Kurzpass 178 - 2. Bundesliga (Männer)

Da ist er, der erste Kurzpass zur zweiten Liga der Männer seit ganz Langem. Mit den Gästen Yannick Pohl (@yannickpohl) und Robert Fischer (@Robert_klp). Wie hat euch die Sendung gefallen?

1 Like

Ich möchte gerne noch ein paar Punkte zur Einordnung des Saisonstarts von Dynamo Dresden anbringen, und das für mich vor allem 2 Sachen.
Die lange Serie des neuen Trainers Alexander Schmidt und das Auftaktprogramm.

Erstmal zum Trainer, weil der finde ich eine sehr beeindruckenden Einstand, oder wie Jens Umbreit es mal gesagt hat fast schon beängstigend, hingelegt hat. In den Ligaspielen war man unter ihm seit dem 24.04. ungeschlagen. Man hat auch eine gute Vorbereitung gehabt in der man nur das Testspiel an der Alten Försterei verloren hat. Ich glaube, er hat einen sehr guten Umgang mit den Spielern, er erriechtt sie sehr gut. Was mir auch an seiner Art und Weise gefällt, ein Spiel anzugehen, ist, dass er nicht so verbissen auf eine Startelf setzt und da eher flexibel ist, und das auch während des Spiels. Er ist einer der Trainer, die das erlaubte Wechselkontingent finde ich sehr effizient nutzt. Indem er auch schon mal um die Halbzeitpause rum den ersten Wechsel (gern Doppelwechsel) bringt, wenn er sieht, wo sein Plan und seine Aufstellung nicht ganz so gut greift. Und hat dann immernoch 3 Wechsel offen, wenn er sieht, hier ist ein Spieler an der Grenze, jetzt braucht man nochmal frische, etc. Das hat er auch selber schon in Interviews erklärt, wo er auch betont dass ihm die 5 Wechsel zugunsten kommen, und er flexibler reagieren kann.

Jetzt zum Auftaktprogramm. Urs Fischer hat in der Aufstiegssaison von Union öfter von einbudgetierten Punkten im Gegensatz zu nicht einbudgeitierten Punkten gesprochen. Diese Sichtweise relativiert glaube ich einiges. Man hat einen Spielplan in dem man in den ersten 5 Spieltagen schon gegen beide Mitaufsteiger gespielt hat. Und das sind eben Spiele bei denen man punkten muss und im besten Falle gewinnen, um an den Klassenerhalt ranzukommen. Und diese Pflicht hat man erfüllt, nicht mehr, nicht weniger. Und das sind 6 der aktuell 10 Punkte. Und dann kommt noch ein sehr das Glück strapazierter Punkt aus Hamburg dazu,wo man gut und gerne auch schon zur Halbzeit hätte 3:0 zurückliegen können.
Und so würde ich das als soliden Saisonstart einordnen, es ist gut, dass man schon 1/4 der nötigen Punkte nach 4 Spielen schon hatte. Das bringt jetzt ein bisschen Polster, was gut ist, weil jetzt eben nach so einem Spiel wie gegen Paderborn nicht schon die Alarmglocken angehen müssen. Die nächsten Spiele sind in Heidenheim, in Darmstadt und dann gegen Bremen, und das sind für mich kann Spiele.
Da ist für mich das Spiel in Heidenheim noch am ausschlaggebensten, weil ich nehme die so ein bisschen als Augsburg (Mittelwert) der 2. Liga wahr.

Moin Eric, danke für die ausführlichen Ergänzungen. Ich persönlich stecke bei Dynamo halt zu wenig drin und habe mich daher mit der Einordnung eher zurückgehalten. Spannend fände ich noch, ob du mir zustimmen würdest, dass auch die Fans ihren Anteil am guten Saisonstart haben!?

Moin,

vielen Dank für diesen Kurzpass zur Situation in der 2. Bundesliga. Hat Spaß gemacht, insbesondere auch mal etwas über Jahn Regensburg zu erfahren.

Danke auch für die Einordnung des schlechten Saisonstarts von Holstein Kiel. Neben den Abgängen der wichtigen Spieler Lee, Meffert und Serra hatte man darüber hinaus eine noch kürzere Sommerpause als die meisten anderen Clubs, gepaart mit der langen Ungewissheit, in welcher Liga man im nächsten Jahr spielen würde.

Für die nächste Runde würde ich mir jemanden mit Expertise zu Fortuna Düsseldorf wünschen, die ja nur aufgrund des weniger schlechten Torverhältnisses nicht in einem Zuge mit Kiel, Sandhausen und Co. genannt wurden.

Ja klar, das kann man glaube ich sehen dass das auch seinen Anteil hat. Die Eingespieltheit war natürlich schon aus dem Starken Saionabschluss und so da, und dadurch dass Leistungträger wie Kade auch gehalten wurden, aber ich glaube auch dass es einen Faktor gibt der dazu führen kann der von den Rängen kommt. Und das muss nicht mal nur der positive Heimsupport nur sein, wie in Rostock gesehen, ich glaube die Jungs schaffen es aktuell auch aus Gegenrufen Energie zu sammeln und dagegen Anzustürmen.
Ich war am Sonntag nicht selber im Stadion und will nicht sagen das war der Grund aber ich kann mir vorstellen dass nicht alle zu 100% da waren wo sie sollten. Es wurde an dem Tag Marco Hartmann verabschiedet, ein langjähriger wichtiger Spieler für den Verein, das war auch wichtig dem diesen Rahmen zu geben. Da ist es vielleicht nicht ganz so leicht sich dann wieder zu 100% aufn Platz zu konzentrieren, weils an dem Tag gefühlt um was anderes ging.

Für das nächste mal würde ich Vorschlagen mal einen Auefan einzuladen die über die Organisiertheit da sprechen.
Aus meiner Fernsicht aus Dresden denke ich da halt schon dass man sich da sehr das Fundament des eigenen Erfolges in der 2. Liga abgräbt, dadurch dass man Testroet etc hat gehen lassen. Mir fällt das vor allem bei Testroet auf, weil Dresden hat jaa das selbe auch schon gemacht.
Was ich aber nicht nachvollziehen kann ist was ich immer so im VDS NDS beim Millernton aufschnappe, wenns zum Auespiel geht. Wie kann das sein dass Aue keinen sportlichen Leiter hat? Wenn ich das richtig verstehe, kümmert sich Helge Leonhardt noch immer selber um die Transfers. Und das ist noch lange gut gegangen aber ist das noch so Zeitgemäß? Ist das eine Vereinsstruktur die noch mittel und langfristig so in der 2. Liga mithalten kann?

Juchee! Ein Kurzpass zur zweiten Liga! …nach dem Durchhören war ich aber doch etwas überrascht! Is denn der Club nicht mehr in der den Namen nach „erstklassigen“ zweiten Liga? Was hat denn die Nürnberger dafür qualifiziert, nicht besprochen zu werden? :wink:

Die Zeit. Wir waren da einfach schon viel zu lang.