Rasenfunk Royal 18/19 - Saisonrückblick Düsseldorf

#1

Wir nehmen zwischen dem 20. und 29. Mai den nächsten Rasenfunk Royal auf.

Hier ist der Ort, an dem ihr eure Fragen und Anmerkungen dazu los werden könnt. Wie jedes Jahr bringt der Gast fünf Aspekte mit, die ihr oder ihm wichtig zur Beschreibung der vergangenen Saison war. Gerne könnt ihr eure eigenen Vorschläge oder auch Fragen an den Gast hier posten.

Die Zusatzfrage für alle Gäste dieses Jahr lautet: Welches Gericht beschreibt die Saison deines Vereins gut?

Knüpft an das Küchenutensil aus dem Winter an. Erfahrungsgemäß freuen sich die Gäste besonders bei der Zusatzfrage um Tipps aus der Community.

#2

Ich fände es wichtig, die “Erfolgssaison” nochmal abgeklärter zu analysieren. Dazu vielleicht ein paar ungeordnete Gedanken eines F95-Fans, der - da inzwischen in München ansässig - aber nur einige Auswärtsspiele und manches TV-Livespiel gesehen hat (und dann zu einem rationalen Urteil eigentlich nicht fähig ist :wink:):

  • Insgesamt zäher Saisonstart, bei dem die Mannschaft eher ‘underperformt’ hat. Ich denke da z.B. an das Heimspiel gegen S04, das durchaus gewonnen hätte werden können. Auch beim FCN hätte man nicht 0:2 verlieren dürfen.

  • Anfangs fehlte aus meiner Sicht auch etwas die Abgeklärtheit. Ich meine, dass gleich im ersten Spiel gegen den FCA Raman einen defensiv Zweikampf etwas zu wenig robust angeht, auf den Foulpfiff des Schiris spekuliert (der nicht kommt) und daraufhin der Siegtreffer für Augsburg fällt.
    Ebenso Dodi mit einer schrägen Defensivaktion in Nürnberg, mit der er den Elfmeter verursacht.

  • In der Folge hing das Team im Oktober dann ziemlich durch (1:7 bei der SGE, 0:3 gegen Wolfsburg, ein ganz schlimm startendes Pokalspiel beim Regionalligisten SSV Ulm).

  • Psychologisch ganz wichtig war das letzte Hinrundenspiel in Hannover. Kein wirklich gutes Spiel gegen einen erschreckend schwachen Gegner, in letzter Minute wegen Torwartfehlers gewonnen, aber damit die Abstiegsplätze verlassen. Das erlaubte dann wohl nur den Machtkampf im Trainingslager, der offenkundig wohl doch eine Rolle für den Zusammenhalt der Mannschaft spielte.

  • Das Team wurde deutlich besser, als ab dem 11. Spieltag (Hertha-Spiel) Stöger und auch Fink regelmäßig dabei waren (wobei ich gar nicht sagen könnte, was der Beitrag von Fink auf dem Platz war). Deutlich besser ab dem Ende der Hinrunde auch Raman.

Vielleicht täuscht mein Eindruck, aber insgesamt hatte ich den Eindruck, dass sich die Fortuna mit einem eher inferioren Kader schon bemüht hat, nicht nur “hinten kompakt zu stehen”. Das funktionierte zunächst aber nur gegen die stärkeren Mannschaften (Heimsiege gegen HOF und BVB, Auswärtsunentschieden in München und Leipzig), das Spiel in Stuttgart am 4. Spieltag muss eigentlich gewonnen werden. Ansonsten funktioniert es gegen Gegner auf Augenhöhe erst ab dem Heimspiel gegen Hertha (s.o.).
In der Rückrunde werden die Punkte dann eher gegen die Mitkonkurrenten und den BL-Mittelstand gemacht.

Welches Gericht? Keine Ahnung… Irgendetwas was unscheinbar aussieht, aber nach einer Weile eine Geschmacksbombe ist.

#3

Ich erinnere mich zu gut, wie ich im Forum zum Saisonvorschau-Rasenfunk schrieb, dass es für Fortuna bis zum letzten Spieltag nur um den Klassenerhalt gehen kann und für ein weiteres Jahr Liga 1 sehr viel zusammenkommen müsste.
+++GETÄUSCHT+++
Am Ende dieser Saison steht unterm Strich ein Platz zwischen 10 und 12, der sichere Klassenerhalt seit Spieltag 28 und ein Konto von min. 41 Punkten.

Man kann es nicht anders sagen: Das war eine Märchen-Saison für den ganzen Verein und all seine Fans. Spiele wie das 3:3 in München, das 4:0 auf Schalke an Karneval oder das 2:1 gegen den BVB hätte man wohl nie für möglich gehalten.

Die wichtigsten Aspekte und Gründe zu dieser erfolgreichen Saison meiner Meinung nach:

  • Friedhelm Funkel :heart:

  • Mannschaftliche Geschlossenheit: Kollektiv > Egoismus

  • Erfolgreiche Transfers/Transferpolitik in Sommer und Winter

  • Perfekt auf das Spielermaterial ausgerichtete Kontertaktik

  • Ruhe im Umfeld (trotz genügend Anlass zu Unruhe) und einhergehend großer Fan-Support.

Als Gericht fällt mir spontan eine Lasagne ein:
Anfangs fällt sie noch schnell auseinander, aber wenn man sie vielleicht einige Zeit stehen lässt, festigt sie sich immer mehr.

1 Like
#4

Die Saison von Fortuna Düsseldorf ist eine versalzene Eierspeise, für der Wirt einem zum Ausgleich und als Entschuldigung eine ordentliche Portion Bratkartoffeln bringt (lecker). Und als Nachtisch gibt es überraschend ein Gourmet-Drei-Gänge-Menü. Und Feuerwerk. Und einen Hundewelpen.

Anregung aus der Hörerschaft:

Nach welchen Abgängen werdet Ihr in der nächsten Saison dann aber wirklich definitiv keine Chance auf den Klassenerhalt haben?

Und zittern Euch ob der Aufsteiger aus der zweiten Liga bereits die Knie?

#5

Habe gerade nochmal die Saisonprognose von Goalimpact herausgesucht. Danach ist Platzierung und Punktausbeute der Fortuna gar nicht so überraschend: https://pbs.twimg.com/media/DlS-xaUW0AAqBbJ.jpg
(unter https://pbs.twimg.com/media/DmFXgblWwAEZAVO.jpg findet sich die Prognose nach 2 Spieltagen mit den Sommertransfers).
Deutet das auf eine Unterschätzung des Kaders (bzw. des Trainers) durch die Expert*innen hin? :wink:

#6

Als Düsseldorfer und Anhänger des Vereins Fortuna Düsseldorf bin ich häufiger einer anderen Meinung, als manch mitwirkende Person im Podcast.

Natürlich sehe ich alles durch meine rot-weiße Fanbrille, aber das tun ja eine ganze Menge Menschen.

Was mir nicht gefallen hat dann gestern rasen Funk, dass man Düsseldorf immer automatisch als ersten Absteiger beziehungsweise sicheren Absteiger aus der Bundesliga beschrieben hat. Die Presse tat letzten Endes nichts anderes. Vielleicht hat das auch dem Verein, der Mannschaft und dem Trainer geholfen, nicht zuletzt sprach man schon vor Beginn der Saison von der berühmten Wagenburg, zu dem man sich zusammenschließen werde.

Was uns geholfen hat:

  • eine Konstante im Traineramt

  • eine größere Anzahl von länger miteinander spielenden Akteuren

  • Teamgeist - Chemie
  • viele Fans

  • Glück in manch einer Spielsituation, das wegen diverser Fehlentscheidungen oder einfach schlechten Schiedsrichterleistungen aber bitter nötig war

  • schöne Transferüberraschungen
  • Mentalität der meisten Spieler
  • Stimmung in der Fanszene
  • Stimmung in der Stadt
  • Es heißt ja schon immer in der Fanszene: „Keiner mag uns. Schei.egal!“ Umso schöner, dass wir das Gegenteil der Unkenrufer geschafft haben, Mittelfeld statt direktem Abstieg vom Tabellenende!

Was besser hätte laufen können/sollen:

  • alberne Diskussion um Vertragsverlängerung von Funkel
  • Rechthaberisches Gehabe vom Cheftrainer mit Gockel-Charakter
  • Machtallüren des Vorstandssprechers, die ihm den Garaus gemacht haben
  • ein Aufsichtsrat, der „Aufsicht“ führt und sich durchsetzt
  • Kommunikationsarbeit mit der Öffentlichkeit
  • zu viele schlechte Schiedsrichteransetzungen und -leistungen
  • negative Berichterstattung en masse, d.h. wenn wir gewonnen haben, dann hat nur der Gegner schlecht gespielt; bei Niederlagen waren wir schlecht. Kein Wort bzw. kaum Worte über die Leistungen der Spieler im Kollektiv und die unfassbare Entwicklung im Vergleich zu vorvergangenen Saison
  • Der Rasenfunk hat schon vor Jahren in einem kurzen 2. Liga Check über Fortuna gesagt: „Was soll man über Fortuna sagen? Friedhelm Funkel. Mehr fällt einem dazu nicht ein. Naja.“ Ich denke er hat mit der Arbeit in seinem Stab und dem Kader alle Lügen gestraft.