5. Spieltag: Euer Input für die Schlusskonferenz


#1

Es geht munter weiter mit der Bundesliga. Am Donnerstag Vormittag nehme ich mit den Gästen

  • Jochen Rabe (@JochenRabe) von SPOX
  • Ole Zeisler (@Mozzole), NDR, Doppelsechs

auf.

Freue mich über Input jeder Art!


#2

Mein Input zum VfB-Spiel: Eigentlich eine sehr konzentrierte Abwehrleistung, aber wie schon gegen Schalke und Hertha in entscheidenden Momenten unkonzentriert. Ganz interessant ist die Umstellung des VfB auf Dreierkette unter Hannes Wolf in der neuen Saison, die auch schon bei der Spielverlagerung besprochen wurde. Werden wir auch morgen abend bei Rund um den Brustring nochmal drauf eingehen.

Geht aber leider, wie auch am Dienstagabend auf Kosten der Offensive, weil am Ende alles an den Flügelspielern und deren Futter für Terodde hängt. Gladbach hingegen sehr abgezockt, man hatte ständig das Gefühl, dass sie die VfB-Defensive mit einem Pass aushebeln könnten, egal wie konzentriert diese ist.


#3

MGB - VfB

Ich bin der Ansicht, dass man beim VfB eine Entwicklung zu den bisherigen Spielen gesehen hat. Die Defensive stand sehr stabil, wobei in diesem Zusammenhang vor allem Benjamin Pavard herausgestochen hat, der jedes Loch gestopft hat und sowohl im eins gegen eins, als auch in den Laufduellen nicht zu überwinden war.
Das Anrennen der letzten Minuten hat auch gezeigt, was möglich ist, wenn der VfB mal Offensiv ein wenig Druck macht und sich Chancen erspielt.


#4

MGB-VFB

In meinen Augen war es bei Gladbach bislang ein großes Problem dass die Doppel-6 in der Spieleröffnung zu brav ist. Das konnte man im Frankfurt-Spiel sehr gut beobachten wo beide 6er Passquoten jenseits der 90% hatten und dennoch kaum Torchancen herausgespielt worden sind. Da kann man schon an den Statistiken ableiten dass da eher wenig vertikale Pässe gespielt worden sind denn die erreichen ja auch seltener ihr Ziel.

Diesen Trend sah ich gestern in der ersten Halbzeit ebenso. Man sah Gladbacher, die gegen die Stuttgarter 5er Kette mit sehr viel Ballbesitz, nur wenig Gefahr ausstrahlen konnten. Dann musste Kramer in der Halbzeitpause verletzt raus und mit Cuisance kam ein Spieler mit eher risikofreudigem Passspiel. Cuisance hat dann direkt gezeigt warum er noch keine Alternative für die Start-11 ist denn seine erste Aktion war ein Ballverlust der Teroddes Torchance in der 46. einleitete. Danach brachte er dem Gladbacher Spiel aber deutlich mehr Tiefe die dann in die entscheidenden Räume umgemünzt werden konnte.

Wie können die Gladbacher diese Tiefe noch erreichen wenn sie den defensiv anfälligen Cuisance noch nicht in die Start-11 stellen wollen? Meine favorisierte Lösung wäre ja das Zurückziehen von Stindl neben Zakaria und Bobadilla in den Sturm. Dadurch würde Kramer auf die Bank gehen müssen.


#5

Ein Punkt den ihr ansprechen könntet, ist das Spiel von Augsburg gegen Leipzig.

Nicht wirklich wegen des Zeichens von Daniel Baier.

Ich bin ja ehrlich gesagt der Meinung das, das Tor von Augsburg ein Torwartfehler war bzw. das die ganze Abwehr von Leipzig bei dem Tor mehr als blöd aussieht.
Des weiteren war ich, obwohl ich doch ein wenig mit Augsburg sympatisiere, sehr überrascht wie gut Augsburg Leipzig ausgespielt hat. Mit dieser sehr massiven Deckung und dem direkten Spielen auf die Spitzen vorne war das genau das richtige Mittel für das Spielermaterial was Augsburg aktuell vor liegt.

Glaubt ihr also das ist einfach nur Clever ausgecoacht oder ist genau diese Art des Fußballs, die die Augsburg den rest der Saison versucht zu spielen. (wie in der letzten Folge schon mal gesagt, das erinnert doch sehr an das Köln der letzten Saison).


#6

FC Köln gegen Eintracht Frankfurt
Ich war ja bis dato der Meinung, dass man nicht alles an Modeste, also den Erfolg der letzten Saison, festmachen kann, aber nach dem heutigen Spiel frage ich mich doch, ob das “Ball festmachen” bei langen Bällen, was Modeste zweifellos sehr erfolgreich beherrscht, der Schlüssel zum Erfolg gewesen ist.
Córdoba bemüht sich redlich, scheint aber selbst mir mittlerweile einige technische Schwächen zu haben.
Die Frage die sich hieraus für mich ergibt ist, ob die Mannschaft in dem Wissen um die Unzulänglichkeiten des Stürmer Nr.1 derart verunsichert ist, dass sie einen derart fehlerhaften Fußball spielt.
Und kommt mir nicht mit von wegen Fehlentscheidungen in der 1. Halbzeit usw., wenn man 0:1 zurückliegt kann man trotzdem noch 2:1 gewinnen.


#7

Hertha BSC - Bayer Leverkusen

Insgesamt wieder eine starke Vorstellung der Hertha, die das Spiel in meinen Augen zu weiten Teilen komplett im Griff hatte. In der ersten Halbzeit hat man Leverkusen fast schon an die Wand gespielt, da hätte u.a durch Ibisevics Kopfball gut auch das 3:0 fallen können. Bin generell bisher BE I hertha mit der Breite des Kaders überrascht, auch gegen Leverkusen würde wieder viel durchgewechselt, trotzdem hat die Elf auf dem Platz eine starke Leistung erbracht. Dieses Jahr hat man sich wieder intelligent verstärkt, mit Rekik würde der Brooks Abgang gut kompensiert und Leckie macht die Offensive etwas flexibler und auch gefährlicher. Erlaubt einem die englischen Wochen gut und weitestgehend verletzungsfrei zu überstehen.

Meiner Meinung nach liegt Herthas Stärke ja auf der Doppel 6. Mit Skjelbred, Darida, Lustenberger und theoretisch Stark (aber insbesondere den ersten beiden) hat man dort eigentlich immer 2 unermüdliche Arbeiter die viele Kilometer abreißen und außerordentlich viele 2. Bälle im Pressing gewinnen.

Und dann die Schwäche in den letzten Minuten. Scheint ein Markenzeichen der Hertha zu werden. Schon gegen bremen deutlich schwächer geworden in der zweiten Halbzeit, gegen Hoffenheim in den letzten Minute auch noch ziemlich geschwommen. Heute wieder ins Schwitzen gekommen in den letzten 10 minuten. Woran liegt das?

Eine generelle Sache noch: Ich finde es auffällig, wie schlecht der Videobeweis bisher gehandhabt wird. Exemplarisch ist dafür imo eine Szene aus Schalke - Bayern, bei der Burgstaller im Dreikampf mit zwei Verteidiern im Strafraum zu Fall kommt. Eine kritische Situation bei der der Schiri den Videobeweis aufjedenfall zur Rate hätte ziehen sollen. Was aber nicht geschah.
Situationen wie diese oder die aus Dortmund -Köln am letzten Spieltag scheinen nicht transparent und schlicht und einfach willkürlich.
Ich stelle mal einfach die Provokante These auf, dass sich die deutschen Schiris nicht die größte Mühe geben bei der Handhabung des Videoschiedsrichters geben, um diesen in der Öffentlichkeit angreifbarer zu machen. Schlussendlich wollen die Schiedsrichter auch ungerne einen Teil ihrer Autorität abgeben, wozu der Videobeweis sie jedoch in manchen Situationen zwingt.
Was sagst du/ihr dazu?


#8

S04-FCB: Souveräner Auftritt von den Bayern. Starkes Spiel von James. Aber auch Sebastian Rudy hat im Mittelfeld sehr überzeugt. Starke Ballgewinne, gutes Passspiel! Schalke hat zwar zwischendurch für Entlastung gesorgt, aber bei der Klasse der Bayern reicht das nicht aus. Starkes Spiel der Bayern, ein hochverdienter Sieg.

Hertha-Bayer: Leverkusen zuletzt mit einem starken Auftriit zu Hause gegen Freiburg. Dieser konnte in der Hauptstadt nicht wiederholt. Nach vorne hin ging diesmal viel zu wenig. Gegen Freiburg hatte Kevin Volland einen sehr starken Auftriit, gegen die Hertha war er kaum zu sehen. Stürmerproblem in Leverkusen? Die Hertha verteidigt gut, lässt wenige Chancen der Werkself zu und bringt den Sieg mit zwei dicht aufeinanderfolgenden Toren auf den Weg. Ibisevic und Kalou im Vergleich zum Wochenende wieder in der Startelf, dies war gut spürbar. Esswein hat es für mich am Wochenende auch gut gemacht. Etwas überraschend, dass er Opfer der Rotation wurden.

Köln-Frankfurt: Schiedsrichter Martin Petersen bei seinem Debüt sehr schwach. Einige klare Fehlentscheidungen getroffen. Der Elfmeter welcher zum Tor für die Eintrach führte, war für mich keiner. Kurz danach reisst Heintz Haller im Strafraum klar um - kein Elfmeter. Und dann springt Falett Bittencourt in deutlich in den Rücken - wieder kein Elfmeter. Drei für mich klare Fehlentscheidungen. (Zum Videoschiedsrichter schweige ich an dieser Stelle ganz bewusst :frowning: :frowning: ) Zum Spiel: Frankfurt macht es spielerisch besser als der Effzeh, Köln macht zu wenig. Osako erneut schwach. Richtig stark und richtig überzeugt hat in diesem Spiel aber meiner Meinung nach niemand.

HSV-BVB: Unterm Strich ein souveräner und verdienter Sieg für den BVB. Dortmund bleibt auch im fünften Saisongespiel ohne Gegentor!! In der ersten Hälfte hält der HSV noch recht gut dagegen. Die Unsicherheiten in der Defensive sind den Hamburgern aber anzumerken. Yarmolenko wird für Dortmund immer wertvoller - erneut ein gutes Spiel von ihm. Trotz seiner Größe extrem wendig und setzt sich auf den Außen immer wieder stark durch und leitet somit Chancen ein. Pulisic auch wieer recht stark. Auf Seiten des HSV war Wood kaum zu sehen und von Hahn kam auch nahezu nichts. Wenn der HSV es nicht schafft immer mal wieder für Entlastung zu sorgen, kann man gegen den BVB keinen Punkt holen geschweige gewinnen.


#9

Bin wahrscheinlich zu spät, aber egal…

  1. War das viellicht die 1A Bayern Elf? Ohne Ribery, Robben und Vidal? [Edit: okay ich meine nicht stärkste Elf, sondern eher stärkste Offensive…abgesehen davon, dass Thiago fehlt… :smile:]

  2. Faszinierend, wie das Videobeweisbashing bei dem Medien auch hier durchschlägt. Gerade die Haller Szene ist da doch sehr aufschlussreich…nicht mal der Spieler selbst will nen Elfmeter (sogar Collinas Erben als “schiedsrichternahe” Experten betonen immer wieder, dass das ein guter Anhaltspunkt ist) aber der Sportjournalismus braucht eben seinen Skandal und da muss man alles ausschlachten, was nur geht.
    Und hierbei gehts mir nicht um sachliche Kritik am Videoschiedsrichter, sondern um das blinde nachplappern, der von den Medien gesetzten Themen (eben die Haller Szene).


#10

Danke für euren Input, konnte viel verwenden, leider nicht immer die Namen nennen (Gäste haben oft eure Fragen beantwortet und ich wollte nicht unterbrechen). Aber super Unterstützung, eure Kommentare hier, danke!