Kurzpass 165 – EM-Tag 17

Mit Christian Bernhard und Felix Haselsteiner (@FelixHa18) haben wir die ersten Achtelfinalspiele dieser Männer-EM besprochen. Wie hat euch die Folge gefallen?

Was für mich beim Österreich Spiel sehr auffällig war weil das irgendwie fast schon klar war als es Passierte: Der Trimmel wechsel.
Trimmel kommt rein, es gibt eine Ecke, und sofort fällt das Tor. Und ich als Union sympathiesant denke nur, natürlich musste das so kommen. :smiley:
Die Szene danach, als er sich sofort den Ball schnappt und das Team antreibt gibt mir natürlich aber noch den Gedanken mit, wie Trimmel den Österrreichern noch hätte Helfen können wenn man ihn früher bringt. Zum Beispiel zu beginn der Verlängerung und nicht erst wenn es schon 0:2 steht

1 Like

Moin, war für mich - vermutlich auch dem KO- Modus geschuldet - eines der besten Spiele.
Ich sehe viele Parallelen zum Ungarnspiel. Auf der einen Seite der Favorit, der gewinnen muss, auf der anderen Seite der Underdog, der hinten Beton anrührt.
Italien war besser in der ersten Halbzeit und die Österreicher haben sie abarbeiten lassen. Zweite Hälfte, als es offensichtlich nicht so lief wie die Italiener gewohnt sind, würden sie nervöser und nachlässiger. Österreich konnte das ausnutzen.
Auch hier gilt, wenn das Abseitstor gegolten hätte, wäre der Topfavorit dem Ausscheiden näher gewesen als Deutschland.
🙋

Schönes Resümee :heart:

Ich fand es spannend, von Felix zu hören, dass dieses EM-Resultat mit dem Einzug in die K.O.-Phase in Österreich sehr wohlwollend aufgefasst wird. Das wäre ohne den neuen Modus ja in der Form auch nicht denkbar gewesen. Früher war die ÖFB-Elf von Turnierstart an unter den besten 16 und die Grundstimmung nach dem Aus war tendenziell ja schon eher negativ und enttäuscht. Schön zu sehen, wie sich durch äußere Rahmenbedingungen die Wahrnehmung auf den eigenen Erfolg verändern kann, der sich im Prinzip ja nicht nennenswert erhöht hat, wenn man ehrlich ist. LG

Hallo zusammen,

danke für die tolle Folge.

Mir persönlich sind die Italiener irgendwie etwas zu schlecht weggekommen, speziell in der ersten Hälfte des Podcasts. Ich fand Italien in der ersten Halbzeit wieder komplett überlegen, mit tollen Spiel in die Tiefe und zwischen die Ketten. Einziger Unterschied zur Vorrunde war die Qualität des Gegners in der Viererkette und mit Schlager/Sabitzer.

Nach dem Wechsel hatte Österreich 15-20 körperlich starke, aber ziemlich harmlose Minuten und mit dem Wechsel von Locatelli drehte das Spiel wieder langsam Richtung Italien und spätestens mit Belotti und Chiesa war Italien wieder gefährlicher.(nicht mehr so dominant)

Was mich echt beeindruckt hat war, wie Italien spielt. Es wird fast immer direkt dynamisch angedribbelt und dann in die Tiefe gespielt. Keine Querpässe, kein Hintenrum geeiere. Bonucci spielt in der zweiten Hälfte auch einige Pässe ganz stark hinten raus.

Loang Story short, bei allem Respekt für Österreich fand ich sie offensiv längst nicht so gefährlich.

Ich glaube Italien leidet unter dem Eindruck der Vorrunde und der Erwartung es müsse jetzt jeder Gegner 3:0 klar hergespielt werden.

Vielleicht bin ich parteiisch, da ich schon grosser Italiensympathisant bin :stuck_out_tongue_winking_eye:

Schönes Restwochenende
Poldi

1 Like

Was meintet ihr mit der komischen Stimmung in Wembley?
Schöne Folge wieder, gute Gesprächsatmosphäre und Dynamik.
Liebe Grüße!

Es gab keine. Selbst nach dem Anschlusstreffer war es gespenstisch ruhig.

1 Like

In meiner Erinnerung saßen die Leute aber auch besser verteilt, Corona konformer oder verwechsle ich das gerade? Dann ist es vielleicht auch schwerer mit der Stimmung. Wäre dann ja aber positiv zu sehen…

Ich hatte das Spiel quasi als Tonspur aber Mitte der zweiten Hälfte im Hintergrund angehabt und das mit der Stimmung ist mir auch aufgefallen.

Zwischendurch hatte ich immer wieder das Gefühl, dass da irgendwo 5 Hanseln was von Rot-Weiß-Österreich singen und der Rest aber schweigt.
Hatte teilweise fast was vom üblichen Bild des letzten Jahres. War schon seltsam.
(Als Ausgleich hatte ich dann aber stundenlang feiernde Italiener vor dem Fenster…)

1 Like

Liegt doch auch daran dass wenig ausländische Fans kommen können. Ist ja das ganze System so kompliziert wer wo welches Achtelfinale spielt und dank Corona sind Einreisen kompliziert. Wäre die EM in einem Land dann wäre alles einfacher auch mit Corona

1 Like

Es wurde sehr leise „Immer wieder, immer wieder: Österreich!“ gerufen.

Was ich ganz toll an der Spielweise von Italien finde, ist das sie eine gute Mischung aus Stilmitteln internalisiert haben.
Die erste Linie des Gegners wird im eigenen Spielaufbau entweder überspielt, durch Einbringen mit dem Ball am Fuß oder durch vertikalere Pässe, die häufig von Bonucci kommen.
Dann in der Konsolidierung wird häufig aus dem Halbfeld heraus aufgebaut und mit diagonalen Pässen auf die ballferne Seite geöffnet. Häufig war es dann Immobilie der diesen letzen Pass gesteckt hat, für mich eine besondere Qualität eines Stürmers so viel Übersicht zu besitzen.
Dann noch die vertikalen Läufe aus dem Zentralen Mittelfeld, das sind sehr gute Anlagen, die man so häufig nur von guten Vereinsmannschaften kennt.

Das eigentliche Meisterstück ist es aber, dass Mancini die 3er-Kette aufgelöst hat, mit der man seit Conte aufgetreten ist, ohne das man die Solidität, die man durch diese hatte eingebüßt hat. So hat man einen Spieler frei bekommen, der auf der 6 die Spielmacheraufgaben und Absicherung miteinander kombiniert.

In dieser Halfback/Tiefer6er Rolle hat man mit Jorginho einen herausragenden Spieler, der fast immer die richtigen Entscheidungen trifft und auch in der Lage ist diese technisch und physisch durchzusetzen.

Ja, ich finde Italien auch großartig. (zum ersten Mal)

1 Like