Rasenfunk Royal Winter 19/20

Da ist er also, der runderneuerte Rasenfunk Royal im Winter. In einer neuen Form mit drei Gästen. Erst spreche ich gemeinsam mit Alice Tietje (@SportslandAlice) und Tobias Escher (@Taktikfuchs123) über die 18 Vereine und ihre Hinrunde, dann blicken @Helmi und ich auf das Jahr des Rasenfunks zurück und beantworten eure Fragen.

Wie hat euch der neue Royal gefallen?

Ich bin ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht vom neuen Format des RFR. Mir hat das alte Format, wo ausführlich zu jedem Verein 1h ausführlich gesprochen wurde und ein Anhänger des jeweiligen Vereins zu Worte kam, wesentlich besser gefallen. Und ganz besonders vermisse ich die Kollegen von Collinas Erben. Schade

3 Like

Hallo Max,

ich finde es wirklich schade, dass er immer noch das unbekannte Leverkusen Problem besprochen wird bzw. nicht auf Lösungsansätze eingegangen werden. Es fehlt keine Weiterentwicklung, sondern ein grundlegendes Konzept! Die Mannschaft ist keine Ballbesitzmannschaft, sondern eine Mannschaft die Platz braucht (s.Bayern München oder die letzten 15 Minuten gegen Mainz)

Ich kann mit dem neuen Format in der Rückrunde eigentlich gut leben. Es gibt aber meiner Meinung nach noch einige Dinge die man in den nächsten Saisons anders machen kann. Man merkt speziell zu Beginn doch sehr deutlich, dass für alle das Format noch ungewohnt ist. Am Anfang klang es für mich, wie das abhaken einer Checkliste von Leipzig, zu Gladbach, etc., da war nicht wirklich eine Freude bei den Beteiligten zu spüren. Diese Übergänge wurden dann im Verlauf immer besser.

Ich fand in der Schlusskonferenz Alice dendie besten Expert*in, da es ihr gelungen ist bei jedem Verein den sie vorbereitet hat eine Gesprächsatmosphäre zu schaffen, in der die anderen beiden Gäste auch gut mal einhaken und eigene Beobachtungen einbringen konnten. Speziell, bei dir Max fand ich kam häufig das durch, was du am Ende in der „State of Rasenfunk“ anmerkst: Du bist sehr gut vorbereitet und kannst das manchmal nicht ganz zeigen. Hier wolltest du es aber unbedingt zeigen. Dadurch war leider recht häufig danach schon alles gesagt und die Gäste wussten (gefühlt) gar nicht mehr was sie jetzt noch sagen sollten. Das wird aber später auch dann anders und speziell das Augsburg Segment war dann sehr schön mit der Einbindung der Gäste.

Für die Leute hier im Forum fand ich schade, dass nicht einmal ein Beitrag im Forum referenziert wurde (im Vereinsteil). Ich bin mir sicher, dass sie gelesen wurden, jedoch ist es doch immer schön, wenn mal eine Referenz dazu gemacht wird.

Collinas Erben habe ich auch ein wenig vermisst, weiß aber nicht ob sie bewusst weggelassen wurden oder schlichtweg auf ihrer Seite keine Zeit hatten.

Zwei andere Sachen noch:

  • Die Begrüßung von Tobias als „Weltkriegsveteran“ fand ich dann doch etwas unpassend. Und eigentlich sehr überraschend für den Rasenfunk.
  • Es fiel häufiger das Wort „Spielermaterial“, da bin ich bei Christian Streich das sind Spieler und kein Material. Das kann man meiner Meinung nach anders ausdrücken, auch wenn es sich durchzusetzen scheint.
6 Like

Geht mir ehrlich gesagt auch so. Es ist natürlich nachvollziehbar, wenn der Aufwand zu jedem Verein quasi einen Schwerpunkt zu hoch ist, nach einer englischen Woche und den Feiertagen. Aber ich finde doch, dass knapp 12 Minuten zu Freiburg, Schalke und Düsseldorf doch etwas wenig sind. Einige Vereine kommen auf knapp 15 Minuten.

Zum Teil hatte ich den Eindruck, dass deine Gäste gar nicht da waren, weil sie zu 1-2 Vereinen am Stück gar nichts beigetragen haben. Das muss mir beim zweiten Teil aufgefallen sein. Beim ersten Teil war das nicht so bemerkbar.

Wenn ich mir etwas wünschen würde, wären doch lieber 45-60-minütige Gespräche mit Vereinsexperten. Die würde ich dann auch nicht alle „zwischen de Jahrn“ aufnehmen, sondern über die Winterpause verteilt, damit du in spätestens in der letzten Woche vor dem 18. Spieltag den Royal hochladen kannst. Man kann natürlich dagegen argumentieren, dass man dann ja zwei „Schwerpunkte“ innerhalb kurzer Zeit setzt, aber andererseits kann man genau da ansetzen. Wenn am 7. Spieltag über Bremen geredet wird oder am 13. über Düsseldorf, lassen sich doch Themen aus diesem Schwerpunkt wunderbar aufgreifen.

1 Like

Wann darf ich denn dann mal Pause machen? Das wird leider nicht gehen, weil es nicht gutgehen würde.

10 Like

Das halte ich doch für sehr ambitioniert, speziell wenn man sich im „State of Rasenfunk“ anhören kann, dass man jetzt schon am Limit ist und drüber war. Das ist ja gerade eine Entwicklung um dem entgegenzuwirken. Es gibt nur ein Rasenfunk-Team.

2 Like

Hi! Mir reicht das für den Winter auf jeden Fall so! Ich finde den Saisonrückblick im Sommer viel wichtiger. Zum Teil sind die Schlusskonferenzen zu den Vereinen ja schon mehr als die Besprechung eines Spiels, sondern man erfährt mehr und wenn man die regelmäßig hört, hat man viele Dinge aus dem Winterrückblick schon gehört. Lieber Weihnachten weniger machen und Kraft und Motivation anhäufen, um Kurzpässe oder Tribünengespräche zu machen. Da könnte ich auch im Winter komplett verzichten. Auch wenn ich mich gerade freue noch ein paar Stunden vor mir zu haben. Fand dieses Mal den Input vorher hier im Forum auch super, danke dafür, dass ihr alle so viel geschrieben habt!

3 Like

Ich fand das kürzere Format an sich voll in Ordnung, gerade da ich momentan selbst weniger Zeit habe, meine ganzen Podcasts zu hören. Und man hat am Ende ja auch deutlich raushören können, dass auch Max etwas Pause von der Bundesliga zu brauchen scheint.

Ich stimme aber der oben angesprochenen Meinung zu, dass es teilweise so schien, als würde mindestens einer der Runde zwischendurch mal ne halbe Stunde nur zuhören (müssen). Auch dass es teils etwas nach Checkliste klang würde ich auch so sehen. Vielleicht findet sich für beides beim nächsten Mal eine Möglichkeit die Kanten noch zu glätten.

Alles in allem ein schöner knackiger Recap der Hinrunde. (plus ich weiß jetzt sehr viel über den Kiosk :wink: )

1 Like

Moin zusammen, zu später Stunde bin ich nun auch wieder up-to-date beim Rasenfunk :slight_smile:
Ich fand das neue kürzere Winter-Rasenfunk-Royal Format eine sehr gute Idee. Und ich kann da auch gut damit leben, wenn dabei eben nicht alles in der selben Tiefe besprochen werden kann wie im Sommer nach Saisonende. Das passt doch eigentlich ganz gut dazu, dass man in vielem die Saison der Vereine eh noch nicht abschliessend bewerten kann.
tatsächlich ist mir das mit den unterschiedlichen Redeanteilen und Gesprächsform mit dem Gästen auch aufgefallen. Wobei die Gründe dafür können du und deine Gäste vermutlich nur selbst beantworten. Vielleicht war es am Stück zu allen Vereinen zu reden auch fast etwas zu anstrengend?
Auf Hörer*innen Seite war es dennoch sehr spannend, wenn auch ich bei den Vereinen, die mich nicht so sehr interessieren dann doch irgendwann weniger aufmerksam war.

Vorschlag: Vielleicht wäre eine Aufteilung in zwei Tabellenhälften bereits in der Produktion schon sinnvoll? Tabellenplätze 1-9 mit Gästen A + B und dann Tabellenplätze 10-18 mit Gästen C + D sinnvoll? Ohne dabei ausführlicher zu werden. Gibt dann etwas mehr Aufwand bei der Gäste und Terminkoordination, sollte aber wenn möglich ohne Mehraufwand bei der Produktionszeit (2 mal 2.5 Stunden sind ja auch noch lange nicht kurz :stuck_out_tongue_winking_eye: ).

Den Meta-Teil zum Rasenfunk fand ich übrigens auch sehr spannend, auch wenn ich keinen Online-Kiosk plane. Frank höre ich da sehr gerne zu und hatte danach „beinahe“ das Bedürfnis einen fairen Lieferdienst für den Rasenfunk-Kiosk zu gründen - ok beinahe ist übertrieben :wink:
Und ich bin nun sehr neugierig, was uns 2020 alles erwartet.

Dir und euch beiden noch gute Erholung bis zum Rückrundenstart, ich bin sicher euch wird auch bis dahin nicht langweilig werden mit dem Rasenfunk.

1 Like

PS: Was ich noch erwähnen wollte: Ab und an fand ich gerade die „Monolog-Form“ die ich vor allem bei dir und etwas auch bei Tobias Escher gehört habe sehr spannend. Dadurch erhält man die Möglichkeit auch einmal deine Meinung, Wissen und Ansichten zu Vereinen vollständig und nicht in Fragen- oder Modekations-Form zu hören. Das selbe gilt für Tobias Escher (z.B. im Vergleich zur Bohndesliga) der so mal in anderer Form über Vereine zu Wort kommt.

Gleichzeitig verhilft die Gesprächsform zur Abwechslungsreichtum, vielleicht könnte bei den von dir vorbereiteten Vereinen jeweils ein anderer Gast vermehrt in die Moderatoren-Rolle schlüpfen, den meisten deiner Gäste würde ich das bei vorheriger Absprache durchaus zutrauen.

Ich finde das neue Winter Rasenfunk Royal Format sehr gut. Ich fand es letztes Jahr ein Bisschen viel. Man koennte vielleicht ueberlegen ihn nicht Royal zu nennen, denn der richtige Royal soll ja auch aus gutem Grund so heissen :-).

Hey, du bist der Chef. Du kannst Pause machen, wann du möchtest und ich höre den Rasenfunk natürlich weiter. Ich denke aber, dass dir dieses Feedback von mir auch weiterhilft. Ich habe für den Royal schlicht und ergreifend etwas mehr Input erwartet als im Schnitt 10-15 Minuten pro Verein. Ich persönlich fände eine Einordnung der Transfers, die Spielidee(n) und Entwicklung des/der Trainer, dessen Anpassungen und positiv wie negativ herausstechende Spiele wichtig. Da hat mir dann trotz der Kürze auch das Mainzer Segment gefallen, weil fast alles relevante erwähnt wurde und Tobi Escher am Ende kurz noch was zum Spiel gegen Union eingeworfen hat. Alice hat zu Mainz dann aber gar nichts gesagt und auch wenn sich jeder Gesprächsteilnehemer nicht in jeden Verein eingegraben hat, fände ich da ein wenig Input angemessen.

Ich hoffe, die beiden Beiträge kamen nicht kritischer rüber als sie gemeint waren, aber das ist mir nunmal aufgefallen und wenn´s in einem Jahr wieder so ist, werde ich das verkraften :wink:

1 Like

Ich fand das neue Royal-Format gut, gerade zur Winterpause hin.
Zwischendurch war es schwer zu folgen, bei welchem Verein ihr gerade seit, da die Stimmen irgendwann vermischen, was aber auch daran liegen mag, dass man seit drei Stunden durch hört. :slight_smile: Zum Saisonende fände ich einen Royal im alten Format aber besser, da es dann spezifischer und abgeschlossener um die einzelnen Vereine geht und es nach der Saison ja auch mehr zu den einzelnen Vereinen zu sagen gibt, als in der Winterpause.

Danke auch für die ganzen internen Infos, gerade zum Kiosk.
Die Überlegung mit den Vorbestellungen zu den Textilien finde ich gut - ist ja bei einigen kleineren Shops bereits der Fall. Eine Größentabelle wäre jedoch unumgänglich, damit man auch eine hohe Trefferquote und ihr wenige Rückläufe habt - der Keller muss ja schließlich leer werden.

Danke für die knapp 7,5h Unterhaltung und Input.

2 Like

Erst einmal vielen vielen Dank an Alice und Tobi, dass sie sich so viel Zeit für die Besprechung der Hinrunde genommen haben. Das war schon krass.

Bin jetzt mit den Vereinen durch. Generell gefällt mir das Format besser als die Einzelsendungen. Da habe ich dann ehrlich gesagt, mangels Zeit und Motivation, einige Vereine einfach geskippt.

Dadurch, dass ihr die Vereine aufgeteilt habt, sind die Beiträge manchmal etwas monologisch gestrickt mit wenig Beiträgen der beiden anderen Personen. Vielleicht kann man hier nächstes Mal schauen, wie man etwas mehr Diskussion in die Runde bringen kann, ohne die Expertise da rauszunehmen.

Edit:
Habe jetzt auch den internen Teil gehört. Super interessant die Hintergründe zum shop zu hören.
In diesem Zusammenhang kam ja auch die Frage, dass ihr nicht genau wisst, wie sich die RF Hörerschaft eigentlich zusammensetzt. Habt ihr schon einmal überlegt eine kleine Hörerbefragung durchzuführen? RBTV hat das ja vor ein paar Jahren mal gemacht und da sehr viele Informationen rausziehen können. Vielleicht würde das euch auch weiter helfen.

Ich finde das verkürzte Format auch passend. Die Monologe sind manchmal etwas lang geraten (besonders Max bei Gladbach) aber das findet sich sicher noch. Ich bin auch gerade erst am Ende von Teil 1 angekommen. Aber da muss ich doch was los werden:

Ist eigentlich niemandem aufgefallen dass die Leistung bei Frankfurt ab dem Zeitpunkt einbrach als David Abrahams Sperre begann? Vielleicht lag es nicht nur daran aber er scheint für die Mannschaft recht wichtig zu sein. Bis dahin hatte sich die SGE eigentlich trotz Europaleague recht gut gehalten.

Was mir auch fehlte: kein Wort zum Vorstandswechsel bei den Bayern. Ok, vielleicht ist es dafür noch zu früh.

Den Meta-Teil habe ich noch nicht zu Ende gehört, glaube aber nicht, dass da noch etwas passiert, was mein Urteil verändern würde:

Für mich ist das eine zu krasse Veränderung, als dass man es noch Royal nennen sollte. Das war etwas anderes, eher eine Schlusskonferenz ohne konkrete Spiele zu besprechen.

Das Format „ein Verein - ein Experte“ wurde teils wirklich zu monologisch, das hat Alice offener gestaltet als Max und Tobi, hat dadurch aber auch weniger „expertig“ gewirkt. Was schade ist, dass dieser Eindruck entsteht. Ich könnte mir vorstellen, dass es an dem direkten Kontrast liegt, wie ihr eure jeweiligen Segmente gestaltet habt. Oder es sind meine Hörgewohnheiten, das kann natürlich auch sein, wenn ja, dann shame on me!

Sowohl die Frontalunterricht/ Impulsreferat Form von Max und Tobi als auch die offene Gesprächsform von Alice haben aber ihre jeweiligen Schwächen: bei den langen Monologen ist es schwerer, aufmerksam zu bleiben. Ich wünsche mir dann oft ein Bild dazu, damit ich etwas habe, worauf ich mich fokussieren kann. Das offene Gespräch birgt die Gefahr, dass nicht alles rüberkommt, was Alice vorbereitet hat, einfach wenn das Gespräch nicht darauf kommt. Ihr habt euch aber hinten raus gesteigert und seid besser miteinander und mit dem Format zurecht gekommen.

Wie wäre es denn, wenn man sich die Tabelle nicht nur nach Vereinen, sondern auch thematisch aufteilt? Einer bereitet Taktik vor, einer Kader und der dritte moderiert das Ganze und ergänzt Dinge wie etwa Investoren, die einsteigen oder psychologische Nebengeräusche, was auch immer. Diese Dinge hängen natürlich eng zusammen, dadurch entsteht hoffentlich automatisch ein Gespräch. Und welchen Teil wer übernimmt, könnte man theoretisch auch jeweils nach Vereinen aufteilen, damit nicht beispielsweise Tobi immer Taktik macht. Das hätte den Vorteil, dass zu jedem Verein etwas zu den jeweiligen Themen gesagt würde. Der potenzielle Nachteil ist aber, dass es ausufern könnte.

Eine andere Möglichkeit: gar nicht nach Vereinen gehen, sondern nach Themen und dazu jeweils die Vereine hernehmen, die am interessantesten sind. Themen etwa: Taktik allgemein, Trainerwechsel im besonderen, BL international, Schiedsrichter… vielleicht auch wie sich die Aufsteiger machen, wer ist besser als erwartet und warum, wer schlechter und warum… Damit würde man die Idee, alle Vereine gleich zu behandeln aufgeben, weil man nur Schlaglichter setzt und die würden zB Leverkusen, Köln oder Werder kaum mal treffen. Das birgt Konfliktpotenzial. Ob sich davon wirklich jemand vor den Kopf gestoßen fühlt, ist aber mMn auch eine Frage davon, wie das hier und im Vorfeld moderiert wird. Aber hier stellt sich die Frage, ob das für Max überhaupt eine Erleichterung darstellt.

Unter dem Gesichtspunkt könnte ich persönlich übrigens auch gut ohne Royal in der Winterpause leben.

Alles in allem hat mir das Format, wie es jetzt war, nicht so gut gefallen, wie andere Rasenfunk-Sendungen. Ich könnte gut mit einem kleineren Format für die Winterpause leben, glaube aber, es gibt noch Verbesserungsbedarf. Denn unter dem Strich habe ich nicht viel erfahren, was ich nicht schon beim aufmerksamen Hören der Schlusskonferenzen erfahren hätte. Und dieser Erkenntnisgewinn war (bedingt durch die extreme Tiefe und Länge der Gespräche) immer das Tolle an den Royal-Sendungen.

3 Like

Ergänzung nach dem Fertighören:
der Meta-Teil war für mich auch sehr spannend, besonders
‚Probleme bei der Gründung eines Onlineshops‘ und Eure Ansichten zur Podcast-Szene.

Fortsetzung der Diskussion von Rasenfunk Royal Winter 19/20:

Zunächst einmal möchte ich meinen höchsten Respekt vor dem Aufwand und Engagement zollen. Seit zwei Jahren höre ich jede Schlusskonferenz, jedes Royal und mehrere Tribünengespräche. Insgesamt eine tolle Leistung, die ich nun auch gerne als Supporter fördern möchte.

Absolut verständlich, dass man nicht immer jedem Verein und in jedem Podcast bis ins letzte Detail dem Anspruch gerecht werden kann, die entscheidenden Punkte anzusprechen.

In der gesamten Saison 2019/20 fällt mir allerdings auf (und das hat im Royal seinen Höhepunkt gefunden), dass Dortmund zu keinem Zeitpunkt (selbst als es Schwerpunkt war), auf dem sonst üblichen analytischen Niveau diskutiert worden ist. Es verbleibt leider auf der „Favre passt nicht nach Dortmund“-, „Sancho möchte wechseln“-, „Zielvorgabe Meisterschaft“ und „Mentalitätsproblem“-Ebene, während die Systemumstellung, Veränderung der Struktur durch die neue Rolle einzelner Spieler (z.B. Brandt auf der 6/8 oder Zagadou in der 3er-Kette) auf der Strecke bleiben. Das ist schade, weil sich der Rasenfunk sonst so angenehm von weiten Teilen der Fussballdiskussionen abhebt.

Es wird (leider von Tobias Escher, den ich sonst sehr schätze) von der Problematik, Chancen gegen schwache Gegner herauszuspielen gesprochen, wobei dies in dem neuen System überhaupt kein Problem mehr zu sein scheint. Die Probleme und Chancen werden mit dem neuen System völlig andere (Doppelbesetzung der Flügelpositionen, Ausspielen der Konter, Verteidigung von Diagonalbällen gegen die 3er-Kette). Es hätte so interessante Möglichkeiten gegeben, das taktisch zu besprechen - davon bin ich seit einigen Wochen enttäuscht. Um auch konstruktiv zu sein, einige Ansätze, das zu diskutieren:

Die Umstellung auf 3er-Kette macht ein sehr offensives Pressing der Gegner erforderlich, welches die defensiven Teams, gegen die Dortmund zuvor Probleme hatte, nicht versuchen und daher das Spiel komplett hergeben. Diejenigen Teams, die nicht offensiv angelaufen sind, wie Düsseldorf, Mainz, Hoffenheim und Leipzig in der 1. Hälfte sind chancenlos geblieben (exemplarisch auch der drastische Rückgang an zugelassenen Chancen). Prag und Leipzig in der 2. Hälfte dagegen haben sehr offen nach vorne geschoben und so Chancen erarbeitet, aber unter dem Preis selbst sehr offen zu stehen und Konter zuzulassen (sie erzwingen sozusagen einen offenen Schlagabtausch). Die neue Systematik scheint bisher für die Gegner sehr schwer bespielbar zu sein. Mit etwas weniger Spielpech, wären die letzten beiden Spiele gegen Leipzig und Hoffenheim klar gewonnen worden und die Konstellation wäre eine andere. In der Phase zuvor waren es taktische Probleme, die Dortmund haben straucheln lassen. Das hat nichts mit Mentalität oder Favre passt nicht nach Dortmund zu tun. Er hat einfach die falsche Taktik für diese Zusammenstellung von Spielern gewählt (u.a. Brandt, Schulz (das wurde genannt, fair), Götze auf falsche Positionen gestellt).

Allerdings stellen sich damit ganz andere Fragen, als zuvor. Zum Beispiel, ob nicht anstelle einer klassischen 9 nicht eher weitere Flügelspieler als Back-up für Sancho, Hazard benötigt werden (siehe 2. Hälfte gegen Hoffenheim) usw.

Ich wünsche gute Erholung nach der anstrengenden Hinrunde und gutes Gelingen im kommenden Jahr.

1 Like

Jetzt hab ich doch tatsächlich für einige Tage vergessen, meine Eindrücke hier festzuhalten. Zunächst einmal natürlich top, dass ich zwei mal erwähnt werde, so kann das gern weitergehen. :wink:

Die Ausführlichkeit des Formats halte ich für die Winterpause für ideal. Eine ausführliche Betrachtung einmal im Jahr nachdem die Meisterschaft ausgespielt ist, halte ich für vollkommen ausreichend. Zum Gespräch selbst stimme ich der Beobachtung zu, dass es von Max und Tobi viel Monolog gab und bei Alice mehr Gespräch. Ich mag die Gesprächsform viel lieber und hatte das Gefühl, dass man die Monologe von Max und Tobi besser drucken sollte (das geheime neue Projekt von Max?). Ist es bei einer Besetzung aus drei Vollprofis wirklich nötig, dass ihr Schwerpunkte verteilt? Wie wäre die Sendung gelaufen, wenn ihr euch drei einfach über jeden Verein gleichberechtigt unterhalten hättet, wie ihr das ja auch zur Saisonvorschau gemacht habt?

Auch ich habe den Schiedsrichterteil vermisst. Wenn Collinas Erben mal wieder keine Zeit haben (sie haben ja schon keine Zeit für ihre eigene Sendung), kann man das Thema auch wie einen Verein behandeln und hinten dran hängen.

Die Interna haben mir sehr gut gefallen, weil ihr angenehm offen und ausführlich auf die Fragen eingegangen seid. Ich würde mir wünschen, dass ihr neben einer Maßtabelle für die Bestellung der Textilien auch noch mal selbst eine Einschätzung dazu schreibt, wie ihr den Schnitt empfindet (groß/klein/lang) und vllt noch mal dem Max eins anziehen und fotografieren. Aber ihr macht das schon prima, da habe ich keine Sorgen. Und bei den Ausführungen dazu, was alles erfüllt sein müsste für einen Partnerin auf der Kommentatorenposition im Rasenfunk muss ich als alter Taktikfuchs123 Fan doch sagen, dass er toll passen würde. Ist halt nur die Frage, wie teuer so zwei Wochenarbeitstage von einem Tobi sind. Und ich hoffe sehr, dass spannende Meisterschaften, die wir in den kommenden Jahren hoffentlich haben werden in Max das Feuer für die Bundesliga noch lange warm halten.