Kurzpass 121 – Einwurfcoach Thomas Gronnemark


#1

Mal ein etwas anderer Kurzpass. Ich habe mir von Thomas Gronnemark erklären lassen, wie man Einwurfcoach wird, warum das überhaupt ein Job ist und wie er beim FC Liverpool gelandet ist. Bin gespannt auf euer Feedback!


#2

Äußerst interessanter Einblick! Als ich zu Beginn der Saison davon las, dachte ich, dass es viel mehr um Laufwege und Taktik geht. Dass man anscheinend so viel an der Technik feilen kann, finde ich bemerkenswert. Allgemein finde ich die Entwicklung von Einwürfen interessant. Seit dem Erfolg Islands und deren langer Einwürfe sieht man ständig lange Einwürfe, die aber zumeist nichts einbringen. Beim Spiel Burnley-Cardiff konnte man 8 Minuten darauf warten, dass Sean Morrison insgesamt 20 lange Einwürfe ausführt. Ich habe prinzipiell nichts gegen lange Einwürfe, aber wenn diese ohne Plan ausgeführt werden und einfach nur in den Sechzehner geschleudert werden, bringen sie meistens überhaupt nichts ein. Hinsichtlich des taktischen Nutzens von Einwürfen wird man sich aber sicherlich noch weiterentwickeln. Ähnliches ist ja auch bei Anstößen festzustellen. Auch hierbei fand in den letzten paar Jahren meines Erachtens nach eine Entwicklung statt und es entstanden unterschiedliche Taktiken, wie beispielsweise das direkt Ball-ins-Aus-Schießen von Olympique Marseille. Augsburg erzielte gegen Bayern dann auch noch ein Tor direkt nach dem Anstoß, das so definitiv geplant wirkte.
Im modernen Fußball wird einfach überall nach kleinen Details gesucht, die einem einen Vorteil bringen könnten. Das ist sehr faszinierend. Es ist auch interessant zu sehen, dass immer die gleichen Klubs diesen neuartigen Ideen aufgeschlossen sind. Midtjylland ist ja schon bekannt als wahrscheinlicher daten-basiertester Verein der Welt. Liverpool ist eine von nur zwei Städten, in denen man mittlerweile meines Wissens nach Spielanalyse studieren kann, was natürlich auch mit dem Verein zusammenhängt.


#3

Servus Max,

auch wieder eine sehr informative Folge jenseits der ausgetretenen Pfade!

Ich fand es sehr gut, dass du zwischendrin immer mal wieder resümiert hast. Das dürftest du für meinen Geschmack in vergleichbaren Konstellationen sogar noch ein wenig häufiger tun. Denn trotz der guten Deutschkenntnisse des Gastes, erforderte es, bedingt durch den AKzent und der guten (aber eben nicht exzellenten Soundqualität) auf seiner Seite, zwischendrin doch sehr hohe Konzentration, um alles mitzubekommen. So ein kurzes Resümee von dir nach jeder Frage sorgt gerade in einem solchen Fall nochmal für ein ganz anderes Verständnis beim Hörer! (irgendwie sorgt das Hirn dann dafür, dass die Dominos nochmal ganz anders fallen - zumindest bei mir).

Das vielleicht als kleines Feedback, welches aber Mut machen sollte, dass die Sprachbarriere (egal ob jetzt ggf. auch auf Englisch oder so) eigentlich immer ganz gut zu überwinden ist, wenn man für den Hörer immer mal rekapituliert (und damit sicherstellt, dass er auch dem nächsten Abschnitt davon ausgehend besser folgen kann).

Das_Daw


#4

Super Folge!

Mir war allerdings zum Schluss nicht ganz klar, wie er das logistisch meistert. da er ja mehrere Vereine in unterschiedlichen Ligen und Ländern betreut, jettet er dann jede Woche hin und her oder absolviert er immer “Blockeinheiten”? Quasi: Eine Woche Liverpool, dann eine Woche Deutschland, Dänemark etc.? Kann mir da auch gar nicht vorstellen, wie viele Sessions er da ansetzt. Gerade bei 'Pool, die ja ein enormes Programm abspulen und mehr regenerieren als alles andere. Vielleicht dienen da ja bereits die Einwurf-Sessions als Regeneration^^

Lustigerweise hatte ich beim Spiel Liverpool-Everton tatsächlich (vollkommen unbewusst) die Handhaltung von Alex-Arnold bei Einwürfen beobachtet, wenn die Kameraeinstellung es zuließ. Er hat den Ball nicht gleichmäßig beidseitig gehalten, sondern eine Hand mehr hinter den Ball gelegt, und die andere etwas weiter vorn angesetzt. Man könnte denken, dass er damit den Ball beim Wurf einen Spin verleiht oder es einfach nur macht, damit der Ball bei Nässe nicht aus den Händen glitscht. Wie auch immer: Vermutlich machen es sowieso alle einwerfenden Spieler so und mir ist es nur nie so richtig aufgefallen. Meine Theorie gefällt mir aber und vielleicht habe ich Gronnemarks geheime Techniken enthüllt, die er partout nicht verraten wollte :smiley:


#5

So eine Folge ist einfach Rasenfunk pur. Danke dafür. Ich hatte schon von ihm gelesen, aber ihn dann zu hören und einfach noch ein bisschen tiefer einzutauchen. Super! :slight_smile:


#6

Den Gedanken hatte ich schon bei der Benachrichtigung :wink:
War einen interessante Folge.
Dankeschön :slight_smile:


#7

Ich stelle wieder fest: Im Rasenfunk ist jedes Thema interessant. Kompliment!
Einer der Vorredner hat es auch schon gesagt: Deine Zusammenfassungen zwischendrin waren sehr hilfreich.