Alles zur 2. Liga


#21

Ui, da bin ich aber gespannt. Falls du auf das Handspiel von Pollersbeck anspielst, das ist so knapp, daß keiner es mit Gewissheit sagen kann, ob es wirklich ein strafbares Handspiel war. Bei einer korrekten Anwendung des VAR würde die Entscheidung also nicht kassiert werden. Ansonsten fällt mir keine Entscheidung ein, die den VAR zum Handeln gezwungen hätte


#22

Naja, der VAR hätte wohl das Foul am Torwart beim 1:0 zurückgenommen, denn wenn das nicht als Foul am Torwart im 5 Meterraum gilt, dann werden die Torhüter bald mit vollem Anlauf und Knie hoch in die Gegner springen, um Platz zu bekommen. Dieses Diskussion wurde schon damals bei Gentner (VFB) sehr ausführlich geführt. Das Handspiel von Pollersbeck war nicht so knapp. Er steht zwar im den Strafraum berührt den Ball, aber doch deutlich sichtbar vor der Linie (Trotzdem muss der Stürmer das Tor machen). Der VAR wäre korrekt eingesetzt worden, da eine Rote Karte die Folge gewesen wäre.
Zusammengefasst hätte der VAR das Spiel wahrscheinlich maßgeblich beeinflußt zu gunsten von Bielefeld.

Noch ein Kommentar zur Präsentation der Bilder (Tore) im Stadion (war Montag dort). Das ist keine gute Idee, meiner Meinung nach. Die Bielefelder (Spieler, Trainer und Fans) konnten deutlich sehen, dass wahrscheinlich ein Foul beim 1:0 vorlag und haben den Schiedsrichter sehr deutlich gebeten auf die Leinwand zu schauen, was dieser sehr krampfhaft vermied. Darum würde ich dringend abraten ohne VAR Bilder im Stadion zu zeigen. Und mit VAR müssten die Bilder (wenn die DFL und der DFB sich durchringt diese zu zeigen) umbedingt kommentiert werden, denn nur Bilder können falsch interpretiert werden.


#23

Beim Handspiel könnte ich mit dir konform gehen, sehe es aber als sehr knapp an. Ohne die kalibrierte Linie wäre es für mich zu knapp, um den Schiedsrichter zu korrigeren, bei den Bildern, die ich gesehen hab.

Das was ihr als Foulspiel vor dem 1:0 seht, sehe ich gänzlich nicht. Ja, Bates steht dort im Weg, so daß der Torhüter den Ball nicht ordentlich fangen kann. Aber was soll er machen? Zur Seite gehen? Ne, er soll doch genau da stehen und er darf da auch stehen. der Torhüter rennt doch gegen ihn und nicht umgekehrt. Und der Torhüter hat auch im 5meterraum keine Sonderrechte. Beide sind gleichberechtigt, wenn man mal vom Umstand absieht, daß der Torhüter den Ball in die Hand nehmen darf.
Der Torhüter macht den Fehler, daß er den Ball im Getümmel fangen will. Er hätte ihn fausten sollen. Dann fliegt er weiter weg und kommt nicht so postwendend zurück


#24

Das Problem bzw. die Konsequenz für Torhüter ist, dass sie dann mit angezogenem Knie und Anlauf in den Angreifer springen, um das Gerangel zu lösen. Das ist nicht wirklich ein Foulspiel, hat aber Verletzungen der Angreifer zur Folge. Darum wollte der DFB (nach dem Gentner Vorfall) die Torhüter wieder mehr schützen, um diese Aktionen zu vermeiden.


#25

Der FC Ingolstadt hat sich von Trainer Leitl getrennt. Nachdem sie gestern Zuhause gegen St Pauli verloren haben, hat man sich entschlossen, die Reissliene zu ziehen. Platz 13 mit 5 Punkten ist für den Aufstiegskandidaten nicht genug.

Schaun mer mal, wer ihm nachfolgt. Ich kann mir vorstellen, man wartet bis nach Dienstag, denn wir haben englische Woche und der Gegner heißt Köln. Dann hätte der neue 6 Tage, um sich auf das Montagsspiel gegen Union vorzubereiten


#26

Der Trainer ist jetzt der Ex-Bremer Nouri. Ich bin gespannt, wie er sich macht


#27

War in Bremen ja kein schlechter Trainer. Glaube da gab’s dann doch später eher Probleme in der Offensive und mit der Art des Fußballs. Das dürfte aber gerade Ingolstadt relativ egal sein. Was die brauchen sind momentan, wie sagt man so schön: Ergebnisse.


#28

Ingolstadt nutzt die Ablenkung durch den HSV und setzt den SpoDi vor die Tür