde? Gab es Schlüsselspiele, Spieler die besonders hervorzuheben sind oder Geschichten, die in der breiten Öffentlichkeit vielleicht gar nicht angekommen sind? Wie kann man die Halbserie des Vereins am besten zusammenfassen?

Die Bonusfrage an alle Gäste diesmal: Was für ein Küchenutensil beschreibt den von dir besprochenen Verein am besten?

Wie immer freuen sich die Gäste sicher auch hier über Ideen, ist immer etwas knifflig, da was zu finden.


#2

Ich sehe hier einen Konflikt zwischen der Mannschaft und dem Trainer. Die gestandenen Spieler haben Kovac nicht ernst genommen.
Aber ich zB wurde hellhörig, als ich merkte, wie zufrieden Kovac nach dem BvB-Spiel wirkte. Bayern hat gut angefangen, hat dann die Linie verloren und ist unter die Räder geraten. Neuer meinte anschließend, hätte man gespielt, wie der Trainer es gesagt hat, hätte man gewinnen können. Einige meinten, der Trainer “hätte die Kabine verloren” und müsste ausgetauscht werden, weil das irreparabel wäre.
Ich denke, es gab einen Machtkampf und daß Kovac dabei ist, diesen zu gewinnen. Ok, Die Rückkehr von Thiago und Coman trägt auch das seine dazu, aber ich glaube, es ist in erster Linie der Machtkampf in der Mannschaft, den Kovac zu gewinnen scheint.


#3

Ich erwarte um ehrlich zu sein nicht viel in der Rückrunde von meinen Bayern.

Trotz der brauchbaren Resultate zum Ende der Hinrunde ist das insgesamt nicht gut genug. An manchen Tagen - wie nun gegen Frankfurt - machen Spieler wie Robben oder Ribéry noch den Unterschied. Aber zu oft tun sie das eben nicht und laufen nur noch mit. Solange Coman und Gnabry fit sind, hast du eine gewisse Power, doch diese fallen zu häufig aus.

Die größeren Probleme sehe ich aber trotzdem bei der Arbeit nach hinten. Zu viele einfache Fehler, Unkonzentriertheiten oder Fahrlässigkeit sorgen dafür, dass selbst Nürnberg an einem grottenschlechten Tag zu Chancen eingeladen wurde. Und das passierte insgesamt zu oft.

Der Saisonstart lief von den Ergebnissen aus betrachtet ja eigentlich ganz gut, aber schon dort sah man - zum Beispiel gegen Hoffenheim - wo die Probleme sein könnten. Für mich exemplarisch der Tor von Szalai, der zu einfach durch eine große Gruppe an Verteidiger kam.

Das was dann kam ist ja bekannt: irgendwann passten auch die Ergebnisse nicht mehr. Unentschieden daheim gegen Augsburg und Düsseldorf, die Klatsche gegen Gladbach. Und ein 2:3 in Dortmund, mit dem der Trainer vom Spiel her laut eigener Aussage recht zufrieden war.
Positiv zu erwähnen ist sicher Süle, der von seiner ganzen Körpersprache und seinem Auftreten echt ein Gewinn ist.
Also: sollte Dortmund nicht einbrechen, dann wird das wohl bestenfalls Platz 2.

Neben dem sportlichen gab es dann noch die peinliche PK samt Presseschelte und die sehr lustige JHV.

Ach… Ein paar Worte noch zu Kovac. Ich habe bei ihm leider das Gefühl, dass er nicht wirklich einen Plan B oder C hat, wenn A mal nicht klappt.
Dazu finde ich es insgesamt eher schwach, dass man zu wenig auf die eigene - endlich wieder stärkere - Jugend baut. Es bringt wenig, Spieler wie Mai oder Shabani mitzunehmen und dann kaum einzusetzen.

Jeong zeigte hingegen bei seinem Einsatz, dass durchaus Potential da ist. Man müsste nur eher mal den Mut haben, diese motivierten Jungs zu bringen. Allerdings wird das wohl nicht passieren, solange das Gefüge insgesamt etwas instabil wirkt.


#4

Scheinbar ist wieder alles gut bei den Bayern, laut ihnen und vielen “Experten”. Ich sehe das aber gar nicht wirklich. Seit dem Unentschieden gegen Düsseldorf haben sie zwar alles gewonnen, den besten Eindruck haben sie aber auf mich nicht gemacht und die stärksten Konkurrenten waren das auch nicht mehr (okay Frankfurt und Leipzig schon, aber bei beiden hat man gemerkt, dass die Saison lang war und mit die wichtigsten Spieler verletzt oder gesperrt ausgefallen sind). Mir scheints als würde fast jede Mannschaft ins Spiel gegen Bayern reingehen und davon überzeugt sein, dass sie gewinnen können und das war in den letzten Jahren nicht so (siehe Werder letztes Jahr, die sich sogar im Spiel davor Gelbe Karten holten um nicht dabei zu sein).

Über den Kaderumbruch / Verjüngung ist es vielleicht sinnvoller in der Sommerausgabe zu diskutieren.


#5

Ich sehe noch einen weiteren Problempunkt in der Kadertiefe. Auch in den Pep-Jahren (oder den Folgejahren) spürte man ab März/ April, wie die Energie nachließ und mangels Ersatz auf der Bank nicht kompensiert werden konnte. Meines Erachtens nach bedarf es gerade im offensiven Bereich noch 1-2 Leute, um auf Verletzungen (die wie üblich definitiv kommen werden!) reagieren zu können und nicht aufgrund eines Ausfalls (siehe Lewa) plötzlich vorn “nackt” dazustehen.

Ich verstehe des Weiteren nicht, weshalb es Bayern nie gelingt, auch nur ansatzweise gute junge Spieler (siehe BVB) zu verpflichten oder gar einzusetzen. Bin wirklich gespannt, was Davies (ich meine den Kanadier, falls ich hier den falschen Namen genannt haben sollte) tatsächlich bringen kann und wird.


#6

Danke für euren Input, Sendung wird gleich aufgezeichnet.