#02 – Euer Input für Schlusskonferenz 328

Wir nehmen am Sonntag Abend die nächste Schlusskonferenz auf. Gäste sind Tiziana Höll und Philipp Rentsch, Schwerpunkt der VfL Bochum. Freue mich auf euren Input!

Ich war heute bei RBLVFB im Stadion.

Nebenhandlung für die, die Fußball im Fernsehen sehen, aber für uns vor Ort großes Thema: bei der großen Stadionrenovierung ist etwas schief gelaufen und das Wasser ist so verunreinigt, dass alle Kioske für Bier und Imbiss geschlossen bleiben mussten. Da fehlt schon einiges vom Stadionerlebnis. Blöd gelaufen.

Zum Spiel: ich saß hinter dem Tor, auf das RaBa in der ersten Halbzeit gespielt hat, habe also nur das 1:0 aus der Nähe gesehen.

Was mir so aufgefallen ist:

  • Gvardiol war richtig gut, immer wieder den Ball an der Außenlinie bekommen und direkt mit viel Tempo nach vorne gekommen. Sehr überzeugend.
  • Gerade zu Beginn war die Strafraumbesetzung bei den Grundlinienpässen, die meist von der linken Seite kamen, nicht gut.
  • Szoboszlai hat ein wahrlich großartiges Spiel gemacht. Beim 1:0 dachte ich im Stadion, dass der Schuss da niemals durch aufs Tor kommt. Da war kaum Platz, aber mit seiner Wahnsinnsschusstechnik dreht sich der Ball dann tatsächlich perfekt rein. Sein zweites Tor war auch unerwartet. Das ist für Leipzig natürlich ein riesen Gewinn.
  • Handelfmeter hart, aber wer sich mit ausgebreiteten Armen in einen Torschuss stellt, darf sich mMn nicht beschweren. VAR war im Stadion ok. Bisschen seltsam, aber dauerte nicht zu lange. Auf gar keinen Fall ein Elfer, den der VAR zurücknehmen kann.
  • Das Tor nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass es sehr gefährlich wird, wenn ein Spielzug durch das Zentrum mal klappt. Wäre gut, wenn das eine wiederkehrende Option wird.
  • Ich fand, dass Leipzig in der Verteidigung sehr stark auf die Ballseite verschoben hat, aber etwas langsam zurück, wenn dann die Spielverlagerung der Stuttgarter kam. Aber obwohl ich den Eindruck hatte, dass den Stuttgartern dieses Verschieben sehr bewusst war, haben sie ihre Spielverlagerungen nie zügig genug gespielt.
  • Tobi fragte in der Saisonvorschau „wer soll denn für den VfB die Tore schießen“ und ich kann feststellen, dass Stuttgart ihre Chancen wirklich nicht besonders gut ausgespielt hat.
2 Like

RaBa:VfB

Ich habe mir die Zeit genommen und heute morgen nochmal das Spiel auf DAZN geguckt.

2 Punkte sind mir dabei aufgefallen

Zum einen hat es Leipzig wirklich gut geschafft die die Zwischenräume rein zu kommen.
Es gab, vor allem in der 1. Hz einige Situationen in denen Forsberg auf die Abwehr zulaufen kann und vor ihm noch 2 Leipziger Anspielbar sind. Nur das ausspielen dieser Situationen war eher mäßig erfolgreich. Da bin ich auf eine Entwicklung gespannt.

Zum anderen kam in mir immer wieder das Thema der Restverteidigung auf. Die Aussen hab weit und viel nach vorne geschoben sodass ich teilweise „PeterBoszVibes“ in der Restverteidigung hatte.
Aus meiner Sicht sollte da noch ein DefensivOrientierter Mittelfeldspieler rein (z.B. Laimer, …)

Noch etwas, dass ich vergessen hatte:

Das ganze Gewechsel zum Spielende hin, bricht total den Spielfluss. War natürlich schon immer so, aber mit den fünf Wechseln eher schlimmer geworden.

Ich habe dieses Wochenende keine Zeit Spiele zu schauen, aber ich hatte am Mittwoch Zeit die erste Hälfte des Supercups und ein paar Minuten der zweiten Halbzeit zu sehen. Da war etwas zu sehen, was mir jetzt schon länger auffällt: Destruktive Bockigkeit der Dortmunder. Wenn es nicht läuft, dann neigen die Dortmunder dazu sich ein bisschen wie kleine Kinder aufzuführen: Haaland wirkt dann ständig beleidigt, viele der anderen diskutieren konstant und sie begehen Fouls und Foulversuche, die ich als unklug bezeichnen würde. Fouls, die ins Leere gehen oder unnötig Karten provozieren und durch das zusätzliche Diskutieren vor allem Dortmund rausbringen. Ich glaube ich habe das letzte Saison schonmal beschrieben und am Mittwoch hatte ich das Gefühl, dass das Problem trotz neuem Trainer etc. immer noch da ist. Meinem Eindruck nach fehlt es Dortmund an Führungsspielern, die in der Lage sind die Emotion mal in konstruktive Bahnen zu lenken. Ich vermute, dass Dortmund immer noch ein Problem mit der Zusammenstellung des Kaders hat und es fast egal ist, wer der Trainer ist.

Vielleicht überinterpretiere ich das nur, aber mich würde mal eure Einschätzung dazu interessieren - auch angesichts einer aktuell wohl möglichen Niederlage gegen Freiburg (Stand 17:15h).

3 Like

Bochum:Mainz

Ich finde es interessant das Bochum einen „Weg“ geht den eher wenige Teams gehen.
Bochum wirkt auf mich wie eine Mannschaft der Erfahrung wesentlich wichtiger ist, als die Integration von vielen neuen Talenten. Ich finde das hat einen sehr großen Reiz, da so auch eine Integration von jungen Spielern (heute Kotchap) funktionieren kann, aber es nicht zu einem Team aus „jungen, wilden“ kommt.

Mir ist schon letzte Woche aufgefallen das Bochum eine sehr stabile Abwehr
stellen kann und offensiv ein sehr Robustes Team aufbieten kann.

Mit so einem Mix aus Erfahrung und Körperlichkeit ist der Klassenerhalt doch gut möglich, weil ich glaube man kann so doch einiges Bundesligateams weh tun.

Mich würde aber interessieren ob diese Ausrichtung auch so weitergehen soll, eher über Erfahrung und Stabilität die Mannschaft zu bauen.

Das mit der Verunreinigung im Wasser hatte aber nix mit dem Stadionumbau zu tun gehabt.
Eine Woche vorher beim Kick off hatte ja alles offen gehabt, war ein regelmäßige Prüfung vom Gesundheitsamt.
(Stadion ist aber echt der Hammer geworden, gab auch Lob von anderen Fans außerhalb der RaBa-Bubble)

Zum Spiel auch aus Stadionsicht (Juchhu!)
Ich gebe erstmal @Drahok in vielen Punkten Recht.
Zum ersten nur kurz, bei Szoboszlai wird kein „sch“ oder so ausgesprochen. Wir in Sachsen können aber nicht anders :wink:

Zum Spocht:
(Gerade will ich was dazu schreiben, wirst Du @GNetzer im Sportstudio eingeblendet, ein Zeichen!)
Jetzt aber, dieser Fußball ist schon irgendwie auch Kopfsache, 5 Eus in Schweindl, mit der Einstellung vom Freitag Abend hätte Leipzig nie in Mainz verloren. Gegen den VfB hat sehr viel gepasst, ob Pressing, Verteidigung, richtiges Anlaufen, Einsatz, Torchancen rausspielen und auch vollstrecken uvm.

Zum Handelfmeter hat ja Alex von Collinas Erben es perfekt analysiert. Im Stadion selbst war es einfach nur schön, sich darüber zu streiten, weil man keine Zeitlupe mehr hatte.

Kader:
Gegen den VfB haben aus diversen Gründen nicht gespielt: Olmo, Angelino, Henrichs, Kampl, Brobbey, Halstenberg und eingewechselt Laimer, Poulsen, Hwang, Sabitzer und Mukiele - es wird wohl noch was passieren Richtung Sabitzer, aber man ist vorbereitet.
Ist schon ein verdammt gut breiter Kader.

Da Du Max, Dich wegen Kopfverletzungen sehr interessierst, Orban hatte in der ersten Hz einen Zusammenstoß mit blutender Nase und wurde später in der 2. Hz als Vorsichtsmaßnahme ausgewechselt (O-Ton Handballkurti, den ich angefragt habe)

Zum Schwerpunkt Bochum kann ich nicht viel sagen, nur das Trainer Reis gerade im Sportstudio war und es müsste dies ja in der Mediathek geben.
Sehr sympathischer Trainer auch mit seinen Ecken und Kanten.

Im Allgemeinen ist zu beobachten, das alle Heimteams mit den Fans Oberwasser haben (Außnahme Augsburg gegen die TSG am Spieltag 1)

Und sorry Max, das ich für die Saisonvorschau kein Input gab, wir hatten selbst bissl Stress bei unseren Podcast. :wink:

Viel Erfolg für eine gute Aufnahme!

2 Like

SGE-FCA

Die voerst neue Sge

Systemwechsel und ein 0-0 das nur ein Fan lieben kann… oder so ähnlich.

Was hat sich beim Wechsel von 3-4-2-1 zum 4-4-2 geändert?
Schienenspieler Kostic rückt vor auf die linke Mittelfeldposition. Dafür rückt die restliche 5er, nun 4er Kette, nach links auf und der linke Innenverteidiger verwandelt sich in den linken Außenverteidiger, namentlich Lenz.
Auffällig: Kostic klebt nicht mehr an der Außenbahn, sondern spielt leicht mittig eingerückt den inversen Flügelspieler, welcher öfter auch von dem linken AV hinterlaufen wird, während er diesen dafür absichert.
Das zentrale defensive Mittelfeld bleibt gleich. Die doppel 8 davor wird quasi aufgelöst, bzw. neu verteilt. Einer der 8er, Lindstrøm, wird in die Doppelspitze gezogen, während der andere 8er, Hauge (Hoihge gesprochen) auf den rechten Flügel rückt. Dieser rotiert aber nicht wie auf links mit dem Außenverteidiger, sondern mit dem anderen vorgezogenen 8er Lindstrøm.
Beide Flügelspieler agieren also eher invers und beide Stürmer der Doppelspitze lassen sich auch zurückfallen. Dies führt dazu, dass trotz aufgegebener 8er der Raum nicht verwaist und von den 6ern bespielt werden muss. Damit können diese, heute erst Hrustic, dann der für ihn eingewechselte Hasebe, sich auch mal in die Innenverteidigung zu der gewohnten Dreierkette zurückfallen lassen.

Effekt: Da der neue Stürmer Borré vermutlich besser in Doppelspitze funktioniert, kann die SGE mit Doppelspitze spielen, ohne in das Flaschenhals-Phänomen bei Angriffen über nur einen 8er zu verfallen. Zugleich ist Kostic jetzt besser abgesichert und kann nicht nur die Außenbahn, sondern auch das Zentrum durch einen vertikalen Lauf bedrohen, womit einer der besten Spieler in eine Position gebracht wird, um Glasners vertikalen Spielidee zu stärken. Und während der Gegner sich jetzt auf zwei Kostic Stoßrichtungen konzentrieren muss, kann dann doch plötzlich auch ein Lenz nach vorne stoßen.
Zudem schließt sich die Lücke hinter den Schienenspielern, bzw. vor allem Kostic, wenn diese in der Erwartung einer Umschaltsituation bereits etwas höher schieben, der Ball dann aber doch noch verloren geht.
Bei eigenem Ballbesitz und hoher letzter Pressinglinie würde ich das Problem noch nicht als 100% gelöst betrachten. Hier schieben die Außenverteidiger ebenfalls hoch und ein 6er fällt zurück und wir haben eigentlich wieder eine ähnliche Situation wie bei den konteranfälligen ersten beiden Pflichtspielen.

Spielerisch offensive Dynamik sehe ich vor allem links hinten und vorne rechts, womit die Manschaft quasi diagonal geteilt erneut mit einer starken Asymmetrie auftritt. Eine Stärke aus der Vorsaison, als man vom 3-4-2-1 fluide in ein 4-2-3-1 wechselte, indem links Kostic vorgeschoben wurde und sich so einer symmetrischen Zuordnung entzog.

Problem: Wer soll derzeit Tore schießen. Man hat sich zwar einen deutlichen xG Vorsprung erarbeitet, aber durch viele kleine Chancen. Die Chancen waren nicht zwingend. Während man sich tiefe Gegner in der Vorsaison lange zurecht gelegt hat, um dann entscheidend in den 16er zu kommen, so nimmt man jetzt gefühlt jeden Nadelstich den man kriegen kann mit.
Wenn die SGE defensiv mehr gefordert wird, fehlt es vermutlich an einem eher defensiv gepräteren 6er als Hrustic. Vmtl. neben einem klassischen Mittelstürmer noch Händeringend vor dem Deadline-Day gesucht.

Zum Spiel:
Augsburg eher um kompakte Defensive bemüht, die Eintracht will, aber kann nicht richtig.

Hinteregger und Niederlechner stoßen mit den Köpfen zusammen, Niederlechner wird ausgewechselt.

In der 31’ Minute hätte ein Elfmetertor dem Spiel gut tun können. Das der Strafstoß nicht gegeben wurde kann man aufbauschen, aber für mich eher ein „Kann-Elfmeter“. Der Schubser an Hrustic ist leicht, aber so platziert, dass der Oberkörper so verdreht wird, dass es ihn aus der Balance bringt und der direkte Abschluss verhindert wird. Live und im Großbild sah es aber erst sehr gewollt aus, möglicherweise auch für den Schiedsrichter. Wenn der Var auch künftig bei solchen nicht klaren Fehlentscheidungen eingreift, soll es mir Recht sein.

Ein Hauge ist kein Fjörthoft, deshalb in der 40’ Minute kein Tor nach Übersteiger. In der Wiederholung sieht man aber auch, dass er erst in letzter Sekunde den Blick hebt und mMn quasi blind aufs Tor schießt.

Kurz nach Wiederanpfiff bekommt Frankfurts Lindstrøm nach Augsburger Ecke den Ball, muss aber auf nachrückende Frankfurter warten. Dabei dribbelt er sich wirklich sehenswert ca. 30/40m durch die Reihen, Moravek grätscht ihn ab und verletzt sich unglücklich dabei.

Gefühlt nur noch die Eintracht im Angriff, gefühlt liegt das Kontertor für den FCA in der Luft, als nach unsicheren Klärungsversuch Trapp von der 16er Kante aus einen Lupfer auf sein Tor mit völliger Gelassenheit verfolgt. Weil er den Ball sowieso nicht mehr erreicht hätte oder weil er ihn schon drüber gesehen hat, bleibt sein Geheimnis.

Auch ohne „echten“ Mittelstürmer eigentlich viele Torchancen. Borré manchmal unglücklich im Abschluss oder vielleicht auch etwas zu egoistisch, aber damit war er nicht alleine.

Insgesamt glaube ich, kann man auf das System aufbauen. Da man ein anderes System in der Vorbereitung gespielt hat, muss man vermutlich auch etwas Zeit einrechnen bis alle Abläufe stimmen.

2 Like

Verständnisfrage: Wenn du „invers“ schreibst, meinst du „eingerückt“ in den Halbraum, oder? Invers bedeutet meinem Verständnis nach, dass ein Rechtsfuß auf links und ein Linksfuß auf rechts spielt. Oder hab ich da eine falsche Definition?

1 Like

Ohne, dass ich hierzu jetzt schon nach zwei Spielen allzu viel inhaltlich sagen könnte, aber mein Gefühl sagt mir, dass wir mehr als 1-2 Augsburg-Schwerpunkte in dieser Saison erleben werden. Das Spiel gegen Hoffenheim war auch vor dem 0:1 schon gruselig und gegen Frankfurt…also ich meine 4 Schüsse in 90 Minuten, davon 3 von außerhalb des Sechzehners, 58% Passquote laut kicker. Ich tu mich auch schwer damit, den Transfer eines U21-Europameisters im zentralen Mittelfeld als den kurzfristigen Heilsbringer abzufeiern, aber das ist dann vielleicht auch meine exklusive Meinung. Alles in allem waren das mMn zwei abstiegsreife Auftritte, bei denen man von Glück reden kann, dass man immerhin noch einen Punkt geholt hat. Bin gespannt, wie das weiter geht. LG :heart:

2 Like

Ich meine eingerückt, würde für „invers“ jetzt aber auch nicht die Hand ins Feuer legen. Soweit ich weiß, fällt es aber oft zusammen, weil z.B. bei dem Laufweg von links außen nach rechts innen der rechte Fuß besser zum Schießen geeignet wäre, dementsprechend ein Rechtsfüßer besser von links startet. Aber stimmt schon, ein solcher Spieler muss ja nicht immer eingerückt starten.

Sehe ich genauso. So ein Transfer ist einerseits natürlich etwas populistisch, weil er die Stimmen befriedigt, welche immer deutsche Spieler und den deutschen Nachwuchs fordern, andererseits kann es Sinn machen Dorsch zusammen mit Arne Maier zu verpflichtend, wenn man gesehen hat, dass beide zusammen bei der U21 Em funktioniert haben.
Ich fürchte bei solchen Geschichten halt immer erstmal, dass man sich nicht an die Faustregel hält, im Erfolg nicht alles zu überhypen und im Misserfolg nicht alles in Grund in Boden zu kritisieren.

1 Like

Der Zusammenhang zwischen Umbau und Wasserqualität hab ich aus der Pressemitteilung vom Verein, aber ich freue mich natürlich darauf deine ausführliche Diskussion der Wasserproblematik im Podcast zu hören :wink:

Szoboszlai durften wir ja drei mal skandieren, die Stadionaussprache steht gefühlzlt jetzt schon fest. Ich hoffe, dass der junge Mann da nicht eitel ist.

1 Like

Zu Leverkusen vs Gladbach (mit Fokus Leverkusen)

Das Offensichtliche neben den teilweise kurios zustande gekommenen Toren, Gladbacher Verletzungen und der deutlich intensiver geführten Zweikämpfen der Leverkusener:

Ohne es statistisch überprüft zu haben: Ziel war es aus Sicht der Leverkusener offenbar ausschließlich Elvedi aufbauen zu lassen, der dann über den weniger zugestellten Kramer gehen sollte.
Das nahm den Gladbachern zweitweise deutlich an Tempo und Leverkusen konnte antizipieren, wo gleich wieder aggressiv in den Halbräumen attackiert werden kann.
Dieses Übergewicht im Mittelfeld sorgte dann auch dafür, dass schnell und vertikal umgeschaltet werden konnte.
Einer der Schlüssel zum Sieg bzw zum Großteil überzeugenden Auftreten.

Ich bin grad noch etwas fassungslos. Und zwar vom Abwehrverhalten des FC Bayern nach dem 2:0
Das war gar nichts. Als hätten sie das Spiel schon geistig abgehakt.

Ralle meinte eben auf DAZN, dass Neuer durchaus mal seine Verteidiger fragen könne, was das vor dem 2:1 war. Und da hat er Recht.

Trotzdem zeigt das Spiel auch: eine durchaus verunsicherte und nicht eingespielte Mannschaft holt 3 Punkte. Und steht nun vor Leipzig und Dortmund. Das kann am Ende wichtig sein.

Genau. Mir geht es ja auch nicht darum, Dorsch zu kritisieren, ich frag mich eher, ob dieser Hype vor der Saison nicht erstens den Spieler zu sehr unter Druck setzt bzw. ihn in eine Rolle von Führungsspieler redet, die er verständlicherweise als externer Neuzugang in seinen ersten drei Spielen kaum in dieser Qualität erfüllen kann, wie Augsburg es gerade bräuchte. Das ist ja auch nicht seine alleinige Schuld, dass die ersten zwei Spiele vom FCA schwach waren. Er kann in der öffentlichen Wahrnehmung dann aber schnell vom Paulus zum Saulus geredet werden. Was mich zweitens dazu bringt, zu hinterfragen, ob dieser Hype nicht davon abgelenkt hat, dass nach einer schwachen Herrlich-Saison Reuters Top-Transfer ein relativ junger Entwicklungsspieler ist und ansonsten die Probleme im Sturm gar nicht angegangen wurden. „Populistisch“ trifft es eigentlich ganz gut. Aber warten wir mal ab. Ist nicht so, dass ich dem FCA nichts gönne, aber das hat sich glaub ich auch in Augsburg jeder anders vorgestellt, als es bisher war, und die Saison hat nunmal schon angefangen.

1 Like

Aus Fürther Sicht:
Wahrscheinlich fehlen da am Ende 2 Punkte aus Spielen wie diesen. Gefühlt war das im Stadion ein Zweitligaspiel. Es haben noch einige Spieler Lehrgeld bezahlt, aber die Spieler lernen dazu. Ein Sieg war definitiv möglich. Sind anfangs nicht auf die Linie vom Schiri klargekommen und haben dann blöde Gelbe Karten bekommen, die es in die andere Richtung nicht gab. Das druckvolle über die Außen ist ohne Raum gräßtenteils raus. Da muss das Team noch eine neue Identität suchen.

Gerade gesehen, @Taktikfuchs Tipp von 3:2 beim Dortmund-Hoffenheimspiel vom Mainzer Keller hat gut gefruchtet :smiley:
P.S. @GNetzer machst du noch einen Thread für die nächste Schlusskonferenz auf oder findet dieses Wochenende keine statt? :grimacing:

1 Like