1. FC Nürnberg (f)

Was ihr zu den Frauen des 1. FC Nürnberg besprechen wollt, hat hier seinen Platz.

Ich war heute beim ersten Ligaspiel des Glubbs im großen Stadion und wollte da mal eine Mischung aus Input und Erfahrungsbericht loswerden. Leider muss ich mit einer Enttäuschung anfangen, da der Hype, der teilweise in der letzten Saison entfacht war (17.000 Leute im Pokalspiel im Stadion, tolle Stimmung im ausverkauften Valznerweiher am letzten Spieltag, wo sogar mindestens ein paar hundert Fans nicht mehr reinkamen) nicht an den Ticketkassen bestätigt werden konnte. Im Vorverkauf wurden nur etwa 1500 Karten verkauft, ist ziemlich bescheuert wenn in diesem Riesenstadion nur dreieinhalb Blöcke besetzt werden (was in dieser Saison eher die Regel als die Ausnahme sein wird), in der Stadt selber ist das aber leider alternativlos, es gibt einfach nichts zwischen dem Sportplatz Valznerweiher auf dem man in den letzten Saisons unterwegs war und dem großen heiligen Achteck. Am Ende waren im Stadion wohl etwas mehr als 2000 Fans, ich fürchte dass das am Ende der Saison noch einer der besseren Kulissen gewesen sein wird. Ich kann jetzt noch nicht beurteilen, wie das auf den Fernsehbildern aussieht, live hat es sich okay angefühlt.
Die Atmosphäre im Stadion wirkt auch irgendwie noch etwas gekünstelt, man merkt dass das alles etwas neu ist, vor andertalb Jahren hatte man meistens ja noch eine sehr niedrige dreistellige Anzahl an Fans am Valznerweiher, irgendwie merkt man das auch an der Stimmung im Stadion. Im neu geschaffenen „Stimmungsblock“ sind 1-2 Dutzend sehr engagierte Fans die auch schon damals immer da waren, das eine Megafon ist da aber ehrlich gesagt für mich über Strecken am präsentesten gewesen. Der Rest der Fans war in der ersten Hälfte noch ziemlich aktiv, mit steigendem Spielstand wurde dann immer weniger angefeuert, einige gingen früher und es wurde wirklich wahnsinnig viel gemeckert (grade im Vergleich zu den Zweitligazeiten). Wer den Club kennt weiß dass das beim Männerteam komplett normal ist, da man in der Selbstwahrnehmung dort nach wie vor einer der großen Fußballvereine in Deutschland ist, im Frauenbereich hätte ich da auf etwas mehr Demut gehofft.
Zum sportlichen: die Anfangsphase hat sich schon währenddessen für mich etwas wie eine Blendgranate angefühlt, die nicht darüber hinwegtäuschen konnte dass man eigentlich in allen Bereichen ein paar Level unter dem Niveau der Bremer liegt. Klar, der Auftritt war engagiert, trotzdem hatte man abgesehen von der Ecke die zum 1:0 führt nicht wirklich ernsthafte Chancen und hinten auch etwas Glück bzw. hat man von Ungenauigkeiten im Offensivspiel der Bremerinnen profitiert (würde mich mal interessieren was in der ersten Hälfte von beiden Teams die längste Passkombination war). Obwohl der Ausgleich relativ spät kam hatte ich irgendwie den Eindruck, dass ein 1:1 zur Pause eher glücklich war, die zweite Halbzeit hat das dann bestätigt. Nun habe ich jetzt schon mehrfach gelesen, dass der Club ja die erste Hälfte gut gespielt hat und dann in der zweiten „eingebrochen“ ist, ehrlich gesagt habe ich das anders wahrgenommen, für mich war der große Unterschied in der zweiten Hälfte, dass Bremen deutlich aufdrehen konnte und Nürnberg dann da nicht mithalten konnte. Gefühlt ist die Passquote von Bremen in der zweiten Hälfte mal eben um 20% aufgedreht worden, dadurch konnte man dann aus den Situationen, wo in der ersten Hälfte noch jemand dazwischen war, Tore machen. Auffällig war dass nach dem 1:4 in der 59. Minute die Torfrau Krammer das Team kurz zusammengetrommelt hat, danach gab es zumindest weniger Gegentore. Ob da die Worte geholfen haben oder man einfach Bremen mal 2 Minuten aus dem Rhythmus gebracht hat (bzw. ob die vielleicht eh genug hatten, würde mich ja richtig nervös machen als Bremerin dass man auf einmal so gut trifft) war für mich schwer zu erkennen, fand ich aber ein gutes Zeichen dass man da versucht sich nicht zu sehr kaputt schießen zu lassen.
Es ist bitter dass so früh in der Saison sagen zu müssen aber ich nehme es wirklich so wahr dass die Probleme nicht im Bereich von Nervosität oder so liegen, sondern wirklich bei der Qualität der Spielerinnen in allen Mannschaftsteilen im Vergleich zum Rest der Liga. Wahrscheinlich wäre es auch vermessen etwas anderes zu erwarten, immerhin hat man in der letzten Saison noch häufig ernsthafte Probleme gegen die zweiten Mannschaften der Bundesligisten gehabt bei denen man jetzt gegen die Erstauswahlen spielt (die klaren Niederlagen gegen Freiburg II und Hoffenheim II sind bei mir noch sehr präsent, da merkt man wirklich mal was für eine Lücke zwischen den beiden Frauen-Bundesligen klafft)
Insgesamt fühle ich mich beim Club in allen Bereichen etwas an unseren Pokalgegner von vor einer Woche errinert, an das Carl Zeiss Jena von vor zwei Jahren, dass ebenfalls mit einem sehr jungen Team knapp in die Bundesliga aufgestiegen ist und von Anfang an wenig Chancen auf Punktgewinne hatte. Pokal ist auch ein gutes Stichwort, ich vermute dass sich ein recht großer Teil der Spiele in dieser Saison anfühlen werden wie sonst diese Spiele aus den ersten beiden DFB-Pokal Runden, wo ein Bundesligist gegen einen Gegner spielt der mehrere Klassen darunter anzusiedeln ist. Meine Hoffnungen sind hier, dass da auch mal ein paar Punkte bei runterfallen (gerne auch zuhause) und dass die Fans, die heute mal da waren, nicht zu schnell abspringen.

3 „Gefällt mir“