Tribünengespräch 019 mit Matthias Sammer und Jan Henkel


#1

Leute, auf Feedback zu den Aussagen der beiden freue ich mich fast so sehr wie auf das Gespräch mit ihnen. Bin gespannt, wie euch die Sendung gefallen hat.


#2

Sehr sehr angenehme Sendung und natürlich relative solide Gäste. Auf Instagram hast du gesagt, dass sich die Aufnahme um 3h Stunden verzögert hat, musste dadurch die Sendung auch kürzer ausfallen oder war die gute Stunde so von Anfang an geplant.


#3

Es waren 45 Minuten abgesprochen und ich habe dreist überzogen, in der Hoffnung, dass das nicht als zu unhöflich aufgefasst wird. Auch an der Stelle waren beide Gäste und alle Beteiligten von Eurosport sehr entgegenkommend.


#4

Die Sendung hat einen großen Schwachpunkt: Als Tribünengespräch müsste sie mindestens über 5 Stunden gehen. Das prangere ich an :point_up:t3: :wink:


#5

Da müsst ihr euch jetzt dran gewöhnen. Sollte ich weiter hin und wieder prominente Gäste haben, werden die Sendungen kürzer. Elber war ja auch nur ein Kurzpass, zum Beispiel.


#6

#seufz

Ich verstehe ja, daß die nicht mehr Zeit haben und daß man froh sein kann, daß sie sich zumindest diese Stunde Zeit genommen haben. Aber ich hätte ihnen noch stundenlang zuhören können.

Dieses Tool, von dem ihr gesprochen habt, hast du ne Ahnung, was sowas kostet?


#7

Nein, aber diese Frage habe ich mir auch gestellt. :smiley:


#8

Ich schließe mich an, es hätte auch gern 5 Stunden dauern dürfen.
Hab den beiden sehr gern zugehört.

Aus irgendwelchen Gründen hab ich jetzt das Bedürfnis nach einer etwas “nerdigeren” Berichterstattung rund um Fußballspiele. DAZN geht ja schon mal ein kleines bisschen mehr in die richtige Richtung finde ich, aber gerade ARD/ZDF sind mehr als grausam.


#9

Hab gerade erst mit dem Hören begonnen, vielversprechend!
Macht sich denn der prominente Gast bei den Download-Zahlen schon bemerkbar?


#10

Tolle Sendung, wirklich ganz großes Kino! Hat sehr viel Spaß gemacht, zuzuhören und ist ja sicher auch eine prima Anerkennung für deine/eure Arbeit mit dem Rasenfunk! Weiter so :wink:


#11

Die Folge hat mir sehr gut gefallen, aber das fand ich auch schade.

Vielleicht könnte man “die Promis” zwar im Tribünengespräch halten, aber dafür quasi eine eigene Sektion (und Nummerierung) schaffen. “Tribünengespräch - VIP Lounge: 002” oderso. Dann wüßte man quasi sofort, dass es eine kürze Folge mit einem “Stargast” ist :slight_smile:


#12

Sammers Äußerung zur neuerdings fehlenden Konstanz der deutschen Spitzenmannschaften sehe ich anders. Hier hat sich nichts geändert. Der HSV, Köln, Werder, der VfB, Gladbach, Hertha, Frankfurt, Leverkusen, der BVB und Schalke hatten sich alle schonmal über mehrere Saisons oben etabliert, so wie es aktuell Leipzig und Hoffenheim versuchen. Die Bayern sind die einzige Konstante da oben. Insofern ist die aktuelle Situation also nicht besonders, lediglich die übertriebene Dominanz der Bayern stört.

Seine Aussage zu Schalke packen wir mal in die Kategorie “Populismus um mich bei meinem neuen Arbeitgeber beliebt zu machen”.


#13

Gute Folge, differenzierte und kritische Fragen haben zu interessanten Antworten geführt. Ich finde gerade solche Interviews können auch besser evaluieren wie hoch die wirkliche Fachkompetenz von Personen rund um den Fußball ist.

Die Frage mit dem “Braindrain”(Talentabwanderung) hat aber glaube ich zu etwas Verwirrung geführt - sowas gabs glaube ich auch nochmal. Sie wurde dann nämlich im Grunde mit der Frage selbst beantwortet. Ich hätte es sicherlich genauso gefragt, dennoch wäre hier in Zukunft vielleicht eine klarere deutsche Umschreibung besser.

Ich fand die Länge auch nicht schlecht. Klar wären noch viele interessante Themen drin gewesen, aber die aufzuteilen führt meiner Meinung eher zu einer höheren Qualität, da nach 2 Stunden oft auch eine gewisse Ermüdung einsetzt und somit die Qualität der Gespräche etwas nachlässt.
Vielleicht kann man solche Interviews in der Zukunft 1x pro Saison machen, da ich mir auch gut vorstellen kann, dass auch Gesprächspartner wie Sammer Interviews mit Journalisten, die eine hohe Fußballkompetenz haben, schätzen.


#14

Diese Sendung war besser als Liverpool gegen Rom


#15

Eine sehr gute Folge. Sie hätte gerne länger sein dürfen, aber aufgrund der Gäste ist die länge nachvollziehbar.
Schade das es nun wieder auf den einen Satz von Sammer über Schalke reduziert wird.
Hier könnte natürlich für zukünftige Gäste eine Hürde entstehen, wurde glaube ich bei Hummels auch schon mal als Grund angedeutet.


#16

Dadurch wird der Rasenfunk aber überall namentlich erwähnt


#17

Tolles Interview und wieder mal großer Schritt nach vorn. Aber ich hab’ n paar Fragen an dich Max:

  1. Warst du großartig nervös oder macht dir das nix aus, wenn du solchen “Promis” gegenüber sitzt?
  2. Hast du die Tilo Jung-Nummer mit dem “Du” satt “Sie” probiert oder gabs da keine Chance?
  3. Kannte man dich unter den Leuten? Also war das so - ja klar der Rasenfunk, super! - oder eher - was genau machen Sie nochmal und warum?
  4. Denkst du, dass du dich mit deinem Schaffen mehr und mehr etablieren kannst und dir auch mehr Türen offen stehen, was Interviewpartner etc. angeht oder?

#18

Hui, wie bist du denn an die beiden gekommen? Klasse Folge, hätte v.a. Sammer noch stundenlang zuhören können. Der war vielleicht sogar auch mal ganz froh, “echte” Fragen gestellt zu bekommen und nicht den Standard-Kram a la “Muss Frankfurt jetzt im Endspurt nochmal alles raushauen?”, “Fehlen Dortmund die Führungsspieler?”, “Singen die Köln-Spieler die Hymne nicht laut genug mit?” usw.

Auch auffällig war, dass sich Sammer überhaupt traut, die Bundesliga zu kritisieren. Wo man bei Sky ja offiziell die Linie zu haben scheint, die Bundesliga zu hypen wo es geht und die schlechten Ergebnisse eher auf Schiedsrichter oder individuelle Fehler zurückführt, scheint man bei Eurosport kritischer herangehen zu dürfen.


#19

War ein merkwürdiger Tag. Die Aufzeichnung hatte sich um mehrere Stunden verschoben, so lange kann auch kein Mensch nervös sein. In dem Moment, in dem sich die Stimmen im Flur genähert haben, ging der Puls schon hoch. Ich bin dann immer eher nervös in dem Sinne, dass mir mein Kopf zubrüllt: “Alter, verkack das jetzt nicht!” Die beiden waren sehr nett und dann braucht es halt ein paar Minuten, bis man sich aufeinander eingespielt hat. Hört man vielleicht auch ein bisschen.

Tilos Nummern mit dem Duzen funktioniert im Bereich Politik super, aber im Sport nicht, denn da wird ja oft geduzt. Er bricht mit der Konvention, ich würde es nicht tun und wäre einfach nur - meinem Empfinden nach - unhöflich. Deshalb war siezen für mich das Selbstverständliche, signalisiert auch Respekt, finde ich.

Der Rasenfunk war dem Pressesprecher von Eurosport bekannt, der den Termin ermöglicht hat und in sämtlichen Bereichen superklasse war. Die zwei kannten aber weder den Rasenfunk noch das Format Podcast. Ich hab versucht, im Vorgespräch in wenigen Sätzen zu erklären, was wir so machen, aber hab mich dabei ganz schön dumm angestellt. Das war dann Nervösität, aber auch dafür sind ja Vorgespräche da, damit man sich da rausredet. Übrigens lege ich u.a. deshalb immer Aufkleber vom Rasenfunk neben das Aufnahmegerät, damit den Gästen der Name optisch präsent ist und sie ihn sich vielleicht merken.

Und zur letzten Frage: Ich denke schon, dass mir Folgen wie diese helfen, denn sie sind eine Referenz. So hangelt man sich von Interviewgast zu Gast. Bei der Anfrage dann einen Link zu dieser Folge mitschicken zu können, dürfte helfen. Derzeit scheitert es aber eher an der Zeit, neue Gäste einzuladen, bräuchte fast einen Gästeredakteur. Ich hänge so viel in aktuellen Projekten, dass ganz viele Ideen auf Eis liegen und die Anfrage nicht mal rausgeht. Andererseits sollte man auch nicht zu viele Schritte auf einmal gehen, wenn die Folge langweilig wird weil ich mich gedanklich nicht richtig vorbereitet habe, bringt es auch niemandem etwas. Es wird also weiter in kleinen Schritten vorangehen, denke ich.


#20

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!