Die erstklassigste Zweite Liga aller Zeiten

Als meiner Sicht als Dresden Fan würde ich das mit dem 3:0 beiweitem nicht so eindeutig sehen, da hab ich schon zu viel erlebt. Es stimmt natürlich, dass das Team gerade gegen Top Gegner immer für eine Überraschung gut ist, das geht aber in beide Richtungen. Es kenn gut sein, dass man an einem guten Tag Teams wie den VFB Stuttgart 5:0 besiegt, aber das andere extrem ist eben auch immer möglich, 8:1 in Köln. Und mein Zweckpessimismus sagt, das wird eher ein Köln Spiel, wenn ich so den Saisonverlauf hernehme. Da sind nähmlich viele Pukte dabei, die man bisher noch durch (achtung M Wort) Mentalität herausgeholt hat aber auch durch sehr großen Kraftaufwand. Das lässt aus meiner Sicht die schwächelnden Phasen zu stark in den Hintergrund geraten. Gerade die ersten Halbzeiten gegen St Pauli mit drei Buden und einer Löchrigen Abwehr und gegen Regensburg, in der Man keinen Zugriff bekommen hat, sprechen für mich da eine eindeutige Sprache. Klar, das hat man beides mehr oder weniger noch gedreht, St Paul 3:3 unentschieden und Regensburg 2:1 gewonnen. Aber ich fürchte, früher oder Später wird das mit dem Glück und dem Kraftaufwand und mit dem, Was Fiel aich immer in der Halbzeit mit dem Jung gemacht hat, mal nicht greifen.
Warum sollte das jetzt gerade gegen Hannover passieren? Das Wort heißt Aufbaugegner. Dresden hat schon mittlerweile auch eine Historie an Gegnern, die mit einer Negativserie ankommen und dann durch diese durch einen Dreier hier gestoppt haben. Da wärt ihr bei weitem nicht die ersten.

Hm na aus Hannover Perspektive sind wir aber auch immer der AufbauGegner und es treffen immer die Spieler des Gegners die seit geraumer Zeit ladehemmungen haben :wink: (wer wäre denn bei euch so ein Spieler der schon länger nicht trifft?)

Also die auflaufleistung von Dresden wirst du selbstverständlich besser beurteilen können. Aber so lange ihr von Anfang an Kampf auf den Platz bringt, werdet ihr punkten. 96 hat seine zwei Siege ja gegen Wiesbaden (keine nennenswerte Gegenwehr) und Kiel (30 Minuten Kieler bemühen reichten hier fast noch zum Ausgleich naxh 60 verschlafenen.) Die beiden Siege waren zwar kurioserweise auswärts, aber darin würde ich jetzt keine Gefahr für Dresden sehen. Die formkurve bei 96 zeigt eben weiter nach unten und der Eindruck, dass naxh 70 Minuten die Luft aus den 96ern raus ist (egal ob körperlich oder mental) herrscht bei den Fans schon länger vor. Also könnte gerade nach hinten raus mit einer Dresdner energieleistung einiges gehen.
Hannover 96 kriegt den Ball nur mit langen bällen oder gar nicht nach vorn. Aldo wenn ihr halbwegs kopfball- und Zweikampfstarke Abwehrspieler auf dem Platz habt, gebt ihr eigentlich kaum was verloren. Die expected goals Tabelle sieht für 96 auch einfach grausig aus. Es ist ausgeschlossen, dass ihr chancenlos untergeht.
Am Ende bleibt außerdem noch das 96er Standardproblem: wir stehen meine ich immer noch bei einem StandardTor durch elfmeter. Ecken und Freistöße fangen die balljungen hinter der Linie aus der Luft. Und hinten kriegen wir bei Standards nicht mal die manndeckung halbwegs hin. Ich kann Grade am Handy nicht nachschauen wie Dresden in den Kategorien abschneidet, aber hier liegt für euch sicherlich ne Chance. Ich platzier mein wettgeld auf jeden Fall auf Dynamo.

Das_Daw

1 Like

Ich habe keine Lust mehr!

Was ich bei uns aktuell am schwieigsten sehe, ist ein missmatch zwischen Fiels Spielidee und den individuellen qualitäten der Spieler. Denn was ich bisher von Fiel gesehen habe ist ein anspruchsvoller Fußball, der mit viel Ballbesitz einhergeht, aber auch damit, dass alle Spieler auf dem Platz mitdenken und geistesgegenwärtig genau wissen, was zu tun ist. Und das braucht einfach Zeit, ich glaube schon, das kann etwas starkes entstehen, und ich bin auch guter Dinge, dass ihm und dem Team die Zeit gewährt wird.
Du fragst, wer ma wieder treffen sollte, nur offensiv sehe ich aktuell gar nicht mehr so das Problem wie zu Anfang der Saison, dank Jeremejeff und Stor. Auch wenn der Jeremejeff Effekt mir leider zu schnell vorbei gewesen ist, soll heißen Gegner sind nach 2 Spielen schon auf den trichter gekommen, ihn zuzustellen, 3 Mann für ihn abzustellen, ihn aus dem Spiel zu nehmen.
Die akuteste Baustelle ist die Abwehr. Man hat bisher in der Saison nur einmal die Null gehalten, gegen Darmstadt, was in dem Spiel nichts offensiv versucht hat. Wenn ich mir einen Aufbaueffekt erhoffe, dann, dass man am Samstag kein Gegentor bekommt.

Wenn der Rasenfunk schon flachliegt (gute Besserung), lasst uns doch bitte ihr etwas an der zweiten Liga teilnehmen.

Stuttgart mit drei Niederlagen in Serie doch kein Topfavorit mehr? HSV strauchelt auch. Gibt es außer Bielefeld überhaupt noch eine Mannschaft, die die zwei ärgern und verdrängen kann?

Und was ist eigentlich in Hannover los? Im Kurzpass hörte ich mal, dass Slomka keine Auswärtsspiele kann. Jetzt gewinnt er aber auch kein Heimspiel und muss gehen. Ist er alleine Schuld oder ist die Mannschaft auch so schwach wie der Tabellenstand?

Spannend auch Nürnberg. Canadi muss nach wenigen Monaten gehen.

Also lasst mich an eurem Insiderwissen teilhaben. :wink:

Mal ein paar mehr oder weniger ungeordnete Einschätzungen meinerseits dazu.


Was, auch als absoluter Wunschtrainer von Manager Palikuca (wollte ihn schon nach Ddorf lotsen, die dürften doppelt aufatmen), absolut folgerichtig war.

Vom bei der Vorstellung und in seiner berüchtigten Powerpoint-Präsentation propagierten Powerfußball mit Pressing und schnellem Direktspiel nach vorne war in stringenter Form von der Vorbereitung an bis zuletzt nie wirklich was zu sehen. Häufig bedeutete das einzig und allein, dass, auch bedingt durch die riesigen Lücken zwischen den Mannschaftsteilen, der Ball einfach schnellstens vorgedroschen wurde und dann schaumer mal was Stiernacken Frey oder Feinfuß Hack so machen.

Bis auf das Freakspiel gegen Hannover, bei dem man mit geschätzt 10% Ballbesitz fast unerklärlicherweise 4:0 gewann, ging dieser als Bundesligaabsteiger mit zuvor recht gemächlichem, auf Ballbesitz ausgelegten Fußball geradezu groteske Plan, jedem Gegner erstmal den Ball zu überlassen, nur sehr selten auf. Ist Pressing heutzutage nun wirklich überall etabliert, verstand Canadi auch hier es nicht, sinnige Abläufe aufs Feld zu bringen. Hin und wieder liefen einzelne Spieler ineffektiv an, meist durfte der Gegner bis zur Mittellinie machen was er will (wo wir wieder bei der eigentlichen Favoritenrolle und den Ballbesitzverhältnissen wären), bei Führungen zog man sich umso mehr zurück und begünstigte die zuvor teils nonexistenten Offensivbemühungen des Gegners.

Agierte man offensiver, stand die hinterste Kette aufgerückt oft völlig blank und sah sich immer und immer wieder in 1gg1- oder gar Unterzahlsituationen ausgesetzt, was freilich oft zu Elfmetern und/oder Gegentoren führte. Offensiv kam es neben dem großteiligen stumpfen Vorklopp-Bauernfußball hin und wieder zu ein paar hoffnungserweckenden Aktionen, was aber wohl auch zu großen Teilen an der individuellen Qualität von Spielern wie Frey, der in kürzester Zeit zum Publikumsliebling avancierte, oder Hack, in dessen Vertrag wohl leider eine Rückkaufklausel installiert ist, liegen dürfte. Spieler dieser Klasse hatte man nicht mal in Liga 1 zur Verfügung.

Man ist in Nürnberg nun ja wirklich keine Fußballfeuerwerke und offensiven Prachtfußball gewohnt oder würde diesen gar erwarten, eher im Gegenteil, und nach der brutalen Erstligasaison eh nicht, aber was hier mit einem eigens auf den Trainer zugeschnitten Kader (so viel Transfermittel hatte hier noch keiner zur Verfügung) Woche für Woche abgeliefert wurde, puh.

Wirklich reagiert wurde darauf seitens des Trainers nicht, eine nur im Ansatz erkennbare Weiterentwicklung stellte sich leider nie ein. Die lange notwendige Umstellung von Dreier- auf Viererkette gab nur kurzfristig etwas Sicherheit, zuletzt merkte man dazu, dass die Spieler immer mehr mit den vorgegebenen Spiel"ideen" haderten. Spieler, die selbst in der Bundesliga durchaus zu gefallen wussten, waren inzwischen kaum noch wiederzuerkennen (Mühl) oder landeten gar auf der Tribüne (Petrak). So wirklich besser wurde hier in der Zeit jedenfalls kein Spieler.

Letztgenannter Petrak, der als gar dienstältester Club-Profi und eher introvertierer, ruhiger Zeitgenosse zwar nie wirklich unumstrittener Stammspieler war, aber dennoch unter jedem Trainer zu seinen Einsatzszeiten kam (beim Glubb seit 2014 jegliche Irrungen und Wirrungen zu „überleben“ ist nun auch nicht die einfachste Übung), machte dann durch ein paar öffentliche Aussagen zur (Nicht-)Kommunikation mit dem Trainer (der zur Sommerpause gewechselte Palacios blies bei einem Vorbericht zum Spiel gegen Regensburg ins selbe Horn, und Achtung, Boulevard, der ebenfalls zum Sommer urplötzlich nach Hamburg transferierte Leibold likete kürzlich einen entsprechenden canadi-kritischen Instagram-Kommentar) auf ein weiteres Problem aufmerksam, das man in Bezug auf Canadis Vita, gerade in Sachen Rapid Wien, nie so wirklich ernstnehmen wollte.

Mehr und mehr munkelte man jedoch zuletzt bei den Nürnberger Insidern und Presseleuten, dass Canadi mit seiner Art nach und nach diverse Spieler in der Kabine verlor. Und das wurde ihm dann wohl auch zum Verhängnis, nebst nun auch offenen Unmutsbekundungen der Fans auf den Tribünen bei den letzten Spielen - etwas, was man selbst in der zerschmetternden letzten Saison nie erlebte (und da soll noch einer von einem schwierigen Umfeld reden), galt das Team eigentlich auch als absolut umgänglich und charakterstark.

Auch wenn ich von Anfang an etwas skeptisch ob des teils recht erzwungenen Umbruchs (ob Kader oder Spielansatz) war, hätte ich mir dann doch mehr erhofft, gerade auch aufgrund ebenjenes Umbruchs mit ein paar vielversprechenden Transfers. Konnte man sich die verkorkste Vorbereitung noch zurechtbiegen, wich die Hoffnung leider mehr und mehr der Ernüchterung und spätestens mit dem Pokalaus gegen Lautern blanker Hoffnungslosigkeit.

So muss ich leider konstatieren, hier einen der schlimmsten Trainerflops der jüngeren Clubgeschichte erlebt zu haben (und auch das will was heißen). Mal sehen, wer übernehmen darf, noch glaube ich daran, dass man die Saison halbwegs gefällig zu Ende und mit dieser Mannschaft einen ansprechenderen Fußball spielen kann. Bis dahin darf sich die Legende Marek Mintal etwas im Profitrainergeschäft beweisen und ich drücke die Daumen, dass er durch diese Situation nicht einen unnötigen Knick in der Laufbahn bekommt.

1 Like

Der positive Trend bei Arminia, den ich bereits am 23.9. beschrieben habe (damals nach 7 Spielen mit 15 Punkten auf Platz 3) hat sich bis heute weiter fortgesetzt. Nach dem es am 8.Spieltag gegen Stuttgart unsere erste und bis jetzt einzige Niederlage gab (zuhause 0:1 in der 90. Minute in einem Spiel, welches eigentlich ein Unentschieden verdient hätte), folgte ein Sieg gegen Osnabrück (auswärts 0:1), ein gutes Heimspiel gegen den HSV (1:1), ein 0:1 Auswärtssieg in Dresden, ein 2:1 Heimsieg gegen Kiel und heute der 1:5 Auswärtssieg in Nürnberg. Da die Konkurrenz aus Hambung und Stuttgart in den letzten Spielen nicht ganz so gut gepunktet hat, sieht es so aus, dass Arminia nach 13 Spielen mit 28 Punkten und 29:14 Toren als Tabellenerster in die Länderspielpause geht - 5 Punkte Vorsprung auf Platz 3, 8 Punkte Vorsprung auf Platz 4 - Wahnsinn!

Fabian Klos spielt die Saison seines Lebens - jetzt 10 Tore + 5 Vorlagen in 12 Spielen und aktuell bester Scorer der Liga. Sturmpartner Voglsammer hat 8 Tore + Vorlagen und ist aktuell dritter der Scorer-Liste. In der Innenverteidigung hat sich das Duo Nilsson und Pieper etabliert und liefert Woche für Woche sehr gute Leistungen ab. Zudem sind Torwart Ortega, Außenbahnspieler Clauss sowie die Mittelfeldspieler Prietl und Hartel aktuell in Topform.

Ich bin gespannt, wie sich die Saison für Arminia weiter gestaltet - bis zur Winterpause folgen jetzt Heimspiele gegen Sandhausen und den KSC, Auswärts
muss man gegen Darmstadt und Heidenheim ran. Kurz vor Weihnachten am 18. Spieltag geht es dann zum FC St.Pauli. Vom ersten Eindruck her, sollten hier
einige Punkte drin sein, jedoch sollte man in dieser Liga keinen Gegener unterschätzen. Besonders gegen Heidenheim, die aktuell auf Platz 4 stehen,
gab es in der Vergangenheit (auch schon in der 3.Liga) immer schwierige Spiele und schmerzhafte Niederlagen.

Leider hat der Erfolg auch erste Schattenseiten. Sportchef und Kaderplaner Samir Arabi - seit über 8 Jahren hier und verantwortlich für viele gute Transfers, besonders auch wieder jetzt im letzten Sommer (Hartel, Nilsson, Soukou) steht scheinbar auf der Wunschliste des 1.FC Kölns - was natürlich Unruhe in den Verein bringt. Ich möchte auch nicht wissen, welche finanzkräftigeren Clubs im Wintertransfer-Fenster hier in Bielefeld aufschlagen werden. Ich persönlich hoffe, dass schnellstmöglich der Vertrag mit Trainer Uwe Neuhaus verlängert wird und das Köln sich bei der Suche nach einem Sportchef vielleicht doch für Horst Heldet oder Andreas Rettig entscheidet.

2 Like

Über den VfB will ich sportlich gar nicht so viel schreiben, da reg ich mich nur auf. Wir haben die meistem Torschüsse der Liga, haben 8 xG mehr als in echt und hätten keines der letzten verloren gegangenen Spiele verlieren müssen. Stattdessen zieht da am 13. Spieltag schon wieder eine Trainerdiskussion am Horizont auf, auf die ich überhaupt keine Lust habe. Bin auch gespannt, wie das bei den Mitabsteigern Nürnberg und Hannover passt.

Stattdessen ein kurzer Hinweis auf die Vereinspolitik. Nach dem Rücktritt von Wolfgang Dietrich im Sommer haben wir jetzt zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zwei Kandidaten zur Auswahl bei der Mitgliederversammlung am 15. Dezember. Und was auch neu ist: Die beiden stellen sich unseren vier VfB-Fanpodcasts im Gespräch. Nächste Woche Donnerstag wird vor Livepublikum aufgenommen und wir sind schon etwas aufgeregt. :wink:

3 Like

HSV SGD Aus Stadionsicht (Fokus auf Dresden):
Ich hoffe tatsächlich, dass das Team nach dem Spiel und dem Treffer in der letzten Minute nicht den Kopf hängen lässt. Aus meiner Sicht war der Auftritt in Hamburg neben dem Pokalspiel einer der stärksten seit einer ganzen Weile. Da war Mut, da waren wichtige Ballgewinne, da waren Ballbesitzphasen, von denen ich auch überrascht war. Ehrlich, ich hatte nicht erwartet, dass der HSV uns so viel Ballbesitz zulässt. Ist aber auf der anderen Seite auch größtenteils im Mittelfeld gewesen, was dann wahrscheinlich auch einkalkuliert war.
Sehr großer Positivpunkt ist natürlich, wie man in die 2. Halbzeit gestartet ist. Sofort geistesgengenwärtig, sofort da. Wichtiger Abschluss, wichtiges Tor.
Mir hat die Defensivarbeit in der 1. Halbzeit sehr gut gefallen, viele herausgeschlagene und abgeluchste Bälle, den Gegner wenig in entscheidende Schusspositionen kommen gelassen. Was als nächstes ansteht: Das ganze über 90 Minuten durchhalten. Gerade in der zweiten Halbzeit waren da Szenen drin, die mir Bauchschmerzen gemacht haben, schon weit vor dem Ausgleich. Denn da ist man tiefer gestanden und das hat auch Probleme mit sich gebracht, stärker noch nach Heckings Doppel Wechsel Trick als davor. Denn sobald offensivere Spieler sich defensiv mit einschalten mussten, kam es vermehrt zu Problemen und unglücklichen Szenen. Zum Beispiel als Jeremejeff den Ball unbedrängt Richtung Toraus schießt. Das gibt auf alle Fälle Probleme in diesen Situationen. Generell hat der HSV nach dem Doppelwechsel von Hunt und Jairo noch mal extrem viel Wucht entwickelt. Da konnte man aus Dresdner Sicht natürlich froh sein, dass es da erstmal nur 1:1 stand, denn zwischen 60. und grob 80. Minute war das Geschehen gefühlt fast nur im/am Dresdner Strafraum.
Was dann das 2. Problem war ist das nutzen von Kontern. Denn da waren tolle Bewegungen dabei, weil Hamburg dann auch mit mehr Risiko auf den Dreier gespielt hat. Aber das sah immer nur bis zur Strafraumgrenze gut aus, mit intelligenten Ballwechseln und Pässen. Aber dann fehlte der letzte zündende Gedanke, diese Vorstöße auch nutzen zu können. Das 2:1 lag mehrfach in der Luft. Stattdessen fängt man sich wie schon in Berlin in der Nachspielzeit den entscheidenden Gegentreffer.
Das Lob von Hecking in der PK, dass er es gut findet, an der Spielweise festzuhalten, finde ich vom Gedanken generell zwar gut, und da bin ich auch ein verfechter davon. Aber man muss auch auf die Tabelle schauen. Und dann muss man doch die Frage stellen, was nicht funktioniert. Ich sehe da vor allem einen Missmatch zwischen dem anspruchsvollen Spielsystem und dem Kader. Jetzt ist nur die Frage, was lässt sich an der Situation machen, und da hoffe ich sehr auf Kaderverstärkung. Denn die Alternative wäre Fielo raus, das will ich nicht. Ich wünsche mir ein Festhalten an Fiel.
So das war jetzt viel von mir. Wie wurde das Spiel denn aus HSV Sicht wahrgenommen?

Was für ein Spieltag für Arminia Bielefeld an diesem Wochenende. Arminia gewinnt auswärts 3:1 in Darmstadt - während der HSV, Stuttgart und auch Aue auf Platz 4 verloren haben. Die 3 Tore erzielten - wen überrascht es noch - Klos (2) und Voglsammer. Die beiden führen auch weiterhin die Scorer-Liste der 2. Liga an - Klos mit 17 Punkten (12 Tore, 5 Vorlagen), Voglsammer mit 14 Punkten (9 Tore, 5 Vorlagen). Zum Spiel heute muss man aber erwähnen, dass Darmstadt es in der ersten Halbzeit echt gut gemacht hat. Der SV war das bessere Team und Arminia hatte kaum Torchancen. In der Halbzeitpause war dieser Spielverlauf nicht unbedingt zu erwarten. In der Tabelle sieht es so aus, dass wir den ersten Platz vom HSV zurück erobert haben. Drei Punkte Vorsprung auf Platz 2 , sechs Punkte auf Platz 3 und sogar neun auf Platz 4.Aber was heißt das schon im Dezember? Man könnte auch sagen, dass wir jetzt mit unseren 32 Punkten nur noch 8 Punkte vom sicheren Klassenerhalt entfernt sind :smile:.

Arminia ist diese Saison besonders auswärts unglaublich stark - mit dem siebten Auswärtssieg in Folge hat Arminia heute einen neuen Zweitliga-Rekord aufgestellt.

Hier noch ein paar weitere positive Aspekte:
Sportchef und Kaderplaner Samir Arabi hat dem FC Köln abgesagt und bleibt erstmal hier in Bielefeld. Köln hat, wie ich es mir gewüscht habe, Horst Heldt verpflichtet.

Außerdem hat Trainer Uwe Neuhaus seinen Vertrag Juni 2022 verlängert.

Torwart Ortega ist in der Form seines Lebens - ein Wahnsinnsspiel machte er letzte Woche beim 1:1 zuhause gegen Sandhausen, wo er u.a. auch einen Elfmeter gehalten hat. Er hat ein etwas schwächeres Spiel am 5. Spieltag beim 2:2 in Fürth gehabt, wo ihm ein unnötiger Fehler unterlaufen ist - ansonsten waren die anderen Spiele durchweg solide, gut oder herrausragend stark.

Die Innenverteidigung Piper + Nilsson hat sich jetzt nach 15 Spielen als sicher und gesetzt herauskristalisiert. Alex Perez hat nach seinem Spiel
gegen Hannover, was er fürs erste Spiel hier auch echt gut machte, noch einmal eine Minute gegen Dresden gespielt. Aber ich denke er und auch Behrendt (wenn er dann wieder fit ist)können auch noch eine Rolle spielen, wenn es dann mal irgendwann zu Gelbsperren oder Verletzungen - was natürlich keiner hofft - kommt.

Neben all dem positiven auch noch ein unschöner Punkt. Nils Quaschner, seit 2,5 Jahren hier bei uns in Bielefeld (kam damals von RB Leipzig) und war quasie immer dauer verletztt. Er hat hier bisher in 4 Spielen 65 Min. auf dem Platz gestanden. Jetzt kam die Meldung, dass er ein drittes Mal am Knie operiert werden muss. Jetzt ist er 25 und sein Vertrag läuft im Sommer aus. Vermutlich wird
es bei den 65 Minuten Einsatz-Zeit für ihn hier bleiben.

Es bleibt spannend, ob Arminia die gute Form auch in den letzten drei Spielen in diesem Jahr (KSC zuhause, Heidenheim + St.Pauli auswärts) halten kann und von welcher Tabellenposition aus es dann ins neue Jahr geht.

Nachtrag:
Wenn man auf die Tabelle schaut, finden sich hinter dem HSV und dem VfB viele Clubs, die ich dort vor der Saison nicht erwartet hätte:

  1. Heidenheim
  2. Aue
  3. Kiel
  4. Sandhausen
  5. Regensburg
  6. Osnabrück

Dafür aber Fürth, Bochum, Hannover, St.Pauli, Nürnberg und Dresden im Tabellenkeller - so ein Tabellenbild zu diesem Zeitpunkt hätten glaube ich nur die wenigsten vorher gesehen.

Vielleicht mal eine Frage an alle St. Pauli Fans in der Runde:
Dynamo hat ja jetzt Markus Kauczinski engagiert, was kann man von ihm erwarten? Welche Fußball lässt er spielen, welchen Eindruck hatte er beim FC St Pauli hinterlassen?

Ich hab ihn und seine überragenden Leistungen ja schon öffters mal hier beschrieben. Jetzt gibt es vom WDR den „Einfach Fussball“ Podcast mit einer Folge mit Fabian Klos. 50 Minuten (vielleicht eine Alternative zu den Kurzpässen hier) und m.E. sehr hörenswert. Zum einen was den Aufstieg der Arminia als Gesamtverein betrifft, zum anderen aber auch wegen dem Thema Kopfverletzungen bzw. Verletzungen allgemein im Fussball. Hier aus Sicht eines Spielers der 2013 seiner eigenen Ansicht nach auf Grund seiner Wichtigkeit fürs Team, schon sehr früh nach einer Fraktur des Gesichtsschädels mit Beteiligung der Stirn und Augenhöhle wieder auf dem Platz stehen „musste“. Vielleicht hat ja hier jemand Lust, mal reinzuhören:

Schlaudraff in Hannover entlassen!

Darf ich bitte ein Einschätzung der 96-kundigen hier lesen? Für mich kommt das absolut unerwartet. Wie geht es weiter und was sagt das ganze über Martin Kind?

Alleine der Zeitpunkt mutet doch schon sehr seltsam an. Wieso jetzt mitten in der Transferphase? Hat Schlaudraff nicht das gebracht, was von ihm erwaretet wurde?

Heute habe ja mal alle für Bielefeld gespielt.
Wenn man da morgen gewinnt, würde ich mich fast schon so weit aus dem Fenster lehnen, Uwe Neuhaus und seinen Bielefeldern zum Aufstieg zu gratulieren. Denn dann hätte man 9 Punkte auf 3 und 11 Punkte auf 4. Ich weiß, in der 2. Liga passiert gerne mal viel komisches, aber eigentlich haben sie ja alles selbst in der Hand.
Wer hätte das vor der Saison gedacht

Hier in Bielefeld und Umgebung sind wir heute Nachmittag große Pflanzenfreunde geworden und kaufen die örtlichen Blumenläden gerade mit Veilchen, Kleeblättern, Lilien leer :upside_down_face: - ne mal im Ernst … da wird uns wirklich ein perfekter Spieltag auf dem Silbertablett serviert. Morgen geht es gegen den 17. Wehen die auch noch zufällig unseren Ex-Trainer Rehm an der Seitenlinie stehen haben. Das wir Wehen hier morgen aus dem Stadion schießen und uns damit eine Super-Ausgangslage für die Restsaison klar machen, kann m.E. genau so sein, wie dass die Mannschaft total verkrampft und das Wehen uns das Spiel sehr schwer macht. Neben dem Voglsammer-Ausfall ist auch noch nicht sicher, ob unser wichtiger Mittelfeld-Stabilisator Prietl nach einem Armbruch spielen kann. Ich denke ich werde mich hier nach dem Spiel morgen noch mal zu Wort melden.

1 Like

Wie sagt man so schön wer solche Spiele gewinnt…
Danke übrigens, das hält den Abstiegskampf für Dynamo jetzt noch etwas offener, hätte Wehen gewonnen wären es 4 Punkte auf Relegation so „nur“ noch 3

So, noch kurz mein Nachtrag. Wie ich befürchtet hatte, hat Wehen uns das Spiel wirklich sehr schwer gemacht. Nach dem letzten 1:0 zuhause gegen Hannover, bin ich einfach nur heilfroh, dass es heute wieder zum Sieg gereicht hat. Aus meiner Stadion-Sicht, war der Sieg ok, es hätte aber auch anders laufen können.
Richtig blöd war der Moment zwei Minuten vor dem Siegtreffer, als das ganze Stadion schon mit Tormusik das 1:0 gefeiert hat, bevor das Tor durch eine VAR-Entscheidung wieder annulliert wurde - dann zwei Minuten später so wieder zukommen und doch wieder das Tor zu machen war schon super. Fabian Klos hat mittlerweile sein 16. Tor gemacht und steht weiterhin weit vorne in der Torjägerliste. Es war ein umkämpftens Geduldspiel, Wehen war unangenehm und hatte selbst einige gute Chancen, so dass das Spiel auch ganz anders hätte laufen können. Manuel Prietl ist übrigens wie befüchtet ausgefallen und wurde durch Fabian Kunze ersetzt. Kunze kam vor der Saison von Rödinghausen aus der Regionalliga. Er ist gebürtiger Bielefelder und stand die Saison über lange hinten an. In den letzten Wochen hat er sich immer mehr zu ersten Einwechseloption fürs defensive Mittelfeld entwickelt und hatte heute seinen ersten Startelfeinsatz, wo er seine Sache wie auch schon bei den letzten Einwechselungen gut gemacht hat. Ein weiteres kleines Highlight war die Saisonpremiere, des Ex-Bundesliga-Stürmers Sven Schipplok. Er durfte diese Saison seine ersten 20 Minuten spielen und machte in der Sturmphase in der auch das 1:0 fiel einen guten, engagierten Eindruck. Auf Grund seiner vielen Verletzungen war das heute seit Sommer 2018 erst sein viertes Liga-Spiel für Bielefeld.

Wir können jetzt auf jedenfall erstmal entspannter und mit deutlich weniger Druck als unsere Gegner in die nächsten schweren Spiele gehen. Auswärts Stuttgart - zuhause das jetzt schon ausverkaufte Derby gegen Osnabrück und dann wieder auswärts zum HSV. Ich denke nach diesen drei Spielen kann man erkennen, wie eng der Aufstiegskampf in der 2. Liga wird und welche Chancen Arminia am Ende haben wird.

2 Like

die (Fußball)Welt steht Kopf, nur der HSV bleibt sich treu. gibt’s hier jemanden, der das Ganze etwas erklären kann?

So einen Menschen kann es nicht geben! :joy:

1 Like

Sven Schipplok köpft Arminia Bielefeld in der 90. + 2. Min zu einem sehr wichten 2:1 Auswärtssieg in Kiel. Arminia hat vorallem in der 2. Halbzeit wirklich nicht toll gespielt, aber wenn es wirklich zum Aufstieg kommen sollte, war das heute ein ganz wichtiger Schritt. Schipplok spielte übrigens vorher schon bei unseren Konkurrenten vom VFB Stuttgart und dem Hamburger SV. Er ist jetzt seit fast 2 Jahren in Bielefeld und schießt heute sein erstes Liga-Tor - “Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.” :soccer: :slightly_smiling_face:

2 Like