#32 - Euer Input für Schlusskonferenz 223

#1

Ich werde am Sonntag Abend die nächste Schlusskonferenz aufnehmen mit Schwerpunkt Leverkusen. Aus verschiedenen Gründen kann ich diesmal weniger Spiele über die volle Zeit sehen, freue mich also sehr auf und über eure Beobachtungen und Anmerkungen. Gäste werden Martin Schneider (@MSneijder) und Kevin Scheuren (@KS_0811) sein.

#2

Martin Schneider :tada::tada:

#3

Wolfsburg - FCN:

Da war sie nun, die zehnte allerletzte Chance auf den Nichtabstieg / die Relegation. Und hatte ich zuletzt durchaus Hoffnung, dass Schommers mich Lügen strafen würde und nach der defensiven Stabilisierung auch offensive Lösungen und etwas Mut nach vorne finden würde, wurden diese heute völlig zerstört.

Im Gegenteil, in einem Spiel, bei dem man nicht zuletzt aufgrund des Parallelspiels Stuttgarts (so ausgelutscht diese Redewendung auch ist) wirklich nichts mehr verlieren konnte, wirkte man nach einer halbwegs ordentlichen ersten Hälfte, bei der jedoch auch der entscheidende Abschluss fehlte, in der gesamten zweiten Halbzeit wie ein freundlicher Testspielgegner Wolfsburgs. 0,3 xG in HZ1 und 0,27 xG (!) in Halbzeit 2 wirken nun gegen einen verletzungsgebeuteltes VfL wirklich nicht wie das letzte Aufbäumen gegen den Abstieg. Auch wenn ich kein Freund der vielzitierten Zweikampfstatistik (57:43 %) und dem ständigen Fordern von Kampf und Galligkeit bin, bissiger wirkte heute auf jeden Fall der Europa-Aspirant.

Das typische Debbn-Gegentor (in seiner Regelmäßigkeit eben einfach ne Kaderqualitätsfrage) trug freilich dazu bei, aber dass daraufhin keinerlei spürbare Akzente seitens der Bank gesetzt werden konnten, ob systematisch oder individuell, war schon sehr enttäuschend. Gerade auch aufgrund der Halbzeitpause dazwischen.
Wolfsburg wusste dabei, dass wir unheimlich von Pereira abhängen (ich meine er war an 4 der 6 Tore seit seiner Sperre beteiligt), der u. a. mit drei von acht angesetzten Dribblings heute auch nur selten entscheidend zum Stich kommen konnte, auch wenn 90% Passquote als Offensivspieler bei uns imo durchaus beeindruckend sind. Da ich nicht davon ausgehe, dass man ihn und seinen Verein zu einer weiteren Leihe in Liga 2 überreden kann, vermisse ich ihn jetzt bereits und hoffe, dass er nach seiner Auswechslung zumindest noch zwei mal für uns auflaufen wird.

Bis zu den ersten, wohl verletzungsbedingten, positionstreuen Wechseln in den Minuten 73 und 75 war das Spiel damit quasi schon abgehakt. Ob man dabei dann auch u. a. immer wieder auf Kubo setzen muss, der bereits die gesamte Saison den Beweis seiner Klasse schuldig blieb und dessen Leihe ohnehin nun bald endet, während mit festen Verträgen ausgestattete Spieler / Talente wie Rhein, Knöll (kam für 10 Minuten noch nach dem 2:0, nun gut), Fuchs oder Misidjan auf der Bank oder Tribüne versauern, ist da eine weitere Frage. Nötige Impulse blieben so fast erwartungsgemäß aus. Setzte Köllner zuweilen vielleicht etwas zu sehr auf solche Spieler, scheinen sie bei Schommers völlig außen vor. In Hinblick auf Liga 2 und mögliche Abgänge von Stammspielern nicht gerade beruhigend.

#4

SCF Klassenerhalt! Morgen erfolgt hoffentlich noch ein wertvoller Beitrag zum Spiel :slight_smile:

Als absoluter nicht Bayern Sympathant musste ich mich beim schauen der Konferenz aber doch fragen, wie das Handspiel von Boateng sein konnte. Das wirkte doch sehr angelegt.

1 Like
#5

Meine Meinung zu der Leistung von Stuttgart gegen Berlin: Die Stuttgarter Mannschaft hat heute ihren wahren Charakter auch dem Letzten eindrucksvoll gezeigt. Diese Mannschaft ist charakterlos und man vermag nicht mal mehr zu sagen ob die auf einem Nichtabstiegsplatz kämpfen würden. Wer von Woche zu Woche so unterschiedliche Einstellungen an den Tag legt sollte mit dieser Einstellung eigentlich in keiner Topliga spielen. Natürlich gibt es da Ausnahmen aber auch die werden irgendwann resignieren wenn der Rest so weiter spielt. Fair wären dieses Jahr 3 Direktabstiegsplätze für Schalke, den VfB und Hannover die schon die ganze Saison an der Grenze der Leistungsverweigerung spielen.

#6

Intro O-Ton:

Ich weiß nicht, ob noch bemerkenswerte O-Töne gefallen sind (oder fallen werden), weil ich nicht allzu viel Livefußball gucken konnte. Aber den Satz von Sandro Schwarz “Haha auf Grund seiner Gehirnerschütterung müssen wir ihn daran erinnern, dass er [Onisiwo] das Tor geschossen hat” passt ja nun genau zum Herzensanliegen von @GNetzer . Also wenn die medizinische Diagnose hier stimmt, dann ist diese Aussage aber noch mal ein neues Skandallevel. Alles andere als “da lag eine Fehleinschätzung unserer medizinischen Abteilung vor, Onisiwo hätte zu diesem Zeitpunkt nicht spielen dürfen” - was man aber auf Grund rechtlicher Implikationen wohl nicht sagen darf - ist hier fehl am Platz. Ja mehr noch, der kicker schreibt: “Schwarz versuchte - natürlich nicht ernst gemeint - einen Nutzen aus der Situation zu ziehen. “Ich hab ihm gesagt, er hätte seinen Vertrag gerade um drei Jahre verlängert. Da war er auf einmal wieder da”, so der lachende FSV-Coach.” (https://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/748427/artikel_onisiwos-gedaechtnisverlust---mainz-kritisiert-steinhaus.html) Gut das Sandro Schwarz aus dem unverantwortungsvollen Verhalten gleich zwei “witzige” Anekdoten für die Kamera auskoppeln konnte. Dass sich der Trainer (!) als Kaderverantwortlicher hinstellt und im Nachhinein über die alarmierende Fehleinschätzung (Schwarz sprach ja von Gehirnerschütterung, auch wenn das wohl nicht bestätigt ist) des Vereins herumwitzelt, zeigt, wie sehr wir da noch von einem vernünftigen Verständnis dieser Verletzung entfernt sind.
Ich weiß nicht, ob der Rasenfunk mich dafür jetzt sensibilisiert hat und ich daher jetzt gefühlt jede Woche eine Kopfverletzung wahrnehme oder ob die Zahl da diese Saison irgendwie bedeutend höher ist. (btw. in Liga 2 hat es im Bielefeldspiel Brunner ja auch böse erwischt.)

H96:
Nur eine Beobachtung zur gelb-roten Karte von Jonathas eingehen: In der Zeitlupe sieht man, dass Ulreich sich unmittelbar nach dem Elfmeter, noch am Boden liegend, sofort in Richtung des Elfmeterschützen umdreht. Als er sieht, dass dieser aufs Tor zugelaufen kommt um den Ball zu holen, springt er auf, sperrt den Ball, um dann bei der ersten Berührung wie ein Fisch im Netz zu zappeln. Jonathas ist leider deppert genug, dass er Ulreich berührt. In Kooperation mit Kimmich nehmen die Bayern dann Jonathas vom Feld.
Der FCB hat einfach gut gescoutet: Jonathas ist ein Heißsporn und ein Chaot - dem hängt man schnell eine gelbe Karte für was unnötiges an und dann befördert man ihm vom Feld. Was Kimmich sich dachte, weiß ich nicht, aber bei Ulreich war das Verhalten kalkuliert.
Klar war der FCB in allen Belangen überlegen und hat vermutlich mehr 100% Torchancen vergeben als 96 in der ganzen Saison gehabt hat. Unbestritten ist auch, dass hinsichtlich der Handelfmeter die Bayern im Pech waren. Dadurch gab es ihn aber: Diesen Moment wo sie nur 2:1 führen und sich Kimmich offenbar bemüßigt fühlt eine Berührung am Hals zu einem Schlag hochzustilisieren. Da kann man natürlich sagen “hat er clever gemacht, etc.” Mir hat es aber gezeigt, dass der FCB zwischendurch, nachdem sich seine Überlegenheit nicht im Ergebnis niederschlug, dann doch lieber auf “Nummer Sicher” gegangen ist und das Spiel lieber gegen 10 Hannoveraner fortsetzen wollte.

Das_Daw

#7

BMG
Absolute Hasenfußtaktik der Borussia in HZ1. Keinerlei Druck auf den Spielaufbau der TSG. Passives Abwarten in einer 5-3-2 Formation weit in der eigenen Hälfte. Eine solche Taktik wendet sonst nur ein Abstiegskandidat gegen ein Topteam an. Trotzdem keine Stabilität. Im Aufbau fehlten Abstimmung und Mut, so dass außer einem direkten Freistoß keine Torchancen kreiert wurden. Hoffenheim musste zur Pause eigentlich höher führen.
Umstellung in HZ2 auf 4-3-3 und aktivere Defensive. Das klappte, v.a. nach Vorne, wesentlich besser. Jetzt war auch Engagement und Mut zu sehen. Defensiv allerdings teilweise sehr offen, da war viel Glück und ein starker Sommer notwendig, um nicht abgeschossen zu werden. Am Ende den Punkt glücklich erkämpft.

Vermutlich wird man sich jetzt darauf konzentrieren, wie toll Hecking die Mannschaft in der Halbzeitpause erreicht hat und dass er bei den Jokern ein glückliches Händchen hatte. Ich würde aber viel lieber den Matchplan A dieses Spieles hinterfragen. Wie kann ein Tabellenfünfter mit einer so passiven Taktik in ein Heimspiel gehen? Ähnliches war schon in Stuttgart zu beobachten, als Hazard quasi als Linksverteidiger(!) auflief. Abgesehen davon war wieder deutlich zu sehen, wie die Mannschaft mit der Dreierkette fremdelt, sowohl defensiv, als auch im Aufbau.

#8

Ein tolles Spiel zwischen Mainz und RB wie ich fand. Erwartet habe ich, dass Mainz schönen Fußball spielt, ein Tor schießt und so vier, fünf Dinger fängt. Dass man sich dennoch so viele Chancen erarbeitet und zwei Tore aus eigenen Spielaufbausituationen gegen Leipzig bzw. die formstärkste Mannschaft der Bundesliga erarbeitet, fand ich stark.

Sammer hat in der Halbzeitanalyse aber auch einen sehr guten Punkt erwähnt: Mit und gegen den Ball ist Mainz einfach manchmal schlampig und sorglos. Man fängt sich zu viele vermeidbare Gegentore und schießt vorne manchmal ein paar zu wenig. Es ist schön zu sehen, dass, wenn viele Mannschaften nächste Saison einen Umbruch (mit neuem Trainer) meistern müssen, bei Mainz “nur” an Stellschrauben gearbeitet werden muss und man nicht von vorne ein neues Spielsystem etablieren muss.

1 Like
#9

SCF-F95

Ein sehr öder Sommerkick zweier desinteressierter Mannschaften. Nur der Schiedsrichter wollte Farbe und Emotionen reinbringen. Dass der SC zu zehnt noch weniger macht, während die Gastmannschaft nicht gestalten kann, führte zur langweiligsten zweiten Halbzeit, die ich je im Stadion erlebt habe.

#10

Da hast du mal wieder den perfekten Fokus gewählt für den Spieltag

1 Like
#11

Viel mehr muss man zu diesem Spiel dann auch nicht schreiben. Selten einen so farblosen SC gesehen, der sich technische Unzulaenglichkeiten en masse geleistet hat. Haberer fiel da in der ersten Haelfte schon als besonders anfaellig auf, es war fuer mich dann ueberraschend, dass er noch weitermachen konnte. Die gelb-rote Karte war dann recht hart, aber angesichts der vielen Nickligkeiten in die er verwickelt war nicht wirklich ueberraschend.

Bleibt zu hoffen, dass das Spiel ein Ausrutscher war, nachdem man sich gestern vielleicht ein wenig zu sehr ueber den Klassenerhalt gefreut hat und die Saison noch motivierter zu Ende spielt.

#12

Danke für euren Input!

#13

Kleiner Nachtrag: Sehr interessante Aussagen von Onisiwo im Kicker zu dem Zusammenprall (mit Referenz zum Football). Onisiwo schildert wie der Ablauf war und das er alle Fragen von der medizinischen Abteilung beantworten konnte, sich daran aber nicht mehr erinnert und er sagt wie er sich kurz danach gefühlt hat, wirklich beunruhigend.

1 Like