Tribünengespräch 019 mit Matthias Sammer und Jan Henkel


#21

Tolle Folge! Hab mich mega drauf, und für Dich gefreut, Max. Tolle Wertschätzung, dass du die Möglichkeit bekommen hast! Völlig zurecht natürlich.
Sammer hätte ich ebenfalls noch stundenlang zuhören können. Sehr interessant!
Bei der Diskussion darüber, dass die deutschen Mannschaften nur noch verteidigen wollen und mehr oder weniger können, habe ich mich allerdings gefragt, ob der Fokus auf der Defensive wirklich SO neu ist? Es war doch auch früher nicht so, dass von 18 Mannschaften 14 oder 15 tollen Ballbesitzfußball gespielt haben. Oder täuscht meine Erinnerung mich da?
Und selbst wenn es von 18 Teams nur fünf waren, die mit Ball etwas anstellen wollten, sind wir da nicht aktuell einfach in einer besonderen Situation? Mit Dortmund, Leverkusen, Leipzig und Gladbach, und mit Abstrichen auch Schalke, hast du insgesamt fünf Mannschaften, die in der Regel den Ball haben wollen, in dieser Saison aber mit verschiedenen Herausforderungen zu kämpfen haben. Hinzu kommen dafür diese Saison aber Mannschaften wie Bremen, Hannover und Freiburg, die sehr wohl versuchen, mit dem Ball zu spielen, das aber vielleicht, siehe Freiburg, nicht über die komplette Saison halten können.
Zudem habe ich mich gefragt: Verstärken die Anstoßzeiten den schlechten Eindruck möglicherweise? Schlechte Spiele hattest du immer, aber bei sieben spielen gleichzeitig fallen zwei richtig schlechte Spiele weniger auf. Ein Grottenkick am Freitagabend hingegen wird ausführlicher wahrgenommen.


#22

Sehr schöne Folge. Ein sehr sehr angenehmes Gespräch, dem ich zwar nicht immer inhaltlich 100% folgen konnte, da ich nicht so der Taktikfuchs bin, aber das spricht dann ja auch für Sammer oder das ganze Gespräch, wenn man trotzdem den Eindruck hat zu verstehen was gesagt wird.

Ich finde die beiden von ihrer Art her eben auch sehr angenehm und eben auch die andere Art der Betrachtung. Kein Boulevard, keine Plattitüden. pseudeo Experten oder Phrasendrescherei. Zudem sachlich und immer darum bemüht nicht falsch verstanden zu werden ohne das vor allem letzteres irgendwie aufgesetzt oder nervig wäre.

Ihr habt gut zusammengespielt im Gespräch. Einziger Kritikpunkt: Es war zu kurz :laughing: :wink: