Absage SVW vs SGE - Fair oder Wettbewerbsverzerrung?

Da in diesem Forum der Umgang miteinander, das Darlegen der eigenen Meinung sowie die Diskussionskultur als solches sich doch deutlich von anderen (Fußball)Foren oder Plattformen unterscheidet, mache ich hier diesen Thread auf.

Es geht um die Spielabsage des Spiels SV Werder Bremen vs. SG Eintracht Frankfurt, das eigentlich am Sonntag 18:00 Uhr in Bremen hätte stattfinden sollen.
Der Grund für die Spielabsage ist die Spielverschlegung der EL Partie Salzburg vs SGE von Donnerstag 18:00 Uhr auf heute 18:00 Uhr wegen einer Orkanwarnung gestern.
Nachdem dieser Termin feststand ist die Eintrach offenbar bei der DFL vorstellig geworden und hat um eine Verlegung des Sonntagsspiels gebeten, da man sonst nur einen knappen Tag zur Regeneration gehabt hätte. Zumal am Mittwoch ja noch die DFP Pokal Partie SGE vs SVW ansteht. Ebenso hat sich der SC Paderborn zur Wort gemeldet und gestern von Wettbewerbsverzerrung gesprochen, da es für Werder ein Vorteil wäre wenn das Spiel am Sonntag stattfinden würde.

Schlussendlich wurde das Spiel heute nun „abgesagt“. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Den zu finden wird auch nicht so einfach werden, denn sollte die Eintracht bis ins EL-Halbfinale kommen, dann gibt es nur eine Woche in der dieses Spiel stattfinden kann. Die zwischen dem 33. und dem 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga. In allen anderen Wochen sind entweder Spieltage der EL, des DFB-Pokals oder FIFA-Länderspiele.

Mich würde eure Meinung dazu interessieren.

Meiner Meinung nach ist die Absage nicht in Ordnung. Die DFL hat den Nachteil der Eintracht zu einem Nachteil für Werder gemacht. Im Worstcase hat Werder nun zum Saisonende ein englische Woche, und die Tabelle ist bis zum letzten Spieltag nicht aktuell. Das ist in meinen Augen in jedem Fall Wettbewerbsverzerrung. So unwahrscheinlich ist es ja nun auch nicht, dass die Eintracht ins Halbfinale kommt;ist ihnen letzte Saison ja auch gelungen und Basel als 1/8 Final Gegner ist durchaus schlagbar.

Ich hätte es durchaus vertretbar gefunden, dass Spiel am Sonntag stattfinden zu lassen. Es wäre für die Eintracht sicher möglich gewesen entweder bis Samstag-Abend in Salzburg zu bleiben und dort ihr Programm abzuwickeln oder heute Abend direkt nach Bremen zu fliegen. Ich behaupte das jetzt einfach mal so. Aber auch von ab, gab es ja in der Vergangenheit oft genug solche Konstellationen mit 2 Spielen innerhalb von 3 Tage. Dafür brauche ich auch gar nicht nach 2008 zurück, in dem Werder in einer ähnlichen, eigentlich noch schlechteren Situation war. Man spielte Donnerstags 22:30 Uhr in Portugal und musste Samstag gegen die Eintracht ran. Spielte damals genauso wenig eine Rolle, wie vor zwei Jahren als der SC Freiburg Sonntags in der Liga und Dienstags in der EL antreten mußte.

Im übrigen ist es für die Fans auch echt sch***. Für die Werderfans die nicht aus dem Umland kommen, ebenso wie die Frankfurter, die nun auf ihren Fahrt- und Hotelkosten sitzen bleiben. Für die Frankfurter doppelt bitter, da es sie nun ja auch noch 2x trifft.

Ich glaube nicht dass ein Nachholtermin zwischen 33. und 34. Spieltag legal ist, weil ja an den letzten beiden Spieltage schon alle Anstoßzeiten gleichzeitig sein müssen. Da kann man ja dann nicht zwei Mannschaften erlauben erstmal abzuwarten welches Ergebnis zwischendrin passt. Im übrigen wär der Termin eher Vorteilhaft für Bremen, weil die Eintracht zu dem Zeitpunkt in der Bundesliga mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit aus allem raus ist. Wenn die wirklich in der EL und/oder im Pokal weit kommen, fahren die dann bestimmt mit einer B-Elf nach Bremen.

Zur eigentlichen Frage: Zwei Eintracht-Auswärtspiele innerhalb von gut 48 Stunden sind aus meiner Sicht in jedem Fall wettbewerbsverzerrend zugunsten von Werder, auch wenn es dafür Präzedenzfälle gibt. Ob man einen besseren Termin findet wird man sehen, aber schlechter geht ja kaum, von daher finde ich die Absage erstmal verständlich und richtig (wenn auch natürlich bitter für die Stadiongänger).

Noch ein Gesichtspunkt: Ohne polemisch sein zu wollen - falls Werder den Trainer doch noch wechselt und dann tatsächlich ein neuer-Besen-Effekt greifen sollte, ist das ggf. sogar ein Vorteil, wenn der neue dann noch ein Spiel mehr zur Verfügung hat, um die nötigen Punkte zu holen.

Ich finde das auch völlig nachvollziehbar. Man sollte auch bedenken, dass der Ursprung des Problems ist, dass ein Spiel wegen Sturmwarnung abgesagt wurde und das ist eher löblich finde ich, da niemanden in Gefahr zu bringen. Zudem glaube ich auch, dass es Werder wohl eher in die Karten spielt. Und wie oben gesagt wäre nur ein Tag Regeneration für Frankfurt auch Wettbewerbsverzerrung.
Außerdem mal abwarten, ob nicht der Corona-Virus diese Rückrunde noch einiges anderes durcheinander bringt. In Italien wurden deswegen doch auch schon Spiele abgesagt, oder?
Viel Lärm um nichts ist da eher meine Haltung.

Letztes Jahr wurde Frankfurt - Mainz am 33. Spieltag auf Sonntagabend verlegt wegen der EL-Rückspiel.

Also langweiliger Bürokrat finde ich´s schon nachvollziehbar und logisch, das Spiel zu verschieben. Ich weiß nicht wie schnell so ein Spiel wieder angesetzt werden kann. Aber ich würde in dem Moment, wo Frankfurt aus der EL rausfliegt, die darauf folgende Woche nehmen, wenn da kein DFB-Pokal ist. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist? Naja, man kann doch jede Spieltagsansetzung so durchexerzieren. Ist das Sonntagabendspiel nicht auch etwas wettbewerbsverzerrend? Man weiß wie die Konkurrenz (nicht) gepunktet hat und muss nachlegen oder kann einen Vorsprung ausbauen. Da steckt auch nochmal ein wenig Druck dahinter.

Wurde gestern von Frank Baumann nochmal bestätigt. Solange die Eintracht nicht aus der EL ausscheidet ist dies der einzig mögliche Termin im Rahmenterminkalender. Baumann hat auch gesagt, dass Werder vorgeschlagen hatte, das Spiel entweder am Sonntag um 20:30 Uhr oder am Montag stattfinden zu lassen. Beides wurde von der DFL abgelehnt. Als er nach den Gründen gefragt wurde, hat er auf die DFL verwiesen. :man_shrugging:

Naja, aber von sowas kann die DFL ja bei ihrer Entscheidung nicht ausgehen. Wobei es ist die DFL :wink:

Mal davon ab, sind es im Moment nur 6 Punkte Rückstand auf Platz 7. Nehmen wir mal an, Werder gewinnt am Mittwoch dann wäre Platz 6 oder 7 für die Eintracht der Hauptweg sich erneut für die EL zu qualifizieren. Abgesehen davon, dass man die EL gewinnt. Insofern würde ich nicht davon ausgehen, dass man die Liga „abschenkt“. Lass die Eintracht dann noch im Halbfinale der EL ausscheiden, dann hat Werder drei Spiele in einer Woche in der es um noch einiges gehen kann.

Im Umkehrschluss könnte es natürlich auch sein, dass es weder für Köln noch die Eintracht noch um was geht und dann schreit Paderborn und vielleicht auch Düsseldorf und Mainz erst recht nach Wettbewerbsverzerrung.

Wobei ich, dass an der Stelle nochmal deutlich sagen möchte, dass ich den Begriff überzogen finde. Auch wenn ich es oben benutzt habe, hätte ich anders formulieren müssen. Denn wie @Highlord_Alarak richtig schreibt, wo beginnt das und wo endet es…

Im Prinzip muß Werder jetzt darauf hoffen, dass die Eintracht aus der EL fliegt und die Neuansetzung dann im Summe nicht zu drei schweren Spielen führt.

Ich befürworte die Entscheidung das Spiel zu verschieben, völlig unabhängig davon ob es sich um Wettbewerbsverzerrung handelt oder nicht. Einfach weil das Verletzungsrisiko für die Spieler gerade am zweiten Tag nach einem Spiel zu hoch ist. Die Tatsache, dass man solche Spiele in der Vergangenheit schon angesetzt hat, lasse ich hier nicht gelten. Die Entscheidung war damals auch schon falsch und wäre diese Woche auch falsch gewesen.

Wir können gerne darüber diskutieren für welches Team dies nun besser oder schlechter ist oder ob man eventuell einfach mal den Spielplan entzerren sollte statt noch mehr Turniere zu erfinden. Aber zwei Fußballspiele innerhalb von drei Tagen sollte keine Lösung sein.

1 Like

Da ich bei beiden Vereinen „keine Aktien“ habe aus meiner neutralen Sicht:
Ich hatte sofort nach der Verschiebung des EL Spiels gedacht, dass sie da ja wohl das Sonntagspiel auch verschieben müssten, weil es sonst nicht mal 2 Tage sind für Frankfurt zwischen zwei Auswärtsspielen, die ja mit Salzburg - Bremen auch ein ganzes Stück auseinander liegen. (Bei 2 mal Heim hätte man das wohl zähneknirschend hinnehmen können aber so).
Ich hatte erst gedacht „muss Frankfurt eben nochmal in den sauren Montags Apfel beißen“ aber wie du schon beschrieben hast ist das ja wohl auch schwierig wegen Pokal.

Thema Wettbewerbsverzerrung finde ich auch weit hergeholt. Wenn man schon damit anfängt, ist es auch nicht mehr weit hin dass so Vorwürfe hochkommen wie Wettbewerbsverzerrung in der Spieltagsplanung zu gunsten Union, weil man 2 mal in EL Woche nacheinander gegen EL Mannschaften spielet (Frankfurt, Wolfsburg) und die dann ja nicht mit ihrer A Elf… Du siehst wo das hinläuft

Ich glaube, dass sind zwei unterschiedliche Situationen:

Eine Rotation ohne „Minium Rest“ (zwei vollständige Tage) verglichen mit Rotations des Rotationswillen - zumal die Rotation für Wolfsburg anders aussehen dürfte, weil man kein Pokal hat.

Das Problem ist einfach, dass halt diese 2 vollständigen Tage wegfallen. Wäre das Spiel normal am Donnerstag über die Bühne gegangen, wäre man am Donnerstag noch nach Mannheim bzw. ggf. direkt nach Bremen geflogen und hätte Freitag und Samstag (+ 3/4 Sonntag) Regeneration gehabt.

Durch die Verlegung fehlt dir halt der Freitag komplett. Es ist ja nicht so, dass die Regeneration direkt mit dem Abpfiff beginnt (Adrenalin). Die Belastung selbst merkst du erst am nächsten Tag richtig. Treibe mal bis 20:00 eine sportliche Belastung unter Druck und versuche mal vor 2:00 einzuschlafen.

1 Like

Was mir viel zu sehr untergeht: Werder kann jetzt mal endlich an den Basics arbeiten und hat die Chance, das Spiel mit wieder genesenen Spielern zu bestreiten. Selbst wenn es im Mai zwischen dem 33. und 34. Spieltag stattfinden sollte, bedeutet das doch: zwei Heimspiele in Folge.

Hier jetzt so eine Nummer draus zu machen (nicht von dir, sondern den Verantwortlichen), finde ich bezeichnend.

Und als Pointe hat Werder selbst mal von einem verschobenen Spiel sehr profitiert und sich da nicht wegen Wettbewerbsverzerrung aufgeregt. Ich darf an das Montagsspiel am 2. Mai gegen den VfB erinnern, das die Stuttgarter Szene boykottiert hat und das Werder nicht zuletzt auch wegen der mitreißenden Stimmung im Stadion mit 6:2 gewonnen hat.

Es sind nicht die anderen Schuld, dass Werder wahrscheinlich absteigt. (ich weiß, hast du nicht gesagt.)

Welche Nummer haben die Verantwortlichen denn draus gemacht, deiner Meinung?

HIER gibt es eine Abschrift von den Aussagen von Baumann. Weder wird da von Wettbewerbsverzerrung gesprochen noch davon, dass das jetzt Schuld daran wäre wenn Werder absteigt. So wie ich das überschaue, war bisher einzig Paderborn die den Begriff Wettbewervsverzerrung benutzt haben. Von Fans oder Medien spreche ich jetzt nicht.

Baumann war in der Medienrunde vor allem eines, sehr ehrlich. Z.B. indem er klar zugibt, dass es natürlich ein Vorteil für uns gewesen wäre, wenn die Eintracht hätte spielen müssen. Ansonsten spricht er von einem Nachteil der von einem Verein auf den anderen übergegangen ist. Eigentlich spricht er von mehreren Nachteilen und führt darunter Trainingssteuerung, kein Heimspiel sondern 2 Auswärtsspiele, Fokusierung auf das Sonntagsspiel, geplante Fanaktionen die nun ausfallen usw. auf.

Man muß die Einschätzung ja nicht teilen, man kann einen Aspekt einbrigen wie den du die hier aufführst, aber ne „Nummer“ sehe ich da zumindest nicht.

Meiner Kenntnis entzieht sich aber auch einfach, inwieweit Trainingsplanungen durch eine solche Spielverlegung nun nachteilig beeinflusst werden oder nicht. Insofern glaube ich da, wie auch in anderen Belangen in denen ich keinen Einblick habe, erstmal den Aussagen der „Profis“.

Bei dem Stuttgart Spiel will ich dir auch gar nicht wiedersprechen. Wobei ich mich dunkel dran erinnere, dass Werder davon auch nicht begeistert war. Finde ich aber auf die Schnelle nichts zu. Ist auch egal… Meine Erwähnung solcher Spiele sollte auch eher aufzeigen wie inkonsequent die DFL agiert.

Aber wie schon geschrieben davon, dass andere oder diese Situation am Ende daran Schuld sind, dass wir in die 2 Liga müssen hat in den Zitaten/Aussagen die ich bisher gelesen habe keiner von den Verantwortlichen gesprochen; ebensowenig von Wettbewerbsverzerrung.

Ansonsten hat der Thread sich aber genau so entwickelt wie ich gehofft habe. Verschiedene Blickwinkel auf die Sache, kein schwarz/weiß, angenehmer Austausch. :+1:

1 Like

Bezüglich des potenziellen Nachholtermins zwischen 33. und 34. Spieltag hattest Du recht, ich hatte meine Antwort aus dem Bauch raus geschrieben und auch nicht mehr auf dem Schirm gehabt dass es das in der jüngeren Vergangenheit schon mal gab. Den Termin fände ich tatsächlich stark problematisch.
Ich bleib aber dabei das zwei Spiele (noch dazu Auswärtspiele) Freitag und Sonntag schon so unzumutbar sind, dass ich es dann auch drauf ankommen lassen würde.

Man kann ja auch nicht alles aufm Schirm haben :slight_smile:

Sollte sich unser äußerst kompetenter Gesundheitsminister noch weiter von der Coronoa-Panikwelle anstecken lassen, ist das vermutlich eh alles egal…

Denn sollte man auf die Idee kommen, wie in der Schweiz, Spieltage abzusagen wird es noch viel schwieriger die Saison zu Ende zu spielen. Vor allem dann wenn sich eine oder mehrere dt. Teams für EL- oder CL-Finale qualifizieren sollten.

Da bin ich jetzt aber mal gespannt…

Nun ist es offiziell: Das für den 19. März angesetzte Achtelfinal-Rückspiel Eintracht Frankfurts in der Europa League beim FC Basel wurde abgesagt.

Lesen Sie hier die vollständige Meldung: http://www.kicker.de/771813/artikel/wegen_coronavirus_frankfurts_europa_league_spiel_in_basel_abgesagt