11 Leben S01E08 - Härtere Bandagen

In der achten Folge machen wir die Achtziger zu und widmen uns u.a. dem Sportstudio-Duell mit Daum. Wie hat euch die Folge gefallen?

Servus Max, Anwalt von Uli Hoeneß müsste man sein. Ich dachte ja schon 11 Leben hören wäre das Größte, aber das auch noch bezahlt bekommen, großartig. Nur wenn Du Ihm dann sagst, das es nichts zu Klagen gibt und das er doch auch mal reinhören sollte, uiuiui.
Ich bewundere, wie fair Du kurz nach dem Anruf mit seinen Aussagen umgehst. Selbst bei Dir hätte ich erwartet, das Du für diese Einordnung mal eine Nacht drüber schlafen musst.
Das Du gegen Ende der Folge die Zeit mal gesellschaftlich betrachtest fand ich sehr wertvoll.
Aufpassen muss ich künftig nur, wenn ich kurz nach Mitternacht nochmal schnell aufs Handy schaue. Klar sollte man ins Bett geht, aber wenn die neue Folge da ist…

5 Like

Der Schneesturm vom Himalaya :joy:

Wäre doch eigentlich auch ein schöner Folgentitel gewesen

Sehr interessante Folge und spannend zu sehen, was ich tatsächlich noch alles von der Zeit weiss. Als Kölner, Gladbach-Fan und Bayern-Nicht-Möger war das schon eine spezielle Situation. Die Zeitungen voll, insbesondere das Boulevard. Ich mochte Heynckes sehr und habe mich bei dem Sportstudio-Auftritt schon ziemlich fremdgeschämt für alle Beteiligten.

Nach wie vor halte ich Daum für einen schwierigen Menschen. Wes Geistes Kind er ist, hat er ja dann 10 Jahre später gezeigt, das war ja fast noch legendärer als die Geschichte mit Heynckes. Und bevor ein Ergebnis vorlag, haben schon einige Boulevard-Redakteure mit dem Kopf geschüttelt, weil die wussten was wirklich los war. Hoeneß muss es ja auch gewusst haben, blöd ist er ja nicht. Finde aber gut, dass Daum die damalige Zeit recht gut reflektiert.

Ich freue mich weiter auf die nächsten Folgen, finde aber schade, dass sich Hoeneß nicht beteiligt.

Mir stellt sich nach dem Segment mit dem 2. Telefonat so langsam die Frage, wie dieser ganze Auftritt im Doppelpass in diesen Strang reinfällt, bei dem auch Hoeneß zu Gast ist. Ich hoffe das wird im Podcast augegriffen, wenn es soweit ist, wie das Ganze sich einsortiert, wie der Status des Inteview und die Stimmung davor war? Und auch die Frage was danach passiert ist, nachdem Max in diesem Doppelpass ja schon auch sehr kritische Fragen gestellt hat und Hoßeneß/ die Bayern scharf angegangen hat? Gut, Hoeneß hat auch schlagfertig geantwortet und das Ganze wurde ja eher Sport 1 abrupt unterbrochen, aber trotzdem.

3 Like

Wieder toll und lehrreich, gerade weil ich an die Zeit keine persönlichen Erinnerungen habe.
Super auch der Teil mit der kleinen soziologischen Einordnung. Das Buch Herkunft habe ich auch gelesen, sehr passend, habe mich aber gefragt, warum du das Zitat draus vorgelesen hast? Fand es da nicht leicht zu hören, ob du schon wieder sprichst oder weiter vorliest, ist aber nur ne Kleinigkeit, die mir aufgefallen ist.
Ich glaube Höneß wird alt, finde das Telefonat hörte sich sehr komisch an. Das besondere an ihm scheint mir mehr und mehr zu sein, dass es häufig persönlich wird ( zB die 'Drohung ’ und er findet es ja schön mal Ruhe vor der Presse zu haben und es wird deutlich, dass seine Frau im Hintergrund sitzt). Aber seit du seine Strategie rausgearbeitet hast, die Popularität der Bayern auch durch gezieltes provozieren von Abneigung zu steigern, frage ich mich, ob diese persönlich daherkommenden Telefonate nicht auch da rein gehören…war nach dem Hören kurz ganz entmutigt, weil du beim Gedächtnisprotokoll so enttäuscht klangst. Habe mich dann dran erinnert, dass das ja schon ne Weile her ist und du ja offensichtlich nicht aufgegeben hast :rofl:
Ich habe meine Podcadthörgewohnheit bei 11Leben tatsächlich geändert (bin mir nicht sicher, hab ich hier vielleicht schon geschrieben): konsumiere das eher wie ne Serie. Heute mit Tee und Mandarine auf dem Sofa :slight_smile: :slight_smile:. Ich habe sofort das Gefühl entscheidendes zu verpassen, wenn ich mal zwei Sätze nicht höre, weil beim Altpapier zusammenstopfen die Zeitung zu laut raschelt…
Grüße!

1 Like

Genau dasselbe habe ich mich auch gefragt. Es scheint ja jetzt so, als das Hoeneß definitiv nicht in den Podcast kommen wird und so habe ich auch das Verhalten von Max und Hoeneß im Doppelpass interpretiert. Da gab es ja keinerlei Verweise auf das Projekt/ein Interview, auch wenn das Projekt zu dem Zeitpunkt noch nicht öffentlich war. Interessant wäre auch, ob es da im Nachhinein noch zu einem Treffen Off-Air kam, so wie bei Daum und Hoeneß nach dem BR Auftritt. Hoffe wie du, dass das auf jeden Fall im Projekt angeschnitten wird.
Ansonsten bin ich nach wie vor begeistert vom Podcast, danke Max!

Wenn du morgens vor deinem vollen Terminkalender sitzt, dein Handy einschaltest, leise fluchend eine Benachrichtigung liest, überlegst und drüber nachgedacht hast und überlegst und drüber nachgedacht hast und überlegst und Stunden später immernoch/schon wieder drüber nachgedacht hast und dich dann gegen entspanntes Mittagessen und für einen Spaziergang bei Kälte, Sonnenschein und Kopfhörer auf den Ohren entscheidest, dann ja dann gibt es eine neue Folge 11 Leben…

4 Like

Als ich die Folge nochmal revue passieren lies, hatte ich den Eindruck, dass bis Folge 6 ein Handlungsstrang sich mit der Geschichte von Hoeneß auseinandersetzt und dabei auch den Menschen Hoeneß ergründet. Der andere dreht sich klar um Max.
Seit Folge 7 entert Uli den Strang von Max. Im Uli Strang liegt der Fokus stärker auf den Inhalten. Die Hintergrundthemen liegen nicht mehr beim Menschen Hoeneß sondern bei politischen und gesellschaftlichen Themen.
Klar das Hoeneß mit den Telefonaten mehr Platz im Max-Part einnimmt und die Glasfaser/Kabel-Story und die gesellschaftliche Entwicklung in den 80ern waren wichtig und hervorragend. Aber die Auseinandersetzung mit dem Menschen Hoeneß fand ich auch sehr wichtig in diesem Format.

Becks „Risikogesellschaft“ und Schulzes „Erlebnisgesellschaft“ in einem Fußball-Podcast. Da lacht das Herz des Sozialwissenschaftlers. :wink:

2 Like

Bissl blasphemisch, zu beiden einfach nur drei Sätze zu sagen. Aber hätte den Fluss voll gestört. Aber eines von den Beispielen, wo ich für ein paar Sätze dann doch sehr viel lesen musste und mich lieber nochmal bei einem Experten rückversichert hab, ob das so passt. :innocent:

Tolle Folge!

Absolut großartig, dass du dazu Christoph Daum gewinnen konntest, der rückblickend über das Sportstudio-Interview und die Zeit davor und danach spricht!

Bei der Erwähnung des 9. November 1989 fiel mir übrigens auf, dass ich meinen 9. November 1989 höchstwahrscheinlich mit Uli Hoeneß verbracht habe… :wink:
Bayern spielte Mittwoch abends im DFB-Pokal im Stuttgarter Neckarstadion und holte sich eine 0:3-Packung ab. Als ich danach nach Hause kam, blinkte es vom Video-Text: „Die DDR öffnet ihre Grenzen!“ Ich weiß es nicht sicher, gehe aber davon aus, dass auch U.H. an jenem Abend im Neckarstadion war.

Als 80er-Jahre-Bayern-Fan geht mir die (Radio-) Stimme von Gerd Rubenbauer bis heute unter die Haut. Wahnsinn.

Das mit den „Anwälten“ sehe ich schon als Drohung und verstehe es als nicht gerade freundlich. Aber vielleicht muss man im Sportjournalismus so abgebrüht sein, dass sowas an einem abperlt. Ich habe den Eindruck, du ziehst dein Projekt dennoch weiter durch, und das freut mich!

Vielen Dank mal wieder für eine weitere spannende Zeitreise…!

War auch wieder voll dabei.

Kopf hoch, wir alle würden uns doch insgeheim wünschen, einmal im Leben von Hoeneß zusammengeschissen zu werden. Das kannst du zumindest von deiner Bucket-List streichen. Sind eigentlich die Wut-Anrufe sein Signature-Move?

Auf der anderen Seite vervollständigt es ja auch das Bild von Hoeneß: Alles, was er nicht kontrollieren kann die Interviewpartner, das Ergebnis der Geschichte, den Erzählansatz), ist ihm spinnefeind.

Hoffentlich stellt sich bei dir, Max, eine Jetzt-erst-recht-Attitüde ein. Dann können Hoeneß’Anwälte schön den Podcast zu Ende hören, um ihm danach zu berichten: „Sir, das war das bisher Schönste, was wir je über Sie gehört haben!“

Dummerweise hab ich jetzt nach der Folge das Bild eines durch das Himalaya stampfenden MJO im Kopf, dessen gesamtes Gepäck (ca. 100kg) von Hoeneß leichtfüßig die krassesten Anstiege hochgebuckelt wird. Hoeneß, der Sherpa. Nach dem ersten Copy-Shop-Besuch meine Lieblingsstelle.

Bei Daum hat man immer das Gefühl*, Deutschland hätte mit mehr Leuten von derartigem Fußballsachverstand-Format viel besser durch die Rumpeljahre kommen können.
Gerade Daum symbolisiert aber auch, was dann im Einzelnen zu oft daraus geworden ist. Dies soll gar nicht mal vorwerfend sein: Andere (Spieler zum Beispiel mit Verletzungen) erleiden ja auch Ereignisse, gar Schicksalsschläge, die die Entwicklung nachhaltig hemmen.

*„Gefühl“, weil mir eine handfeste Analyse des Trainers Daum noch nicht untergekommen ist. Weil ich zu der Zeit zu klein und tw. noch zu desinteressiert an Fußball geschweige denn Taktik war, kann ich z.B. Daums Leverkusen taktisch nicht beurteilen. Hat da jemand was? (Bei Spielverlagerung habe ich nichts gefunden.)

Ich schaue mir eben nochmal die DoPa Folge mit Max und Uli an und komme aus dem Grinsen kaum mehr heraus. Max’ Argumente zum Thema Geldverteilung und Ulis schulmeisterhafte Reaktion darauf „Jetzt fangen wir mal an zu rechnen“ passen so unfassbar gut in das Portrait das du, Max, in 8 Folgen 11 Leben von ihm zeichnest.

Mir wird erst jetzt klar, wie nahtlos sich diese Dopa Folge in das in 11 Leben gezeichnete Bild und dessen Handlungsstränge fügt und es wäre ein würdiges, finales Aufeinandertreffen von euch beiden, sofern es denn dabei geblieben sein sollte.

Ich wage die Prognose das es der Schlusspunkt sein wird. Nach dem Motto, ein langes Gespräch gab es bis jetzt nicht und näher als im Doppelpass werden sie sich nicht mehr kommen!

Rückblickend (und jetzt viel schlauer) betrachtet, muss man auch sagen: Wenn Hoeneß noch nicht in Folge 1 oder 2 zu hören war, dann wird es wohl gar nicht passieren. Mit dem Wissen um seinen Charakter müsste irgendwie klar sein, dass er nur für ein derartiges Projekt bereit steht, wenn er von vornherein weiß, wie alles ablaufen wird, wer sich wie äußert und wie der Schlussakkord des Projekts klingen soll.

Vielleicht bleibt noch eine Mini-Tür offen: Angenommen Hoeneß (und seinen Anwälten :smiley: ) gefällt Max’ Projekt und seine Arbeit, vielleicht steht er kommendes Jahr oder in zwei Jahren für ein Gespräch bereit.

1 Like

max-jacob-ost arbeitet an 11 leben bis uli hoeneß zeit und lust für ein gespräch hat challenge :joy:. also ich hätte nichts dagegen, aber ich mach mir ein bisschen um die work-life balance vom armen max. außedem halt ichs auch für unrealistisch, max ist viel zu kritisch um jemandem wie hoeneß zu gefallen. wobei ich das problem ausschließlich auf seiten hoeneß sehe, finde max macht es genau richtig, ist auch nie unfair gegenüber hoeneß.

2 Like

Ich bin gerade bei Amazon über einen Film gestolpert „ Die Udo Honig Story“ wie konnte dieser Film so unterm Radar durch fliegen? Gut ihr werdet ihn alle hier sicher kennen.
Aber groß Thema war der 2015 in Fußball Deutschland nicht oder?

Ich springe mal kurz hier rein: hier in München wurde der durchaus wahrgenommen und auch von den örtlichen Zeitungen (AZ, TZ, Merkur) besprochen. Und er lief ja auch in Sat1 zur Prime Time.

Aber: es ist ja nicht so, dass diese Satire hier jetzt irgendwie neue Erkenntnisse gebracht hätte. Auch deshalb hast du es wohl nicht so mitbekommen.