Rasenfunk Royal Winter 18/19 - SC Freiburg


#1

Es ist wieder soweit, ich zeichne in der Winterpause wieder einen Hinrundenrückblick auf mit je einem Gast pro Verein.

Die Aufzeichnungen finden zwischen 25.12. und 3.1. statt.

Wie immer freue ich mich sehr über Input und Fragen eurerseits.

Folgende Dinge sind für mich neben euren Fragen interessant: Was waren für euch die wichtigsten Aspekte der Hinrunde? Gab es Schlüsselspiele, Spieler die besonders hervorzuheben sind oder Geschichten, die in der breiten Öffentlichkeit vielleicht gar nicht angekommen sind? Wie kann man die Halbserie des Vereins am besten zusammenfassen?

Die Bonusfrage an alle Gäste diesmal: Was für ein Küchenutensil beschreibt den von dir besprochenen Verein am besten?

Wie immer freuen sich die Gäste sicher auch hier über Ideen, ist immer etwas knifflig, da was zu finden.


#2

Dann mache ich mal den Anfang.

In Summe zeigt sich die Mannschaft des SC gegenüber der Vorsaison vor allem in der Offensive verstärkt. Das lässt sich am einfachsten an den Neuzugängen und da am sichtbarsten an der Personalie Waldschmidt festmachen. Allerdings geht das beispielhaft auch an Lucas Höler. Mein Vorurteil war, dass er keine einzige Einsatzminute bekommt in dieser Saison und dass er eher für die 2. Liga als die Bundesliga gemacht ist. Und dann spielt er um Klassen verbessert, kann Bälle halten, schiesst dieses schöne Tor gegen Gladbach und - viel wichtiger - den Ausgleich gegen Bayern. Hier zeigt sich exemplarisch die Stärke des SC, Talente in Spielern zu befördern. Das Offensivspiel fängt dabei auch mit dem Spielaufbau an, wo Heintz ein echter Gewinn ist. Zwischenfazit: die Zugänge haben gezündet, die Ergänzungen aus dem letzten Jahr haben sich weiterentwickelt.

Die 18 Punkte, die damit bisher erreicht wurden, sind ok. Dass es nicht noch besser wurde liegt an den unkonstanten Leistungen wie gegen Mainz und Düsseldorf.
Highlight-Spiele waren natürlich Gladbach und Leipzig - aber auch mein schönster Glücksmoment dieses Jahr, der Ausgleichstreffer in München. Das nervenaufreibendste Spiel auf der Tribüne war sicher das gegen den VfB.

Mein Vorschlag für das Küchenutensil: die Teigschüssel, in der noch alles selbst und schwergängig von Hand gemacht wird, während andere sich Thermomixe hinstellen lassen.


#3

Danke für deinen Input! Aufzeichnung findet heute statt.