#22 - Euer Input für Schlusskonferenz 213


#1

Gäste werden Marc Wiese und Thomas Hiete sein, Schwerpunkt der VfL Wolfsburg. Aufzeichnung ist Montag Vormittag. Freue mich über Input!


#2

Ich möchte bereits jetzt, ohne dass das Ergebnis vorliegt und das Spiel selbst nach der Aufzeichnung der SK noch nicht einmal gespielt wurde, die Frage in den Raum werfen, wie groß der psychologische Nachteil für den BVB ist, wenn der ärgste Konkurrent ganze drei (!) Tage vorher bereits vorlegen konnte. Die Dortmunder müssen 72 Stunden warten, ehe sie eine Antwort auf den aufgebauten Druck geben können - finde ich einen nicht unerheblichen Faktor.


#3

Aber wäre es nicht ein ähnlich großer Nachteil, wenn der bvb weniger Pause hätte? Und ist das in Vorfeld nicht ein Argument mit dem mögliches schlechtes abschneiden gerechtfertigt werden kann? Also ich halte das für eine Scheindiskussion.


#4

Es ist ja im Prinzip eine unterschwellige Kritik am Thema “Montagsspiele”. Mir ist schon klar, dass der BVB davon auch finanziell profitiert. Wollte auch keine Scheindiskussion führen. Mich würde nur interessieren, ob man da überhaupt einen Nachteil fest machen kann (mMn ja). Dass der Druck so oder so etwas höher ist, sobald man zeitlich nach dem erfolgreichen Abschneiden des Konkurrenten spielt, davon bin ich überzeugt. Aber jetzt haben sie nicht nur 24h oder 48h dazwischen, sondern 72h. Ich finde das keinen unwesentlichen Faktor.


#5

Ja aber eben auch vier statt zwei Tage zwischen den letzten Spielen. Und was wenn Bayern gestern nicht gewinnt? (jetzt diskutieren wir dich drüber :sweat_smile:)


#6

Na der BVB hätte ja auch Sonntag spielen können, dann hätten sie auch vier Tage zur Regeneration gehabt. Die Diskussion ist hier natürlich extrem spezifisch und etwas konstruiert. Nur - nochmal - mich würde halt interessieren, ob es sich nicht verstärkt negativ auf die Psyche auswirken kann, wenn Leistungssportler erhöhten Druck über viele Tage mit sich herumtragen. Wie gesagt: Die grundlegende Kritik richtet sich an die Montagsspiele, die den Spieltag zerren und dadurch (wie mMn in diesem Fall) eventuelle psychologische Nachteile provozieren.


#7

Da es um den VFL Wolfsburg gehen soll, würde ich es sehr interessant finden, über Bruno Labbadia zu sprechen. In Hamburg ist er damals auch daran gescheitert, dass er auf lange Sicht keine Spielidee hatte und das Team oft konzeptlos agiert hat. Inwieweit trauen es ihm die Gäste zu, langfristig mit dem VFL Erfolg zu haben. Auch finde ich die Frage spannend, welchen Anteil der finanzielle Aspekt am aktuellen Erfolg in Wolfsburg hat. Ein Team, das zweimal in folge Relegation gespielt hat, hat ja normalerweise nicht die finanziellen Möglichkeiten, um Leute wie Weghorst, Ginczek, Casteels, Arnold, etc. zu holen, bzw. zu bezahlen.


#8

Vor allem auch die letzte Woche hier geäußerte These Schmadtke mache vielleicht Trainer besser, wäre in diesem Kontext doch interessant.


#9

Ich mache zwar nur sehr ungern wieder eine Schiedsrichterdiskussion auf, möchte aber doch gerne eine Anmerkung machen: Ich finde es ehrlich gesagt nur schwer zu ertragen, dass einerseits Spieler zurückgepfiffen werden, die Milimeter im Abseits stehen - andererseits werden z.B. Freistöße wie im Spiel zwischen Leipzig und Stuttgart fälschlicherweise oder Abstoß statt Ecke (Hertha - Werder) gegeben. Sollte man da die Eingriffkriterien des VAR nicht nochmal gründlich überdenken?


#10

Ist Nürnberg überhaupt Thema? Normalerweise ignoriert der Rasenfunk ja Montagsspiele (meist zurecht). Falls es Thema ist würde mich interessieren ob ihr auch den Eindruck habt, dass in Nürnberg die BLÖD den Trainer und Sportdirektor aus dem Amt geschrieben hat? Nach dem Rasenfunk-Royal-Experten liegen die Probleme ja woanders: Schuldenberg, zu wenig Trainer und Management-Personal (!!) und strukturelle Probleme. Laut dem Experten haben die Fans ja auch keine Erwartungen und sehen die Saison realistisch.


#11

Zumindest ist es zu hinterfragen, dass der AR laut Vorsitzendem mitten in der Saison mittel- bis langfristige Planungen für kurzfristige Erfolgshoffnungen über den Boden warf, wegen der forcierten Trainerentlassung dann gar die Satzung so halb aushebelte indem man einfach auch den Vorstand beurlaubte (im gleichen Zug aber eingesteht, man habe nicht die nötigen Kenntnisse, um einen neuen Trainer zu finden, das solle doch der neue Sportvorstand erledigen) und nun neue Impulse setzen möchte, indem man den Cotrainer ranlässt, der schon bisher für Defensivcoaching und Spielanalysen zuständig war. Dazu braucht man laut AR wohl noch einige Wochen, um einen neuen Sportvorstand zu finden, der sich dann wohl auch erst noch auf Trainersuche begeben muss. Durchdacht!

Das mit den Fans würde ich so nicht unterschreiben, da murrten einige schon vor Monaten, selbst als die sportliche Situation noch um einiges rosiger aussah. Nur darüber kann die Presse dann ja ansetzen.


#12

Just my 2 Cents über die Freitags-/Montagsspiele diese Woche @Chryshie @wechselgeruecht

Ich kann die Theorie der Psychologie verstehen, aber eventuell kann man es auch etwas umdrehen: man hat eben auch den einen Tag mehr zur geistigen Regeneration, man kann sich einen weiteren Tag auf den Gegner vorbereiten.

Am Ende aber bin ich froh dass die DFL das so angesetzt hat. Solche Spielchen, dass man die CL Teilnehmer im Ligabetrieb etwas mehr körperlich schont gibt es ja auch in Spanien. Wenn man jetzt dem FC Bayern für das kommende Spiel noch einen Tag mehr für die CL gibt und dem BVB nach dem CL einen Tag mehr für die BuLi gibt, dann finde ich das sogar gut gelöst für die Mannschaften die international spielen. Sicher, es ist ärgerlich für die Fans der Mannschaften die beide Spiele antreten müssen, aber zumindest sehe ich die eher unnötigen Montagsspiele hier gut genutzt.


#13

Um auch mal was zu einem Spiel zu schreiben :wink:

Schalke - SC:
Erste Haelfte konnte ich nicht gucken, war aber laut Zusammenfassung auch ein eher unansehnliches. In der zweiten Hälfte hat sich Freiburg dann gegen sehr passive Schalker speziell von der 60-80 Minute immer wieder zielstrebig vor der Tor kombinieren können, dann kam allerdings wie gegen Bremen die manchmal ineffektive Ausnutzung der Chancen zum tragen.
Willenbourg hatte mMn eine sehr lässige Auslegung der Handregel für dieses Spiel herausgesucht. Ich glaube, dass viele Schiedsrichter in beiden Situationen jeweils einen Elfmeter gegen hätten. Es ist aber wahrscheinlich konsequent entweder beide zu geben oder keinen zu geben. Aus der Freiburger Brille habe ich natürlich sehr vehement für einen Handelfmeter plädiert, da der Arm nicht richtig angelegt ist und ne klare Chance verhindert wird da ein Freiburger dahinter einschussbereit ist.
Die gelb-rote Karte für Günter ist natürlich ein Witz und ein Schlag ins Kontor für Freiburg. Wenn der erste Zweikampf eine gelbe Karte rechtfertigt, dann müsste man in Zukunft sehr viel mehr “Fouls” pfeifen.


#14

Zu VfBRBL: Spielerisch etwas besser als die letzten Wochen, man kann schon fast von einem Lebenszeichen sprechen. Das hat aber halt ein Ablaufdatum wenn Du schon wieder nach fünf Minuten ein Gegentor kassierst, dass Du durchaus verteidigen kannst und trotz guter Chancen einen geschenkten Elfmeter brauchst, um zu treffen.

Womit ich eigentlich zum größten Aufreger komme, denn dass der VfB dieses Spiel verliert war irgendwie absehbar und ich halte auch nichts von der These, dass Hitzlsperger einen Einfluss auf die Performance der Mannschaft hatte: Felix Zwayer war unterirdisch in der Bewertung der Zweikämpfe, am deutlichsten wurde das beim Freistoß zum 2:1. Aber auch die Entscheidung für den Elfmeter kann ich selbst mit VfB-Brille nicht nachvollziehen. Erstmal war die ursprüngliche Entscheidung, weiter laufen zu lassen, nicht eindeutig falsch und wie man nach Videostudium auf Handspiel entscheiden kann, ist mir schleierhaft.

Interessant war noch, dass Gentner auf der Bank saß. Ansonsten alles wie immer: Esswein engagiert, aber mal wieder nicht erfolgreich und jetzt haben wir nach 22 Spielen 50 Gegentore.

Zu Markus Weinzierl: Ich bin unentschlossen, was einen Trainerwechsel angeht. Ich glaube ehrlich gesagt nicht mehr an einen Impuls von außen. Wenn wir drin bleiben, dann weil sich zwei bis drei Mannschaften noch dümmer anstellen und wir mal ein wenig Glück haben. Auf der anderen Seite will keiner sich vorwerfen lassen, nicht alles getan zu haben. Ich gehe davon aus, dass Hitzlsperger Weinzierl nach einer Niederlage in Bremen absägt, um seinem Nachfolger gegen Hannover einen guten Start zu ermöglichen. Bin weiterhin wenig optimistisch.


#15

Das ist sowas, was ich schon länger mal fragen wollte, wie dessen Stand in Stuttgart ist? Habe den Eindruck, dass er irgendwie unsersätzlich und dennoch ein Problem ist. Ab und zu hat man den Eindruck, dass er im Spiel durch seine Art Probleme schafft, die sonst nicht da sind. Nicht umsonst war der VfB in letzter Zeit (Rückrunde 2018) am besten als er aus dem Zentrum genommen wurde und jetzt, wo er auf der Bank saß wieder eine eher gute Leistung?
Wäre natürlich in einem Schwerpunkt interessanter, aber vielleicht ja gerade weil er nicht gespielt hat auch nach diesem Spieltag besprechenswert.

FCA-FCB
Interessant war die Moral der Müchener, aber auch die Tatsache, dass sie das Spiel nach der Führung nicht wirklich kontrollieren und zumachen konnten! Also irgendewie die bekannten Probleme, v.a. defensiv.
Mich würden mal andere Meinungen zu Coman interessieren: Habe zuletzt drei Spiele der Bayern gesehn: Hoffenheim, Hertha im Pokal und das am Freitag und ich werde bei ihm den Eindruck nicht los, dass das zwar am Ball alles gut aussieht aber unglaublich ineffektiv ist. Sprich er kommt immer zur Grundlinie, aber dann wird es nie gefährlich. Könnte natürlich auch an der Positionierung der anderen liegen, aber ist immer wieder auffällig.


#16

Meine (Laien-)Eindrücke aus dem Stadion zu SGEBMG, besonders zu BMG.

Wieder ein sehr typisches Spiel für Borussia, mehr Ballbesitz als der Gegner, oft, ohne direkt Lösungen nach vorne zu haben. Nicht viele zwingende Torchancen (einmal Zakaria in HZ1). Im Gegensatz zu vorigen Spielen (Hertha ausgenommen) diesmal ein dummes Gegentor direkt vor der Halbzeit gefangen. In HZ2 lange angerannt, ohne wirklich Chancen herauszuspielen. Viele Flanken ins Nichts, vor allem, weil der Strafraum bis zur Einwechslung von Plea quasi unbesetzt war. Stindl lässt sich immer nach hinten fallen, ist dann nicht in der Mitte, wenn er Flanken abnehmen müsste. Mit der Einwechselung von Plea (endlich als ST und nicht LA) und Drmic (als RA) neue Faktoren eingebracht. Plea war nicht wirklich zu sehen, ein paar Bälle hat festgemacht. Drmic war „bemüht“ , hat auf rechts aber auch nicht viele Stiche gesetzt. Trotzdem hatte er in der Nachspielzeit noch die Chance zum 1-2, was aber mMn nicht wirklich verdient gewesen wäre.
Gladbach hinten wie gewohnt sehr sicher, beim Gegentor nach einer Ecke einmal ziemlich geschlafen. Ab und zu ein paar Unsicherheiten bei Wendt gegen da Costa, aber sonst Haller und Rebic gut im Griff gehabt. Johnson hat mir als RV gut gefallen, vor dem Spiel hätte ich bei der Aufstellung etwas Angst, dass Kostic gegen ihn leichtes Spiel haben würde.
Zakaria wurde von den Fans als Spieler des Spiels gewählt, natürlich hauptsächlich wegen des Tores. Muss eigentlich in HZ1 schon das Tor machen, ähnlich wie auf Schalke schließt er nicht gut ab. Auch das Tor war nicht wirklich präzise, definitiv nicht unhaltbar für Trapp. Kurz vor Ende hat er sich verletzt, konnte nur noch humpelnd weiterspielen. Sollte er ausfallen, wäre es wichtig, dass Hofmann für das Spiel gegen WOB wieder fit ist. Auch Kramer war zwischendurch leicht angeschlagen, er wurde für Strobl ausgewechselt. Auf der Position mMn kein Qualitätsunterschied, unabhängig davon, wer spielt.

Auch wenn das jetzt nicht wirklich taktisch tiefergehend war, hoffe ich, dass ich etwas weiterhelfen konnte.


#17

Gedanken zu TSG - H96 (Bewertung Belfodil):
Nachdem Ishak Belfodil zu Beginn der Saison einen sehr schwierigen Start hatte, v.a. durch seine vergebene Riesenchance gegen Dortmund, hat sich die Bewertung seiner Leistung durch die 2 Tore im Rückspiel gegen den BVB um 180° gedreht. Dementsprechend wurde er auch nach dem Hannover-Spiel bewertet (BILD-Note 1), obwohl ich ihn nicht so stark geseen habe, wie er von manchen jetzt geschrieben wird. Er hat zwar ein Tor gemacht, aber on mehreren guten Positionen besser postierte Mitspieler übersehen. Ich fand seine Leistung immer noch gut, aber hätte er die gleiche Leistung in der Hinrunde gebracht wäre darüber nicht gesprochen werden. Es würde der Berichterstattung gut tun, nicht immer alles zu überhöhen.

Ansonsten möchte ich die wieder mal überragende Leistung von Kerem Demirbay betonen. Außerdem freue ich mich darüber, dass Vogt, auch wenn er wenig gefordert wurde, endlich wieder eine fehlerfreie Vorstellung abgeliefert hat, mit vielen guten Spieleröffnungen, auch unter Druck. Das ist der Kevin Vogt, den viele in Hoffenheim vermisst haben.

Für Hannover kann ich nach dieser Vorstellung nur sagen, dass sie Glück haben, dass Stuttgart und Nürnberg ähnlich schwach sind. In den vergangenen Jahren hätte eine solche Leistung niemals für die Relegation gereicht.


#18

#SGEBMG
Dass bei @SkySportDE :poop:das Relive im Gegensatz zu @DAZN_DE :kissing_heart: nicht verfügbar ist ist echt ärgerlich. ‬
Ich habe SGEBMG live verfolgt und kann sagen, dass Hasebe und Fernandez stark waren (wen wunderts). Dass Jovic erst in der 84. kommt und danach sichtlich gefrustet in die Kabine stapft, kann vielleicht jemand in taktischer Hinsicht erläutern. Erschließt sich mir nicht ganz wieso er nicht gespielt hat und stattdessen Gacinovic, der nach meinem Eindruck ganz ordentlich gespielt hat.
Da Costa hat Kilometergeld bekommen. Das 1-0 hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt weil die Borussia die besseren Chancen hatte.
Nach der Halbzeitpause war das Spiel ausgeglichener, am Ende ist das Ergebnis leistungsgerecht. Frankfurt-typisch wurden öfters die Bälle bei Gladbacher Freistößen angetippt um das Spiel zu verzögern, De Guzman handelte sich dadurch völlig unnötig eine Gelbe ein.
Alles in allem ein kampfbetontes Spiel, Aytekin hat ausgezeichnete Social Skills an den Tag gelegt, zum Beispiel als er sich vergewissert hat dass Da Costa spielen kann nach einem Kopf-Zusammenstoß.


#19

Zu Aytekin hier auch ein lobender Tweet: https://twitter.com/SGEChris1985/status/1097273117293101061


#20

Ich fand schon, dass vergangenen Spieltag Mainz etwas zu wenig beachtet wurde. Klar, die haben gegen starkes Leverkusen eine Klatsche bekommen. Aber es war die zweite in Folge. Nach Augsburg, Leverkusen jetzt noch in Wolfsburg nix zu holen und aus drei Spielen 0 Punkte und 1:11 Tore ist schon bemerkenswert. Sicher werden die nicht absteigen und im Endeffekt auch mit der Saison zufrieden sein. Aber so früh schon die Saison aufgeben grenzt fast an Wettbewerbsverzerrung.