21. Spieltag - Euer Input für Schlusskonferenz 160


#1

Super Bowl Ausgabe!

Heißt: Wieder Aufnahme in meinem Wohnzimmer mit allen Gästen der Super Bowl Party, die Lust auf den Rasenfunk haben. Mehr denn je benötigen wir also euren Input, eure wachsamen Augen und Ohren. Gebt euren Senf bis Sonntag Abend ab, Deadline ist der Schlusspfiff des zweiten Sonntagsspiels.


#2

Ich weiss nicht, ob die Super Bowl Augabe das beste Forum für diese Frage ist :slight_smile: .
Der neue Trainer beim VfB ist ja bei den Fans, um es vorsichtig auszudrücken, nicht gerade mit Enthusiasmus empfangen worden. Ich halte Tayfun Korkut nun auch nicht für den optimalen Kandidaten. Aber: Gibt diese allgemeine, auch öffentlich geäußerte Skepsis gegenüber Korkut der Mannschaft nicht wieder ein Alibi hinter dem sich verstecken kann?

Ach ja: Go Eagles!


#3

gib mir nach dem Spiel ne halbe Stunde, damit ich mich sammeln kann :wink:


#4

Wenn Du schon so fragst, hätte ich wahnsinnig gerne eine Einschätzung darob, ob ich für einen SB zwischen “ich hasse die Patriots” und “ich verachte die Eagles” wirklich aufgeblieben bin.

“Sternburg, der Montag relativ früh raus muss” könnte “Sonntag-Sternburg” dann schon mal vorsorglich eine mitgeben.

Im krankhaften Zwang, irgendetwas scheinbar konstruktives beizutragen, möchte ich mich zum Knaller BVB - Effzeh kurz schamlos selbst zitieren:

Ein Spiel wie die Bundesliga (ab Platz 2): Wahnsinnig spannend, wahnsinnig ausgeglichen, wahnsinnig schlecht. Und rundherum insgesamt ziemlich wahnsinnig.


#5

Köln - BVB:
War es richtig vom Fc, nach dem 2:2 das Tor zum 3:2 erzielen zu wollen? Oder hätte man sich damit begnügen sollen und den Punkt nehmen?
Also: Field Goal schießen oder den vierten Versuch ausspielen? :wink:


#6

Könnt ihr ein kleines Football Segment einwerfen? :innocent:


#7

Thema RB Leipzig, da hat Rangnick ja ein bemerkenswertes Interview gegeben:

“Wir wollen uns so aufstellen, dass wir jeden Spieler auf der Welt kennen. Egal ob in China, Indien, oder wo sonst noch überall Fußball gespielt wird”.

Kleiner geht es nicht?

“Es wird gravierende Veränderungen geben in der Aufstellung des Scoutings, sowohl personell als auch strukturell”

“In Wahrheit müssen wir konstatieren, dass wir die schlechteste U 19 haben seit sechs Jahren, und dass keiner der Spieler in Frage kam, um Forsberg oder Halstenberg auch nur annähernd zu ersetzen”

Hui, das freuen die entsprechenden U19 Spieler bestimmt so etwas zu hören.


#8

Schalke - Werder:
Mich hat der Wechsel Johannson für Rashica überrascht, insbesondere, da Junuzovic noch draussen saß.
Punkt 1: plant Werder mit Rashica also eher als “echtem Stürmer”, und nicht als Flügelspieler?
Punkt 2: muss sich Junuzovic Sorgen um seine Einsätze machen oder war das in diesem Fall taktisch bedingt? (Bargfrede war sogar noch kurzristig verletzt, die Konkurrenz wird also nicht weniger…)


#9

Da bei Hannover morgen abend wieder Tschauner im Tor steht, prophezeie ich ein Gegentor durch Fernschuss oder direkten Freistoß. Eigentlich ist er ein guter Keeper aber das kann er einfach nicht.

Hannover kassiert viel zu viele Tore durch Distanzschüsse. Woran liegt sowas?
Sind das nur Konzentrationsschwächen des Keepers?


#10

Hertha-Hoffenheim
Was ist eure Meinung zur Elfmeterentscheidung? Herr Merk hatte ja eine komplett andere Einschätzung als der Videoassistent bzw. Herr Aytekin. Und was sollte das vom Supertrainer Nagelsmann bei der PK ? Auf die berechtigte Frage wie es Demirbay geht kam nur die patzige Antwort „ schlecht sonst wäre er ja nicht im Krankenhaus“.sehr professionell vom zukünftigen Bayertrainer.


#11

Vielleicht ist es nur meine persönliche Erschütterung darüber, dass ich die Regel vom “deliberate play” nicht kannte, aber es hat mich fast mehr aufgeregt, dass es für diese Szene eine (für mich angebliche) Entsprechung in den Regeln geben soll, als dass daraus ein Tor resultierte. “Der Berliner Spieler Niklas Stark geht in der betreffenden Szene klar zum Ball und nimmt diesen an. Damit ist die vorherige Abseitsstellung des Hoffenheimer Spielers Nico Schulz regeltechnisch nicht mehr relevant.” Aha.

Das heißt, dass folgende Szene denkbar ist:

Stürmer steht bei einem langen Ball klar im Abseits, weil er beim Rauslaufen gepennt hat.
Abwehrspieler nimmt den Ball in dem Wissen an, dass der Stürmer dahinter im Abseits steht und nicht eingreifen darf.
Stürmer greift den Spieler in dem Moment an, wo er den Ball am Fuß hat.

Kann mir keiner erzählen, dass das im Sinne der Regel ist. Die ist doch sicher eigentlich so gemeint, dass ein im Abseits stehender Stürmer einen absichtlich (deliberate) gespielten Rückpass von einem Abwehrspieler erlaufen kann. Der Rest ist meiner Meinung nach der Versuch, eine falsche Entscheidung zu rechtfertigen.

Ich hätte eher damit leben können, wenn der Schiri gesagt hätte: Sorry, hab ich nicht gesehen. Denn so eine Regelauslegung ist einfach realitätsfern (um nicht den alten Spruch zu bedienen, dass da Leute Regeln gemacht haben, die noch nie in ihrem Leben Fußball gespielt haben…).

Ich will hier übrigens nicht Aytekin oder den VAR kritisieren, ich fand die Schiri-Leistung herausragend. Es geht mir nur um diese absurde Regel, die ich, wenn es sie wirklich gibt und sie so gemeint ist, wie sie jetzt angewendet wurde, nicht nachvollziehen kann.


#12

VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart

In der ersten Hälft war Stuttgart eigentlich nur die ersten 20 bis 25 Minuten ebenbürtig. Und hätte Beck dabei nicht auf dem Platz geschlafen, geht man wahrscheinlich ohne Toren in die Pause. Doch nach dem Sekundenschlaf von Beck in Minute 24 verliert er absolut unnötig den Ball und im Anschluss fällt das Tor für den VfL. Stuttgart agiert nun stark verunsichert. Zum Glück, aus Stuttgarter Sicht, fängt man sich in dieser Phase nicht noch ein oder zwei weitere Tore. Denn dann, da bin ich mir sicher, wäre das Spiel entschieden gewesen.

Wenn ich jetzt nur die zweite Hälfte des Spiels gesehen hätte, wäre ich als VfB’ler zufrieden gewesen. Deutlich mutiger, deutlich engagierter, einfach viel besser als die erste Hälfte. Mit umgekehrten Vorzeichen gilt das gleiche für Wolfsburg.
Woran kann es eurer Meinung nach gelegen haben, dass Stuttgart in der zweiten Hälfte deutlich besser gespielt hat. Lag es nur am Wechsel, Ginczek für Donis, oder wurde auch systemseitig etwas verändert. Ich fand, dass mit Ginczek und Gomez deutlich mehr Druck aufgebaut worden ist als mit Donis und Gomez.

Meiner Meinung nach ist der VfB im Spiel gegen Wolfsburg in Summe noch nicht wesentlich anders aufgetreten wie die Spiele davor. Erkennt ihr bereits, ob es unter Trainer Korkut einen „anderen“ VfB gibt, als im Vergleich zum VfB unter Trainer Wolf?

Wie habt ihr unseren Neuling Thommy wahrgenommen? Auftreten und Körpersprache haben mir, neben seinen Pässen und getretenen Eckbällen, sehr gut gefallen. Ich meine, dass er dem Spiel des VfB gut tut und das er nach einer echten Verstärkung für die Mannschaft aussieht.

Wenn ich so die Tribünen gesehen habe, dann gab es doch viele Lücken im Stadion. Schade eigentlich, oder? Wie erleben das die Wolfsburger. Ist für sie eine Auslastung mit rund 80% ok bzw. ist das eine normale Auslastung in Wolfsburg für ein Spiel gegen eine Mannschaft aus dem letzten Tabellendrittel?


#13

Aber wo genau ist das Problem für den Abwehrspieler in deinem beschriebenen Szenario? Er muss halt wissen, wo seine Gegenspieler sind, muss er doch eh, falls er einen Rückpass spielen will bspw.
Greift der Spieler bereits beim Pass ein (auch ohne den Ball wirklich zu spielen) ista Abseits und in allen anderen Fällen sollte ein Spieler es hinbekommen von einem Gegenspieler nicht überrascht zu werden.


#14

Zu Leverkusen:

  • Thema: die aktuelle Serie mit nur einer Niederlage (gegen Bayern) seit 16 Spielen, also seit Mitte September, die Max öfter erwähnt
  • ja natürlich ist es besser, nicht immer mal Spiele gegen Freiburg oder Augsburg zu verlieren, aber bei der aktuellen Serie wurden auch nur 8 von 16 Spielen gewonnen, das sollte man nicht vernachlässigen
  • wenn man das als Maßstab nimmt, fällt mir auch die Rückrunde 2015/2016 ein: 7 Siege in Folge (Spieltage 26 - 32), bzw. 8 der letzten 9 Spiele gewonnen, Trainer war Roger Schmidt
  • oder (weil etwas vergleichbares ja “Dekaden zurückliegt”): Saison 2009/2010: Spieltage 1 -24 ungeschlagen, in der Folge Herbstmeister, das war die erste Saison von Heynckes bei Leverkusen

Also Max, pass etwas auf, dass du deinen schlechten Tipp nicht überkompensierst mit dem Lob. :wink:


#15

Bitte Max, schaff ein bisschen Aufklärung, was „Deliberate Play“ ist. Leider gibt es scheinbar noch zu viele Fußballfans, die nicht Colinas Erben hören.

Wunderbare Literatur zum Thema:
http://www.law-11.com/delib-play--deflection

Mit diesen offiziellen Beispielen was KEIN Abseits ist

Um auf @theonebq frage einzugehen: nein, das wäre kein Abseits in deinem Beispiel. Ballkontrolle ist für diese Regel nicht entscheidend. Es ist nur wichtig, dass der Spieler den Ball absichtlich berührt hat, wenn er ihm total verspringt oder über den Schlappen rutscht, ist das regeltechnisch irrelevant.

Man kann darüber diskutieren, ob diese Regel sinnvoll ist. Aber nach heutigen Regeln ist das im Spiel #bsctsg eindeutig kein Abseits.


#16

Naja es kommt auf den Moment des Angriffs an oder? Wenn der Abwehrspieler “Kontrolle” hat, dann ist es kein Abseits, wenn der Angreifer aber genau in dem Moment der Ballannahme stört, ist es doch eine ballbezogene Aktion und wäre Abseits. Oder lieg ich falsch?


#17

Verständnisfrage zu deinem Beispiel: Bedeutet das ein Angreifer darf aus dem Abseits heraus nicht in einen Zweikampf eingreifen? So verstehe ich zumindest die Situation die du beschreibst und dann finde ich schon dass es im Sinne der Regel ist, dass kein Abseits vorliegt.


#18

Wolfsburg - VfB: ich habe das Spiel ganz ähnlich wie Fahne gesehen. Beginn okay, dann der kapitale Schnitzer von Beck, im Rest der ersten Halbzeit sehr verängstigt und Glück, dass es bei dem einen Gegentor blieb.
Sofort mit Beginn der 2. Halbzeit stand aber ein völlig veränderter VfB auf dem Platz. Mutiger, dynamischer - allein wohl durch die Hereinnahme von Ginczek. Fast folgerichtig fiel irgendwann der Ausgleich. Es wäre noch mehr drin gewesen, Wolfsburg machte in der 2. Halbzeit dank Stuttgarter Dominanz keinen Stich mehr. Das macht mir persönlich als Stgt-Fan wirklich Mut, dass der VfB offensiv wieder mithalten kann!

Eigentlich ist es ja ein ganz gutes Stadion, schön steil, so dass man von überall sehr gut sehen kann. Die Frage bzgl. der Auslastung habe ich mir aber auch gestellt - zumal eine halbe Stunde vor Beginn das Stadion - außerhalb der Fanblocks - noch nahezu vollständig leer war. Es füllte sich schließlich aber noch so leidlich auf 24.378 (die rund 32.000 bei Hertha gegen Hoffenheim sahen im Fernsehen mal wieder viel trauriger aus).

Eines dürfte Max gefallen - wenn die Regie auf der Wolfsburger Anzeigetafel Leipzig anzeigt, wird von “Rasenballsportverein Leipzig” gesprochen… :wink:


#19

Habe das Spiel nicht gesehen, aber wenn die Beschreibungen stimmen, kann mir dann mal jemand erklären, was da eigentlich in Wolfsburg los ist? Das ist bis auf einzelne, oft nicht mal 90minütige, Ausnahmen doch bisher alles nicht wirklich BL reif, oder sehe ich das zu dramatisch?


#20

Augsburg hat es als erste Mannschaft geschafft, die Schwäche der Eintracht in der Dreierkette offenzulegen. Lange Diagonalbälle über die Dreierkette, insbesonder auf Falettes Seite, der einfach zu langsam ist und schlecht steht in solchen Situationen. Ich weiß nicht, warum vorher noch keiner drauf gekommen ist.