Gibt es ein Zuviel an Sendungen?


#1

Kurze Frage, weil mir das hier aufgefallen ist:

vs.

Schaut mal auf die Zahl der Antworten (neben den runden Profilbildern. Will sagen: es gab vor einigen Wochen hier noch viel mehr Feedback auf die Folgen. Bitte jetzt nicht rechtfertigen, warum ihr nicht kommentiert habt, da steckt keine Anklage drin. Nur die eine Frage:

Kommt ihr mit dem hohen Output des Rasenfunks zurecht oder ist es euch manchmal zuviel?

Es hat ja deutlich zugenommen, weil ich in den letzten Monaten ganz schön Gas gegeben habe. Bin mal gespannt, was ihr schreibt. Denn wenn es Rasenfunk-Ultras gibt, dann hängen sie wohl hier rum. Und Ultras soll man immer ein offenes Ohr schenken.

(sonst fackelt ihr mir hier nur die Bude ab, ihr Verbrecher)


#2

Es ist für mich schon an der Grenze, da will ich ehrlich sein. Aber die Antworten neben den Sendungen hängt wohl auch mit dem Frühling zusammen. Man ist mehr draussen und weniger im Inet. Das merke ich auch auf Facebook und Twitter. Nach Feierabend ist da in meiner Blase sehr wenig los.


#3

Ich höre den Rasenfunk hauptsächlich beim Arbeiten und freue mich daher, wenn so viel Output wie zur Zeit kommt. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass dies zur Folge hat, dass etwas weniger im Forum diskutiert wird, da man sich schneller einem anderen Thema widmet. Zusätzlich kommen da auch sicherlich noch Gründe dazu, die “Fiete” aufgeführt hat.


#4

Also die Frühlingszeit spielt bei mir bestimmt ebenso mit rein, aber für mich ist es einfach so, dass die Qualität der ganzen Folgen sehr hoch ist. Daher kann/müsste ich meine Lobeshymnen nur ständig in den Kommentaren wiederholen . Vll schreibe ich deshalb weniger in die Kommentare und ein nicht vorhandener Kommentar ist keine Kritik, sondern (bei mir) ein zustimmendes Nicken zu Hause vor den Lautsprechern. Es heißt ja auch bei guten Leistungen und Vorstellungen: dem ist nichts mehr hinzu zufügen! Das ist zumindest meine Sicht.


#5

Zu viel ist es auf keinen Fall.
Es ist eher so, dass ich oft einfach nicht wüsste, was ich kommentieren soll. Grad bei den Schlusskonferenzen (was sicher auch daran liegt, dass ich selbst die Bundesliga so gut wie gar nicht anschau, sondern nur per Text/Audio verfolge)
Generell tummelt sich hier im Forum wohl eher eine kleine Anzahl an Leuten, wodurch es natürlich nochmal schwieriger ist, ausgedehnte Diskussionen anzustoßen.


#6

Es ist schon eine Umstellung, dass es zuletzt mehr Sendungen gibt, aber ich freue mich darüber sehr.
Wie 28erNiki höre ich den Rasenfunk auch oft bei der Arbeit (und in der Bahn) und du müsstest noch mehr “Gas geben”, um eine Überforderung bei mir hervorzurufen.
(Heute die schöne “tschutti heftli”-Sendung gehört und mit meiner Schweizer Kollegin drüber gesprochen.)
Ich persönlich hatte mir eigentlich vorgenommen, mich mit Kommentaren etwas zurückzuhalten und mich nicht ständig einzumischen.
Dazu hab ich mir verkniffen, die “Esport”-Sendung, bei der mich das Thema nicht interessiert hat und die ich nach ner Viertelstunde abgeschaltet habe, negativ zu kommentieren.
Oder bei der 2. Premier League-Sendung, die ich mit Genuss und Interesse gehört habe, wusste ich schlicht nix zu ergänzen. Das kommt einfach vor.
Vielleicht kommen da auch bei anderen ein paar “individuelle” Gründe zusammen?
Interessant und ergiebig wäre wohl, auch die Downloadzahlen zu vergleichen. Gibt es da Veränderungen?


#7

Ich äußere mich mal, weil ich gerade zufällig bei einer Reihe von deinen als viel kommentierten Folgen auch kommentiert habe und danach nicht mehr. :smiley: Bei mir hängt gerade das kommentieren sehr von Lust, Zeit und Zufall ab. Dabei belasse ich es, wenn du keine konkreten Gründe willst. :wink:

Ansonsten ist eine sich entwickelnde Diskussion natürlich auch selbstverstärkend.

Zu deiner eigentlichen Frage, ob es zu viel ist:

  • Kurzpässe: Nein, für mich super
  • Tribünengespräche: Nein, für mich super
  • Schlusskonferenz: Könnte für mich aufgrund der Aktualität dem damit verbunden “Verfallsdatum” kürzer sein. Liegt aber auch daran, dass ich kein richtiger Fan eines der beteiligten Vereine bin und es mir deshalb nicht auffällt, wenn jede Woche mal ein anderer Verein dem zum Opfer fallen würde indem dieser nur kurz besprochen wird. Du bekommst dann wie du ja sagst halt jede Woche die Kommentare von genau den Fans dieses Vereins. Von daher für mich auch nachvollziehbar, dass du da einen anderen Weg eingeschlagen hast und jede Woche alle gleich besprichst.

#8

Also ich bin hier und kommentiere, weil ich das Forum und die Atmosphäre nett finde, aber ich bin hergekommen, weil ich den Podcast höre und damit auch sehr viel Zeit verbringe (was stark mit meiner Pendelei zu tun hat). Was ich damit sagen will: Das Podcast hören empfinde ich als primäre “Würdigung” deiner Arbeit und die Sendungen sind es die den Rasenfunk so gut machen, weswegen ich ihn auch unterstütze. Daher kann es eigentlich nicht genug Sendungen geben! (auch wenn das dann mit weniger Forumsaktivität einher geht.)


#9

Zu meinen Hörgewohnheiten bezüglich der SK habe ich mich ja an anderer Stelle schon geäußert :wink:
Ich höre sie meist selektiv, abhängig von: besondere Ereignisse/Situationen, nächster Gegner, Lage bei der Konkurrenz, Gäste, meine Zeit. Oft habe ich am Ende dann doch fast alles gehört.
Tribünengespräch: aktuelle höre ich immer, neulich habe ich sogar das ganz alte Trainingslager-TG nachgehört und mich über die alten Namen um den FCB amüsiert (Sammer)
Kurzpässe: die aktuellen habe ich auch alle ‘geschafft’, statt der zweiten Premiere League Sendung hätte ich mir noch weitere europäische Ligen gewünscht

Ich lade mir die Folgen herunter und höre sie danach per mp3-Player, bei Hausarbeiten, beim Sport oder unterwegs.


#10

Danke für eure Antworten bisher, sehr interessant.


#11

Solange die Qualität der Sendungen nicht sinkt (und das kann ich keinesfalls feststellen), kann es nicht zu viele Podcasts geben. Aber je höher der Output ist, desto weniger verweile ich bei einer Sendung. Und dann wird es eben schwer mit dem Kommentieren, wenn ich 3-4 Podcasts hintereinander höre und dann was zu Podcast 1-2 schreiben will/soll.

De Schlusskonferenzen versuche ich noch zu kommentieren und das klappt ja auch gut, weil wöchentlicher Fixtermin. Alles was zusätzlich kommt wird gehört, allerdings nicht immer sofort. Kurzpass auch fix, weil kurz, aber bei den TGs hinke ich ziemlich hinten dran. Ist aber ja auch kein Ding, weil die zeitlos sind.


#12

Bei mir ist das Problem, dass ich ja nicht nur deinen Podcast(s) höre, sondern noch einige andere die regelmäßig erscheinen. Ich muss dann schon stellenweise sortieren was jetzt gleich angehört werden sollte wegen der Aktualität, was man auf später verschieben kann oder inhaltlich zeitloser erscheint.

Ich hab zurzeit eher das Gefühl, dass dein Output im Verhältnis zu früheren Zeiten höher geworden ist und ich das Gefühl bekomme nicht mehr so richtig hinterher zu kommen (auch gepaart mit meinen anderen Podcasts). Die Schlusskonferenz höre ich immer so schnell es geht, der Kurzpass ist ein passendes Leckerli für zwischendurch was man auch mal auf einer Autofahrt hören kann. Das Tribünengespräch ist aber wahrscheinlich das Format, was ich gerne schiebe, sowohl vom Inhalt (spricht dieser mich jetzt gerade an?), als auch von der Länge.

Ich weiss, dass dies eventuell von den Gästen/Themen unpassend sein kann, aber ich fände es nicht schlecht wenn Formate wie das Tribünengespräch vor allem in der Zeit kommt in der es keinen regulären Profifußball gibt (Winterpause/Sommerpause) um die Max-lose Zeit zu überbrücken. Ich kann aber auch verstehen, wenn du in genau dieser Zeit eben auch anderen Kram zu erledigen hast und etwas Abstand vom Rasenfunk brauchst.


#13

Ich finde nicht, dass es zu viele Sendungen sind. Ist nen cooles Gefühl, auch mal nen Podcast von dir noch in der Warteschlange zu haben. Generell, und das meine ich ohne zu Schleimen, wäre mein Feedback aber fast immer das Gleiche: “Top Sendung, perfekt, weiter so!”. Das schreibe ich einfach nicht immer rein.

Und bei der Schlusskonferenz, wenn die Chemie zwischen zwei Gästen mal nicht so stimmt, dann merkst du das glaub ich schneller als ich das posten könnte. Außerdem ist das ja auch Teil des Konzepts, dass die Schlusskonferenz durch die verschiedenen Konstellationen auch nen anderen Charakter annimmt, je nach Gästen eben.

Von daher: Alles super! Weiter so!


#14

Für mich ist es auch an der Grenze, aber das ist ein klares Luxusproblem. Ich habe den Anspruch alles vom Rasenfunk zu hören und zusammen mit zig anderen Podcasts hat der Tag dann eben teilweise nicht genug Stunden. Zumal man wie schon erwähnt inzwischen (endlich!) wieder mehr Zeit draußen verbringen kann und auch mal mit dem Fahrrad in die Arbeit fährt statt mit der S-Bahn.


#15

Nein, es gibt nicht zu viele Sendungen. Die Menge der Beiträge ist super!
Es ist bei mir zum Beispiel aber so, dass ich mich immer montags auf die Schlusskonferenz freue und das mittlerweile zu meiner Berichterstattung über den Spieltag geworden ist. Klar kriegt man die Ergebnisse mit etc., aber die Analyse und Ausführungen höre ich mir in der Schlusskonferenz an.

Die Tribünengespräche werden gehört, wenn Zeit dazu ist, hier spielt aus meiner Sicht die Aktualität aber auch keine bis nur eine kleine Rolle, da die auch noch Monate später relevant und attraktiv sind.
Die Kurzpässe höre in der Regel auch immer, allerdings sind das die Sendungen die ich ausfallen lasse, wenn ich nicht dazu komme. Zum Beispiel: Kurzpass #31 und #32, liegen bei mir beide noch in der Queue und ich denke ich werde diese wahrscheinlich nicht Nachhören – aufgrund der Aktualität.


#16

Ein Zuviel an Sendungen gibt es definitiv nicht! Ich genieße jede einzelne Folgen und freue mich über alles was im Hause Ost produziert wird😀


#17

Ich schließe mich hier auch der Mehrheit an: Ein zuviel gibt es nicht. 90 % aller Sendungen verschlinge ich regelrecht und freue mich wenn nach Montag noch eine 2. Sendung die Woche rauskommt.

In letzter Zeit ist es angenehm mehr geworden, zu Lasten meines Audible Accounts (Guthaben haben sich angehäuft). Ein “Zuviel” vom Rasenfunk gibt es eigentlich nicht. Für das Schreiben hier im Forum fehlt mir leider meist die Zeit.


#18

Definitiv NEIN! Es gibt nichts schlimmeres als Länderspielpausen und damit verbundene Rasenfunkpause :slight_smile:


#19

Nein, es ist auch mir auf keinen Fall zu viel. Ich nehme mir aber auch das Recht, einige Kurzpässe mal zu überspringen, insbesondere jetzt, da die NBA-Playoffs laufen und da 3 weitere meiner Stammpods wieder etwas aktiver werden.


#20

Ich zweckentfremde mal diesen Thread, um dir zu sagen, dass der Damenwahlpod mit dir wieder großartig war. Vielleicht sollte man mal ein Tribünengespräch zu Vorschlägen für eine gerechtere Bundesliga machen, auch wenn eine gerechtere Liga vermutlich bedeutet, dass die Bayern international abfallen müssten.