Kurzpass 132 - La Liga mit Alex Truica

#1

Ich habe mit Alex Truica (@AlexTruica) über das Saisonfinale in Spanien gesprochen. Insgesamt haben wir mit zweistündiger Verspätung angefangen, weil wir vorher mit allerhand technischen Problemen zu kämpfen hatten. Leider hört man das auch in der Sendung, was mir für Alex sehr leid tut, denn er war ein super Gast und die Probleme lagen außerhalb unseres Einflussbereichs.

Ich hoffe, die Folge hat euch dennoch gefallen.

#2

Alex ist klasse…
Wer was zu Barca braucht / wissen mag: --> Alex

Wer was zu Real braucht / wissen mag: --> Twitter: @nilsKern17 (realtotal)

und ich kann ich Euch beim geilsten Verein in Spanien gerne helfen, wenn Ihr was braucht! :slight_smile:

Kennt jemand für die anderen Teams in La Liga deutschsprachige Pendants?!

#3

Mir hats gut gefallen. Fand die Tonprobleme jetzt auch nicht dramatisch. Auf jeden Fall lohnend für La Liga-Außenstehende wie mich!

1 Like
#4

Als Atleti-Fan kann ich mit dem “man spielt schon an seinem Limit” nicht mitgehen. Man hatte auch in dieser Saison wieder den Kader, um sich spielerisch weiterzuentwickeln, tat dies aber nicht. Der Defensivfußball Simeones hat zwar für Titel gesorgt, aber nun muss man sich auch weiterentwickeln. Die Transferperioden erwecken auch immer wieder den Eindruck, dass das das Ziel ist. So werden Spieler wie Lemar oder Gelson Martins verpflichtet, die aber nie wirklich im Kader ankamen. Mittlerweile sind auch mehr Fans nicht mehr mit dem Spielstil komplett einverstanden. Man ist zwar noch weit entfernt von “Simeone Raus”-Rufen, aber man hörte doch immer mal wieder Pfiffe, wenn es beispielsweise zur Halbzeit nur 0:0 gegen einen Abstiegskandidaten stand. Das nächste Jahr wird in der Hinsicht entscheidend. Es wird keinen Griezmann mehr geben, der alleine die Offensive am Leben hielt. Simeone deutete bereits an, dass man Griezmann nicht mit einem Top-Spieler ersetzen will, sondern über das System. Das Problem ist, dass aktuell kaum ein offensives System vorhanden ist.
Die nächste Saison wird dementsprechend entscheidend, wenn es um die Zukunft des Vereins geht. Mit Rodri, Thomas, Saúl und Koke hat man eigentlich vier Zentrumsspieler, die jeweils sehr gut mit dem Ball agieren können. Diese Spieler sind nicht nur Zerstörer. Nun müssen sie auch entsprechend ihrer Stärken im Spiel mit dem Ball eingesetzt werden. Auch Lemar kann spielerische Akzente setzen. Im Sturm hat man derweil nur klassische Neuner, ein kreierender Stürmer fehlt. Zudem kann sogar erstmals die Defensive Sorgen machen. Mit Lucas H., Godin, Filipe Luis, Juanfran und wahrscheinlich noch Arias verlassen wohl vier bis fünf Verteidiger den Verein. Damit bleiben nur noch die verletzungsanfälligen Innenverteidiger Josema Gimenez und Stefan Savic, sowie die Jugendspieler Francisco Martinez und Nehuen Perez. Kein einziger Außenverteidiger würde in diesem Fall im Kader stehen. Bedenkt man, wie lange Spieler brauchen, um sich dem Simeone-Konstrukt anzupassen, ist das durchaus besorgniserregend.
Ich kann mir vorstellen, dass man diese Saison im Nachhinein noch negativer bewertet, da man im kommenden Jahr definitiv einen schwächeren Kader haben wird und mit dem aktuellen Kader mehr drin gewesen wäre.

Interessant wird zudem die Integration der Talente aus der Jugend im kommenden Jahr. Hier möchte ich vor allem Victor Mollejo hervorheben, der bereits diese Saison einige Male eingewechselt wurde und auf allen Offensivpositionen spielen kann. Dabei agiert er bereits äußerst reif. Stürmer Sergio Camello wurde am letzten Spieltag zum ersten Mal eingewechselt und konnte direkt zum 2:2 gegen Levante treffen. Hinzu kommt noch Mario Soriano (Jahrgang 2002), der ein unfassbares kreativer und technisch-taktisch starker Spieler ist. Atleti hat es unter Diego Simeone auch so weit gebracht, weil Talente immer wieder eine Chance bekommen haben. Dies muss auch weiterhin passieren.

#5

Alex meinte, dass die Flügelspieler wie Lemar nie wirklich bei Atletico und schnell auf der Bank landen, da Simeone nicht wirklich etwas mit ihnen anfangen kann. Das bestätigt auch die Reaktion von @alxalix.

Wie kann es denn nun sein, dass zum wiederholten Male, diese Spielertypen nicht zu Simeone passen? Werden da Verpflichtungen an ihm vorbei getätigt? In diesem Fall kann ich das nicht nachvollziehen: So viele Jahre arbeitet Simeone für den verein und dennoch scheint er häufig Flügelspieler zu bekommen, die er im Nachhinein für nicht brauchbar hält. Einfach Pech, weil die Spieler nicht zünden? Oder fehlende Harmonie zwischen Trainer und Kaderplanern?

#7

Also mit Verlaub, die Saison war unter dem Strich doch sehr erfolgreich.
Du schreibst ja, dass Du Atleti-Fan bist, aber dann solltest Du die Ansprüche doch auch realistisch einordnen können.

Wir sind im zweiten Jahr im Folge Vize-Meister (wiederholt vor Real Madrid) geworden. Sind in der CL sehr dumm aber eben auch sehr unglücklich ausgeschieden und wie weit z.B. Tottenham und Ajax mit dem Fortune gekommen sind, sieht man ja…

Im Pokal gab es das kurioseste Aus seit vielen Jahren. Auch hier ist man mit unglücklich sehr dicht dran.

Dennoch, es stimmt, man flog im Pokal früh raus und konnte in der CL nie konstant überzeugen.

Daher ist der Umbruch ja so wichtig, da viele verdiente Spieler über dem Zenit sind. Aber man gab ihnen dieses Jahr und die theoretische Chance auf das Finale “dahoam”. Ich denke, das war anständig und ein ehrenwerter Versuch.

Alle von Dir genannten Spieler werden nächste Saison keine Rolle bei Atlético spielen. Die werden entweder verkauft (mit Rebuy-Option) oder verliehen.

Aber Du hast recht, die Spieler aus der Jugend waren und sind unser Pfund zum Wuchern.

Amigo … #InCholoWeTrust
No te preocupes!

#8

Weder noch…

Lemar hat doch sehr, sehr viele Minuten bekommen und sehr viele lobende Worte von Simeone bekommen.

Aber was erwartet Ihr von einem jungen Spieler, der in ein anderes Land wechselt und dort sich erst einmal finden muss.

Ich sehe da keine großen Probleme, zumal Atlético keine typische “Flügelmannschaft” ist.

Aber wir sind nicht Barca oder Real, die für 150 Mio und mehr sich den perfekten Spieler kaufen können.

Generell ist das die Realität und nicht FussballManager’19 oder FIFA.

Die Welt ist nicht schwarz und weiß, sondern grau. Ebenso die Leistung von Lemar.
Ich bin sehr gespannt auf das kommende Jahr und sehe da großes Potenzial bei ihm.

Warten wir es ab…

#9

Ich habe mich auch nur auf die Aussagen im Kurzpass bezogen. Ich selbst kann das überhaupt nicht einschätzen. Da wurde eben gesagt, dass die Flügelspieler es unter Simeone oft nicht leicht haben. Was mich zur Frage brachte, warum dann überhaupt Spieler dieser Art und Qualität verpflichtet werden, obwohl sie ja nicht so recht in Simeones Stil passen.

#10

Atletico ist einfach nicht mehr der typische Außenseiter-Verein, sondern gehört international in den vergangenen 5 Jahren zu den besten 5 Teams. Vor allem nach der Saison 17/18 war die Erwartungshaltung schon relativ hoch. Man ist Zweiter in der Liga und EL-Sieger geworden. Dazu kommt noch, dass der Kader zusammengehalten werden konnte und sogar durch einige sehr interessante Spieler verstärkt werden konnte. Vor allem die Verpflichtungen von Rodri und Lemar stimmten sehr zuversichtlich, so wie auch der Super-Cup-Sieg gegen Real vor der Saison. Mit Griezmann und Lucas hatte man zwei überragende Spieler des Weltmeisters.

Was dann aber in der Saison geschah, war, gemessen an den Erwartungen, eher enttäuschend. Ein zweiter Platz in der Liga ist komplett akzeptabel, vor allem Barca und Messi eine so starke Saison spielen. Trotzdem stehen am Ende einige ärgerliche Punktverluste gegen kleinere Teams und nur 2 Punkte aus den direkten Duellen gegen Real Madrid und Barca.
Im Pokal darf man nicht gegen Girona ausscheiden. Zum damaligen Zeitpunkt waren sie zwar noch nicht im Abstiegskampf, aber auch nicht mehr in der starken Form des Saisonbeginns. Das man durch 3 Gegentreffer im eigenen Stadion ausscheidet, passte überhaupt nicht zum Atleti der Vorjahre.
Auch das Ausscheiden in der Champions League war sehr schwach. Juve spielte keine wirklich gute Saison und wäre durchaus schlagbar gewesen. Das sah man auch im Hinspiel. Wie man dann allerdings im Rückspiel zusammenbrach, war katastrophal und man schied komplett verdient gegen ein nicht mal wirklich gutes Juve aus.

Nur die Ergebnisse an sich sind gar nicht so schlimm. Selbst bei guten Voraussetzungen ist es für mich nicht zwingend ein Problem, wenn Atleti keine Titel holt. Diese Saison gab es aber auch einige weitere Dinge, die mir nicht gefielen und diese Saison damit zusätzlich zu den den Ergebnissen zu einer enttäuschenden machen:

Es gibt keine wirkliche offensive Spielidee. Atleti hat sich ehrlich gesagt noch nie durch die schönste Offensive ausgezeichnet. Das ist auch gar nicht der Anspruch. Gerade in dieser Saison wurde es aber gefühlt nochmal schlimmer. Griezmann war der Alleinunterhalter der Offensive. Alles hing von ihm ab. Da auch die Standardstärke nicht mehr gegeben ist, ist das einfach zu wenig. Das ist vor allem enttäuschend, da mit Lemar und Rodri zwei Spieler gekommen sind, die helfen können, eine Offensive zum Laufen zu bringen und im Spiel mit dem Ball wichtige Akzente setzen können. So gut Rodri auch gespielt hat, konnte er nicht sein volles Potenzial entfalten. Ähnlich sieht es nun schon seit Jahren bei Saúl aus. Saúl ist einer der besten Achter, die es auf der Welt gibt, wird aber nicht seinen offensiven Stärken gemäß eingesetzt und musste sogar teils als Linksverteidiger spielen. Vor allem gegen kleinere Mannschaften zeigte man diese Saison häufig viel zu wenig.

Hinzu kommt, dass die Defensive auch nicht mehr so unantastbar wie in den vergangenen Jahren ist. Zwar stellte man auch diese Saison wieder die beste Defensive der Liga, gerade in den Spielen gegen Girona, Juve, sowie auch in der Rückrunde gegen Barca und Real wirkte man aber nicht mehr so sicher, wie in den vergangenen Jahren. Laut understat hat man diese Saison ein xGA-Wert von 41,43. Gegentore kassierte man aber nur 29. Der Wert von 41,43 ist immer noch der beste der Liga, aber es wird doch offensichtlich, dass man nicht mehr die unangefochten beste Defensive stellt, was bei der schwachen Offensive eigentlich unabdingbar ist, um Erfolg zu haben. Die 12 Tore Differenz zwischen xGA und tatsächlich kassierten Gegentoren ist schlussendlich zurückzuführen auf den wohl besten Torwart der Welt, Jan Oblak. Die Defensive ist mittlerweile fast so abhängig von Oblak wie die Offensive von Griezmann. Diese immense Abhängigkeit von nur 2 Spielern ist für keinen Verein gesund.

Ein weiteres Problem ist die ständige Verletzungsmisere sowie, damit einhergehend, die Transferpolitik. Atleti hatte schon immer einen eher kleinen Kader. Die letzten Jahre und vor allem diese Saison fielen viele Spieler immer wieder auch über längere Zeiträume aus. In einem kleinen Kader fallen Verletzungen immer mehr zu Gewicht. Der Anteil an Verletzungen war die vergangenen Saison so hoch, dass ich mich schwer tue, dies nur als Pech zu bezeichnen.
Auch, was Transfers angeht, verhält man sich nicht wirklich intelligent. Das war auch schon die letzten Jahre so, aber besonders in dieser Saison. Dabei sind vor allem die Flügelspieler mal wieder auffällig. Gelson Martins und Thomas Lemar konnten beide nicht wie gewünscht einschlagen. In der Vergangenheit hatten schon viele Flügelspieler Probleme unter Simeone klar zu kommen, wie z.B. Carrasco, Gaitan oder auch noch aktuell Vitolo. Besonders angesichts der Summen, die man immer wieder für Flügelspieler bezahlt, sollte man hier kritisch hinterfragen, warum diese Flügelspieler alle nicht im Simeone-Konstrukt funktioniere. Entweder werden hier Spieler eingekauft, die nicht in das System passen, Simeone schafft es nicht Spieler in das System einzubinden oder beides. Das ist alles nicht gut. Hinzu kommen immer wieder Transfers von alternden Spielern, wie Nikola Kalinic, die schon schnell wieder den Verein verlassen müssen.
Nun steht ein großer Umbruch an und ich bin mir nicht sicher, ob man alle Spieler sinnvoll ersetzen kann, wenn man der gleichen Transferstrategie folgt. Mit Felipe wurde bereits ein weiterer 30-Jähriger verpflichtet, der mir zwar gefällt, aber auch nicht die größte Zukunft hat. Ähnlich sieht es bei Hector Herrera aus, der wohl auch von Porto kommt. Hoffentlich kommt dann auch noch Alex Telles, der eine absolute Top-Besetzung auf der Linksverteidiger-Position wäre. Trotzdem bräuchte man auch danach noch einen Griezmann-Ersatz sowie 1-2 Rechts- und 1-2 Innenverteidiger. Als Griezmann-Ersatz steht aktuell Cavani im Raum, den ich zwar auch sehr mag, der aber auch schon älter und zudem verletzungsanfällig ist.

Aus all diesen Gründen schaue ich eher skeptisch in die Zukunft, auch wenn ich nur zu gerne falsch liegen würde. Das nächste Jahr wird entscheidend, da sich nicht nur der Kader elementar verändern wird, sondern auch taktische Veränderungen getroffen werden müssen.

#11

Gleich vorweg, ich respektiere Deine Meinung, kann aber aufgrund meiner Zeit Dein langes Posting nur kurz kommentieren. Nicht böse sein bitte…

Du hast recht, aber was ändert das. 2 bessere Teams aus diesen Top 5 spielen nun einmal in der gleichen Liga.

Es wäre absurd die Meisterschaft als Ziel zu haben und ein Platz 2 als Misserfolg zu werten.
Alternativ gab es die CL im eigenen Stadion zu gewinnen.
Aber auch davon kann man doch bitte nicht ausgehen, da gehört mehr dazu als 18 gute Spieler.

Ich verstehe da die Erwartungshaltung nicht.

Unter dem Strich ist CL Achtelfinale (unglücklich raus) und Vizemeister eine erfolgreiche Saison. Ohne wenn und aber!
Zumal im zweiten Jahr in Folge VOR Real bleiben konnte.

Siehe oben. Also Meisterschaft sind wir uns einig. Platz 2 ist ein großer Erfolg.

Nehmen wir den Pokal…
Du hast das Spiel gesehen?! Ich habe noch nie ein unglücklicheres 3:3 zu Hause gesehen, als das. Also wirklich, das war “Once in lifetime” was da Girona gemacht hat. Bereits im Hinspiel hatten die ein Dusel, dass man das Ausscheiden zwar bedauern kann, aber man sollte es nicht hoch hängen.
10 Mal diese Ansetzung, 9 Mal kommt Atletico weiter.

Und der Pokal hatte zu diesem Zeitpunkt keinerlei Priorität. Für Girona schon…

Kommen wir zum bitteren Aus gegen Juve.
Hinspiel haben wir die in Grund und Boden gespielt und nur durch den VAR mit nur 2:0 gewonnen. Auch hier…
Das Spiel kann auch 3:0 oder 4:0 ausgehen und die VAR Entscheidungen waren “kurios”.

Dann das Rückspiel…
Absolutes KAGGSPIEL und dennoch erzielt Juve drei glückliche Tore, die zwar nicht unverdient waren, aber eben auch nicht zwingend.
Ausnahme die DUMMHEIT zum Elfer (3:0) von Correa.
Witzig, dass das Schubsen in der Nachspielzeit gegen ihn nicht gepfiffen wurde…

So oder so schied man verdient aus (KEINE DEMUT!) aber auch hier…
ONCE IN A LIFETIME

Am Ende reichten die Leistungen nicht für mehr…
Aber hätte, hätte, hätte… Ajax hat es vorgemacht. Glück und Pech in Nuancen können Dich ins Finale bringen (Ajax) oder eben nicht (Ajax)

Es gab einen internationalen Titel … gegen Real! :wink:

Ja, aber wie viele WELTSTARS soll denn Atlético bitte sich leisten können.

Es ist doch erstaunlich, dass man sich diese Stars bisher leisten konnte und sie halten konnte.

Noch einmal, die finanziellen Möglichkeiten von Barca und Real sind um Lichtjahre (!!!) weg… und dennoch bieten wir seit Jahren Paroli.

Zumal wir zuvor großartige Stürmer und Keeper hatten und auch danach haben werden. :slight_smile:

Genau dieser Transfer ist doch die Anti-These zu Deiner Behauptung.

Ein super smarter Move. Ein Spieler mit Klasse, den man sich leisten kann und der als klarer Backup kommt und das akzeptiert. Super!

Gerüchte Gerüchte Gerüchte

Warten wir mal die Sommerpause ab und diskutieren wir mal nicht über ungelegte Eier.

Atlético kann Griezmann mit Morata und Diego Costa zwar nicht ersetzen aber seinen Verlust ausgleichen.

Ich sehe da nichst schwarz, im Gegenteil.

IN CHOLO WE TRUST!

Diese FIFA und FussballManager Philosophie.
Alles immer schnell, schnell, jung und teuer und den holen, dann geht das…

Ist nicht die Realität.

Fußball ist keine Simulation und die Spieler haben keine Stärke-Attribute.
Zudem kann man nicht neuladen wenn man verliert und ein Spiel wiederholen, bis es passt.

Atlético spielt seit Jahren beeindruckenden Fußball.
Haben ein beeindruckendes Projekt aufgebaut.

Das sollte man honorieren und nicht mit Barca in Titel-Konkurrenz setzen.

Mehr Demut und mehr Besinnung wo man herkommt wäre wichtig.