Mehr Patreon Goals!


#1

Hallo Max und Frank,

ich hab gerade die 99 Schlusskonferenz fast zu Ende gehört, wo ihr darüber gesprochen habt, was ihr alles gerne machen wollen würdet, wenn ihr mehr Geld für den Rasenfunk bekämt. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass ihr euch über meinen gleich folgenden Vorschlag bisher keine Gedanken gemacht habt, aber man weiß ja nie.

Da auf der Patreonseite keine Ziele vorhanden sind, ist man als Unterstützer jetzt nicht unbedingt motiviert viel mehr zu geben, da man für mehr Unterstützung nicht Zwangsweise mehr bekommt.:gift::broken_heart: Ich weiß, dass das jetzt undankbar klingt, aber wie ihr wisst “funktionieren” Menschen mit Anreizsystemen etwas besser. Ich könnte es für mich zumindest nicht leugnen… :slight_smile:

Also wäre es doch vielleicht ganz verlockend Ziele wie z.B. X€ für ein Tribünengespräch pro Monat zu erstellen. Vielleicht auch ein extra Patreon um das Interesse für eine mögliche kurze Zweitligakonferenz zu evaluieren, die mich zwar persönlich gar nicht interessiert, aber es scheint ja durchaus Interesse zu geben. Zweite Liga… :slight_smile: Ich hingegen würde aber z.B. für ein WM/EM/CL Kurzpassreihe extra zahlen.

Max du kannst auch meiner Meinung nach zu Anfang der Sendung ruhig etwas mehr Werbung für den Rasenfunk Supporters Club machen, insbesondere wenn du ihn mit möglichen Anreizen/Projekten verbindest. Wenn wir als Supporter wissen was uns 1 Tag Max pro Woche kostet und wie das unser Leben bereichern würde, würden wir vielleicht dafür auch mehr bezahlen wollen.

So das als mein Beitrag zu eurer Kapitalismuskritik in der Jubiläumsfolge. :wink: Nochmals vielen Dank für eure tolle Arbeit!


#2

Da schließe ich mich an. In der Jubiläumsfolge habt ihr ja erzählt, dass für einen “Nebenjob Rasenfunk” noch deutlich mehr rein kommen müsste, was ich auch absolut verstehe. Ich fände es diesbezüglich schön, wenn ihr einfach mal 2-3 “Goals” raushaut, auch wenn die vielleicht noch in weiter Ferne liegen. Man kann das nicht vergleichen, aber ich ich kenne inzwischen einige US-Projekte die auf Patreon regelmäßig 10.000 $ und mehr einstreichen.

Und auch darunter fände ich so ein paar Meilensteine schön, gerne auch mit irgendwelchen immateriellen “Belohnungen”. Beispielsweise könnte Max ab 800 $ die angesprochenen Screenshots der Google Hangouts raus suchen oder ähnliches. Ich bin da nicht so kreativ, aber es finden sich sicherlich haufenweise Gimmicks die fast nichts kosten (auch zeitlich), aber ein kleiner Ansporn sein können.


#3

Danke euch beiden für die Anregung. Jetzt endlich kriegt ihr auch mal eine Antwort.

Ich denke sehr viel über diese Themen nach, @Helmi ja auch. Ich kriege das jetzt nicht alles gleich perfekt strukturiert (könnte auch an der Uhrzeit liegen), deshalb mal eher als lose Gedankensammlung meinerseits dazu:

Klar ist: Es soll keine exklusiven Inhalte nur für Supporter geben, also keine Sondersendungen, Hintergrundbeiträge, etc.

Klar ist damit auch: Damit schlagen wir uns auf Patreon den wichtigsten Treiber für Support zu, das zeigen alle anderen Projekte dort. Aber hinter diesem Ansatz steckt eine Überzeugung und irgendwie auch die Hoffnung, dass es dennoch klappen kann mit der Professionalisierung des Rasenfunk. (Übrigens kommt hier aber auch noch ein organisatorisches Problem rein: Für uns vorteilhafter als Patreon sind Direktüberweisungen, die auch erstaunlich gut genutzt werden. Aber müssten wir dann denjenigen, die monatlich direkt überweisen, die Exklusivinhalte nicht auch irgendwie zugänglich machen? Ab hier wird’s kompliziert).

Dann die bestehenden Rewards: Alles immaterieller Kram. Keine T-Shirts, keine Schlüsselanhänger, keine Rasenfunk-Klobürste. Auch das eine bewusste Entscheidung. Steuerlich ist es ein großer Unterschied, ob für eine Spende eine konkrete Gegenleistung erfolgt, die es sonst nicht gegeben hätte. Das behandeln die Finanzämter des Landes unterschiedlich (richtet sich auch ein bisschen nach der Crowdfundingkompetenz des jeweiligen Sachbearbeiters) und somit ist das ein Fallstrick.

An dem dann noch ein weiterer Punkt hängt: Freiberuflichkeit vs. Gewerbe. Den Podcast können sowohl Frank als auch ich noch im Rahmen unserer Selbstständigkeit laufen lassen, kommt eine Ebene wie T-Shirts usw. dazu, wackelt auch dieser Status. Ach, Steuern und Gewerbefragen - ich liebe dieses Thema. Nicht.

Und jetzt zu deinem eigentlichen Anliegen, dem Festlegen von Goals. Das ist tatsächlich eine interessante Frage, die ich für mich noch nicht beantwortet habe. Auch hier mal mein Stream of consciousness (ist gar keiner wegen Interpunktion, Grammatik und Erzählperspektive, der Germanist in mir heult gerade, aber der soll mal die klappe halten oh doch eher ein stream of consciendingens interessant nun ja machen wir weiter). Vielleicht sollten wir das wirklich machen, nachdem wir mal ein bisschen rumgerechnet haben. Macht vielleicht die Dimensionen klarer, in denen wir denken müssen, damit sich etwas an der Rolle des Rasenfunks in unseren Berufsalltagen ändern kann. Erfordert auch eine gewisse Transparenz und hat eine Außenwirkung, über die ich mir noch nicht sicher bin. Evtl. könnte so manche Zahl da auch gierig wirken, nicht jeder macht sich klar, dass wir auf alles noch Steuern zahlen und ja auch persönliche Ausgaben haben, ohne in einem Swimmingpool aus Geld zu leben, da wo so Pferde daneben stehen.

Ein guter Impuls von euch beiden auf jeden Fall, Frank und ich haben das Thema eh auf der Agenda und im Jahr 2017 dürfte sich so einiges rund um den Rasenfunk tun.


#4

Das Thema hatten wir ja schon mal in einem anderen Thread (Klick). Deswegen kopier ich einfach nochmal meinen damaligen Kommentar.

Nochmal zu Patreon:

Wie wäre es denn, wenn ich statt exklusiven Inhalten zumindest ein paar Stretchgoals ausloben würdet.
Nichts wirklich gravierendes, aber sowas wie:
1000$ - ein “Abschluss”-Kurzpass zur CL Gruppenphase
1500$ - eine Schlusskonferenz zum DFB Pokal Finale
2000$ - eine Schlusskonferenz zum CL Finale

Das sollte sich vom Aufwand her (hoffentlich) in Grenzen halten und
trotzdem hätten einige, die sich vielleicht aktuell denken, “wozu
spenden, gibt ja auch so alles” zumindest einen kleinen (oder weiteren)
Anreiz, ein paar Dollar in den Pott zu werfen

Wünsche und hoffe das es kommt und (mehr) Erfolg und Geld bringt :slight_smile:


#5

Alles was ich von dir bisher zu dem Thema gehört habe durchläuft eh schon das “Ich darf nicht gierig wirken”-Korrektiv, somit ist das “Problem”, dass du eher “gieriger” sein müsstest um einen größeren Teil deines Lebensunterhalt mit dem Rasenfunk zu verdienen. Davon würden langfristig ja auch deine Hörer profitieren. Generell glaube ich, dass du darauf vertrauen kannst, dass du ehrlich und authentisch rüberkommst. Das wichtigste ist, dass du ein hochwertiges Produkt hast, das viele Leute interessiert!! Ich denke, dass mehr Transparenz zu mehr Verständnis führt. Du hast, wenn man das Forum als Grundlage nimmt, auch ein Publikum, das sicherlich im Stande ist so etwas richtig einzuschätzen. Wenn dennoch keiner mehr zahlen will, hilft dir die Erkenntnis sicherlich auch schon weiter. Wieso solltest du nicht langfristig gut von einem guten Produkt leben können?

Einen “Kritikpunkt” habe ich aber dennoch. Ich würde persönlich ohne zusätzliche Einnahmen keine neuen Formate wie den Rasenfunk XS machen, da du sonst schwerer nachlegen kannst, um einen Anreiz für höhere Einnahmen zu schaffen. Es ist immer schwieriger - egal wie viel Verständnis vorhanden ist - das gleiche Produkt für einen höheren Preis zu verkaufen. Dennoch kann ich sehr gut verstehen, dass du den Rasenfunk momentan lieber als ausgedehntes Hobby betrachtest, wo solche Überlegungen nicht so relevant sind, denn je mehr du den Rasenfunk von einem Hobby zu einem Produkt machst, desto schwieriger wird es dir möglicherweise fallen zu akzeptieren wenig Geld damit zu verdienen (in Relation zum Aufwand und Einnahmen, die du durch andere Tätigkeiten hast) .

Sowas würde ich in der Form kritisch sehen, da es sich immer nur um einzelne Ereignisse handelt, die im Grunde pro Monat den gleichen Aufwand haben. Hier wird es für den Unterstützer nicht klar wird wieso er jeden Monat 50% mehr für die Berichterstattung für ein DFB Pokal Finale zahlen sollte, die nur 1x im Jahr mehr Aufwand erfordert.
Dann schon lieber etwas regelmäßiges wie:
x$ - 6 Tribünengespräche pro Jahr
x+y$ - CL Rasenfunk: Vorschau, Schlusskonferenz zur CL-Gruppenphase alle 3 Spieltage, Schlusskonferenz/Kurzpass zu jeder KO Phase
x+y+z$ - DFB Pokal Rasenfunk: Schlusskonferenz/Kurzpass zu Viertelfinale, Halbfinale und Finale

Klang jetzt vielleicht alles etwas sehr direkt und bestimmt. Nimm dir einfach das heraus, was für dich relevant ist . :wink:

Viel Erfolg für ein euch und mit dem Rasenfunk in 2017.


#6

Danke dir! Bin gerade Rasenfunkroyalplatt, aber werd da morgen nochmal drüber nachdenken.


#7

Das ist natürlich richtig (wobei den letztes Ziel ja auch nur “Stoff” für 3 Monate geben würde). Falls du den ganzen verlinkten Thread gelesen hättest, könntest du meine (natürlich illusorischen) Wünsche und Max’ Kommentar dazu lesen. Deswegen ja nur ein paar relativ einfach zu produzierende Vorschläge, um den Hörern zu verdeutlichen, dass die Unterstützung nicht nur rein symbolisch ist.

Das mit den 50% versteh ich nicht ganz, ich würde eher darauf hoffen, dass die Hörer nicht für die Stretch-Goals bezahlen, sondern damit die Wertschätzung für den aktuellen Content zeigen und dafür halt ein kleines Bonbon bekommen :slight_smile:

Mehr Content ist näturlich immer besser und wünschenswert, nur muss das natürlich auch in den Zeitrahmen passen.


#8

Und was wäre mit einem Kabinengespräch, das in max 30min Folgen Abläufe, Strategie, Technik, Organisation von Euch, aber auch der (freien) Journalisten, näher beleuchtet. Das wäre sehr interessant, erhöht die Bindung und spart langfristig auch viel Schreiberei in dem Forum. Es würde also auch Zeit sparen.
Das wäre als Reward sehr interessant.

Bsp. so eine kurze Episode auf der Fahrt zu Bohndesliga oder ein kurzer Kommentar 5min während Du spät Nachts ein Re-Live-Watch von irgendeinem grauen Graupenspiel schaust. Das wäre bei Deiner Eloquenz sicherlich unterhaltsam.
Oder für Nachteulen einen an 11Freunde Ticker angelegte Live Kommentare, eventuell hast Du da ja Erfahrung :wink: Und wenn Du die spiele eh schaust.
Und für Überweiser, geht ja sicherlich auch ein offener Link, oder Hangout etc.
Das dürfte steuerlich ja nichts auslösen, da immateriell oder?

Mich würde das sehr interessieren und bei anderen Podcasts läuft sowas auch gut.

Ich befürchte einfach langfristig, dass da irgendwann eine kritische Grenze an Einnahmen geschieht, wenn man nur an das Gute im Menschen appelliert. Man muss ja nicht gleich gierig sein, aber Markenmarketing oder vielleicht die Möglichkeit Interviewpartner auch mit Aufwandsentschädigung anzulocken, ich denke da bspw. auch an Nils Petersen (ohne Hintergedanken, nur eben im Rasenfunk Royal gehört), wäre für die Zukunft auch wichtig.
Man darf für Qualität auch Entgelt verlangen.
Mehr Mut!


#9

Kein Goal im eigentlichen Sinne, aber vielleicht könnte man in der neuen Saison mal bei Gunnar Lott (Stay Forever) als Gesprächspartner anfragen. Der ist großer Hannover Fan und hat auch schon in diversen Fußballpodcast teilgenommen (meinSportradio.de oder Spielverlagerung.de) und könnte vielleicht ein paar Fans anlocken (die dazu ggf. schon “Patreon erprobt” sind) :slight_smile: