21. Spieltag - Euer Input für Schlusskonferenz 160


#21

Darum geht es mir: Die Regel ist realitätsfremd, weil aus einer Abseitsstellung absurde Vorteile werden und der eigentliche Sinn der Regel damit verkehrt wird. Sehr gut zu erkennen im Video bei 0.53. Vier Spieler stehen ganz klar im Abseits, der Ball geht in ihre Richtung, ein Abwehrspieler kommt mit dem Kopf nicht hinter den Ball und verlängert ihn deshalb. Das soll eine neue Spielsituation sein? Niemals.

Interessant auch die Szene heute bei Liverpool gegen Tottenham, die zum ersten Elfmeter führt (den Kane dann verschießt). In meinen Augen keine neue Spielsituation, nach der Regel aber ja schon.

Es wirkt einfach wie eine von Theoretikern aktualisierte Regel, die in der Realität zu solch unfairen Vorteilen führt, die durch die Abseitsregel ja eigentlich verhindert werden soll.


#22

Ja, schon. Aus meiner Sicht sollte einfach Abseits gepfiffen werden, wenn der Ball in Richtung eines im Abseits stehenden Spielers gespielt wird. Aber ich bin da vielleicht auch mit 32 schon zu altmodisch und mag es, wenn Regeln einfach sind :wink:


#23

Ich finde, du verwirrst dich und uns damit, dass du von “neuer Spielsituation” redest. Da wird dir jeder zustimmen, dass das keine neue Spielsituation ist im Video, aber die Regel selbst redet ja auch gar nicht davon, dass durch ein “deliberate play” eine neue Spielsituation entsteht. Die Regel besagt nur, dass eine Abseitsstellung nach einem deliberate Play eines Verteidigers nicht mehr strafwürdig ist.

Noch einmal: Ich finde auch, dass diese Regel ihre Schwächen hat. Aber ich finde es unfassbar, wie Kommentatoren, Experten, Spieler und Trainer im Fernsehen davon reden können “Für mich war das eine Fehlentscheidung”. Die Regel, wie sie momentan ist, sagt klipp und klar, dass hier kein strafwürdiges Abseits von Schulz vorlag.


#24

Du hast recht, das mit der neuen Spielsituation ist offenbar ein altes Konstrukt, das sich im aktuellen Regelwerk gar nicht finden lässt. Ansonsten sind wir uns einig. Hatte ja oben geschrieben, dass es mir nicht um Kritik an der Szene oder der Bewertung geht, sondern an der Regel.

Dort heißt es: "Ein Spieler steht im Abseits, wenn er sich aus seiner Abseitssituation einen Vorteil verschafft."
Einschränkung:
“Ein Spieler verschafft sich keinen Vorteil aus einer Abseitsstellung, wenn er den Ball von einem gegnerischen Spieler erhält, der den Ball absichtlich spielt (mit Ausnahme einer absichtlichen Abwehraktion eines Gegners).”

Das ist so kompliziert, dass es aus irgendeiner bestimmten Szene resultiert sein muss. Ich nehme an: einen Rückpass zum Torhüter oder einen Querpass, der dann beim im Abseits stehenden Stürmer landet. Stark hat den Ball aber nicht absichtlich gespielt, sondern lediglich angenommen und wollte ihn spielen. Im Regelwerk ist sonst alles so kleinlich und mit hunderten Einschränkungen beschrieben, dass ich mir vorstellen kann, dass dieser Fall bislang schlicht nicht bedacht worden ist.