Rasenfunk Royal - Hinrundenrückblick TSG Hoffenheim


#1

Zwischen dem 18. und dem 28. Dezember zeichne ich den Rasenfunk Royal auf. Wie bisher gibt es pro Verein einen Gast, der sich zur Hinrunde äußert.

Ich freue mich über Fragen und Anregungen. Was war eurer Meinung nach wichtig, um die Hinrunde des Vereins zu verstehen, welche Fragen habt ihr an unseren Gast (wer genau, wird hier erstmal nicht verraten)? Wie ist eure Meinung zu den ersten 17 Spielen in Liga und x in Pokal(en)?

Freue mich über Input!


#2

Hoffenheim stagniert aber alle loben Nagelsmann. Ich hätte das Phänomen Nagelsmann gerne mal erklärt bekommen, bisher hat er mich noch nicht überzeugt


#3

Ich habe seit etwa 2-3 Jahren das Gefühl, auch sportlicher Erfolg kann in Hoffenheim und Umfeld nicht mehr wirklich zu Begeisterung fehlen. Ich sehe etwas die Gefahr, dass die Mannschaft zwar nicht mehr als das personifizierte Böse gesehen wird, aber (vielleicht noch schlimmer) zur grauen Maus der Liga wird.
Täuscht da mein Eindruck?

Dazu: Rudy weg, Süle weg, Wagner wohl bald weg, Nagelsmann evtl auch. Kann das Hoffenheim mittelfristig auffangen?

Und: ein extrem starker A-Jugend-Jahrgang kommt nach. Aber sind die Jungs bereit für Liga 1?


#4

Hoffenheim stagniert? Das finde ich doch ein wenig übertrieben ausgedrückt. Ich kann gut verstehen, warum Nagelsmann begehrt ist. Man muss sich doch nur mal die Fakten angucken:

Er übernimmt Hoffenheim als großen Abstiegskandidaten und schafft die Rettung und das nicht mit Kampf und Geholze, sondern taktisch variabel und mit gutem Fußball.

In der Folgesaison spielt er die beste Saison der Vereinsgeschichte und beweist hier wieder einmal eine große Systemvariabilität. Hoffenheim ist eines der wenigen Teams, die mit dem Ball etwas anfangen können. Man erreicht Platz 4 und die Champions League Quali.

In der aktuellen Saison verliert man die Quali gegen Liverpool. Das kann passieren. Vor allem wenn man bedenkt, dass mit Rudy und Süle DIE Stützen für Hoffenheim im Ballbesitzspiel abgeworben wurden. Durch die vielen Pokalspiele (Euro League und DFB Pokal) kommt man vor Regeneration quasi nicht zum Trainieren. Dies ist aber essentiell für Nagelsmann und sein variables Spiel, das er spielen will. Die Automatismen greifen nicht so richtig und es läuft nicht mehr perfekt. Das sah man z.B. am Spiel in Hamburg, das man niemals so verliert, wenn man nicht Donnerstagabend noch in Portugal gespielt hätte und sehr bitter ausgeschieden wäre.

Trotzdem steht Hoffenheim, auch aufgrund der durchwachsenen Konkurrenz quasi dauerhaft in den Top 6 und bestätigt damit doch die vergangene Saison. Ich finde, dass dies ein Leistung ist, die kaum hoch genug geschätzt werden kann.

Mich würde natürlich interessieren ob der Gast für das Hoffenheimsegment das so sieht wie ich oder kritischer mit der eigenen Mannschaft umgeht?


#5

Das hat Gisdol damals auch geschafft, scheint demnach kein Qualitätsmerkmal zu sein


#6

Gisdols Spielstil und Variabilität würde ich damals wie heute als nicht vergleichbar zur “Nagelsmannschen Art” sehen. Aber da kann uns vielleicht der Experte erhellen. :slight_smile:


#7

Frage: Was steckt an (vll. ungenutztem) Talent bzw. Potential in der Mannschaft oder auch im Verein generell? Als Nagelsmann kam hat er ja den einen oder anderen aus den Jugendmannschaften aus dem Hut gezaubert (z.B. Ochs - nebenfrage: Was ist mit dem eigentlich?) und auch dieses Jahr wurde da mit Geiger jemand gut integriert.
Schlummern noch irgendwo Talente, die man nicht auf dem Schirm hat? und könnten sie die Weggänge der letzten Saison vll. perspektivisch vergessen machen, ohne dass man zu viel investieren muss?


#8

Ich würde an den Anfang mal eine Frage stellen:
Auf welchem Platz der dienstältesten Trainer steht Julian Nagelsmann?
Denkt mal ein paar Sekunden nach, bevor ihr die Antwort lest…

Durch die Entlassung von Peter Stöger bei Köln ist Nagelsmann in dieser Saison tatsächlich bereits auf Platz 3 in dieser Rangliste vorgerückt. Nur getoppt natürlich von Christian Streich (knapp 6 Jahre) auf Platz 1 und Pal Darbei (fast 3 Jahre). Aber dennoch bemerkenswert für den jüngsten Bundesliga-Trainer. Spricht natürlich aus meiner Sicht vor allem gegen die Liga ansich, Nagelsmann ist ja auch noch nicht einmal 2 Jahre Trainer bei Hoffenheim.

Zur Anfangszeit von Nagelsmann erlangte ja die sogenannte “Nagelsmann-Tabelle” Aufmerksamkeit. Da ich seit längerem nichts mehr davon gehört habe, habe ich mal fix jene zusammengestellt, also alle Spiele seit dem 21.Spieltag 2015/16. Ist jetzt eigentlich nicht überraschend, da die letzte Saison einfach außerordentlich gut war während die namenhaften Vereine geschwächelt haben, verdeutlicht aber vielleicht nochmal seine Bilanz.

image


#9

doch nochmal einige Worte, nach etwas nachdenken:

Dass man weiterhin so weit oben steht verwundert mich mit etwas Abstand dann doch. Ok: gegen Dortmund hat man verloren, aber die Dreifachbelastung (wenn auch wenig erfolgreich), die Abgänge…da ist der aktuelle Tabellenplatz doch recht stark.

Nach Wagners Abgang stellt sich mir aber dann doch noch eine Frage: wie oft kann Hoffenheim noch die Abgänge von guten oder sehr guten Spielern abfangen?
Ich denke da an Uth (Vertrag läuft aus?!), Kramaric und Demirbay, die wohl schwer in Hoffenheim zu halten sein dürften, wenn ein gutes Angebot kommt.


#10

Danke für eure Fragen! Vorbereitung ist durch.