#04 – Euer Input für die Schlusskonferenz


#1

Ich werde mit Alice Tietje und Stefan Rommel über den Spieltag sprechen. Zugeschaltet wird zum Schalke-Schwerpunkt Hassan Talib Haji. Freue mich über eure Fragen und vor allem eure Beobachtungen zu den Spielen, die ihr über die volle Spielzeit gesehen habt.

Obacht: Aufzeichnung ist schon Sonntag Abend.


#2

Hoffe - BVB

Ein sehr schnelles und intensives Spiel, genau das, was man vorher erwarten konnte. Dem BVB gehörten die ersten 20 Minuten, als Hoffenheim seine Reihen sehr breit spielte und Dortmund gut in die Zwischenräume kam. Das restliche Spiel gehörte eigentlich nur Hoffenheim. Viele Chancen, da sich Dortmund in der Rückwärtsbewegung zu leicht überspielen und überrumpeln ließ. Bürki hatte gute Aktionen und bestätigte die Leistungen der letzten Spiele.

Als Dahoud runter musste (Gelb-Rot gefährdet) verschwand auch noch der letzte Funke Kreativität aus dem Dortmunder Spiel. Kagawa war mMn ziemlich blass, wenn auch bemüht. Blass und bemüht…so kann man den BVB zur Zeit richtig beschreiben. Das Spiel heute gegen Hoffenheim passt, wie das Ergebnis auch, 1:1 in die derzeitige Verfassung: Gute Phasen mit dem Versuch über die Außen Speed aufzunehmen und mit flachen Kombinationsspiel durch die engen Abwehrreihen zu mogeln…Ich schreibe bewusst “mogeln”, denn spielen kann man es noch nicht wirklich nennen. Wenn da Hühnen wie Vogt und Eisen-Erwin stehen, können sich die zentralen Spieler wie Reus und Philipp und Kagawa kaum durchsetzen.

Gar nicht mal so überraschenderweise wurde Dortmund schlagartig nach dem Platzverweis von Diallo nach Notbremse besser. Der BVB war gezwungen Dinge zu probieren, kreativ zu werden und nicht den eingeübten Stiefel stur runterzuspielen. Just fällt der Ausgleich durch Pulisic. Ich denke auch etwas begünstigt durch Hoffenheims schwindende Kräfte. Kurz vor Schluss macht Belfodil den Gomez und ballert den Ball 30 cm vor der Torlinie ins Nirvana.

Fazit: Fucking glücklich für den BVB, der aber (mal wieder) beweist, dass Anstand und Moral in der Mannschaft stecken. Hoffenheim hätte regulär mit 2-0 vielleicht 3-0 vom Platz gehen müssen - Danke Bürki. Mir wird schon ein wenig mulmig, da Dortmund Gefahr läuft, wieder Woche für Woche um Zeit zu bitten, dass man noch mehr nach vorne machen muss und mutiger spielen sollte, damit im Endeffekt den Fans der Brei zu den Ohren heraus läuft.

Das große Mysterium bleibt die Frage: An was liegt es? Japp, am Mittelstürmer. Einer der sein Handwerk versteht. Unglücklich, dass Alcacer nach der ersten Bude direkt wieder ausfällt, wenngleich sicherlich nicht für lange Zeit. Der Eingewöhnung hilft es aber sicher nicht. Vielleicht liegt es auch an Götze - genau an ihm muss es liegen. Spielt ewig nicht, spielt im nächsten Spiel mäßig und fliegt direkt komplett aus dem Kader. Keine sehr glückliche Wahl von Favre. Schlechter als Kagawa hätte er es heute auch nicht gemacht, zumal der BVB im 4-2-3-1 gespielt hat. Götze hätte so in seiner Paraderolle spielen können.


#3

Ein Thema wäre natürlich der Bayern überflug, von dem keiner weiß wer ihn stoppen oder sogar gefährden kann und was das mit der Liga macht. Jedoch machen das ja alle anderen weil kein Thema so nahaliegend ist.

Aber was ist denn mit dem wirklich beängstigenden ungebremsten freien fall von Schalke? Was läuft das schief? Nur Pech kanns ja auch wirklich nicht sein, vor allem weil die Vorraussetzungen, hat man letztes Jahr an Platz 2 gesehen, sehr gut sind… oder doch nicht?

Grüße Vobius


#4

Wenn die interne Aufarbeitung der Spiele genauso aussieht, wie Herr Tedesco das gerade im ASS Interview gemacht hat wundert mich bei Schalke nix. Das könnte man in Wikipedia unter “…sich etwas schönreden” verlinken

Interessant dürfte für den Schwerpunkt sein ob es auf Schalke wirklich so “ruhig” ist wie es den Anschein macht. Auch von den Medien wird das Thema ja recht anders behandelt als z.B. bei B04 und Herrlich


#5

Hannover vs. Nürnberg

Nürnberg hat verdient gewonnen.
@96: Aus meiner Sicht als Hannover-Fan vor allem deshalb, weil 96 unterirdisch gespielt hat. Auch in Phasen wo man nicht gerade sagen kann, dass Nürnberg “hartes Pressing” betrieben hat, waren bei 96 die Pässe unpräzise und es wurde eigentlich immer die falsche Entscheidung getroffen. Ich habe fast alle Vorbereitungsspiele gesehen, den Pokal und alle 96 Saisonsspiele und eine so schlechte Leistung war mit diesem Kader vorher noch nicht dabei. Das gilt jetzt gar nicht mal so für den Sturm, wo Bebou und Füllkrug sich redlich mühnten. Aber Waldemar Anton hatte einen rabenschwarzen Tag und hat durch unzählige Fehlpässe und co. dafür gesorgt, dass zwischendurch die gesamte Hintermannschaft total verunsichert war. Gerade in der ersten Halbzeit (und zwar schon vor dem nicht gegebenen Tor und dem Platzverweis) schien die Mannschaft verunsichert und spielerisch sehr schwach (und das, obwohl die Nürnberger die 96er weniger unter Druck gesetzt haben, als RaBa letzte Woche).

@Club: Aus dem Spiel finde ich nicht überragend. Die Nürnberger (und dass ist jetzt kein passiv-agressiver Diss) erscheinen in nichts überragend: Sie spiele nicht besonders schnell, sie schalten nicht so blitzschnell um wie andere, aber sie spielen das, was sie spielen sehr sauber und präzise. Die Pässe kommen an und macht selten Patzer. Aus dem Spiel heraus ging für Nürnberg allerdings vor allem nach Aussetzern von Hannover was. Die langen Bälle von den Außen in die Spitze die wiederholt gespielt wurden kamen eigentlich nie vernünftig an. Aber mit ihrer Spielweise haben sie das 1:0 dann doch verdient erzwungen. Der erfolgreiche Konter direkt im Anschluss war gut ausgespielt - allerdings ist für mich nicht verständlich wie 96 in Unterzahl mit noch 15 Minuten auf der Uhr direkt nach Wiederanstoss so weit aufgerückt und unsortiert stehen kann. Meiner Ansicht ein 96 Fehler den die Nürnberger direkt nutzen und somit verdient gewinnen.

@VAR: Mit diesem Hilfsmittel bin ich jetzt endgültig durch. Ohne den VAR in der 1. HZ wäre Nürnberg 1:0 in Führung gewesen und 96 noch mit 11 Mann. Mit VAR wird das Tor dann aberkannt und Albornoz fliegt mit Rot vom Platz. Und das ist jetzt gerechter? Für mich ist der Fall eindeutig: Das was da mit Miko passiert ist keine Notbremse - für mich nicht mal ein Foul. Man sieht in allen Zeitlupeneinstellunge, dass der Nürnberger in den Knien schon vor der Schulterberührung durchsackt. Unten ist kein Kontakt zu erkennen und der Fall setzt schon vor der Handberührung ein (selbst wenn man argumentieren will, dass bei hohen Geschwindigkeiten so eine Berührung ausreicht) - hier sollte man Ursache und Wirkung eindeutig abgrenzen. UND SELBST GESETZT DEM FALLE das es foulwürdig gewesen sein sollte, war die erste Entscheidung des Schiris KEINE eindeutige Fehlentscheidung die das Eingreifen des VAR und die Nachbetrachtung des Schiris gerechtfertig hätte. Hier wird wieder an allem, was ständig über den VAR gepredigt wird, vorbei gehandelt. Wie der Schiri nach der Betrachtung der Wiederholung zu der Einschätzung komen kann, dass er eine klare Fehlentscheidung getroffen hat, die er revdieren müsste, ist mir unbegreiflich. Ich vermag in jedem Fall nicht zu erkennen, wie dieses Spiel durch das Eingreifen des VAR gerechter gewordern ist. Wäre 1:0 und noch zu 11. denn nun weniger gerecht gewesen, als ein 0:0 mit einer roten Karte (der nun der Hauch einer Konzessionsentscheidung für das nicht gegebene Tor anhaftet?).
Man stelle sich einmal vor, eine solcher Entscheidungsablauf (mit der nachträglichen Korrektur) wäre zu Ungunsten des FC Bayern München durchgeführt worden und Alaba durch den VAR mit rot vom Platz geschickt worden. Hoeneß und Co. würden dafür sorgen, dass die Kindeskinder des Schiedsrichters nie wieder ein Bundesligastadion betreten dürften… (Das ist kein Bayern-bashing. Ich habe aber das Gefühl, dass dieses Szenario nicht denkbar wäre - und dann mäße der VAR mit zweierlei Maß)

@eigeneSaisonprognose: Jetzt scheinen die 96 Pessimisten doch recht gehabt zu haben. Dabei war bis zum Nürnbergspiel im Plan und ich bin überzeugt mit einer Leistung wie gegen Leipzig wären für 96 auch drei Punkte drin gewesen. So hat man durch eine in der defensive fast schon mutwillig schlechte Leistung sich jetzt in eine wirklich schlechte Position gebracht, die gegen Hoffenheim nur noch einen Sieg zulässt, will man dem “Abstiegskandidatennarrativ” noch entgehen. Ich bleibe zwar bei meiner gute Einschätzung des Kaders, aber mit solchen Auftritten wird man das nciht in Punkte ummünzen können.

Das_Daw


#6

@GNetzer, mich würde beim Thema Schalke interessieren, wie lange Heidel noch Tönnies ruhig halten kann (ich weiß sehr spekulativ) und wie der Plan B in Bezug auf Taktik aussehen könnte. Wenn ich mir die letzten Spiele ansehe, dann sind Tedesco Pläne mehr Ballbesitz zu spielen und dafür die Defensive etwas zu öffnen fehlgeschlagen.
Und zu guter Letzt, würde mich eine Bewertung (nach vier Spieltagen) der Abgänge Goretzka, Meyer und Kehrer interessieren. Sind es wirklich diese Spieler gewesen die den Unterschied gemacht haben in der letzten Saison oder sind alle drei “nur” im Flow mitgeschwommen?
Danke
Maik


#7

So ne Sache, die ich schon nach der letzten Schlusskonferenz dachte und die nix mit einem Verein zu tun hat, aber wieder in meinen Kopf kam, als ich die Ergebnisse am Samstag las:

Ist eigentlich die Debatte zur Langweiligkeit der Bundesliga ad acta zu legen? Es gab doch mal eine Diskussion über Umschalt-Fehlervermeidungs-4321/442-Langeweile. Wenn man das Forum so liest und die Sendungen hört verfestigt sich langsam der Eindruck, dass es aktuell eine wirklich spannende Liga mit vielen unterschiedlichen Ansätzen ist! Wenn jetzt noch die von Max bei der Bohndesliga prophezeite Bayernkrise käme (wobei er sich ja eher auf die CL bezog), könnte die Saison doch mal was anderes werden, oder sehe ich das zu rosarot und optimistisch?


#8

Schalke 04

4 Spiele … 0 Punkte … nur 2 erzielte Tore - Schalke in der Krise und Tedesco, symbolisch gestern Abend, im Regen.

Schalke kassiert, wie in Wolfsburg und in Gladbach, wieder ein Gegentor nach einem Eckball. Jedesmal sind es individuelle Fehler einzelner Spieler (gestern Sebastian Rudy). Wie kann es sein, dass sich diese Fehler mometan so häufen und wieso lassen sich diese nicht abstellen?

Hinten ist Schalke anfällig, dafür passiert vorne kaum etwas. Nach dem Hertha Spiel hat Tedesco selbst angekündigt: “Die Stürmer werden mehr Unterstützung bekomme” Was ist passiert? Nichts! Wer soll der Antreiber im Mittelfeld sein? Rudy: noch nicht angekommen / Bentaleb: Notenschnitt 4,50 / Harit: scheint noch mit sich selbst zu sehr beschäftigt zu sein / Kann Mascarell die Rolle übernehmen? Mehr als ein Fragezeichen.

Schaut man sich die Transfers im Sommer an, kann man sich folgende Frage stellen:
Haben Heidel/Tedesco die Abgänge von Goretzka und Meyer unterschätzt?

Am Dienstag gegen Freiburg muss Schalke gewinnen. Tut S04 es nicht, kann ich mir vorstellen, dass sich Herr Tönnies doch wieder einschaltet.
Ob Franco Di Santo in Freiburg zum Kader gehört, ist mehr als fraglich für mich. Sein Verhalten nach seiner Auswechslung zwang Tedesco zum ersten Mal dazu, einen Spieler öffentlich maßzuregeln. So wie ich Tedesco einschätze, wird er es nicht bei der Entschuldigung, die von Di Santo jetzt kam, belassen.

Wie ordnet Hassan Talib Haji die Situation von Sebastian Rudy ein und was verspricht er sich noch von Steven Skrzybski auf Schalke?


#10

Zum Thema Langweiligkeit der Bundesliga:

Nach 4 Spieltagen scheint es mal wieder genau das Gleiche zu werden wie in den letzten Saisons. Ein großer Teil der Mannschaften die man vorne drin erwartet hatte befinden sich irgendwo Abseits der vorderen Tabellenplätze. Natürlich kann man sagen “Hey, es sind ja auch erst 4 Spieltage!” aber es bringt auch nichts über eine starke Liga zu sprechen, wenn ein Großteil der “Big Player” der Liga nach 4 Spieltagen sich ferner liefen bewegen während der FC Bayern schon 4 Siege einheimste, während Mannschaften wie Leverkusen, Schalke, Hoffenheim, Leipzig und Stuttgart (die man zumindest als mögliche Überraschung einstufte) nach 4 Spieltagen 5 oder weniger Punkte haben. Anzeig der BVB hat die Fahne noch etwas oben, besitzt aber auch schon 4 Punkte auf Platz 1. Gladbach heckingt sich mal wieder durch die Spieltage und Leverkusen hatte instant schon die erste Trainerdiskussion.

Auf der einen Seite ist es sicherlich toll, wenn in der Liga jeder eine Chance gegen jeden hat (sofern es nicht der FC Bayern ist), ich möchte da den kleineren Teams gar nicht zu nahe treten. Was mir nach 4 Spieltagen aber jetzt schon wieder auf den Senkel geht ist, dass diese gern genannten Teams für die internationalen Plätze weitestgehend ihre PS zum wiederholten male nicht von Spieltag 1 an auf die Straße bringen können.


#11

Danke für euren Input, Aufzeichnung beginnt in wenigen Minuten