#34 - Euer Input für Schlusskonferenz 225

#1

Gäste sind Chris Ramm und Nele Hüpper aus der Saisonvorschau. Freuen uns über Input!

#2

Wann ist Aufzeichnung? Heute noch oder erst morgen Vormittag?

#3

Sonntag Abend

#4

Ganz klar, Mainz05 für die es um nichts mehr geht, schlägt in einer bärenstarken 2. Halbzeit Hoffenheim 4:2 und schenkt der Eintracht, die weil natürlich völlig platt, gegen einen sich frei die Meisterschaft erspielenden FC Bayern, untergeht.

#5

BMG-BVB

In meinen Augen eine ziemlich ausgeglichene erste Hälfte. Die dann durch das Tor beendet wird. Der 2. Treffer kam dann kurz nach der Pause. Danach hat Dortmund das Spiel im Stile einer Spitzenmannschaft verwaltet. Viel Ballbesitz, Gladbach hatte keinen Zugriff, sodass das Ergebnis insgesamt hochverdient war.

Unglücklich war sicherlich abermals die Rolle vom VAR in diesem Spiel. In meinen Augen ist die Entscheidung wieder eine Framegeschichte. Das Standbild ist eben zu diesem Zeitpunkt als Reus dem Ball bereits einen Impuls mitgegeben hat. Der Ball war also tatsächlich noch ein Müh weiter draußen. Marco Reus hat nach dem Spiel ja auch noch im Sky-Interview direkt zugegeben dass der Ball im Aus war. In sofern kann man da wohl von einer Fehlentscheidung ausgehen.

Was dann dazu kommt ist dann noch das Gräfe und der Linienrichter sich das nochmal draußen anschauen. Mir ist durchaus bewusst dass die Schiedsrichter das On-Field-Review einsetzen um schwierige Entscheidungen besser zu verkaufen. Aber nun wurde nunmal die ganze Saison über jede noch so knappe Schwarz/Weiß-Entscheidung direkt aus Köln gefällt. Die Begründung war immer dass die, die Situation dort besser sehen. Wenn dann in diesem Spiel auf einmal ein On-Field-Review macht dann weiß ich als Gladbacher dass das nicht gemacht wird weil Gladbach um die CL-Quali spielt. Dann noch den Linienrichter dazu als Overkill…Ne dadurch entsteht für mich eher der Eindruck der Zweiklassengesellschaft und zusätzliches Geschmäckle.

#6

meiner meinung nach war die Entscheidung schon okey, ich finde es absolut vertretbar die Entscheidung so zu Fällen und umso weniger ist es für mich ein grund für den VAR die Wahrnehmung des Schiedsrichters zu überstimmen, klar ist das ärgerlich für die Gladbacher. Aber ehrlich, lieber sehe ich es so, eine Entscheidung wird getroffen, man sieht sich die Bilder an, sagt, man kann die entscheidung nicht ohne Zweifel als falsch ansehen, also bleibt man bei der Entscheidung, alles richtig gemacht, so sollte dir VAR funktionieren, eigentlich ist er ja für diese situationen auch nicht gemacht, sondern für die grossen fehlentscheidungen, das war einfach sau knapp und man kann beide standpunkte vertreten.

#7

Ja die Entscheidung ansich ist kein Skandal. Ich kann grundsätzlich schon verstehen dass die Fehlentscheidung mit dem Bildmaterial stehen bleibt. Die Art und Weise missfiel mir aber komplett .

#8

M05 - TSG
Dortmunds Auseinanderbrechen wurde nach mehreren Spieltagen thematisiert. Hoffenheim hat das noch einmal übertroffen. Wie das Spiel ohne den Platzverweis gelaufen wäre, weiß man nicht, aber auch beim elf gegen elf war das Spiel relativ ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Mit dem Anschlusstreffer ist Hoffenheim wirklich auseinandergebrochen und Mainz war stark genug weitere Tore herauszuspielen, obwohl das 4:2 ein Abwehrfehler war. Letzte Saison hätte man so ein Spiel definitiv nicht gedreht.
Mich freut die Dankbarkeit der Frankfurter, zu denen ich durchaus ziemlich wenig Sympathie hege :yum:

#9

SCF - FCN 5:1
Leider eine unendlich schwache, charakterlose und damit unverschämte Abschiedsvorstellung des Clubs. Man schafft es nicht mal, sich halbwegs vernünftig aus der Liga zu verabschieden und lässt sich in Freiburg noch einmal abschießen. In der Vorwoche hat sich die Truppe noch mit “Wiederaufstiegs-Shirts” in und von der Kurve feiern lassen. Die ganze Woche war davon die Rede, dass man jetzt nochmal Charakter zeigen wolle und sich gut und würdig von den Fans und der Bundesliga verabschieden wolle.
Pustekuchen. Die Truppe ist nicht nur unedlich limitiert und nicht bundesligatauglich, sondern auch noch charakterschwach. Ich hatte schon so das Gefühl, dass die sich nicht mehr den Arsch aufreissen, aber mehr als drei Gegentore habe ich auch nicht für möglich gehalten.
Damit endet eine grottige Saison, die wohl die schlechteste in der Club-Geschichte bedeutet - je nachdem ob man mit der Zwei- oder der Drei-Punkte-Regel rechnet, war der Abstieg 1983/84 um einen Punkt besser oder schlechter (siehe hierzu Clubfans United). Aber eigentlich wurscht. 19 Punkte, davon nur 8 in der Rückrunde und 26 Tore aus 34 Spielen sind lächerlich und bescheren dem Club den verdientesten aller Bundesliga-Abstiege. Man darf froh sein, dass es vorbei ist.
Schöne Sommerpause.

PS: Freue mich auf den RF-Royal :slight_smile:

#10

Hallo,

die Meisterschaft ist entschieden und mal wieder ist es der FCB Meister geworden. Persönlich hoffe ich, dass bald die Super Liga gegründet wird, damit es wieder einen anderen deutschen Meister gibt. Die schottischen Verhältnisse sind nicht gut für die Bundesliga.

Dann möchte ich hier einmal kurz eure Meinung zu den unteren Plätzen hören; Es sind 6 Mannschaften unter 37 Punkten geblieben. Das ist, außer in der Spielzeit 13/14 und 08/09, kaum vorgekommen. Mit S04 (33) und FCA (32) haben zwei Mannschaften den Klassenerhalt geschafft, was in den letzten Spielzeiten grade nicht einmal für die Relegation gereicht hätte.
Die Frage die sich mir hier stellt ist, ob Fehler in der Kaderplanung zu Saisonbeginn im Prinzip nicht reparabel sind und auch die Trainer kaum Möglichkeiten haben diese auszugleichen, da das Nievau der Anwendung der Methodik auf der Trainerposition ähnlich hoch ist? Früher haben Trainerwechsel noch gewisse Effekte gehabt, heute scheint dieses gar keinen Effekt mehr zu haben (Siehe Punkte pro Spiel Statistik).

Gruß und gute Sendung
Maik

#11

SCF - FCN

Hi @Stammkeeper, ich werde die versehentliche Markierung als Antwort auf deinen Post nicht mehr los. :sweat_smile:
Nennen wir es also einfach: Ergänzender Beitrag zum Spiel aus SC Perspektive.

Die Unzufriedenheit der vergangenen Wochen gipfelte bekanntlich beim indiskutablen 0:3 in Hannover am letzten Samstag. Streich und einige Spieler äußerten sich entsprechend deutlich im Laufe der Woche, sodass man schon vor Spielbeginn davon ausgehen konnte, dass eine Reaktion folgen würde. Streich war, so mein Eindruck, doch sehr angefasst von der miesen Darbietung in Hannover, nachdem er im Vorlauf dieser Partie die Zügel etwas lockerer gelassen hatte und man prompt derart chancenlos gewesen war.
Lange Rede kurzer Sinn: es war trotz des sportlichen Bedeutungslosigkeit der Begegnung gegen Nürnberg spürbar etwas mehr Druck auf dem Kessel, welcher sich im positiven Sinne in den 90 Minuten auf dem Feld widerspiegelte. Freiburg war von Beginn an hochkonzentriert, gallig und zudem auch spielfreudig. Terrazzino war anzumerken, dass es aller Voraussicht nach sein letzter Spiel für den SC war. Auch wenn ihm wie gewohnt nicht alles gelang, wollte er schon nochmal zeigen, was er drauf hat und erzwang so auch seinen Treffer zum 1:0. Hinzu kamen die drei offensiv unersetzlichen Grifo, Waldschmidt und Petersen (endlich wieder vollständig fit), die einfach eine spielerische Qualität auf den Platz bringen, die man neben Sallai ansonsten im Kader des SC vergeblich sucht. Dass hier in der Breite möglichst nachgelegt werden sollte um diese Abhängigkeit zu verringern, ist für mich eines der deutlichsten Erkenntnisse der Saison. Für Frantz freut es mich, dass er endlich mal wieder zentral im Mittelfeld ran durfte, wo er einfach auch hingehört. Defensiv war Koch mal wieder ein Stabilisator, während auch Stenzel wieder deutlich stabiler wirkte.

Auch die Zahlen belegen einen Topauftritt des SC: eine Passquote von 92%, viele Abschlüsse und mit 117,5 KM trotz 62% Ballbesitz vier KM mehr Laufleistung als der FCN.

Dieser versöhnliche Abschied war enorm wichtig für das Innenleben des Vereins. Bei neun Spielen ohne Sieg wäre es sicherlich auch in Freiburg eine unruhigere Sommerpause geworden und eine insgesamt stabile und zufriedenstellende Saison wäre nach den (ergebnistechnisch) miesen letzten Wochen noch weiter getrübt worden. Nicht außer Acht zu lassen ist trotz allem Lob jedoch, dass der FCN als bereits feststehender Absteiger auch ein dankbarer Gegner war.

Respekt gilt auch den FCN Fans, die im ausverkauften Gästeblock für eine hervorragende Stimmung sorgten.
Trotz des seit dem Angriff der FCN Fans auf das Fanprojekt des SC vor einigen Jahren stark belasteten Verhältnisses der beiden Fangruppen, empfand ich auch den anerkennenden Applaus weiter Teile des Stadions für die Leistungen des FCN als angemessen und erfreulich. Schön, dass dies auch von Boris Schommers auf der PK anerkannt wurde.
Letztendlich sitzen die beiden Vereine als jeweils einer von vier verbliebenen E.Vs der Liga doch auch im selben Boot.

1 Like
#12

Title suggestion:

“League of Legends”

(-> Ribery, Robben, Pizzaro, Lustenberger …)

(oh, and perhaps Huub Stevens, although it would be a stretch to call him a legend basded on his achievements this season. :wink:)

(oh (another oh), and not to forget Pal Dardai - a hero by Hertha standards at any rate. :wink:)

#13

Das ist gut, dann kann ich noch das Ergebnis eures Tabellentipps aus der Saisonvorschau beitragen, verglichen mit denen der Hörer aus dem Spreadsheet:

Platz User Abweichung
1 egghat 44
1 André W. 44
1 @Night_guy 44
4 Petra Maffay 46
4 Altenoyther 46
4 @bruinsredliner 46
7 @p_sicking 48
7 D-Style 48
7 furb 48
43 Max 56
165 Nele 66
207 Christopher 70

Berücksichtigte Tipps aus dem Spreadsheet von Max: 267

Zum Vergleich: In der letzten Saison ging der Sieg mit einer Abweichung von 32 weg, im Jahr davor mit 62.

PS: @Helmi: Früher hat die Foren-Software beim Einfügen des Excel-Teils automatisch ein png erstellt, bei welchem die Formatierung erhalten geblieben ist. Fand ich persönlich hübscher, wenn es das bewusst nicht mehr gibt, ist aber auch ok.

1 Like
#14

Niko Bungert?! :open_mouth:

#15

So seltsam das jetzt klingt, aber ich finde die Qualität in der Mitte der Bundesliga ist gewachsen, auch wenn momentan alle das Gegenteil sagen und in den Abgesang der BuLi einstimmen.
So unterschiedlich die Gründe das schlechte Abschneiden von Hannover und Augsburg sind, haben alle Mannschaften eine banale Gemeinsamkeit: sie sind einfach ein gutes Stück schlechter als die Mannschaften aus dem Mittelfeld. Dieses Mittelfeld endet bei Platz 12 mit Mainz und 43 Punkten. Alle Mannschaften ab Platz 12 haben mehr oder weniger konstant gegen die Mannschaften unten gepunktet. Wo vor ein paar Jahren Bremen, Wolfsburg und Mainz im Abstiegskampf steckten, sind es jetzt ein paar Mannschaften weniger gewesen. Überraschend ist nur, dass Düsseldorf nicht unten drin ist. Die Folge ist, dass die Mannschaften unten, einfach seltener Spiele gewinnen und vom Rest der Liga abgeschnitten werden. Ist jedenfalls meine Meinung :smiley:

#16

Danke für euren Input! Sendung startet gleich.

#17

Oops. A glaring omission on my part. Apologies! :joy: