Rasenfunk Royal Winter 18/19 - Hannover 96


#1

Es ist wieder soweit, ich zeichne in der Winterpause wieder einen Hinrundenrückblick auf mit je einem Gast pro Verein.

Die Aufzeichnungen finden zwischen 25.12. und 3.1. statt.

Wie immer freue ich mich sehr über Input und Fragen eurerseits.

Folgende Dinge sind für mich neben euren Fragen interessant: Was waren für euch die wichtigsten Aspekte der Hinrunde? Gab es Schlüsselspiele, Spieler die besonders hervorzuheben sind oder Geschichten, die in der breiten Öffentlichkeit vielleicht gar nicht angekommen sind? Wie kann man die Halbserie des Vereins am besten zusammenfassen?

Die Bonusfrage an alle Gäste diesmal: Was für ein Küchenutensil beschreibt den von dir besprochenen Verein am besten?

Wie immer freuen sich die Gäste sicher auch hier über Ideen, ist immer etwas knifflig, da was zu finden.


#2

Ich mache mir zu den genannten Fragen gerne nochmal intensiv Gedanken, aber Folgendes hatte ich gerade zur Schlusskonferenz geschrieben und dann dachte ich mir, da es nicht direkten Spieltags- sondern schon Rückrundenbezug hat, ist es hier vielleicht besser aufgehoben…

Die Zukunft für 96 sieht bei der derzeitigen Konstellation leider sehr düster aus. Die Rückkehr von Sahin-Radlinger sowie Bech (die man ja beide verliehen hatte in der Hoffnung, dass sie nicht wieder kommen), dürfte den finanziellen Spielraum für das Wintertransfenster nicht erhöhen, weil man sie entweder weiterbezahlen oder mit einem gehörigen finanziellen Anreiz abieten muss… In die Sache ist bis zur Aufzeichnung ja vielleicht schon Bewegung gekommen.
Auch dass mit Haraguchi und Asano dann zwei der drei Bundesligajapaner die zum Asiencup fahren an der Leine spielen macht die Sache nicht besser. Die sind zwar (bis) jetzt keine wirklichen Stützen der Mannschaft, aber wenn die dann wieder die Vorbereitung und den Saisonauftakt verpassen und dann uneingespielt / gejetlaggt / verletzt zurückkommen, erhöht das ebenfalls nicht die Hoffnung auf eine bessere Rückrunde. (Nur Optimisten könnten hier noch argumentieren, dass die dort dann Selbstvertrauen tanken. Unterm Strich sind solche langen Länderspielreisen rund um den Globus aber denke ich immer eher ein Risiko als eine Chance!)

Das_Daw


#3

Würde Nürnberg und Düsseldorf nicht in der Liga sein, würde ich für Hannover ganz schwarz sehen. Da reicht für mich auch die Qualität des Kaders fast nicht aus um in der Liga zu bleiben. Aber auch so wirds eng und recht viel Verbesserungsmöglichkeiten sehe ich da jetzt auch nicht.


#4

Hier noch meine Gedanken für die Royalfolge (auch in der Gefahr, dass sich einiges aus der Saison darin wiederholt - aber dann habt ihr das wenigstens auf einen Blick):

Saisonverlauf:
Da fällt rückblickend der Auftakt mit den drei Auswärtsspielen in den ersten 4 Spielen jetzt wie in der Saisonvorschau orakelt doch sehr ins Gewicht. Zudem hatte man mit Bremen/Dortmund/Leipzig/Hoffenheim auch durchaus schwiwerige Gegner gegen die kein Sieg eingeplant sein musste. Bis zum ersten Sieg gegen Stuttgart am 7. Spieltag war es eigentlich nur Nürnberg (auswärts) wo man wohl mehr Punkte hätte mitnehmen müssen. Man war also nach den ersten 6 Spielen schon im Abwärtsstrudel und der Sieg gegen die äußerst Schwachen Stuttgarter war eben kein richtiger turn-around. Denn die eigene Leistung war zu schwach und durch den Last-Minute ausgleich im folgenden (Bellarabi in Leverkusen) verpasste man dann auch das Positiverlebnis auszubauen. Spätestens nach der anschließenden Niederlage gegen Augsburg zu Hause war man dann drin in dieser Melange aus Kellerkind, fehlenden Erfolgerlebnissen, Unsicherheit etc. Also ein “echtes Schlüsselspiel”, wo es einen Knacks gegeben hat, sehe ich eigentlich nicht - vielmehr ist es die recht lange Durststrecke die einen an den Punkt gebracht hat, dass man selbst mit einem Sieg keinen tabellarischen Befreiungsschlag mehr vollführen kann. Der Sieg gegen Wolfsburg erscheint da schon eher als Anomalie (vielleicht “Pokalrache” oder so).

Personal:
Es gibt für mich mittlerweile ein eindeutige Achse bei den Spielern die unverzichtbar sind Esser-Anton-Schwegler-Walace-Bebou-Füllkrug. Die möchte ich bei meiner folgenden Kaderzusammenschau gerne gesondert herausheben.

Torwartposition: Die ist bei 96 solide besetzt. Tschauner und Esser sind beides keine absoluten Überflieger, aber auf der Torwartposition besteht der kein Handlungsbedarf.
Esser: Kein absoluter Überflieger, aber im Gegensatz zu Zieler und Giefer sind mir bei ihm diese Saison keine absoluten Klöpse erinnerlich. Das Fortunaspiel war da eigentlich systematisch: Er kann den letzten Ball auf sein Tor zwar besser abwehren, aber er hat vorher wirklich gut gehalten - aber eben nicht fehlerlos.

Innenverteidigung: Ich wollte diese 96-Saison so gerne erzählt bekommen, ohne, dass alles nur auf das Narrativ des Sane Weggangs reduziert wird. Aber die Innenverteidigung ist eine der großen Schwachstellen im Kader - deshalb gab es viele Tore über die Mitte (auch auf Grund der mangelnden Abstimmung mit den 6ern). Aber Felipe/Elez/Wimmer zeigen dort nicht die nötige Konstanz. Felipe hat immer mal wieder Momente, aber das gilt im Guten wie im Schlechten. Außerdem ist er mit 42 Ligaspielen seit dem 1.7.2012 auch einfach selten mehrere Spiele am Stück fit. Bei Wimmer hat man sich nach der Vorsaison mehr versprochen, aber das konnte er nicht halten. Durch die mangelnden IV Optionen fehlt auch die Freiheit, Anton auf die 6 zu ziehen.

Anton: Hat zwar keine tolle Saison und mit seinen Patzern auch viele Punkte verschenkt (Augsburg/Freiburg), aber auf dem jungen Mann lastet jetzt auch einfach eine ganze Menge. Er ist der einzige Verteidiger bei 96 der alle Spiele der Hinrunde auf dem Platz stand! Um ihn herum wird wild rotiert, weil sich niemand aufdrängt. In dieser wechselnden Konstellationen als Organisator der Verteidigung, als Kapitän usw. zu bestehen ist mit Sicherheit nicht einfach. Deshalb bleibt er für mich ein ganz wichtiger Mann - trotz der vielen Fehler, die man ihm ankreiden kann.

AVs: Mach ich es kurz: Ist ja immer die schwierigste Position. Aber während andere Vereine wie Augsburg mit Max da auch immer mal überdurchschnittlich besetzt sind, ist bei Hannover halt alles maximal Durchschnitt. Albonorz hat als einziger ein bisschen Flankentalent, aber ansonsten fallen mit bei Sorg, Ostrolek und Korb keine erwänenswerten Eigenschaften ein - sind an guten Tage halt solide.

DEF: Da ist man mit vier Optionen eigentlich breit genug aufgestellt, aber überragende Qualität fehlt auch hier. Bakalorz fungiert nur als Zerstörer und kann daher maximal spielen, wenn man ein Ergebnis über die Zeit retten will - gab es diese Saison ja kaum und in seinen wenigen Minuten hat er nicht die beste Figur gemacht. Fossum gilt immer als talentiert, ist aber jetzt in seiner dritten Saison immer noch zu leicht vom Ball zu trennen und setzt auch offensiv weniger Impulse als man ihm immer zutraut.
Schwegler: Ist leider nicht in der Verfassung der Vorsaison. Sowohl gesundheitlich mit einiger Fehlzeit, als auch in vielen seiner Aktionen. Insbesondere bei den Standards kommt kaum ein Ball mehr gefährlich rein. Aber: Ohne Schwegler gibt es bei 96 im Grunde gar keine Spieleröffnung außer dem langen Ball. Auch mit ihm lahmt 96, aber ohne ihn ist das Spiel nach vorne noch viel schlimmer.
Walace: Hat Max schon ausreichend analysiert: Kein Mann für die Spieleröffnung, in vierlerlei Hinsicht nicht überragend, aber: Hat mit 16 Spielen die meisten aller Mittelfeldakteure bei 96 gemacht und 14 davon über 90 Minuten. Ist damit der Neuzugang mit der meisten Spielzeit und man mag sich nicht ausdenken, wie die Spiele ausgesehen hätten, wenn da Baka oder Fossum gespiel hätte.

OFF: Wenig Licht, welches viel Schatten wirft. Über die geringen Einsatzzeiten von Asano (358 Minuten) und Haraguchi (883 Minuten) von 1530 Minuten Hinrunde habe ich mich ja schon ausgelassen - das ist zu wenig für Neuzugänge, die als echte Verstärkungen geholt wurden! Gleiches gilt auch für Bobby-Wood, der in 906 Minuten nur drei Tore geschossen hat, aber in Sachen Spielaufbau, Balleroberung und Co. kaum etwas beisteuert. Von den drei Neuzugängen in der Offensive hat keiner richtig eingeschlagen und allenfalls bei Haraguchi sah man zuletzt eine positive Tendenz.
Daher mussten dann Weydandt, Muslija und Maina schon größere Rollen annehmen, als für sie vorgesehen waren. Dass Weydandt ungefähr 1/3 aller Hinrundenminuten auf dem Platz steht war so sicherlich nicht geplant (Hat für seine 3 Tore im Gegensatz zu Wood nur 538 Minuten gebraucht, also etwas mehr als die Hälfte…). Auf die Jungs ist deutlich schneller als erwartet viel Verantwortung zugekommen und sie machen das gut, ohne, dass sie 96 aber allein aus der Krise führen könnten.
Bebou: Wäre sicherlich schon eher der Spieler der das könnte. In der Phase mit den beiden 96 Siegen hat er bei den Spielen Stuttgart/Augsburg/schalke/Wolfburg immer mindestens einen Scorerpunkt erzielt und kam gerade richtig in den Tritt bevor er sich verletzt hat. Aber seine Schnelligkeit und Ballverbissenheit fehlt nicht nur in der Offensive sondern auch beim Gegenpressing!
Füllkrug: Nicht der Torgarant der Vorsaison, aber er macht vorne gefühlt jeden langen Ball fest. Jetzt gegen Düsseldorf hat man gesehen wie die langen Bälle die 96 hinten raus spielen (muss) vorne nicht mehr ankamen - da hat Füllkrug einfach ein schwarzes Loch hinterlassen.

Fazit: Verfehlte Einkaufspolitik meets a little bit of Verletzungspech! Wood, Asano und Haraguchi konnten vorne nicht wirklich einschlagen, mit Füllkrug und Bebou fehlten zwischendurch (und ja mit Fülle auch weiterhin!) die beiden wichtigsten Offensivsäulen. Die Ergänzungsspieler geben ihr bestes um das aufzufangen - aber das reicht eben nicht um in der BuLi mitzuhalten. Zur Verteidigung wurde vor der Saison viel diese Phrase bemüht “man kann Sane nicht 1:1 ersetzen, dass müssen wir anders auffangen” - aber letztlich hat man mit Wimmer genau das versucht! Er ist die einzige nominelle Verstärkung in der Abwehr - das ist 1:1 ersetzt, aber halt auf viel schlechterem Niveau. Der Trainer hatte darauf hingewiesen und trotzdem keine Verstärkung bekommmen.

Ich kann die Hinrunde also vor allem personell erklären und analysieren - falls die Royalfolge Platz findet, sie vielleicht auch in taktischer Hinsicht zu resümieren wäre ich sehr dankbar. Ich sehe halt nicht, was der Trainer mit der derzeitigen Bank jetzt noch ändern kann, aber vielleicht seht ihr ja einen Punkt in der Saison wo er schon anders hätte agieren müssen, bzw. sich auf eine falsche taktische Ausrichtung festgelegt hat? Max hat in der Schlusskonferenz #17 ja irgendwie so Andeutungen zu Trainerwechsel bei 96 gemacht (mit dem man zu lange gewartet hätte?). Daher würde mich schon interessieren, ob es so gravierende Fehlentscheidungen gibt, die einen Trainerwechsel rechtfertigen, denn: Ich sehe auf dem Trainermarkt eigentlich keinen Kandidaten der 96 jetzt richtig helfen könnte, außer “frischen Wind” mitzubringen (gerade bei der jetztigen Kadersituation).

96 ist für mich - das habe ich bei den Rasenfunkkonferenzen der Hinrunde gemerkt - wie so ein Messerset einer Qualitätsmarke, dass man sich mit seinen zusammengesammelten Rabattpunkten im Supermarkt gekauft hat. Da steht dann auch Zwilling oder WMF drauf, aber die für diese Treueaktionen gefertigten Produkte sind meist von deutlicher minderwertiger Qualität (anderer Stahl, etc.) als die gleichnamigen Produkte aus dem Fachgeschäft. Aber alle die sich noch nie damit beschäftigt haben, sehen das nur und sagen “Ah Marke XY, gute Qualität, da macht man nichts mit verkehrt.” Man selbst erfreut sich auch erst dran, aber man merkt schon nach kurzer Zeit, dass viele der Messer stumpf geworden sind, obwohl man sie kaum benutzt hat. Irgendwann nervt es dann wenn Leute in meine Küche kommen und meinen Messerblock sehen und sagen “Oh toll, ein ganzes Messerset von Marke XY”, während ich damit total unzufrieden und weiß, dass es nicht das hält, was der Markenname alle glauben macht.
Genauso ist der 96-Kader in dieser Saison: Fast alle Studiogäste, die sich sonst kaum mit Hannover beschäftigten, guckten auf den Kader und sagen: Bei 96 ist aber von allen im Tabellenkeller noch die meiste Qualität, mit Asano und Co. Da wird eben viel auf den Markennamen und die oberflächliche Qualität geachtet. Wer aber die ganze Saison an der Mannschaft dran ist (also die Messer viel benutzt), der sieht dann halt, dass das Messer “Asano” zwar aussieht wie ein Markenprodukt, aber dass es jetzt schon total stumpf ist, obwohl es kaum benutzt wurde.
Ich ärgere mich darüber, dass ich mein gutes Sané-Messer weggegeben habe, mit dem ich letzte Saison alles geschnitten habe. Vielleicht hätte ich mir ein wirklich gutes Messer kaufen sollen, anstatt ein ganzes Set, bei dem ich mit keinem wirklich zufrieden bin…

Das_Daw


#5

Und ein Nachtrag noch:

Ich hatte mich ja vor der Saison nach dem Rasenfunk royal noch sehr lautstark über die negative Saisonprognose von Max ausgelassen und für mehr Optimismus plädiert.
Mea maxima culpa! Entschuldige bitte Max! In der Rückschau hat sich deine Saisonprognose bis dato deutlich gegen den Bildausschnitt durchgesetzt, den ich duch meine Fanbrille gesehen habe. Also Hut ab vor deiner präzisen Prognose!

Das_Daw


#6


#7

Puh zum Trainer muss man sich ja gerade einiges zusammenklauben. Auf marktschreierischen Seiten (https://www.express.de/sport/hilferuf-im-abstiegsstrudel-ex-fc-trainer-peter-stoeger-gibt-bundesligist-einen-korb-31799268) ist zu lesen, dass laut kicker Informationen Peter Stöger 96 einen Korb gegeben hat, aber der zweite Kandidat, Gisdol, sich das theoretisch vorstellen könnte. Nun habe ich bei kicker (online) keine diesbezüglich lautende Nachricht gefunden.
Das ist jetzt natürlich richtig besch…eiden. Einerseits wird Breitenreiter gesagt, dass er Trainer bleibt (nicht zuletzt weil eine Vertragsauflösung wohl recht teuer wäre!?) und andererseits kommt jetzt raus, dass hinter seinem Rücken schon sondiert wird. “Normale Abläufe” wird Horst Heldt dazu sagen, aber die Autorität des Trainers erhöht es selbstverständlich nicht. Selbstverständlich wollte man sicher auch nicht, dass das an die Öffentlichkeit gerät (so es denn stimmt), aber so gerät der Trainer dann schnell zur lame duck.

Auf den haben sich ja im Moment ohnehin alle eingeschossen, weil er inkonsequent sei und bezüglich der angekündigten Trainingsstrafe zurückgerudert sei. Soweit ich das damals verstanden habe, war es allerdings so:

“Breitenreiter hatte zuvor in Abstimmung mit Manager Horst Heldt angekündigt, bei ausbleibendem Erfolg die Pause während der Feiertage zu streichen. Mindestziel sind drei Punkte aus den Duellen in Freiburg und gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag. “Ich würde die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr auch lieber mit meiner Familie verbringen, aber es geht um 96”, sagte Breitenreiter zum möglichen Sondertraining.” (http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1812/News/andre-breitenreiter-.html)

Hat der Trainer denn jemals gesagt, dass er an den Weihnachtsfeiertagen trainieren würde, so wie es jetzt allenthalben in der Presse lautet? Ich hatte seine Aussage so verstanden, dass der Trainingsauftakt vom 2. Januar in die Weihnachtspause (also in den “Urlaubszeitraum” zwischen dem 24. Dezember und dem 2. Januar gezogen würde), aber niemals so, dass das Weihnachtsfest gestrichen werden würde. Falls ich da nichts komplett falsch liege, wird daraus finde ich wieder ganz enorm viel Story gemacht, obwohl eigentlich gar nichts los ist. Außer, dass er vielleicht am 27. hätte anfangen können und es jetzt die Aussnahmen für die Brasilianer gibt (die aber auf Grund familiärer Ausnahmesituationen begründet wurden - was immer man davon halten mag).
Medial wird also ohnehin schon ein stark angeschlagener Trainer portraitiert, der “zurückrudert” und die Lage offensichtlich nicht im Griff hat - das wird durch diese Stögergerüchte selbstverständlich auch nicht alles einfacher… Manchmal muss man sich über gewisse Dynamiken im Fußballgeschäft echt wundern.

Das_Daw


#8

Mir ist es eigentlich schon ein wenig peinlich hier noch etwas zu schreiben, aber je mehr ich mich mit dem 96 Kader jetzt beschäftigt habe, desto schlafloser werden meine Nächte. Völlig entkräftet formuliere ich hier nochmal folgenden Gedanken: Der Kader hat keine Spitze, keine Tiefe und keine Breite (auf den Trainerwitz verzichte ich an dieser Stelle) und trotzdem ist kein Geld da.

Spitze: An Spielern mit Spitzenklasse sind in der Verfassung dieser Saison wohl maximal Füllkrug und Bebou zu nennen. Aber auch da kann man argumentieren, dass Füllkrug für einen Spitzenstürmer zu wenig Tore geschossen hat und Bebou mit seiner Verletzung das nur angedeutet hat. Eine echte Spitze - also Durchsschlagskraft in der ersten Elf - hat der Kader nicht. Keine Starspieler in der ersten Elf.

Tiefe: Besonders tief ist der Kader aber auch nicht. Auf der Bank sind im Grunde auch keine echten Spieler mit Bundesligadurchschnitt. Jetzt wo zwei Offensive verletzt sind, kommen da Spieler aus der Regionalliga zum Einsatz. Nirgendwo auf der Bank ist jemand, der das Niveau der ersten Elf halten könnte (außer die austauschbaren AVs und der Torhüterposition) - sonst würden sie ja in der ersten Elf stehen.

Breite: Der Kader ist nicht nur qualitativ auf dem Platz (Spitze), auf der Bank (Tiefe), sondern auch zahlenmäßig ziemlich mickrig (Breite). Laut kicker besteht er aus 26 Spielern. Da sind die beiden Langzeitverletzten Prib und Hübers noch mit bei, die kein Spiel bestreiten konnten, ergo: 24 Spieler, davon 3 Torhüter. Nicht gerade eine riesen Personaldecke.

Trotzdem ist angeblich der Kader zu teuer und kein Geld da. Klar man hat nen teuren Füllkrugvertrag, bezahlt noch für Schmiedebach, leistet sich (noch) nen preisigen Ersatztorhüter, zahlt glaube ich noch an Jonathas (?), etc. Aber es ist tatsächlich nicht so offensichtlich, wo das ganze Geld eigentlich Stecken soll: Weder hat man wenige gute Spieler, noch viele mittelmäßige. Stattdessen soll Fossum jetzt wohl für kolportierte 2,5 Millionen zu Vitesse wechseln. Damit entlastet man den Kader finanziell nur minimal, aber man hat dann auch gleich wieder Bedarf auf der 6, wenn Bakalorz nicht der einzige nominelle Ersatz sein soll.

Also wenn ihr die Folge nicht schon abgedreht habt, wäre es vielleicht auch mal ganz interessant auf das finanzielle zu blicken? Gibt es da irgendwelche Leichen die ich übersehen habe oder hat man einfach einen ganzen Haufen schlechter Verträge gemacht? Sind es die Altlasten die drücken? Oder hält Kind einfach nur Geld zurück, um 50+1 irgendwie schmackhaft zu machen?
Wo auch immer das ganze Geld ist, im derzeitigen Kader steckt es offensichtlich nicht…

Das_Daw


#9

Als HSVer kann ich dir versichern, man kann viel Geld ausgeben, ohne daß der Kader an Qualität gewinnt. Was meinst du wohl, wo unsere ganzen 2stelligen Millionenverluste herkommen, die wir laufend machen?


#10

Scheint so ein HSV-Ding zu sein :wink:
Aber im Ernst: Beim Hamburgers SV hat man ja jahrelang Spieler geholt, die die halbe Bundesliga haben wollte (Illicevic, Müller, Lasogga, etc.) und die dann binnen kürzester Zeit auf Mittelmaß runter gezogen. (Das ist jetzt hier kein passiv-aggressiver Kommentar, sondern der Eindruck eines Enttäuschten, der den ein oder anderen gerne beim Hannoveraner Sportverein gesehen hätte ;)). Da floß dann viel Geld in diese Verträge und die Erwartungen waren hoch und wurden dann enttäuscht. Und hatte der HSV nicht auch jahrelang einen recht breiten, also mannstarken, Kader? Oder liege ich falsch?

Bei 96 hat so nen Vertrag denke ich nur Füllkrug; vielleicht Bebou. Hinzu kommt, dass Wood, Asano und Wimmer ja nur geliehen sind (also hier im Vergleich zu einem Transfer trotz etwaiger Leihgebühr viel Geld gespart wurde !?). Das sind also auch keine Trade-assets, weil sie dem Verein gar nicht gehören. Sollten wir das Wunder von der Leine dieses Jahr noch erleben, sind die nächstes Jahr dann weg und man hat wieder eine gigantische Baustelle in der Kaderplanung. (Denn für Bobby Wood werden wir euch keine 7,5 Millionen überweisen selbst wenn der noch 10 Buden macht und bei Wimmer gibt es ja die kolportierte verpflichtende Kaufoption nach 24 Spielen für einen zweistelligen Millionenbetrag…)
Mir ist schon klar, dass man Geld versenken kann, aber ich sehe gerade wirklich nicht wo. Außer dass man mit den 8 (?) Millionen für Jonathas richtig Geld für nen Spieler Ende 20 bezahlt hat, der jetzt nach einer halben Saison in Südamerika kickt und noch Geld aus der Expo-Stadt kassiert. Für das Geld hätte sich Mainz 2 junge Franzosen gekauft, die Perspektive und Wertsteigerung versprochen hätten - das wäre vielleicht auch für Hannover damals sinnvoller gewesen. Aber kann das der Grund sein, dass man jetzt so nen unterdurchschnittlichen Kader hat, der immer weiter ausgedünnt wird und es ist immer noch kein Geld da?

Das_Daw

PS: Die Profiverträge von Weydandt, Maina, Sarenren-Bazee dürften recht günstig sein, weil man die ja aus dem eigenen Nachwuchs hochgeholt hat. Muslija dürfte als rekrutierter Drittligaspieler ja auch noch keine 200k im Monat verdienen.


#11

Und noch ein bisschen Chronistenpflicht, weil ich es so in der gestrigen Samstagsausgabe der “Hannoverschen Allgemeinen Zeitung” gelesen habe und in dieser Form nicht in den überregionalen Medien. Und zwar über Tschauners Wechsel nach Ingolstadt heißt es da im Artikel “96 schickt Tschauner weg - zu schwach fürs Tor, zu stark für die Kabine”:

“Nachdem Tschauner [an anderer Stelle im Artikel als ‘Kabinenprediger der letzten Jahre’ bezeichnet] im Sommer die Binde an Waldemar Anton und den Platz im Tor an Michael Eesser verloren hatte, machte 96 den Anpeitscher als negativen Stimmungsmacher aus. Die Verantwortlichen Andrè Breitenreiter und Horst Heldt indentifizierten Tschauner als internen Hauptkritiker. Nach Martin Harnik verlässt der nächste meinungsstarke Profi den Klub. […] Wie vergiftet die Atmosphäre in der Kabine ist, hatte Andrè Breitenreiter offen zugeben müssen. ‘Es gab deutliche Signale aus dem Mannschaftsrat, dass sie die Kabine nicht in den Griff kriegen.’, sagte er. Der Mannschaftsrat war offenbar in sich gespalten. Eine Partei folgte Tschauners TKP, der Trainer-Kritik-Partei.”

Gut das mit der TKP ist jetzt so ein Journalistenwitz. Aber ich fande es ganz interessant, dass es intern recht heftig rumort und Tschauner da jetzt als Rädelsführer ausgemacht wurde und wohl vor allem deshalb zu den Schanzern wechseln muss. Das ist vermutlich nicht ursächlich für den Niedergang diese Saison, aber der ausbleibende sportliche Erfolg bot ihm ab einem gewissen Zeitpunkt wohl einige offene Ohren, für seinen Frust darüber, dass er ins Abseits gestellt wurde (gut das war jetzt so ein Foristenwitz ^^).

Man hat sich jetzt in dieser Frage also zur Radikalkur entschieden - mal sehen ob durch diese Entscheidung die Kabine sich wieder hinterm Trainer sammelt…

Das_Daw


#12

Aus meiner fernen Sicht von Düsseldorf aus, habe ich nur wahrgenommen, dass Hannover durchaus bereit ist, Preise zu zahlen, die für ihr Tabellensegment nicht alltäglich sind. Sie haben für Bebou 4,5 Mio. € bezahlt, als er noch bei Düsseldorf in Liga 2 gekickt hat. Ja klar, letztendlich war er es wert, aber es war eine ganz schöne Wette auf die Zukunft. Mir ist nicht bekannt, dass es noch einen Mitbieter für Bebou gab, gerade weil dieser auch explizit nur in Deutschland bleiben wollte. Das war aus meiner Sicht damals für ihn persönlich eher ein Nachteil bei Verhandlungen, aber dass jemand dann doch 5 Mio für ihn bezahlt, hat in Düsseldorf niemand gedacht (zumindest auf Fan-Seite).

Dann hat Hannover Anfang der Saison Haraguchi gekauft für 4,5 Mio. €. Auch hier: Wofür? Wir in Düsseldorf waren Mitbieter, aber unsere Schmerzgrenze lag mit Sicherheit unterhalb der Hälfte dieses Betrags. Und auch wenn er für uns eine wichtige Stütze im Aufstieg war, so viel Geld hätte bei uns nur ungern ein Fan über den Tisch gehen sehen.

Es sind nur diese beiden Spieler, bei denen ich das Transfergeschehen etwas genauer beobachten konnte und auch ein zwei Mal sehr interessante Tribünengespräche geführt habe. Aber ich gehe mal davon aus, dass das nicht die einzigen Ausnahmen gewesen sein dürften, sodass Hannover unter Umständen auch bei Gehältern etwas mehr drauf legt, als allgemein zu vermuten sei.

Die Alternative, dass Kind Gelder vorenthält, um den Verein mit 50+1 zu “erpressen” möchte ich zwar nicht ausschließen, aber ich glaube dennoch eher, dass es durch eine gewisse Überbewertung bei den Verhandlungen kommt, um sicher den Zuschlag zu bekommen. So zumindest mein kleiner Mini-Einblick.


#13

Hm… aber man hat ihn doch damals in der laufenden Saison bei Düsseldorf rausgekauft (nach dem dritten Zweiligaspiel?) und Düsseldorf hätte ihn doch nicht ziehen lassen müssen? “Schmerzensgeld” für den Aufstiegsaspiranten sozusagen.
Bei Haraguchi gebe ich dir absolut Recht - den Transfer hat in Hannover auch kaum jemand verstanden und im Vergleich zu Bebou hat er es eben auch noch nicht so gerechtfertigt. Aber wenn man zu den 4,5 Millionen für Haraguchi dann noch die 6 Millionen für den Walacetransfer dazunimmt, dann wird mir langsam doch klar, wo das Geld geblieben ist. In zwei äußerst mittelmäßigen Transfers, denn weder Haraguchi noch Walace spielen entsprechend ihrer Transfersumme (obwohl das heute im Fußball ja angeblich “kein Geld mehr ist”). Danke für den Denkanstoß!

Alle nicht Hannoveraner gratulieren mir immer dazu, dass wir mit Horst Heldt ja einen richtig guten hätten, aber neben den highlights Muslija und Co. gibt es mittlerweile eine ganze Menge Transfers, die seinen Nimbus finde ich ziemlich trüben…

Das_Daw


#14

Das stimmt, wir sind damals schon in der Saison gewesen. Der Transfer war sogar schon fix (Sowohl Vereine als auch Spieler waren sich einig und alle Verträge waren unterschriftsreif) als Bebou sein letztes Spiel für uns gemacht hat. Funkel hat mal in einem Interview gesagt, dass Bebou Angst hatte, sich dann zu verletzen und der Deal könnte platzen. Funkel hat ihm dann gesagt, dass er einfach so intensiv spielen muss wie immer, dann wird nichts passieren, wenn er versuchen würde sich zu schonen, steige die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung. Und er hat dann nochmal alles gegeben und gegen Sandhausen noch eine Gelbe und ein Tor erreichte und letzten Endes gesund nach Hannover gehen konnte.

Die Summe von 5 Mio. € war vom Verein bereits in der Rückrunde davor genannt worden, jedoch in erster Linie, um auf die Unmöglichkeit dieses Transfers hinzuweisen bzw. auf Geld aus England zu hoffen. Dass dann auch aus Deutschland kurz vor Transferende eine solche Summe angeboten wird, war dann doch schon mehr als verwunderlich. Bebou hatte zwar bereits sehr viele gute Spiele gemacht, war eine tragende Säule unseres Offensivspiels, aber die endgültige Konstanz hatte er damals (und auch heute noch nicht zu 100%) noch nicht. Dass Hannover dann solch eine Not gehabt haben muss, sich scheinbar nur auf diesen Spieler zu konzentrieren, hab ich persönlich nicht verstanden. Aber zu dem Preis war ein direkter Ersatz in vergleichbarer Qualität kein Problem, von daher großen Dank an Hannover, für die kleine Finanzspritze :grin: Dadurch wurde das neue NLZ maßgeblich mitfinanziert, was mir große Hoffnungen für die zukünftige Nachwuchsarbeit macht, damit wir nicht mehr so viele Talente an die Borussia aus Mönchengladbach oder Erst- und Zweitligisten verlieren :wink:

Zurück zu Hannover: Ihr habt damals auch Charlison Benshop aus Düsseldorf übernommen. Bei uns war er schon ein Top-Verdiener und mit dem Sprung in Liga 1 wird er mit Sicherheit noch einen Batzen mehr bekommen haben, auch weil er ablösefrei kam. Was dann dabei rum kam, weißt du selbst bestimmt am Besten.


#15

Nicolai Müller wechselt leihweise zu 96. Walace und Wood kennt er ja schon. Ach ja, Ostrzolek ist ja auch da.

Ausserdem hat man Akpoguma von der TSG ausgeliehen


#16

Musste ich schmunzeln: Nach der Diskussion mit einem HSVler und einem von der Fortuna, holen wir nun Müller (HSV) und Akpoguma (Fortuna)… Noch zwei Leihspieler, sodass man jetzt mit Asano, Wood und Wimmer insgesamt 5 Leihspieler im Kader hat. Ist das noch normal oder schon besonders viel? Ist das jetzt gut, weil man ohne denen teure Verträge anbieten zu müssen nun entspannter absteigen kann oder ist es eine Katastrophe, weil es die im Sommer fast zwangsläufig zu einer radikalen personellen Neuaufstellung führt? (Die ihrerseits vielleicht wieder gut ist!?)

Ich bin was diese Tranfers angeht noch nicht überzeugt, denn die Leihe von zwei Spielern die anderswo nicht wirklich im Tritt sind, scheint zumindest jetzt keines der Probleme im Kader zu lösen.
Auch erhöht es die traurige Gruppe nicht, die jetzt zwischen den Jahren schon trainieren muss, da die Medizinchecks erst im neuen Jahr sind. Bebou, Sarenren-Bazee und Füllkrug verletzt, die beiden Japaner schon auf dem Weg zum Asiencup, die Brasilianer auf Weltreise, Fossum freigestellt zum Vitesse angucken, Tschauner in Ingolstadt - die Gruppe der Spieler die in Hannover trainiert sind meiner Berechnung nach 16 Mann (ohne Hadzic). Soviel zur groß angetrommelten frühen Vorbereitung auf die Rückrunde…

Das_Daw


#17

Herzlichen Glückwunsch zu den beiden Verpflichtungen. Da habt ihr wirklich sehr gut nachgelegt!

Was Akpoguma angeht kann ich nur sagen, dass er bei Hoffenheim wohl auch aufgrund seiner Wirbelsäulenverletzung im letzten Jahr den Anschluss verloren hat. In Düsseldorf war er am Ende unter Funkel ein unumstrittener Spieler. Und auch am Anfang der Saison war er schon hoch angesehen, nur wollte Frank Kramer ihn immer als rechten Verteidiger aufstellen, Das bekam ihm nicht so und er hatte einige große Schnitzer drin. Aber als Innenverteidiger ist er einfach eine Bank. Aus Düsseldorfer Sicht wünsche ich den jungen viel Gesundheit und eine Menge spiele als RV :grin: :wink:

Was die ganzen Leihspieler angeht, sehe ich das eher kritisch. Sollte der Abstieg vermieden werden, fehlen viele Leistungsträger wieder. Und so viel Gewinn macht man durch den puren Klassenerhalt halt auch nicht, um fünf neue hochwertige Spieler zu kaufen. Sollte man absteigen, hat man kein Geld und keine eingespielte Mannschaft. Im Grunde ist es nur erkaufte Zeit…


#18

Man hat Meiner Ansicht nach Qualität geholt und hält sich für die nächste Saison alle Optionen offen.


#19

Ich finde diese Untergangsstimmung immer wieder unterhaltsam. Die gab´s vor ein paar Jahren auch bei H96 und auch Stuttgart. Da wird mir von den Medien und Fans zu sehr der Teufel und sonst was an die Wand gemalt. Gut möglich, dass Hannover absteigt. Dann gibts nen Umbruch und das Jahr darauf steigen sie halt wieder auf, weil die zweite Liga halt wirklich nicht so gut ist.


#20

Hm na ich teile den Optimismus nicht, denn es gibt immer mal wieder Vereine die nur für eine Saison absteigen wollen und dann dauerhaft nicht mehr auftauchen und dann hochverschuldet in der 2-4 Liga rumdümpeln.
Die Kaderplanung ist wirklich heerend und mit viel Geld hat man wenige mittelmäßige Spieler gekauft und sich insgesamt noch fünfe dazugeliehen, während man noch Gehalt für Schmiedebach und diesen Jahrhunderttransfer Jonathas zahlt… Den Kader darf man also durchaus kritisieren und auf dem Fundament von 11 Punkten aufbauen sehe ich einfach die Zeichen an der Wand…

Das_Daw