11 Leben S01E11 - Liebe und Hass

Da ist sie, die nächste Folge 11 Leben. Wie am Ende angekündigt geht es ab jetzt ohne festen Rhythmus weiter, klappt mit Homeschooling nicht anders. Jetzt aber bin ich erstmal gespannt auf eure Meinungen zur Folge!

Moin, ich war so naive! Eh schon mitten in der Nacht legte ich mich mit dieser Folge ins Bett. Wenn ich einschlafe, hör ich sie nochmal. Pustekuchen🤣 hab die Augen nicht zu gemacht und das spricht wieder für Deine Mühe und Arbeit! Danke Max! Weiter so und ich wünsch Dir weiter gute Lockdown und Homeschooling Nerven. Hab auch zwei Kinder im Kita alter und Arbeite als Schulbegleiter (Grundschule) derzeit nur jeden zweiten Tag!Meine Frau sitzt im HomeOffice und die Zeit für Hobbys, Musik und Video Projekte ist so gut wie weg! Daher ist das unbestimmte erscheinen der Folgen voll nachvollziehbar! Bleib gesund!

Hui, throwback zum ersten Champions League-Finale meines Fan-Seins, das ich halbwegs mitbekommen habe. Bis heute intensiv.
Und alleine der O-Ton von Günther Koch. Bester Kommentator aller Zeiten. Zahllose CL-Stunden vor dem Radio bis spät in die Nacht „Morgen ist Schule!“ auch bei mir.

Und wie immer die persönliche Frage: Wie sehr hat diese Tragödie zum Anfang meiner Fankarriere meinen ganzen Werdegang als Fan geprägt? Hätte ich auch sonst den zu perfekten Fußball Guardiolas so langweilig gefunden? Hätten mich auch sonst Vereine mit tragischen Momenten in ihrer Geschichte so angezogen? Wäre ich auch sonst irgendwann zum Liverpool-Fan geworden?
Ende dieser persönlchen Note

Toller Cliffhanger mal wieder. Ich hab damit gerechnet. Glaub bloß nicht du hättest mich kalt erwischt :wink:

1 Like

Maxm Du fieser Möpp! :wink: Da hat es mich beim Spazierengehen so gepackt, dass ich den Cliffhanger nicht habe kommen sehen. Eine super Folge! Mittlerweile sind die Folgen bei Ereignissen, an die ich mich selber noch erinnern kann. Da kommt nochmal ne andere Emotionalität mit rein. Ganz toll!

Das wichtigste: Danke für die Info am Ende bzgl. des Erscheinens der nächsten Folge. Alle deine Gründe sind für mich vollkommen nachvollziehbar und das muss man eigentlich auch nicht „erklären“, aber zumindest die Vorhersage die du gemacht hast finde ich gut. Ich wünsche dir aufjedenfall viel Kraft für die kommenden Wochen.

Diese Folge hat mich emotional auf eine Zeitreise mitgenommen und ich erinnerte mich an einige Situationen wieder die ich lange nicht mehr im Sinn hatte. Diese Phase der Bayern symbolisiert für mich auch die Zeit, in der ich stark in das „Fanleben“ gesogen wurde. Ich wurde zwar in der letzten Trapattoni Saison Fan, aber so richtig drin war ich erst in der Saison mit dem Höhepunkt Finale Barcelona als Zehnjähriger, die dann ihre Zementierung in den folgenden zwei Jahren erfuhr: die beiden spannenden Meisterschaftsentscheidungen die knapp gewonnen wurde, der Besuch des 4:1 gegen Real Madrid mit meinem Dad, Onkel und Cousins (Gegengerade genau an der Mittellinie auf halber Höhe), sowie das Finale 2001. Aber, und das ist etwas was ich auch nie vergessen habe, die Daum Sache war auch ein Faktor. Denn die zog sich auch damals auf dem Pausenhof - Hoeneß war auch schon für Nicht-Bayernfans ein rotes Tuch, vllt gelernt von den Eltern, vllt auch wegen seiner allgemeinen Präsenz. Trotzdem waren wir Bayern-Fans auch deswegen noch mehr Ziel von den üblichen Gezanke auf dem Pausenhof wer nun der bessere Verein war. Muss man sich mal vorstellen, Schüler die gerade aus der Grundschule rauskamen und all das gerade erst lernten wie schwerwiegend das war keiften sich über eine Koks-Affäre an. Und dieser Gegensatz den man als Bayern-Fan inne hatte, schweißte einen noch mehr an den FC Bayern, aber auch an Uli Hoeneß.

Eine kleine Kritik muss ich aber anbringen, das Ende empfand ich als Hörer sehr holprig und abrupt. Ich verstehe den Cliffhanger hier, aber in den letzten Folgen hatte dies immer ein Gefühl des sanften, aber bestimmenden „aus der Türe geleiten und bis in zwei Wochen“. Heute war dies ein Tür vor der Nase zuknallen und hat mich sehr überrascht.

Ich hasse Cliffhanger, grrr… :roll_eyes: :roll_eyes: :roll_eyes:

1 Like

Man kann das noch nicht mal während des Kuchenbackens hören, immer wenn ich eine Mengenangabe nachgeschaut habe, hatte ich wieder was verpasst;) so viel Info ist da einfach drin.
Der Satz von dem Premiere-Moderator: Das gibt es nicht im Stadion, das kriegen Sie nur hier! spiegelt sehr viel von der Entwicklung wieder, dahin sollte es ja gehen mit dem Fußball…gut ausgesucht!
Bin gespannt, was da alles noch kommt, habe aber gemerkt, dass mich nach den Zitaten aus dem Doppelpass gar nicht mehr so interessiert, ob das mit einem Interview mit Höneß klappt. Habe das Gefühl, dass der sich eh nur bei allem rauswinden würde, auch wenn du Max bestimmt der am Besten vorbereitete Interview-Partner aller Zeiten wärst.
Und ein Teil von mir freut sich auch, wenn 11Leben vorbei ist und ich wieder Kurzpässe zur Premierlegue und zweiter Liga auf dem Ohr habe :wink:
Komm gut durch den Lockdown lieber Max!

6 Like

Nachdem ich die Folge jetzt zwei Mal geschaut habe: Ich finde den Doppelpass sehr unangenehm und habe sogar darüber nachgedacht, im Podcast vorzuspulen. Nicht weil mich der Podcast stört, sondern diese Sendung. Die Ausschnitte sind alle so unangenehm. Ich finde ja schon seriöse Talkshows blöd, aber diese komplette Sinnlosigkeit ist schon krass. Aber gemein, wir du aus dieser Sendung jetzt schon den dritten Cliffhanger gebaut hast.

Ich habe inzwischen auch den Eindruck, dass es dem Podcast nicht gut getan hätte, wenn es das Interview mit Hoeneß früh gegeben hätte. Ich traue ihm einfach nicht, dass er mit der nötigen Distanz auf die Geschehnisse seiner Vergangenheit blicken würde.

Zu der Daum-Story: da ich damals noch ein einstelliges Alter hatte, habe ich damals nur sehr wenig mitbekommen. Und in den Nacherzählungen, an die ich mich erinnerte, ging es nie um Hoeneß. Jetzt kommt mir Daum gar nicht mehr wie der alberne Trottel rüber, tatsächlich bin ich viel mehr auf Daums Seite. Das mag daran liegen, dass Daum seine Perspektive erzählen durfte und Hoeneß seine nicht wollte, aber ich bezweifle, dass Hoeneß mich hier umstimmen könnte.

Naja, ich freue mich darauf die nächste Folge über das Leben eines mir sehr unsympathischen Menschen zu hören.

Ich hatte mich irgendwann mal entschieden, keinen „Doppelpass“ mehr zu gucken, was zum einen zu mehr Freizeit und besserer Laune am Sonntag führte und zum anderen seitdem verhindert hatte, dass ich „Musik“ vom Trio La Haze, John Munich oder Hajo von Hadeln ertragen musste. Und jetzt kommt diese Fahrstuhlmucke wieder durch meinen Lieblingspodcast in mein Leben und meine Ohren… :flushed:
Aber dafür freuen sich meine Ohren jedes Mal, wenn sie Günther Koch hören. Steht insofern also 1:1. :wink:

Hallo Max,

zunächst erstmal großes Lob für die nächste wirklich tolle Folge 11! Man hört zwar, dass du mittlerweile am Zahnfleisch gehst, aber all die Geschichten sind wieder einmal brutal gut aufbereitet und hintergründig.

Die Folge betrachtet in zwei Stunden „nur“ drei Spielzeiten, doch wenn man hört, was alles in den Saison 1998 - 2001 passiert ist, ist die Länge auf jeden Fall angemessen.

Ich bin eigentlich überrascht, wie viel „Neues“ du durch die ganze Recherche und Interviews aus der Daum-Affäre noch hervorbringen konntest. Wie Daum aus dem Nähkästchen erzählt, wie er (von Hoeneß) zum Bundestrainer gemacht wurde, und die Nebengeschichte mit Bernd Hildebrandt und was wohl im Hintergrund gelaufen ist, fand ich sehr spannend. Interessant, dass du im Gegensatz zu vorherigen Folgen Hoeneß’ Umgang mit Journalisten oder langjährigen Weggefährten gar nicht kommentierst oder einschätzt - langsam verlangst du vom Hörer, dass er sich selber Gedanken über Hoeneß’ Verhalten macht :wink:

Nach diesem sehr ausführlichen Teil kommt der Gewinn der Champions League 2001 fast schon im Schnelldurchlauf. Nach fast einer Stunde Daum-Affäre ist da plötzlich Marcel Reif in Hamburg und schließlich „Kahn! Die Bayern!“, aber die Einordnung zum ersten europäischen Titel nach 25 Jahren und dem verlorenen Champions League-Finale 1999 gerät etwas unter. Schade, aber ist ja schließlich kein FC Bayern-Podcast, sondern es geht um Uli Hoeneß, da ist die Gewichtung angesichts der bekannten Umstände wohl richtig!

Ich bin schon gespannt, wie du die nächste/n Folge/n aufbaust. Eigentlich kommt ja jetzt der bekanntere Teil der Hoeneß/Bayern/Bundesliga-Geschichte. Braucht es, bis auf die Steuersache, noch eine Nacherzählung der nächsten Saisons? Nach Hören dieser Folge musste ich irgendwie an Phil Knights Biografie „Shoe Dog“ denken. Da beschreibt er Nikes Anfänge und endet dann abrupt in den 80ern, der Rest ist ja Geschichte. Gilt doch auch für Hoeneß, könnte ich mir vorstellen.

Die Frage, ob du der Kontakt mit Hoeneß läuft und ob Du das Interview bekommst, ist jetzt viel spannender.

Großes DANKE schonmal für diesen Podcast und hoffentlich kannst du mal etwas runterfahren. Viele Grüße!

Exactly. Ich fand alle Einordnungen dazu sehr banal und man muss auch aufpassen, dass sich die Struktur nicht wiederholt, also die großen Fazitstrecken der letzten beiden Folgen zum Beispiel. Die wird es sicher wieder geben, aber wo ich kann, will ich dann doch variabel sein. Deshalb diesmal auch der „innere Monolog“ hinten raus und der szenische Einstieg vorne. Beide Stilmittel hatte ich noch nicht eingesetzt. Gerade weil es jetzt mehr Folgen werden als geplant, denke ich viel darüber nach, wie ich die Skripte abwechslungsreich machen kann.

Generell wird sich auch der Stil ändern müssen, in dem ich die Saisons „nacherzähle“, einfach aus Platzgründen und wegen der zeitlichen Nähe zur Gegenwart. Damit hab ich in der 11 begonnen, ich bin gespannt, wie ich das in der 12 machen werde. Da sitze ich leider immer noch am Zusammenstellen der Recherche-Ergebnisse und noch nicht am Skript. Die wird dramaturgisch anspruchsvoll, weil viele „dicke Themen“ drin vorkommen.

1 Like

… habe aber gemerkt, dass mich nach den Zitaten aus dem Doppelpass gar nicht mehr so interessiert, ob das mit einem Interview mit Höneß klappt. Habe das Gefühl, dass der sich eh nur bei allem rauswinden würde, auch wenn du Max bestimmt der am Besten vorbereitete Interview-Partner aller Zeiten wärst.

Ich habe mir gestern abend die Doppelpass-Folge angeschaut.
Stimme Rita zu, dass 1. Max der bestvorbereitete Fragesteller ist (in der Sendung fällt der Unterschied zwischen Max und Rainer Holzschuh schon extrem krass auf), und frage mich 2. auch, inwieweit ein Interiew mit Hoeneß in irgendeiner Weise Substanz zum Thema „finanzielle Unwucht im Fußball“ liefern könnte.
Für Hoeneß und co. ist die Welt ja völlig in Ordnung.
Und selbst wenn Hoeneß finden würde, dass an der Geldverteilung im nationalen und internationalen Fußball irgendetwas zu ändern wäre - er müsste sich sehr gut überlegen, ob und wie und wem er das öffentlich erklärt.

Der Doppelpass mit Max vs. Hoeneß ist auf jeden Fall total witzig, wenn man den Hintergrund 11Leben und Max’ bisherige Kontaktanbahnungsversuche dabei vor Augen hat. Ein echtes Schmankerl, das Mienenspiel der beiden zu beobachten…
Bei Max ein Mix aus Sorge, seine Wort wohl zu wägen, und Lust und Vorfreude, den Hoeneß etwas zu kitzeln und eine Reaktion hervorzurufen.
Und Uli Hoeneß mit einem Grimm im Blick, den ansonsten wohl allenfalls Christoph Daum und Willi Lemke auslösen…

@GNetzer, ich glaube nicht, dass Du in dem Format mehr hättest rausholen können, dazu ist der Doppelpass einfach allzu oberflächlich…
Aber immerhin ein Fortschritt, wenn sie jetzt schon alle 25 Jahre mal einen Gast einladen, der sich intensiv und kritisch mit der Materie auseinandersetzt. :wink:
Chapeau jedenfalls, dem Hoeneß mal kurz ein paar Zahlen um die Ohren zu hauen.
Ich bin sehr überzeugt, dass er genau wusste, wen er da vor sich hatte, und dass er den querulanten Fragesteller so langsam ernst nimmt…
Es bleibt spannend…

1 Like

In genau die Zeit der Folge 10 und 11 fällt doch auch der Aufbau der Strukturen, die die Verteilung der Fernsehgelder zementieren.
1998 Gründung der G14, Stimmrecht gekoppelt an Kriterien, die diese 14 (Barça, Real - Liverpool, ManU - Bayern, Dortmund - Milan, Inter, Juve - Marseille, PSG, Porto, Ajax, Eindhoven) strategisch unumkehrbar bevorteilen, und seit 2008 überführt in die ECA, die mit „legalisierter Billigung“ vom Rest vom Fest immer mehr Gelder immer ungleicher „verteilt“.
Resultat:
In den 20 Jahren seit 2000 haben gewonnen:
Die Champions League - Real (5), Barça (4), Bayern (3), Liverpool (2), Milan (2), Porto (1), ManU (1), Inter (1), Chelsea (1)
Die Europa League - Sevilla (6), Atlético (3), Porto (2), Chelsea (2), Liverpool (1), Feyenoord (1), Valencia (1), ZSKA (1), Zenit (1), Schachtar (1), ManU (1)
Die Meisterschaften der 4 besten Länder im UEFA Länder Ranking
Spanien - Barça (10), Real (7), Valencia (2), Atlético (1)
England - ManU (7), Chelsea (5), ManCity (4), Arsenal (2), Leicester (1), Liverpool (1)
Deutschland - Bayern (14), Dortmund (3), Bremen (1), Stuttgart (1), Wolfsburg (1)
Italien - Juve (11), Inter (5), Roma (1), Milan (2)
Was für ein Zufall…

Das gleiche Bild in den in den 10 Jahren seit 2010 haben gewonnen:
Die Champions League - Real (4), Barça (2), Bayern (2), Liverpool (1), Chelsea (1)
Die Europa League - Sevilla (4), Atlético (2), Porto (1), Chelsea (2), ManU (1)
Spanien - Barça (6), Real (3), Atlético (1)
England - ManCity (4), ManU (2), Chelsea (2), Leicester (1), Liverpool (1)
Deutschland - Bayern (8), Dortmund (2)
Italien - Juve (9), Milan (1)

Bin total gespannt auf die nächsten 10…

Wusste nicht genau wohin damit, fand es aber ganz interessant: habe gerade in der Süddeutschen gelesen, dass der FC Bayern einen Deal mit Wirecard hatte. Hat letztendlich wohl nur nicht geklappt, weil vor der Vertragsunterzeichnung der Betrug rauskam. Wohl auch mit Abendessen bei Ulli (nicht abschließend bestätigt). Der Artikel heißt Bayern Dusel, ist im Wirtschaftsteil…

Danke dir, schon gesehen und ist ins Recherchearchiv gewandert.

1 Like

Wieder eine schöne Folge :slight_smile: Wie schon von anderen beschrieben sind die letzten Folgen jetzt in Zeiten die ich selbst deutlich stärker wahrgenommen habe. Was da alles dabei ist, was man schon wieder vergessen hast ist eigentlich unglaublich :smile:

Zur zukünftigen Erscheinungsweise, hatte ich dir ja auch bei Twitter schon geschrieben, hast du mein absolutes Verständnis. Familie und privates geht vor und in solchen Zeiten sowieso. Ich hoffe, dass die meisten das genauso sehen und der Rest möglichst wenig bei dir hängen bleibt :slight_smile:

Zum Thema fieser Cliffhanger, mal eine Frage an die "Jammernden :wink: ": Schaut ihr keine TV Serien an deren Ende einer Staffel es Cliffhanger gibt? Das ist doch bei vielen Formaten gang und gebe und war es früher auch schon. Verstehe da die Aufregung nicht so ganz :man_shrugging:

1 Like

Ich war völlig gefesselt von den Teil der Schilderung der Zeit mit Daum und der Kokainaffäre. Obwohl das alles irgendwie bekannt war, war es für mich noch mal ganz neu.
Auch die Kommentierung von Max, wie sich die Diskussion im dopa (Holzschuh erzählt von Kaiserslautern/ Uli lächelt Max in der Werbepause an) entwickelt : wunderbar…

Darüber hinaus in der Woche toller Austausch zwischen Max und Tobi im Rasenfunk.

Besonders schöne podcastwoche dank Euch.

1 Like

Natürlich war auch diese Folge wieder super, aber ich hadere etwas mit der Länge.
Ich kann nicht wirklich einschätzen, wie stark dein Aufwand steigen würde, wenn Du aus einer Folge zwei machen würdest.
Zum einen hätte ich es rückblickend angenehm gefunden, wenn es dadurch zu einem regelmäßigeren Erscheinungsrhythmus gekommen wäre. Wenn man diesen Punkt aber ausklammert fand ich es bein Inhalt von Folge 11 mit der Länge okay, weil man es trotz wahnsinniger Inhaltsfülle gut wegzuhören konnte. In Folge 10 ging das für mich nicht. Das Thema mit den Vermarktern wie die Ufa hat meine Aufnahmekapazität zu dem Zeitpunkt überlaufen lassen. Nicht falsch verstehen, ich fand diesen Teil ganz hervorragend und habe / musste ihn mir mehrfach anhören, weil es mich so interessiert hat. Ich habe davon in der Vergangenheit immer mal davon gehört, es bis dahin aber nicht verstanden. Und dann nach ca 90 Minuten Druckbetankung habe ich mich gefreut darüber zu hören, war aber nicht mehr aufnahmefähig.

Klar kann man sich lange Folgen ja einfach einteilen und auf Etappen hören, bei mir ist das aber leider wie bei Knabberzeug, wenn die zweite Schale leergefuttert ist denk ich mir „Das hätte es jetzt echt nicht gebraucht“.

Danke aber für die großartige Arbeit. Übernimm dich nicht, das wäre viiiieeeel Schlimmer als ein paar Wochen auf die nächste Folge zu warten.

2 Like

Das ist ziemlich interessant ^^ wenn ich an mich denke, dann finde ich teilweise Max’s (oder wie man es auch immer grammatikalisch schreibt) 5-Stunden Aufnahmen interessanter (Tribünengespräch Gunesch oder Badstuber etc.) als die 1 Stunden Gespräche. Aber ich glaube hier merkt man auch die Unterschiede in Max’s Zuhörerschaft. Die einen wollen lieber 5 Stunden am Stück in einer Aufnahme, da sie zusammenhängender ist, die anderen liebe aufgeteilt in 1 Stunden Sequenzen, da sie besser zu verdauen sind. Ich gehöre eher zur ersten Gruppe, da ich die Analysen nicht relativ einfach zu verstehen finde, aber mich doch immer mehr in eine Stringenz innerhalb einer Folge mit einführen lassen möchte. Ich würde mir auch eine 10 Stunden podcast von Max anhören :smiley: aber wie gesagt, hier gehen die Geschmäcker auseinander

2 Like

Wir diskutieren das bei jeder Folge, aber meist gab es einen großen Erzählbogen, der dagegen gesprochen hat. In dem Fall der letzten Folgen musste jeweils eine „Epoche“ abgearbeitet werden, wenn ich die aufteile, dann zerfasert das Fazit hinten raus weil ich manche Zirkelschlüsse nicht mehr geschlossen bekomme.

Ich setze aber genau auf das, was du schreibst: Dass du Pausen machen kannst, dass du Dinge nochmal hören kannst. Und mehr Folgen würde auch heißen, dass es noch länger dauert. Ich höre im Schnitt jede Folge 3 mal, manchmal sogar öfter, bis die finale Version steht. Das kostet natürlich Zeit, in der ich nicht schreiben kann. Und 11 Leben muss ich auf einfacher Geschwindigkeit hören :wink:

1 Like