Rasenfunk Royal 18/19 - Saisonrückblick Gladbach

#1

Wir nehmen zwischen dem 20. und 29. Mai den nächsten Rasenfunk Royal auf.

Hier ist der Ort, an dem ihr eure Fragen und Anmerkungen dazu los werden könnt. Wie jedes Jahr bringt der Gast fünf Aspekte mit, die ihr oder ihm wichtig zur Beschreibung der vergangenen Saison war. Gerne könnt ihr eure eigenen Vorschläge oder auch Fragen an den Gast hier posten.

Die Zusatzfrage für alle Gäste dieses Jahr lautet: Welches Gericht beschreibt die Saison deines Vereins gut?

Knüpft an das Küchenutensil aus dem Winter an. Erfahrungsgemäß freuen sich die Gäste besonders bei der Zusatzfrage um Tipps aus der Community.

#2

Egal, wie die Saison endet, als Gericht fällt mir direkt das rheinische „Himmel un Ääd“ (Himmel und Erde) ein. Weniger Blutwurst mit Karotoffelpürree und Apfelmus an sich, sondern eher der Name beschreiben die Gladbacher Saison ziemlich gut. Wobei, teilweise war es schon ziemlich gequirlter Mist.

Alles weitere dann, wenn die letzten Spiele gespielt sind.

#3

Das Gericht liegt auf der Hand: Ein frisch aus der Packung geschältes Bounty:

Sieht erst einmal toll aus. Schmeckt beim ersten reinbeißen auch ganz gut. Verbreitet dann aber eine klebrige, aggressive Süße gepaart mit widerlichem Kokos-Aroma im Mundraum. Und spätestens im Abgang wird der Palmöl-Zuckerflocken-Batzen einfach nur noch ekelhaft kratzig und rundherum Pfuibäh-Igittigitt…

…aber man lächelt natürlich trotzdem und sagt artig danke, denn andere Kinder haben gar keine Schoko-Riegel.

ps.: Zu den Anregungen. Ich glaube, nach der Saison braucht Ihr alles, aber keine Anregungen aus der Hörerschaft.

#4

Ich mag Bounty… ich bin ganz klar bei einem billigen Kaugummi. Man holt es am Kiosk, hat über einen seeehr überschaubaren Rahmen Geschmack. Dann kaut man noch eine halbe Ewigkeit pflichtschuldig drauf rum. Am Ende spuckt man es aus… und der größte Idiot der Schule, der einen immer wieder auf den Sack geht, tritt rein und fliegt dadurch nochmal entscheidend auf die Schnauze :slight_smile:

#5

Die Bayern treten in die 0:6-Niederlage gegen den BVB? Bisschen überdehnte Metapher, wenn Du mich fragst.

1 Like
#6

Ach die Bayern sind der reiche Schnösel aus der Klasse oben drüber. Du findest ihn unsympathisch, hast aber relativ wenig mit ihm zu tun…

Ne ich rede von dem Pseudo-Revoluzzer der Wasser predigt und Wein säuft, und Thor Steinar Sachen trägt, aber natürlich nur wegen der guten Qualität

#7

Das weiß ich doch. Ich kenn Dich lang genug. Ich wollte nur andeuten, dass wir irgendwie unterschiedliche Erwartungen an das letzte Saisonspiel haben.

Wobei ich fest davon ausgehe, dass wir zwar gegen die Echte Liebe verlieren, die Eintracht aber in München “nur” ein Unentschieden holt und Dein Lieblingsclub dann allen wegen des schlechteren Torverhältnisses nicht Meister wird. Das würde einfach zu gut zu der Saison passen.

#8

Ich weiß doch dass du es weißt :wink:

Ich hab ja tatsächlich das Gefühl dass die 2. Halbzeit gegen Nürnberg so ein Erweckungsmoment war. Außerdem wäre ein richtig starkes Spiel gegen Dortmund der ultimative Trollmove um Seitenweise Journalismus-und Internetschreibertexte as absurdum zu führen.

#9

Weder bounty, noch Kaugummi sind etwas, was ich als Gericht durchgehen lassen würde. Was ist los mit euch? :joy:

#10

Oh ok… ich hab dich in diesen Definitionsfragen eigentlich als sehr liberal in Erinnerung… aber wenn du jetzt die Zügel anziehen willst und als Urbayer die Saupreissische Disziplin reinbringen willst bin ich beim Käsefondue aus Asterix bei den Schweizern. Beim ersten Mal Brot verlieren kriegt man Stockhiebe, beim zweiten Mal Peitschenhiebe und beim dritten Mal wird man mit Gewichten an den Füßen im See versenkt…

Wir haben lange ordentlich geschlemmt und dazu ordentlich getrunken und nie unser Brot verloren. Dann hatte in der RR die Herrlichkeit auf einmal ein Ende, wir haben unser Brot verloren… nur hatten wir durch die ganze Feierei vorher schon soviel Intus das wir die Stockhiebe und die Peitschenhiebe kaum bemerkt haben, das war uns keine Warnung… nur kurz bevor wir in den See geworfen wurden haben wir grad nochmal so die Kurve gekriegt und das Brot im freien Fall nochmal hochgepiekt… jetzt essen wir unser Brot und dann machen wir uns auf, n paar Gewichte an die Dortmunder zu schnallen… kann sein dass wir beim Versuch selber nochmal baden gehen… aber der Versuch ist es wert!

PS: um Sternis Ehre zu retten… hast du ernsthaft noch nie eine Mahlzeit ausfallen lassen und dich dafür von Schokoriegeln ernährt??

1 Like
#11

@gnetzer: Unter Umständen verbirgt sich gerade darin, anstelle eines Gerichts ein Einzel-Nahrungsmittel anzubieten, eine Aussage? Filed under: Erwartungsmanagement. #Leitungswasser

@elJakko: Wie kannst Du denn die “Asterix bei den Schweizern”-Matapher in der Bundesliga verbraten? /o\

Die wird doch für die UEFA/FIFA aufbewahrt.

#12

äh @sternburg hast du dir mal die Schweizerdichte in unserem Kader angeschaut?

Ok um was substanzielles zu bringen:

In Gladbach war Hecking zu Beginn dieser Saison sehr angeschossen. Mit den letzten Saisons waren alle unzufrieden. Man spielte biederen, unispirierten Fußball der obendrauf auch noch unerfolgreich war. Wenn man die ersten beiden Heimspiele verloren hätte, glaube ich dass die Stimmung ziemlich ähnlich zu der Stimmung nach dem Hoffenheimspiel in RR gewesen wäre. Man hat durch die jahrelangen schlechten Leistungen einfach massiv an Kredit abgebaut. Und bevor hier jemand von den viel zu hohen Ansprüchen der Gladbacher Fans spricht: Gladbach gibt über 70 Millionen im Jahr für Spielergehälter aus. Damit liegt man in der Liga ungefähr auf Platz 5. Wenn man damit 2 mal hintereinander 9. wird, hat man suboptimal performt. Wenn dass dann auch noch unattraktiv wie in der letzten Saison und wenig nachhaltig (Gladbach hatte in dieser Saison eine der ältesten Stammformationen der Liga) ist. Steht die sportliche Arbeit eben irgendwann in der massiven Kritik.

In der HR hat Hecking dann das System geändert und auch die Stammspieler massiv ausgetauscht. Das füfhrte zu diesem wunderbaren Lauf der bis zum 20. Spieltag ging.

Dann wurde mMn der entscheidende Fehler gemacht. Man stand auf Platz 2. Vor den Bayern. Und meilenweit vor einem nicht-CL-Platz. Und man hat die dazu entschieden weiter mit der alten Leier “wir gucken Spiel zu Spiel bla bla setzen uns keine Ziele bla bla”-Mentalität weiter zu machen. Ich denke man hätte damals den Frankfurter Move machen müssen und einfach die Mannschaft auf das absolute Maximum einzuschwören. Und das wäre der Versuch in den Titelkampf einzugreifen. Man hat es nicht getan und hat sich so ein künstliches Niemandsland geschaffen. Denn wenn man 12 Punkte vor dem direkten Konkurrenten steht, ist das nächste Spiel nicht so wichtig wie wenn es 3 Punkte sind. So ist die Mannschaft in eine riesige Krise gedümpelt. Es begann mit guten offensiven, Leistungen, die aber dank mangelnder Chancenverwertung zu nicht geführt haben, mitsamt haarsträubenden defensiven Fehlern. Darüber haben dann auch die Offensiven den Faden verloren. Eigentlich haben wir die Krise nicht mehr wirklich abgeschüttelt. 13 Punkte aus den letzten 14 Spielen ist die Bilanz eines Absteigers…oh äh fuck in dieser Saison ist es eigentlich die Bilanz eines gewinnenden Klassenkämpfers… aber ihr wisst was ich ausdrücken möchte.

Ich trage Dieter Hecking wenig negatives nach. Ich sehe ihn nicht als Hauptverantwortlich für diese Krise. Die Mannschaft ist unter Favre abgestürzt, die Mannschaft ist unter Schubert abgestürzt, die Mannschaft ist mehrfach unter Hecking abgestürzt. Manch einer in Gladbach hat seine Theorie dazu:“Favre war in seiner Endzeit zu verkopft, Schubert hat die Mannschaft verwirrt, Hecking hat die Mannschaft eingeschläfert” ist keine so unpopuläre These in Gladbach. Ich wie gesagt nicht. Wenn eine Mannschaft unter so unterschiedlichen Typen immer wieder ähnliche Probleme bekommt, muss man irgendwann die Mannschaft grundsätzlich umbauen. Ich vermute dort das Problem. Die Mannschaft ist im Kern einfach über ihren Zenit: Sommer, Jatschke, Wendt, Kramer, Strobl, Herrmann, Johnson, Traore, Stindl, Raffael,Drmic haben alle eine Gemeinsamkeit. Die werden in ihrem Alter wahrscheinlich keinen großen Karrieresprung mehr machen. Stammspieler in Gladbach ist noch das Beste was sie haben. Und alle waren eben schon mit uns in der CL. Die werden also mit riesiger Wahrscheinlichkeit in ihrer Karriere nichts mehr erreichen, was sie nicht schonmal erreicht. Und ne Wiederholung ist nie so spannend wie die erste Ausstrahlung. :face_with_raised_eyebrow: In sofern ist es doch auch nur menschlich dass dieser Kader nicht mehr diese intrinische Unzufriedenheit mit Niederlagen hat, wie sie der Frankfurter Kader hat. In sofern brauchen wir einfach dringend eine grundlegende Erneuerung. Von Rose erwartet von grundlegend anderen Fußball. Der wird zu einigen Spielertypen in unserem aktuellen Kader nicht passen. Dadurch erwartet man auch endlich die dringende Erneuerung des Kaders. Mit den El-Einnahmen und den Hazard-Millionen wird dafür ja wohl auch das nötige Kleingeld vorhanden sein.

Positiv nehme ich auch aus der Saison mit dass die Überarbeitung der medizinischen Abteilung scheinbar Früchte getragen. Gladbach ist dieses Jahr in der Verletzungstabelle auf Platz 7. Und auch da sind wenige Muskelverletzungen bei. Grüße

PS: @GNetzer ich hab jetzt deine These gehört dass die RR insgesamt schlecht gewesen sein soll und man in den ersten Spielen lediglich Glück gehabt habe. Da bin ich komplett anderer Ansicht. Das Spiel in Leverkusen war ein glücklicher Sieg, Das Spiel ist nach xGs 1:1. Allerdings war der Gegner eben auch Bayer Leverkusen. Die haben die nächsten 4 Spiele danach erstmal gewonnen. Also Schwach war die Leistung auf gar keinen Fall. Danach hängst du dich beim Augsburg-Spiel aus meiner Sicht viel zu sehr an dem 1:0 auf. Denn das Tor was strittig, aber die Partie war trotzdem überlegen geführt. Nach xGs ist das Spiel n 2:1. Dazu 63% Balbesitz, 55% Zweikampfquote, 14:4 Torschüsse… Das war nichts anderes als n hochverdienter Sieg mit etwas Glück in einer Situation und mit Sicherheit keine schlechte Leistung. Und beim Schalke-Spiel finde ich auch dass die Leistung vor der roten Karte schlechter war und da kann man dann vlt diskutieren ob der Bruch schon da war. Aber die rote Karte war eben auch schon nach 59 Minuten. Danach war man dann auch das letzte Spieldrittel komplett überlegen. Und generell war die defensive Leistung in diesen 3 Spielen in Ordnung. Insgesamt hat man in diesen 3 Spielen 2,65xGs zugelassen. Ich sehe nicht dass sich die Ergebnisse der folgenden Spiele dann endlich den Leistungen angepasst haben. Man hat die folgenden 3 Heimspiele mit 11:1 verloren…Ne das war schon ziemlich klar n riesiger Einbruch.

#13

Danke für euren Input, Vorbereitung der Aufzeichnung ist hiermit abgeschlossen. :slight_smile: