11 Leben S01E13 – Kalkulierte Wut

Die neue Folge von 11 Leben ist draußen. Insgesamt saß ich allein am Skript rund vier Wochen, auch deshalb hat es so lange gedauert. Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback zu ihr!

1 Like

@GNetzer: Ich bin so gespannt. Ich bin erst vor kurzem (wieder, aber diesmal endgültig) darauf gestoßen und hab es mir für meinen Arbeitsrückweg heruntergeladen. Die tägliche Vorfreude auf das Podcast-Häppchen ist fast schon mit der kindlichen Vorfreude auf Weihnachten zu vergleichen. Da ich den neuesten Folgen hinterherhinke (halte mich aktuell bei Folge 6 auf) möchte ich euch nicht länger aufhalten. Aber eins möchte ich loswerden: Was für ein großartiger Podcast. Und er spricht mir zwischendurch aus der Seele. Aufgewachsen als (ungeliebter, gehasster) Bayern-Fan Ende der 70er, Anfang der 80er bin ich seit einigen, nein seit vielen Jahren dabei, mich der Sympathien zu entledigen. Alleine, ich schaffe es nicht. Daher macht es ungeheuren Spaß, die Zeitgeschichte und damit die verknüpften eigenen Fußball-Erlebnisse zu verfolgen. Danke für das großartige Werk, @GNetzer. Inhaltlich hintergründig, formal kurzweilig und unterhaltend. Ich freue mich auf Weiteres.

3 Like

Sehr tolle Folge, was für alle bisher veröffentlichten gilt.
Teilweise ist die Faktendichte in einzelnen Abschnitten so hoch, dass ich mir diese Passagen mehrmals anhören muss um alles annähernd zu verstehen.
Nochmal anhören ist dann auch das Stichwort. Ich freue mich schon, wenn das Projekt „abgeschlossen“ ist auf den ReRun in einem Abwasch.
Da das Feedback erwähnt wurde möchte ich noch anfügen, dass ich es ganz fantastisch finde, wie du / ihr die einzelnen Hoeneß-Episoden in einen Gesamtfussball-Zusammenhang setzt. Bitte behaltet das so bei, auch wenn es einen Mittwoch länger dauert.
Ich habe Spaß beim Hören!

4 Like

Mal wieder eine super Folge, und ja: Die Geschichte um Hoeneß ist so gut verpackt im Kontext, ich kriege nicht genug.
Und ein Wort mal wieder… Cliffhanger

2 Like

schöne Folge, besonders der Teil zum Verhältnis zu den Fans fand ich total spannend, ich hoffe dazu gibt es noch Fortsetzung.
Irgendwie konnte ich diese Folge auch besser hören als die letzte, bei der ich teilweise an der Fülle der Infos gescheitert bin bzw. sehr häufig das Gefühl hatte etwas entscheidendes verpasst zu haben :slight_smile:
Ich glaub ich höre das auch nochmal am Stück, wenn alle Folgen draußen sind.

Die Cliffhanger werden immer schlimmer… :wink:

Bei dieser Folge hatte ich mittendrin mehrmals den Gedanken, dass sie sehr lang in einer bestimmten Phase bleibt und dabei oft auch fast ganz ohne den FC Bayern auskommt. (Ich meine natürlich das ganze WM-Thema)
Bisher war es ja doch meistens eher so, dass sich die Story hauptsächlich an den Spielzeiten der Bayern entlanggehangelt hat. War ungewohnt.

Auch der „Meta-Strang“ kam mir diesmal etwas reduziert vor. Dafür ist der Cliffhanger nach dem letzten, der etwas leichter war, diesmal wieder sehr böse. :angry: :sweat_smile:

Kann ich nur empfehlen. Ich hab’ das vor zwei, drei Wochen mal gemacht und es ist echt witzig, zu sehen, wie sich die Serie entwickelt.

3 Like

Ich bin absolut schockiert, dass Hoeneß’ Wutrede bei der JHV schon 14 Jahre alt ist. Das fühlte sich für mich wie 5 Jahre an. :smiley:

Die Folge zeigte für mich mal wieder, dass es sich lohnt, so lange auf eine neue Folge zu warten und Max’ diese Zeit einzuräumen. Es geht ja nun nicht mehr nur um Hoeneß, sondern eine ganze WM, die Fan-Situation bei Bayern, Stadionbau etc. Die Exkurse verwundern aber eben nicht, da die Story eines der einflussreichsten und mächtigsten Menschen im deutschen Fußball der letzten 50 Jahre beäugt wird. Dass Hoeneß seine „Wurstfinger“ (Sorry :smiley: ) überall irgendwie mit drin hat, ist nur allzu logisch.

Ich muss mal sagen: wenn es mit dieser Komplexität und Tiefe weitergeht, dann wir 11Leben doch nie und nimmer dieses Jahr fertig :smiley: Was an dieser Stelle auch meine größte Kritik wäre.

Erst einmal großes Lob für die gesamte Arbeit an 11 Leben! Sie hat sich schon jetzt gelohnt, beinahe unabhängig davon, ob wir den Uli nun am Ende noch persönlich kennen lernen dürfen oder nicht. (Wir hoffen es selbstverständlich alle und drücken heftig die Daumen!)

Für mich persönlich als langjähriger VfB-Fan ist es auch faszinierend im Nachhinein mitzuerleben, wie Uli Hoeneß den FC Bayern und die ganze Liga geprägt hat. Gemocht habe ich ihn nie, aber das muss man auch nicht. Fast ist es lustig, dass Uli Hoeneß selbst so großen Wert darauf gelegt hat, entweder geliebt oder gehasst zu werden, aber niemals den Fans gleichgültig zu sein. Mission accomplished!

In der letzten Folge fand ich neben dem Nacherleben der WM 2006 besonders die Frage nach Taktik versus Strategie interessant. Mir kam Uli Hoeneß immer vor wie ein Paradebeispiel von „Bauernschläue“ im allerbesten Sinne. Er ist und war nie ein Intellektueller, das ist klar. Er hat sich auch keine Strategien am Reißbrett zurecht gelegt, das sieht ihm nicht ähnlich. Eure Recherchen bestätigen diesen Eindruck natürlich. Du bringst es gegen Ende der Folge sehr schön auf den Punkt: es war immer eine Mischung aus Bauchgefühl und Weitblick, mit der Hoeneß agiert hat. Mit einem sehr guten Gespür für Stimmungen und Befindlichkeiten.

Beinahe tragisch ist es, darüber nachzudenken, dass ihn der ganze Erfolg, den er angestrebt hat, offenbar nie zu einem Zen-Zustand beigetragen hat. Die hochrote Birne war stets Ausdruck seiner Emotionen, Ausgeglichenheit scheint immer nur bei einem Gefühl der Überlegenheit zu entstehen, die wiederum direkt mit dem Festgeldkonto des Vereins (bzw. dem eigenen Finanzdepot hust) korreliert.

Bewundernswert finde und fand ich schon immer die dann doch zutiefst menschliche Seite an Uli Hoeneß: dass er Menschen, für die er sich verantwortlich fühlt, bei all ihren Fehlern nie fallen lässt. So verdient auch er selbst letztlich eine milde Beurteilung. Ja, man muss ihn auch nach dem Hören von 11 Leben nicht mögen. Man muss auch nach wie vor nicht – keineswegs! – überzeugt sein, dass sein Wirken der gesamten Bundesliga geholfen habe. (Danke für deine Statements im Doppelpass, Max!) Aber Respekt für seine Lebensleistung, den hat er dann doch irgendwo verdient. Als VfB-Fan wünschte man sich einen wie Uli Hoeneß als Manager und Lenker der Vereinsgeschicke zwischen circa 1980 und heute.

3 Like

11Leben ist einfach ein Magnum Opus für den Sportjournalismus! Nach dem großen Finale werde ich mich gerne ausführlicher äußern! Gibt es Überlegungen nach Abschluss das Gesamtwerk in irgendeiner Form zu veröffentlichen? Ich wäre auf jeden Fall bereit dieses dann zu erwerben.:slight_smile:

1 Like

Es gibt Überlegungen, aber nichts Spruchreifes.

1 Like

Am Wochenende beim Saugen hatte ich nochmal Zeit über die Folge nachzudenken und möchte mal ein klassisches Sandwichfeedback dazu geben:

In der Dramaturgie und dem Writing finde ich bisher eine der besten Episoden. Auch die Länge ist (trotz langer Rasenfunkerfahrung) angenehmer, als bei den letzten Folgen. Vor allem das Ineinanderweben aller Handlungsebenen ist hier besser gelungen als vorher und auch die Struktur mit dem Bietzer (schreibt man ihn so?) Zitat als Aufhänger trägt die Folge sehr gut.
Da kann ich aber zur Kritik überleiten: Ich will die Gesamteinschätzung zu Hoeneß Agieren gar nicht in Frage stellen. Da bist du viel mehr drin und kannst das besser bewerten, zumal auch Bietzer dir am Schluss zustimmt, was mich auch überzeut, dass deine Einschätzung fundiert ist. Einzig das in der Folge vorgetragene Argument weiß nicht so richtig zu überzeugen.
Ich finde gerade der dargestellte Ablauf - Ausraster auf der JHV - Nachlegen in Blickpunkt Sport - Vorgeschichte mit den Ultras - kann auch genau in die von Bietzer beschriebene Richtung gedeutet werden. Er dribbelt los (Ausraster), bemerkt er bekommt Beifall (auf der JHV) und hat kurz Zeit um zu Überlegen, was man machen kann, sieht die Chance den Gegner (Ultras) empfindlich zu treffen und dribbelt weiter (blickpunkt Sport) und netzt ein. Also brilliante Taktik, aber wirklich strategisch vorgetragen? Ja, das Bild mit der Grätsche, die immer mehr nach Verletzungsplan aussieht je länger man hinschaut, macht deine Deutung verständlich, aber mich überzeugt es nicht wirklich.
Dafür sollten viel mehr solcher Momente und Erzählkniffe wie das „Ein-Jahr-später“ Telefonat folgen! Einer der besten Momente im gesamten Podcast bisher.Die Gesamterzählung wird abgerundet, der Meta- und der Uli-Strang verwoben und es bliebe ein runder Eindruck. (Wenn da nicht der „to-good-to-be-true/to-cheesy-to-be-written“ Cliffhanger wäre.)

By the way, die Folge hat sehr viel Spaß gemacht und ich möchte mit einer bold predicition enden: Wenn das Uli-Interview nicht klappt ist der Notfallplan ein tribünengesprächlanges Zusammenkommen mit Günther Klein zum Thema. Just sayin’!

(all glory to the Anglizimus!!)

2 Like

Die Einschätzung zur Dramaturgie der Folge (sehr gelungen) teile ich, die Kritik an der Deutung nur bedingt – letzlich ist es fast egal, woran man den Gesamteindruck konkret festmacht. Wichtig ist: Hoeneß ist im Kontext von Fußballmanagern weitsichtig, im Kontext von Managern in der freien Wirtschaft eher impulsiv, und die Plattitüde, es komme immer auf den Standpunkt des Betrachters an, kann man hier tatsächlich voll und ganz unterschreiben. Für dieses Fazit kann man sicher diverse Handlungsstränge heranziehen. Rein chronologisch bot sich für diese Folge halt der verwendete Strang an. Passt schon.

Nur beim Thema Cliffhanger muss ich wirklich energisch widersprechen: too good to be true? Klar! Too cheesy to be written? Absolut! Aber was kann denn der Max dafür, dass er ausgerechnet neben der Würsteltheke beim Aldi …?

Du weißt doch: die schönsten Geschichten schreibt am Ende immer der Fußball!

1 Like

Gerade aktuell: Hoeneß vorgeschlagen als DFB-Präsident. Kann man sich nicht ausdenken!

2 Like

Man könnte in diesem Fall aber auch die cheesyness steigern und sagen „das Leben“ (oder gleich „welches der 11 Leben?“)

Wir sind ja mittlerweile schon beim 13. Leben. And counting. Laut @GNetzer wird es wohl auf 16 Leben hinauslaufen. Passt ja auch: 5 Auswechslungen dank Corona. :smiley:

3 Like

Irgendwann kommt eine Aufnahme einer Überwachungskamera ans Licht, die zeigt wie Herr O. wochenlang vor der Wursttheke campiert…
Und das wird ihm den Journalismus-Preis kosten.

:joy:

Ich glaube, die Phantasie geht mit uns durch. Wir brauchen neuen Stoff @gnetzer!

59imdd

So stelle ich mir das vor… Und @sentefmi ich glaube eher wir sind der Wahrheit auf den Fersen :joy:

3 Like

Wir machen einfach einen eigenen Podcast. „11 Verschworene - Die Welt des Max Ost“

4 Like